Anlässlich der Veranstaltung der AfD-Fraktion am 1. Februar 2018 im deutschen Bundestag gegen Antisemitismus forderte der frühere israelische Minister und Operationsleiter des Mossad Rafi Eitan Deutschland auf, die Grenzen zu schließen und die muslimische Masseneinwanderung nach Europa zu stoppen.

Eitan, der als Operationsleiter Adolf Eichmann in Argentinien verhaftet hat, wünschte der AfD Erfolg, lobte den politischen Ansatz der AfD zur Sicherung der Grenzen und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass

„die AfD nicht nur eine Alternative für Deutschland sein wird, sondern eine Alternative für Europa.“

Rabbiner Dr. Chaim Rozwaski, der seit 1998 als Rabbiner der jüdischen Gemeinde in Berlin wirkt,  berichtete der AfD über seine Erfahrungen mit antisemitischen Angriffen, die vor allem von jungen Muslimen ausgingen.

Auf derselben Veranstaltung sprach sich die stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses der Russischen Duma Irina Rodnina gegen die Ausgrenzung Russlands aus dem offiziellen Gedenkprojekt zum Konzentrationslager Sobibor aus.

AfD-Fraktionschef Alexander Gauland freut sich über die Unterstützung aus Israel und aus der jüdischen Gemeinde in Berlin: „Es zeigt wieder einmal, dass wir als AfD auf dem richtigen Weg sind.“

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

57 Kommentare

  1. „Wenn die AfD sich jetzt noch dazu durchringen könnte, einen einheitlichen Antragsentwurf zu formulieren, in dem die Bundesregierung aufgefordert wird, eine Verlegung der deutschen Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem vorzunehmen, würden es die Altparteien in Zukunft äußerst schwer haben, die Legende von der angeblichen „Nazipartei AfD“ aufrechtzuerhalten.“
    ——————–

    Das wäre ein echter Coup! Vielleicht mal ein Anfang?

  2. Herrn Eitans Forderungen und Lob kann man voll unterstuetzen!
    Antisemiten und islamische Terroriste duerfen sich in Europa nicht ausbreiten und politische Stimmen bekommen! Von Israel kann Deutschland in heutiger Krise viel lernen. Operativ aber auch was Zusammenhalt und Patriotismus betrifft.

    AfD darf die Chancen nicht durch fehlenden Durchblick verpassen! Dazu gehoren Realpolitik i.e. Partnerschaft vis a vis USA und eine kritische Haltung gegenueber Putins Kleptokratie!

    • Danke – insbesondere für den letzten Abschnitt. Kooperation mit/Kotau vor Diktatoren wird Deutschland und die westlichen Werte definitiv nicht retten.
      Obigen Facebookpost finde ich etwas unlauter, da er Unwissenden suggerieren könnte, Mr Eitan sei für ein Einknicken vor den Russen… Sie waren lediglich auf diesselbe Veranstaltung geladen.

      • Auch die EU ist ein Monster (geworden). Macht aber die anderen nicht kleiner. Ich sage immer: Wir sitzen zwischen Scylla und Charyptis auf einem blubbernden Vulkan… Was ist am gefährlichsten? Vermutlich der selbstmörderische Null-Durchblick-Null-Moral-Kotau-Charakter der Mehrheitsdeutschen…
        Das Einzige, was diese Regierung (und die EU) gut gemacht haben, war, uns -zumindest aussenpolitisch- die Russen vom Leib zu halten. Was unbedingt auch innenpolitisch gleichermassen gehandhabt werden muss (bzw.: hätte müssen…). Russland ist keineswegs das „arme Opfer“, als das es sich immer darstellt, sondern das Gegenteil. Das ist allerdings schwer vermittelbar. Und allein die völlige Naivität (oder ist es Realitätsverweigerung?) vieler Deutscher gegenüber Russland(s wahren Absichten und Taten) zeigt, wie sehr deren strategische Gehirnwäsche und Unterwanderung hier bereits gefruchtet hat. Auch Russen-Kotau ist „Volksverrat“ sowie Verrat an unseren Werten und der Wahrh(aftigk)eit. Sprich: Das Eine tun, das Andere nicht lassen.

  3. @ML

    Tanzender Berg hat es gut beschrieben. Die Juden sind genauso wenig eine homogene Masse, wie wir. Denken Sie global. Sie finden in jeder Ecke der Welt linke und rechte, religiöse und weniger religiöse Menschen. Die Linken haben sich weltweit gut vernetzt und ziehen an einem Strang. Bei den Rechten ist das leider bisher ausgeblieben. Aber wir sind auf einem guten Weg.
    Und ein wichtiger Gedanke hinterher: Links sein, bedeutet nicht, dass man arm ist. In den USA finden Sie etliche steinreiche Menschen (nicht nur Juden, damit wir mal von dem Klischee wegkommen), die vollkommen links ticken und sich dahingehend politisch und finanziell engagieren. Was dabei herauskommen kann, ist gerade weltweit zu beobachten. Gut meinen und gut machen sind zwei völlig verschiedene Dinge.

