Vorwürfe gegen Ermittler und Justiz – Großmutter von Niklas P. schrieb bewegenden Brief

0
(c) Screenshot Jürgen Fritz

Der Freispruch der mutmaßlichen Mörder von Niklas Pöhler, der von einer Gruppe Dahergelaufener zu Tode getreten wurde, ist besonders für die Angehörigen des Jungen unzumutbar. Ein Gastbeitrag von Michael Kornowski

Die Großmutter schrieb einen Brief an den General-Anzeiger Bonn, denn sie denkt, die Ermittlungen wurden nicht gründlich vollzogen. Und diesen Eindruck bekam jeder, der die Berichterstattung in den Medien verfolgte.

„Für nichts gestorben“?

„Es darf nicht sein, dass Niklas ‚für nichts‘ gestorben ist. Ich habe das Bedürfnis, etwas für ihn zu tun“, heißt es in dem Brief. Und weiter: „Der Schmerz über seinen Verlust wird wohl nie vergehen, er war ein allseits beliebter Sohn, Bruder, Enkel, Vetter und Freund. Jeder mochte ihn.“

Neben dieser tiefen Trauer und dem Schmerz bleibt Waltraud Pöhler aber auch ganz rational, wenn sie Zweifel an der Art der Beweisaufnahme äußerst: „Wo sind die DNA-Abgleiche der Schuhe, die Niklas nach dem fürchterlichen Faustschlag fast tot am Boden liegend noch ins Gesicht getreten haben, wo sind DNA-Proben der Jacke mit Niklas Blutspuren, die in einem Schrank der Burschen lag, aber niemandem gehörte. Also Akte zu…“.

Richter äußert sich in gefühlloser Weise

Nach Angabe des General-Anzeigers Bonn äußerte sich der Richter dazu in einer – meinem Empfinden nach – absolut gefühllosen und unverschämten Weise: „Niklas Tötung sei nicht die „brutalste Tat“ gewesen, als die sie in der Öffentlichkeit dargestellt worden sei. Vielmehr habe die Kammer „weitaus schlimmere Fälle zu verhandeln“.“

Die Großmutter soll sich also nicht so haben?!! Oder wie ist das zu verstehen? Ist das die Aussage eines Justizvertreters, dem ob der Masse an immer wieder gleichgearteten Gewaltverbrechen bestimmter Bevölkerungsgruppen der Sinn für Recht, Gerechtigkeit, Gefühl, Anstand und Empathie verloren gegangen zu sein scheint?

Wie lange noch?

Ich fühle mit dieser Oma, die ihren Enkel so sinnlos verloren hat. Ich fühle mit allen Angehörigen, die einen nahen Menschen durch Verbrecher verloren haben, die durch dieses Urteil den Freiberuf für Mord bekommen haben.

Wie lange noch sieht die Bevölkerung zu, deren Sicherheit und Rechte von diesem Staat mit Füßen getreten werden?

*(Quelle: https://www.facebook.com/ohne.umschweife1/)

***

Sie wollen die Arbeit von PP unterstützen? Dann ist das hier möglich:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP