(David Berger) Unter dem Mottto „Zukunft für Deutschland“ plant die AfD am letzten Sonntag im Mai eine bundesweite Großkundgebung vor dem Berliner Hauptbahnhof.

Die Veranstalter gehen von etwa 10.000 Teilnehmern aus. Zur genauen Route der Demonstration will man sich – aus bekannten Gründen – noch nicht äußern.

Ein Bündnis mit dem Namen „Stoppt den Hass – Stoppt die AfD“ hat bereits Störaktionen angekündigt: Eine solche Demo in Berlin sei

„ein Angriff auf alle, die für eine vielfältige und offene Gesellschaft stehen“ – und: „Dem Hass der AfD darf kein Platz eingeräumt werden“

– lässt man in der üblichen Diktion der Vielfaltsfaschisten wissen.

Auf der Demo sollen – wie man der taz sagte – v.a. Frauen sprechen. Eine Pressemitteilung an die freien Medien gab es bislang nicht.

In dem Pressetext der Veranstalter heißt es: „Die Alternative für Deutschland ist die einzige Partei, die sich konsequent und lösungsorientiert für eine lebenswerte Zukunft für Deutschlands Bürger in Deutschland einsetzt – und das nicht allein im Bundestag und weiteren Parlamenten, sondern auch auf der Straße und an vielen anderen Orten.

Deshalb ruft die AfD am Sonntag, dem 27. Mai 2018, zu einerbundesweiten Großdemonstration nach Berlin, um dort zahlreich unsere Stimme zu erheben und eine „Zukunft für Deutschland“ einzufordern.

Treffpunkt wird 12:00 Uhr auf dem Washingtonplatz vor dem Berliner Hauptbahnhof sein.

Bitte merken Sie sich den Termin jetzt schon vor! Gerne können Sie auch Freunde und Interessierte informieren und Reisegemeinschaften organisieren.

Zur Facebookveranstaltung gelangen Sie HIER