  4. Zahal: „In einem Bereich bleibt die Performance allerdings unter Durchschnitt: in der politischen Öffentlichkeitsarbeit sind die arabischen Nachbarn und die palästinensischen Organisationen weit überlegen […]“

    Die Organisation „Jews for Judaism“ ist daran, das zu ändern. Z. B. hier: youtube.com/watch?v=FhjQd_McLHg&index=2&list=PLEvpUh6qHhhYAhg_t1zH9MkW7AKETckSe

    Was ist eigentlich dran an Behauptungen wie diesen hier:
    „Having been defeated militarily by Israel, Arabs, under the guidance of the Soviet KGB, set about to destroy Israel by means of deception. Relying on the lack of historical knowledge by most people, Arab propaganda appropriated terms referring to the Jewish land and people, presenting them as their own. This video explains the origin and true meaning of the words now used to vilify Israel and the Jewish people. “
    .youtube.com/watch?v=OTFcrsM9Bu0&index=3&list=PLEvpUh6qHhhYAhg_t1zH9MkW7AKETckSe

    • Danke für die Links, die Behauptungen sind nicht von der Hand zu weisen, obwohl ich nicht weiß, ob wirklich der KGB maßgeblich daran beteiligt war.

      Tatsache ist doch erst einmal, daß die arabische Propaganda sogar bei der UNESCO Erfolg hatte, als sie den Juden ihre Verbindung zu den Patriachengräbern in Hebron und auch den Juden die Verbindung zu Jerusalem absprachen.

      1.) 2017 – In der Höhle der Patriarchen, auf Hebräisch Maarat HaMachpela, befinden sich nach der Tradition die Gräber der Erzväter Abraham, Isaak und Jakob sowie ihrer Frauen Sara, Rebekka und Lea (Laut Bibel hat sie Abraham gekauft). Die Stätte wird sowohl von Juden als auch von Muslimen und Christen als heilig angesehen. Mit der jetzigen Entscheidung jedoch wird die jüdische und christliche Bedeutung weitgehend ignoriert. In den vergangenen Jahren wurde die UNESCO mehr und mehr zu einem Schauplatz politischer Kämpfe zwischen arabischen Staaten und Israel.

      2.) 2016: Die Resolution der UNESCO, die Israel wieder einmal, wie so oft verschiedener Verletzungen beschuldigt, bezieht sich auf den Tempelberg ausschließlich durch ihre muslimischen Namen „Al-Aqsa-Moschee / Al-Haram Al-Sharif“ und definiert sie nur als „eine muslimische heilige Kultstätte.“ und verschweigt in der Abstimmung jegliche Beziehung des Judentums zu dem Heiligtum.

      Es hängt primär damit zusammen, daß in der UNO das Lager der arabischen Länder und ihrer Unterstützer deutlich größer ist als das proisraelische. Deshalb auch meinen Dank an Trump.

      Ulrich Sahm, der über 40 Jahre in Israel lebt, gibt dabei allerdings zu bedenken, „daß die Initiative zur Abschaffung Jerusalems als Brennpunkt jüdischer wie christlicher Geschichte erneut von jenen Palästinensern ausging, denen Deutschland eine von niemandem wirklich gewollte Zwei-Staaten-Lösung aufzwingen will“.

      Gemäß Berliner Vorstellung sollten die soeben aus den Geschichtsbüchern gelöschten jüdischen Israelis „Frieden“ schließen. „Zuvor sollten sie natürlich alle ‚illegalen Siedlungen‘ räumen, möglichst auch gleich Tel Aviv, das ebenfalls als ‚Siedlung‘ gilt. Bei der Einweihung einer von Deutschland finanzierten Kläranlage hatte der Bürgermeister der palästinensischen Ortschaft Tulkarm gesagt: ‚Wenn die Juden dann allesamt verschwinden, sollten sie wenigstens den Strom zurücklassen.‘“

      Erschütternd ist auch, daß demokratische Nationen mit einem Geschichtsverständnis – Länder wie Italien, Frankreich und Spanien – sich bei der Abstimmung enthalten haben. Wollen Christen in Europa die Zerstörung von 3.000 Jahren jüdischer Geschichte und 2.000 Jahren christlicher Geschichte zulassen?“

      israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2016/10/19/trotz-kritik-unesco-bestaetigt-jerusalem-resolution/

      • Danke für die umfassende Antwort. Kein Wunder, dass Israel aus der UNESCO ausgetreten ist. Ich applaudiere, Israel’s Mut sich von dieser Organisation zu trennen. Meine Hoffnung ist, dass sich zusammen mit der konservativen Wende wenigstens die Einflüsse der UNO verringern lassen. Ich muß dazu sagen, dass ich noch nichtmal grundsätzlich gegen alle Ideen und Konzepte bin, die in die Agenda 21 eingegangen sind, ABER ich bin auf alle Fälle gegen die Art der Implementierung. Es ist eines, wenn man (gar nicht so neue) Ideen hat und diese öffentlich vorträgt, aber es ist etwas anderes, wenn man unter dem Vorwand der Weltrettung alle sozialen Errungenschaften, wie Privatbesitz, die eigene, abweichende Meinung, das Individuelle usw. usf. abschaffen will.

