(David Berger) Penny bringt einen Zipfelmann auf den Markt – ausgerechnet in den Farben einer Subkultur, die mit zu den intolerantesten und einfältigsten überhaupt gehört. Zudem erwecken die ausschließlich weißen Gesichter bei unseren Bessermenschen den Rassismusverdacht: Frau Kahane, übernehmen Sie!

Noch bevor einer der großen kulinarischen Höhepunkte des Jahres überhaupt erhältlich war, hatte Pennymarkt seine Kunden über Facebook Ende der vergangenen Woche wissen lassen:

„Willkommen im Team Zipfelmann: Unser neues Design steht für Vielfalt, Toleranz und Liebe! Ab Montag und nur für kurze Zeit findet ihr die neuen Zipfelmänner in eurem PENNY Markt!“

Das Design ist ganz schnell erklärt: eine von den typischen Jahresendzeitfiguren, die zu einem günstigen Preis zu haben sind und auch so schmecken. Statt in Nazi-Rotundgold (Die Edeka-Werbung war nun wirklich bereits Belastung genug für unsere Antifa-Bessermenschen) geht dieser Schokoladenmann in den Regenbogenfarben einher, die sich seit geraumer Zeit Homo-Aktivisten in den USA und Europa zu ihrem Erkennungsmerkmal erkoren haben.

Das kann den anspruchsvollen Designern bei der Kreation ihres Kunstwerks nicht entgangen sein und sie haben vermutlich bewusst mit der großen „Verschwulung“nun auch im niedrigen Preissegment der Schokoladen – gearbeitet.

Obwohl mich eine meiner Bekannten, die mit ihrer grün wählenden Ikea-Familie in der edlen Umgebung eines Pennymarkts wohnt, heute morgen ganz begeistert anrief und mir den Besuch im Pennymarkt nahe legte, hält sich meine Begeisterung als homosexueller Mann in Grenzen.

Und das obgleich mich – als Franken, wo der männliche Phallus gerne als „Zipfel“ bezeichnet wird – mich die Zweideutigkeit des Zipfelmannes tatsächlich fast ein wenig erotisiert hat … Und das am Montag Morgen!

Aber das unangenehme Bauchgefühl stellt sich schon vor dem Verzehr bei mir ein. Vor allem aus zwei Gründen:

Früher war es eiserne Regel, dass man die überschäumende Toleranz gegenüber Homosexuellen mit deren finanziellen Möglichkeiten erklärte. Sie galten bislang als ideale Bürger einer mit religiöser Inbrunst dem Kosum ergebenen Gesellschaft. Konnte man ihnen doch ein Duschbad, das bei DM 69 Cent kostet, nun rosa verpackt und für gayfreundlich erklärt, für das 10 bis 20-fache verkaufen.

Homosexuelle galten immer als d i e Zielgruppe für teure Klamotten, Reisen und Uhren. Das scheint nun vorbei zu sein.

Die Zielgruppe ist ganz unten angekommen, sozusagen auf Rudis Resterampe für billige Schokoladenprodukte, bei Penny zwischen zurückgerufenen Wurstprodukten und Pennys Eigenmarke „Finale Cola“.

Und dann bleibt für mich ein großes Rätsel:

Warum soll ausgerechnet die Homo-Regenfarben-Symbolik für „Vielfalt, Toleranz und Liebe“ stehen? Die Farben einer Subkultur, die mit zu den intolerantesten und einfältigsten überhaupt gehört, in der Top 10 der Intoleranz, Zickenkriegen und Hasspredigten nach der Antifa und der NPD wohl den 3. Platz behaupten dürfte? Deren Aktivisten nicht von ungefähr immer öfter als „Queeriban“ bezeichnet werden?

Der Höhepunkt meiner Erregung war aber erreicht, als ich feststellen musste, dass die Zipfelmänner alle ein weißes Gesicht haben. Aufmerksamkeit für weiße Cis-Männer unter der Regenbogenflagge? Ich spürte im Pennymarkt in Kreuzberg das „Rassismus“-Raunen förmlich hinter mir. Frau Kahane, übernehmen Sie!

https://twitter.com/Nasobeeem/status/927299751535628291

Ärger über Ärger – Rätsel über Rätsel. Und ich weiß nicht, wie ich den Zipfelmann, den ich zu Recherchezwecken heute Morgen erworben habe, selbst essen oder bei der Ikea-Familie meiner grünen Bekannten vorbeibringen soll…

***

Spendenfunktion

41
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
26 Comment threads
15 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
27 Comment authors
ceterum_censeoHeinermaru v.BrigitteJona Fünfziger Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

Ja – Wunder gibt es immer wieder! – Glaubt man, mit der albernen und blödsinnigen ‚Zipfelmann‘-Aktion von Penny sei der Gipfel der Blödheit in Deutschland erreicht – es gibt immer wieder ’noch einen drauf!‘ Mittlerweile, so ist zu lesen, geht es dem ‚St. Martin‘ an den Kragen, dessen Fest ja gerade begangen wurde. – Halt! – ‚Begangen wurde?‘ Wohl kaum überall; so ist zu lesen, dass – hier und anderswo, Blödheit breitet sich ja bekanntlich mit rasender Schnelligkeit aus – „manche Kitas und Grundschulen die christlich basierten Bräuche ‚ mit Rücksichtnahme (!) auf muslimische Kinder‘ umbenennen“ – Wie bitte? Willkommen… Mehr lesen »

Heiner
Gast
Heiner

Besonders bezeichnend ist ja, wie die Redaktion dieser Postille zwe, die Kulturlosigkeit von Penny auch noch als gelungenen Schlag gegen „Wutbürger“ und Hassbotschaften und als tolle Werbemasche feiert.

Man reiche mir den Übelkübel,
sonst wird mir ohne Kübel übel.

Jona Fünfziger
Gast
Jona Fünfziger

Marktgespräch: Als ich vorhin bei meinem Penysmarkt einlief, waren die Zipfelmännchen alle bereits weg. Da der Marktleiter hin und wieder mit mir ein Schwätzchen riskiert, fragte ich ihn: „Habt ihr die schwulen Weihnachtsmänner erst gar nicht eingekauft, wegen der breiten bürgerlich honorigen Kundschaft? “ Seine Antwort: „Doch, hatten wir bestellt. Gegen 11.00 Uhr waren die beiden letzten Zipfelmützen durch den Scanner, beide Paletten bereits ausverkauft. “ Sein tröstendes Wort: „Höma, die Schokolade war sowieso minderwertig….Ich: „Wir hätten tauschen können, habe im Keller bei mir noch ne ganze Palette Weihnachsmänner mit himmelblauem Mantel – AfD Weihnachtsmänner von Milka.“ Er: „Warum kommst… Mehr lesen »

Benjamin Goldstein
Gast

Ja, dann auch noch nicht mal ein Weihnachtsmann, sondern ein sexistischer Zipfelmann mit phallischem Zipfel!

luisman
Gast

Da haben die Kritiker doch recht. Das ist „white-facing“, denn unter dem Staniol ist der Kerl braun. 😉
Ansonsten sollte man dem freien Markt seinen Lauf lassen. Am Besten laesst man die Dinger bei Penny im Regal so lange liegen, bis die Schokolade weiss wird 😀

Jürgen Fritz
Autor

Hat dies auf gaystream rebloggt und kommentierte:
Warum soll ausgerechnet die Homo-Regenfarben-Symbolik für „Vielfalt, Toleranz und Liebe“ stehen? Die Farben einer Subkultur, die mit zu den intolerantesten und einfältigsten überhaupt gehört, in der Top 10 der Intoleranz, Zickenkriegen und Hasspredigten nach der Antifa und der NPD wohl den 3. Platz behaupten dürfte? Deren Aktivisten nicht von ungefähr immer öfter als „Queeriban“ bezeichnet werden?