        Jedenfalls bin ich zur Ansicht gekommen, dass die Menschen keine Regierungslenkung brauchen, sie können sich um ihre eigenen Angelegenheiten kümmern, es finden Diskussionen statt, es werden rationale Schlüsse gezogen. Das Wissen und Können nicht gleichmäßig verteilt sind, ist gegeben, daran ändert gerade der Staat nichts, dem daran gelegen ist, gleichgeschaltete Dronen zu züchten.

      • „Wollen Christen in Europa die Zerstörung von 3.000 Jahren jüdischer Geschichte und 2.000 Jahren christlicher Geschichte zulassen?“ Ja, genau das will die Selbstmordsekte, die gegenwärtig in Westeuropa an der Macht ist (EU, Merkel, Schulz etc.). Die Selbstmordsekte muß gestürzt werden!

  5. Ich kann mir gut vorstellen, dass das auch mit dem wachsenden linken Antisemitismus, der plump als Israelkritik verpackt ist, zu tun hat.

    Wenn ich der Angefeindete bin, erkenne ich recht schnell, wer auf meiner Seite ist. Und für mich bspw. ist AfD wählen als echte Opposition ebenso wichtig (gewesen bei der letzten Wahl) wie das offene Benennen von Antisemitismus. Letzteres wird immer massiv verschleiert und nach rechts verortet. Das ist schon eine Lüge. Genauso, wie Rassismus links salonfähig ist (in Deutschland antideutsch und im Westen anti-weiß) – das ist purer Rassismus.

  6. Es geht die Geschichte, dass das Merkel, als es in der Knesset sprechen wollte, vier Abgeordnete unter lautem Protest die Knesset verlassen wollten, aber von Netanyahu zurückgehalten wurden mit den Worten:“ Hiergeblieben, sie ist eine von uns. “ Wem dient also das Merkel?????
    Ich bin übrigens römisch-katholisch und alles, nur nicht islamgläubig.

    • Das Merkel ist zuerst einmal eine riesige Opportunistin. Dann dürfen wir nie vergessen, wo sie sozialisiert worden ist. Und dann die Frage, wem dient sie? Nicht dem deutschen Volke, soviel ist sicher, dann sagen wir einer bestimmten, sehr einflussreichen Interessengruppe, Soros mag da ein Name sein. Es paßt wunderbar zusammen, das linke ‚christliche‘ Elternhaus, der Marxismus-Leninismus usw.- Gibt es da nicht ein altes Video, sie wird kurz nach der Wende von G. Gaus interviewt und gefragt, nach ihren Motiven, FDJ-Agitprop usw., da antwortet sie, dass es bestimmt zu 70% Opportunismus gewesen sei, der sie haben mitmachen lassen. Wir bekommen es also bestätigt aus ihrem eigenen Munde.

      Debatte: Die Legende von Angela | ZEIT ONLINE
      http://www.zeit.de/2013/21/debatte-leben-angela-merkel

      24. Mai 2013 … „Ich war gern in der FDJ“, so erzählte es Angela Merkel 1991 ihrem Interviewer
      Günter Gaus, und zwar mit „siebzig Prozent Opportunismus“. Es war die unschön
      übliche Anpassung der Schülerin aus bürgerlichem Haus um des Studiums
      willen, mit dem Notendurchschnitt von 1,0 inklusive FDJ-Funktion in …

  7. @maddin67

    Zitat:“Wenn man nun erkennt, dass die jungen, kriegsfähigen, arabischen Völker ihre Kämpfer (youth bulge) nach Europa, resprektive Buntschland, schicken, dann hat Israel sicherheitspolitisch doch davon einen großen Nutzen.“

    Auf die Idee kann man bei oberflächlicher Betrachtung durchaus kommen. Letztlich ist es aber umgekehrt. Die EU fördert mit konstantem Strom an „Entwicklungshilfe“ die Massenvermehrung von Menschen in Gebieten, wo sie normalerweise nicht entstehen würden. Das gilt für Afrika und auch für die Palestinensergebiete. Die USA haben dies erkannt und ihre Zahlungen reduziert. Die EU ihre Zahlungen deswegen dummerweise gerade aufgestockt. Wer andauernd subventioniert wird, vergisst das Wesentliche und kommt auf dumme Ideen. In Europa ist diese Entwicklung gerade sehr gut zu beobachten. Glauben Sie wirklich, dass der islamische Terror gegen Israel so aus dem Ruder laufen würde, wenn die finanziellen Ressourcen dafür nicht u.A. von uns zur Verfügung gestellt würden? Genau genommen, sind die Linken in Europa zur Zeit die Ursache dafür, dass die Israelis so hart aufgerüstet sind und entsprechend durchgreifen müssen. Man will die Nationalstaaten von der Landkarte pusten. Und Israel steht neben Deutschland ganz oben auf der Liste.

  8. Der Mann hat doch absolut recht, denn von den beiden großen Parteien können die jüdischen Mitbürger außer großen Worten nichts erwarten, weil die größte Gefahr in Europa mittlerweile von den Muslimen ausgeht und wird das Christentum erst eliminiert, geht es anderen Religionen ebenfalls an die Substanz, denn das hinterhältige und seitens der Regierenden das Dümmliche ist die Tatsache, daß sich die Muslime ganz legal die Mehrheit beschaffen und haben sie diese erstmals erreicht, wird sich unsere Gesetzgebung durch Mehrheitsbeschluß radikal zu deren Gunsten verändern und wer das nicht will, kann das nur durch einen weiteren Einwanderungsstop verhindern. Es scheint auch noch unter den Juden vernünftige Leute zu geben, unabhängig von unserer Vergangenheit, die aber nicht bedeuted, daß neue Gefahren auftreten und wir diese deshalb nicht verhindern wollen, weil wir schuldbeladen sind. Das ist die eine Seite der Medallie, die andere ist in die Zukunft gerichtet und der müssen wir uns stellen, ansonsten gehen wir unter, denn die Bevölkerungsentwicklung zeigt klar auf wohin die Reise geht und das will die Mehrheit nicht und deswegen sollten wir aus unserer Lethargie erwachen und die wählen, die sowohl für die Juden. als auch für die Christen noch etwas übrig haben im Vergleich zu den gewählten Volkszertretern, die ein großes Übel darstellen und für unser aller Sicherheit kein Garant mehr sind.

  9. Dann zur Politik Israels.

    1.) Kann ein Deutscher überhaupt nicht nachempfinden, wie ein Israeli tickt.

    Das Land ist so groß wie Hessen, wovon noch über ein Drittel aus Wüste besteht und nicht erst seit der Staatsgründung bekämpft wird. Es hat heute ca. 8 Millionen Einwohner, wovon dann auch noch mehr als 1,5 Millionen arabischstämmig, umgeben von einem Riesenheer, daß es auch heute noch ins Meer treiben möchte.

    Unter diesen realen Umständen kann man keine Politik wie die Deutschen betreiben, sonst gäbe es Israel heute nicht mehr.

    Ich glaube unter den Umständen, wie Israel kämpfen muss und zwar nicht nur gegen Moslems, sonder auch weltweit gegen den Judenhass – was eigentlich besser wäre als der von Friedrich Wilhelm Adolph Marr in den 1879er geprägte Begriff Antisemitismus und der die erste antisemitische politische Vereinigung: die Antisemitenliga gründete.

    Und dieser Ausdruck wird NUR für Judenfeindlichkeit benannt und hat nichts aber auch gar nichts damit zu tun, das es auch Semiten gibt, daß ist Wortklauberei.

    Aber anstatt dankbar zu sein, daß Israel nicht nur einmal für Deutsche die Kastanien aus dem Feuer geholt hat, lese ich hier – na ja.

    Fragt doch mal den Gründer der GSG9 den kürzlich verstorbenen Oberst Wegener, was er in Israel alles gelernt hat, wie viele deutsche Soldaten in Israel weiter lernen.

    Übrigens die Islamisierung haben die EWG Länder mit der OIC längst in den Siebziger Jahren beschlossen, das kann man nachlesen in dem Buch Eurabia von Bat Yeòr, die übrigens auch Jüdin ist.

    Fällt Israel, dann ist Deutschland auch im……………………………………

    • Fakt ist, dass es auch ohne Israel eine Islamisierung Europas (gewollt durch die westliche Eliten) geben würde!
      Da eine Schuld bei Israel oder generell bei Juden zu suchen ist absolut bescheuert.
      Allerdings, das sollte man auch anmerken, gibt und gab es eine ganze Reihe äußerst kritische Stimmen von der israelischen Regierungsseite Richtung AfD.
      Siehe z.B. hier

      https://www.welt.de/politik/ausland/article169051021/Israels-Botschafter-beunruhigt-wegen-Wahlerfolg-der-AfD.html
      http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/israels-botschafter-issacharoff-afd-einzug-in-bundestag-waere-besorgniserregend/20290222.html
      https://www.welt.de/politik/ausland/article170212203/Muslimen-Religionsfreiheit-aberkennen-Israels-Botschafter-aeussert-Unverstaendnis.html

      Dazu noch die typischen Äußerungen vom Zentralrat (von Leuten wie dem Pinkel ganz zu schweigen), dann kann ich schon ansatzweise verstehen, dass der eine oder andere Leser eine gewisse kritische Haltung an den Tag legt, auch wenn diese objektiv nicht richtig sind!
      Daher ist es gut, dass David Berger Artikel und Berichte, wie den oberen, hier verfasst und einstellt.

    • @Zahal

      Zitat:“Kann ein Deutscher überhaupt nicht nachempfinden, wie ein Israeli tickt. “

      Aus meiner Sicht ist das nicht die Frage. Die Frage sollte vielmehr sein:
      Was mischt sich Deutschland in Israels Politik ein? Was gibt gerade den Deutschen das Recht, faktisch an Israels Existenz zu sägen und dabei auch noch das Gegenteil zu behaupten? Offenbar haben sich die Sozis bei den Muslimen die Taqiyya abgeschaut.

      Zum Antisemitismus: Man sollte sich in der Tat von diesem Begriff trennen. Er ist zu unpräzise und lässt sich deswegen für fremde Interessen vereinnahmen und umdeuten. Judenhass wäre hingegen unmissverständlich.

      Zu Ulrich Wegener: Das war eine andere Zeit. Im damaligen Westdeutschland waren der Kommunismus und der arabische Terrorismus noch der Feind. Nach dem Fall der Mauer haben sich Honeckers Sprösslinge landesweit ausgebreitet und ihren ideologischen Unfug flächendeckend unter die Leute gebracht. Wir hätten nach dem Fall der Mauer ein wenig mehr aussieben müssen. Anstatt dessen, haben wir die SED sogar in den Bundestag gelassen, wo sie sich mit ihrer 5. Kolonne im Westen einfach so wiedervereinigen konnte. Man hätte es wissen müssen, dass diese Leute nicht von einem auf den anderen Tag ihr Weltbild ändern. Dumm gelaufen.

      • Gebe Ihnen Recht Herr Pöhling, aber so krass wollte ich es nicht ausdrücken. Mich ärgert maßlos diese Einmischung Deutschlands in die inneren Belange Israels, dieses mit dem moralischen hoch erhobenen Finger, doch endlich mal die Guten zu sein.

        Und ja, der Begriff Antisemitismus ist verbraucht, genau wie das Wort Nazi, also nennen wir das Kind beim Namen, es geht im ersten Fall um Judenhass und bei dem Zweiten um „Internationalsozialisten“.

        Auch zu Wegener stimmt Ihre Einschätzung, nichts desto trotz werden auch aktuell deutsche Soldaten spezieller Einrichtungen weiterhin in Israel ausgebildet, gehen deutsche Wissenschaftler nach Israel, Biologen, Chemiker ect. um sich auszutauschen. 🙂

        Von daher sollten wir (wie sagte Muttis Geschwafel re­zi­p­rok) lernen.

        http://www.freiewelt.net/blog/von-israel-lernen-heisst-was-hat-israel-das-wir-nicht-haben-10071051/

      • @Zahal
        Wie sagen die Juden so schön: Man muss Tacheles reden!
        Zu viel Diplomatie führt nur zur Verlängerung von Krisen. Deswegen hört man von der AFD so viele provokante Thesen mit provokanter Wortwahl. Es geht darum, eingefahrene Denkmuster zu knacken. Ein gesamtes Land zurück zur Vernunft zu führen, geht nicht ohne deftige Töne.

        Hochinteressanter Link. Wird hoffentlich weitläufig gelesen.

    • „Kann ein Deutscher überhaupt nicht nachempfinden, wie ein Israeli tickt.“ Wir können das von Tag zu Tag besser nachempfinden, je schlimmer die Situation wird. Das, was sich jetzt bei uns abspielt, Terror, Mord etc., kennen die Israelis schon viel länger und viel schlimmer. Kaum einer wollte auf sie hören. Jetzt ist es Zeit aufzuwachen.

  10. Zu manchen Beiträgen hier kann ich nur den Kopf schütteln

    1.) Wer ist schon Barbara Lerner? Soros ist auch ein Jude, und agiert trotzdem gegen national denkende Juden, nur weil er alle Grenzen vermischen und die Menschen auch.

    Und schwupps steht Lerner für „alle Juden“.

    In dem berühmt-berüchtigten Interview, das Spectre 2010 das sich via Youtube rasch verbreitete, sieht sie die Ursache für einen angeblichen Antisemitismus in Schweden darin, daß „Europa noch nicht gelernt hat, multikulturell zu sein“, und sie fordert diese „gewaltige Umwandlung“ ein, die Europa durchleben müsse und in der Juden eine „führende Rolle“ spielen sollen. Spectre gilt seitdem in der antisemitischen – Blogosphäre als Kronzeugin für ein angebliches jüdisches Komplott, das aus eigennützigen Motiven die Enteuropäisierung des Kontinents betreibe, um Juden vom Status als einziger, verängstigter Minderheit im christlich-weißen Europa zu erlösen.

    Als wenn es keine bescheuerten Juden geben dürfe.

    • @Zahal
      Frau Spectre ist das Resultat selektiver Wahrnehmung. Da redet mal eine einzelne Person Unfug und sie wird immer und immer wieder zur Bestätigung der eigenen Vorurteile rangenommen. In Deutschland gibt es zur Zeit hunderttausende Menschen, die Unfug reden. Dennoch käme niemand auf die Idee, diese Menschen als Beweis für eine Verschwörungstheorie der gesamten deutschen Gesellschaft anzuführen.

      Den Hang zum Multikulturalismus teilt Spectre im übrigen mit den Chefetagen der Katholischen und Evangelischen Kirche in Deutschland, sowie Teilen der deutschen Wirtschaftselite. Von einer jüdischen Weltverschwörung zu reden, ist unter diesem Gesichtspunkt offensichtlicher Unfug. Selbst die islamischen Religionsverbände in Deutschland, finanziert primär durch die Türkei, hängen sich bekanntermaßen auch in dieses Thema auch rein, um ihren Einfluss auszuweiten. Da stellt sich dann nur noch die Frage: Wer verschwört sich hier eigentlich gegen wen? Jeder gegen jeden? ;-D

      • Danke für den Durchblick 🙂

        Den Hang zum Multikulturalismus teilt Spectre im übrigen auch mit weiteren, wie die berüchtigte Genderapologetin Judith Butler und wieder einmal eine „jüdische Stimme“, die sich komischerweise aber immer mit genau dem gegenteiligen „Kulturen“ solidarisch zeigen.

        Wie schizophren das ist, kommt diesen Menschen nicht in den Sinn.

      • @Zahal

        Judith Butler ist eine von den Stimmen, die offenbar selbst nicht wissen, wer oder was sie sind. Bei denen, die selbst nicht wissen wer oder was sie sind, führt zu viel Liberalismus und Individualität erst zu einem nicht enden wollenden Selbstfindungs- und dann Selbstzerstörungsprozess. Mit dem Judentum hat dies nichts zu tun. Das Problem haben momentan alle Progressiven in allen Lagern.

        Ich halte die These, dass das Dritte Reich so aus dem Ruder gelaufen ist, weil Deutschland vorher der (geistes)wissenschaftliche Nabel der Welt war, für durchaus stimmig. Der Geist fordert manchmal Dinge, bei denen die Natur einfach nicht mitspielt. Letztlich landet man dann bei genetischer Auslese bzw. genetischer Anpassung und der Vernichtung allen Lebens, was diesem Weg nicht folgen kann oder will.
        Im Moment sind die USA der (geistes)wissenschaftliche Nabel der Welt. Mit ähnlich irrsinnigen Auswüchsen, wie damals in Deutschland.

  11. Und das sagt Israel zu einer angeblichen Nazi Partei?

    Nun man kann über andere Völker denken was man will, wenn man:
    a) zu seiner Meinung steht
    b) andere trotz anderer Meinung respektiert
    c) auch andere Meinungen zulässt

    in diesem Fall hier, sehe ich das die Israeli schon immer sehr stark hinterfragen. und wenn , wie seitens der Altparteien behauptet dies so wäre, wäre diese Ansage sicher ein Fake.

  12. Das ist zwar gut gemeint, aber welche Rolle spielt Israel noch mal im Nahen Osten? Erste Aufgabe ist doch dort wohl die Nachbarfeindstaaten auf allen Ebenen schwach zu halten oder zu schwächen. Wenn man nun erkennt, dass die jungen, kriegsfähigen, arabischen Völker ihre Kämpfer (youth bulge) nach Europa, resprektive Buntschland, schicken, dann hat Israel sicherheitspolitisch doch davon einen großen Nutzen. Oder fürchtet Israel den Zahlungsausfall Buntschlands oder Verlust deutscher Waffen?

    • Höre ich da eine Aversion gegen Israel raus? Gegen das einzige Land im Nahen Osten, dass mutig gegen die Islamisierung steht, eine Oase der Menschenrechte ist inmitten barbarischer Völker? Sorry, das kann ich so gar nicht verstehen – höchstens es kommt von einem Islamisten, dem Israel natürlich gar nicht passt: denn Israel hält ihm einen Spiegel vor, wie gut, anständig und wohlhabend er leben könnte – wenn er seinen barbarische Gesinnung hinter sich lassen würde

      • Israels Politik ist vielgesichtig. So hat es Idi Amin militärisch ausgebildet, der dann etwa 3 Mio Christen massakrieren ließ und in Entebbe seinen Hass auf Israel zeigte.
        Israel hat sich über viele Jahre sehr bemüht, die Türkei sich zum Freund zu machen. Wäre ihm nicht auch die Aufnahme der Türkei in der EU sehr gelegen gekommen? Hat der kleine Bush der Türkei nicht die Garantie (!) gegeben, dass sie dahin käme? Für uns wäre das nie gut gewesen. Jetzt wird die Türkei für Israel gefährlicher als Saddam es war.
        Im Nahen Osten werden auf so vielen Ebenen so viele Register gezogen, dass sogar intime Mitspieler wie ein Eitan ständig über Schlaglöcher fahren. Wer einmal über die Intrigen am Hof von Konstantinopel gelesen hat weiß, wie bunt die Welt dort ist.
        Die emsige Bildung muslimischer Netzwerke in Nordamerika und Europa sind für uns und Israel extrem gefährlich.
        Die Kriege um Israel haben das Zeug die ganze Welt in Brand zu stecken. Schuldfragen sind dann nur akademisch.

      • kann man durchaus so sehen. Man kann sich aber auch dieses Video anscheuen und dabei staunen!
        dailymotion.com/video/x2xulys

      • Dem gibt es nichts hinzuzufügen!

        Außer vielleicht, dass es angesichts der hier aufgeführten Tatsachen doch sehr grotesk wirkt, wenn die AfD immer wieder des Antisemitismus geziehen wird…

      • Hallo Hr. Berger,

        ich schätze ihren Blog sehr und verlinke viele ihrer Artikel auch immer gerne in meiner FB Chronik, ebenso sie Artikel von Jürgen Fritz.
        Jeder aufgeklärte und geschichtlich versierte Mensch weiß, dass auch Israel kein Unschuldslamm darstellt und wie die Juden zu ihrem Land gekommen sind und welche Rolle die Briten darin spielten.
        Nichtsdestotrotz sehe ich Israel als einen Hort der Zivilisation inmitten unaufgeklärter und rückständiger Völker.
        Darum begrüße ich das positive Feedback aus Israel.

        Doch eine Frage hätte ich zum besseren Verständnis, falls Sie mir da weiterhelfen könnten.
        Warum sagt man stets antisemitisch und nicht antijüdisch, hat sich das vielleicht einfach so eingebürgert?
        Denn, Araber sind auch Semiten. Semitisch ist, wessen Wurzeln auf die in der Bibel aufgelisteten Völker zurückgehen, die von Sem, einem Sohn Noahs, abstammen. Dazu gehören Araber und Juden, aber auch Babylonier, Assyrer, Aramäer, Kanaaniten und Phoenizier.

      • Ja, ganz einfach, weil es so üblich geworden ist. So wie wir von „Flüchtlingen“ reden, auch wenn es teilweise nur Scheinasylanten sind … oder „homophob“ sagen, selbst wenn es keine Krankheit ist. Irgendwie müssen wir schon noch gegenüber dem Rest der Welt kommunikationsfähig bleiben

      • Wenn Sie es nicht schon kennen empfehle ich Ihnen zu der Thematik das Video von Ray McGovern, ehem. CIA-Analyst.
        youtube.com/watch?v=LGLDYDcQqWc

      • Dem möchte ich mich anschließen. Die EU-Politik fährt immer noch auf der Soros-Obama-Clinton-Iran-Muslimbruderschaft-Achse ihren Anti-Israel-Kurs, flankiert von der deutschen SPD und großen Teilen der Linken und Grünen und leistet damit der Islamisierung Deutschlands und Europas extremen Vorschub. Ebenso mit drin hängen Partei-Stiftungen, Wirtschaftsverbände, Kirchen, NGO und und und.
        Dahinter stecken wirtschaftliche Interessen, aber auch Antiamerikanismus und als Israelkritik getarnter Antisemitismus, sowie plattester Vulgär-Antikapitalismus, der notwendige Kapitalismus-Kritik diskreditiert, da er sich größtenteils aus antisemitischen Ressentiments speist („alle Banker sind Juden und schuld am gesamten Elend in der Welt usw usf“)
        Während alle Probleme systemimmanent zwangsläufig bestimmte Abläufe in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft provozieren, auch weil sie einen bestimmten Charaktertypus an die Spitzen befördern (narzisstisch gestörte Psycho- und Soziopathen), werden Sündenböcke gesucht und wie schon seit Jahrhunderten in den Juden „gefunden“ („Brunnenvergifter“ usw usf)
        Damit wird eigenes Versagen auf andere projiziert, die man stellvertretend für sich selbst zu Schuldigen erklärt.
        Des weiteren gründet sich der Judenhass auf Neid, indem man zuerst „den“ Juden besondere Fähigkeiten andichtet, die diese zwar vielleicht auch haben, aber nicht proportional mehr als andere Gesellschaftsgruppen und eher aus historischen Gründen und die man ihnen dann vorwirft, statt selbst diese Fähigkeiten zu erwerben.
        Solidarität mit Israel!
        MfG

      • Danke Herr Berger für diesen Kommentar.
        Ich habe Ehrfurcht vor dem jüdischen, israelischen Volk. Ein Volk, das seit 2000 Jahren verfolgt, geächtet, versklavt und gemeuchelt wird und zum verrecken seiner Gegner einfach nicht aussterben will. Ich zolle den israelischen Bürgern meinen außerordentlichen Respekt, tagtäglich gegen die Widrigkeiten des islamischen Terrors standzuhalten. Ich bete und wünsche mir, dass unsere jüdischen Mitbürger in Deutschland mit uns gemeinsam Widerstand leisten gegen eine Kanzlerin und gegen die Systemparteien, die völlig schizophren den Kampf gegen Antisemitismus predigen und gleichzeitig das Land mit tausendfachen Judenhass fluten. Um es mit den Worten von Hendrik
        M . Broder zu formulieren:“Die Deutschen sind dermassen damit beschäftigt, den letzten Holocaust nachträglich zu verhindern, dass sie den nächsten billigend in Kauf nehmen. SHALOM.

      • Ich habe mittlerweile eine gewisse Aversion gegen jede Art von Staat, denn sie behindert den freien Menschen. Israel hat einen Hochsicherheitstrakt gebaut mithilfe deutscher Baufirmen. Der Mossad ist vermutlich der übelste Geheimdienst weltweit (schon mal was von „gebarschelt oder gemöllemannt“ gehört und der Herr Netanjahu ist Frauen gegenüber – wie man immer mal wieder hört- nicht abgeneigt in einer Weise, die nicht den Gepflogenheiten eines Gentleman entspricht. Ich bin es leid über unsere achso tollen Demokratien belehrt zu werden, die sich nie zum besseren kehren werden.

      • Und unter Palästinensern oder im Iran hätten Sie also mehr Freiheiten? Ich rate immer allen „Israelkritikern“ doch mal dringend für ein halbes Jahr in den Iran oder Irak zu ziehen – und dann ein halbes Jahr nach Israel – dann reden wir weiter

      • Richtisch, das Jammern ist des Musels Lust !
        Das haben die im Blut und ein Musel kann eben auch nicht aus seiner Haut. Hört euch nur die Sprache an, klingt entweder aggressiv oder eben zum Gotterbarmen jämmerlich. Eine fürchterliche Sprachmelodie, wohl dem, der da Französch kann.

      • @david berger: Ich glaube, das war anders gemeint. Es ist mehr die sehr verbreitete Logik „mein Hemd ist mir näher als deins“, die Israel womöglich in der Haltung bestärken könnte „Besser, die wehrfähige islamische männliche Jugend geht nach Europa als daß WIR sie vor der Haustür oder sogar im Haus haben“. Das St.Florians-Prinzip eben, das auch nicht besonders israeltypisch ist, sondern sogar innerhalb Europas immer wieder gerne praktiziert wird.

    • Maddin, was Du denkst ist zu kurz gedacht oder Du verfolgst muslimische Interessen. Wenn Europa an den Islam fällt, fällt auch Israel. Die Israelis sind nicht so blöd wie z.B. unsere Regierung und können 2 und 2 zusammenzählen. Das Einwandern der kampffähigen jungen Männer, Nafris und der arabischen trojanische Pferde nach Europa ist für die Herkunftsländer keine Verlust, denn der youth bulge wächst unaufhaltsam weiter.

      • In Israel gibt es einen guten Spruch 🙂

        Höre dir die Ratschläge aus Europa an und dann tu genau das Gegenteil.

        Nein Israel wird nicht ohne Unterstützung Europas untergehen, dafür ist es wirtschaftlich viel zu hoch entwickelt, selbst Ratiopharm ist israelisch.

        Einfach mal lesen: Israel zum Superstaat geprügelt.

        In einem Bereich bleibt die Performance allerdings unter Durchschnitt: in der politischen Öffentlichkeitsarbeit sind die arabischen Nachbarn und die palästinensischen Organisationen weit überlegen und haben in den vergangenen Jahrzehnten europaweit eine effiziente Infrastruktur mit tausenden lautstarken Organisationen und willigen westlichen Helfern in den Medien geschaffen.

        Propaganda ist Information, Information schafft Überzeugung und Überzeugung wird zur Haltung, die kaum noch veränderbar ist. Millionen Deutsche und Europäer wissen heute ganz genau, dass es immer schon einen palästinensischen Staat gab, die Hamas eine Wohltätigkeitsorganisation ist und Israel gleich nach der Staatsgründung seine Nachbarn überfallen hat und diese Unsitte seither zur Routine geworden ist.

        https://haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=7847

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.