geschenkemännchen
Gast
geschenkemännchen

Lieber Herr Berger, das ist viel böser… als Sie das vielleicht bisher bemerkt haben. Da Sie Theologe sind, werden Sie das bestätigen: der Regenbogen steht für ein Zeichen des Bundes zwischen Gott und den Menschen. Ein gewisser Typ mit Hörnern kopiert nunmal gern und zerstört mit Vorliebe die eigenliche Bedeutung. Auszuöschen ist alles, was an den christlichen Gott erinnert. Sie werden viele Psalmen und andere Textstellen dazu in der Bibel finden, in denen angekündigt wird, dass Symbole, Feste, Rituale und Liturgien, die den Herrn loben und an ihn erinnern ausgelöscht und durch menschliche Symbole, Feste und Rituale ersetzt werden. Das… Mehr lesen »

Eduard von Schnitzel
Gast
Eduard von Schnitzel

Mal abgesehen von dem ganzen geistesgestörten Gemache um´s Äußere: Das Ganze hat ja dann doch noch einen Inhalt und diesen ganzen giftigen Industrie-Sondermüll sollte man echt nicht fressen & schon gar nicht den Kindern verabreichen.

Holt´s Euch mal ein altes Backbuch aus dem 19. Jahrhundert und nehmt finnische Birkenrinde = Xylitol statt hiesigen raffinierten -und damit auf lange Sicht tödlichen oder zumindest vollverblödenden- Rübenzucker.

Labersack
Gast
Labersack

Durch den schwulen „Zipfelmann“ werden andere Religionen diskriminiert, da es kein entsprechendes Pendant gibt. Ich fordere daher einen schwulen Schoko-Mohammed mit Regenbogen-Turban zum Ramadan.

maru v.
Gast
maru v.

Wieso muß Nikolausi denn ein Mann sein? Jetzt auch noch ein schwuler Mann?
Ich bestehe auf einer lila Nikolausette. Sie sollte dann auch bitte in der politisch korrekten Verpackung als Woman of Colour (WoC) daherkommen. Innen ist sie ja eh schon braun.

Greg
Gast
Greg

Schokolade bitte ohne „c“ und das gleich mehrmals. 6 setzen.

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

‚…selbst essen oder bei der Ikea-Familie….‘

Anregung: Schlachten und selbst essen …. und das bunte Umhüllungspapier der grünen IKEA-Familie spenden….. zu ‚Nikolaus‘ oder auch eher.

sagdiewahrheit
Gast
sagdiewahrheit

Eine feige, selbstverliebte Bevölkerung, welche keine Achtung mehr vor ihrer eigenen Kultur, Geschichte und Gebräuche hat, ist hauptverantwörtlich dafür. Anstatt endlich aufzustehen, duckt sie sich feige weg und murmelt hinter vorgehaltener Hand. Eine Nation aus Waschlappen, die sich nur mehr kriechend bewegt, anstatt aufrecht lebt. Was sind das für Figuren,.die ihren Kindern so eine Zukunft zumuten
Einfach zum Kotzen, so eine Gesellschaft.

Kerstin
Gast
Kerstin

Sich bei Schwulen „anzubiedern“ ist bei gewissen Leuten eben cool……Genauso, wie es cool ist, sich für „Flüchtlinge“ zu „engagieren“…..
Natürlich gilt das nur solange, wie Schwule in ihr Raster passen. Wenn sie nicht der Meinung unserer „Gut- und Bessermenschen“ sind, ist ganz schnell Schluss mit der Begeisterung.

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

‚Verherrlichung weißer Cis-Männer unter der Regenbogenflagge‘ -?

Lieber Herr Berger, ich sehe das nicht als ‚Verherrlichung….‘ Wieso Verherrlichung‘? (wohl eher das Gegenteil).

Ich jedenfalls empfinde das nur als unermesslich blöd, widerlich und geschmacklos!

Ansonsten denke ich ganz im Sinne Ihres Kommentars!

P-S. Künftig fällt ‚Penny‘ bei mir ganz nach unten durch!

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

Wer bisher gelaubt hat, ‚Dümmer geht nimmer‘!, wird von Penny hier eindrucksvoll eines Besseren belehrt!

Scheint so, als sei des Gehirn der ‚PennyIsten‘ nicht mal einen solchen wert……

Voltairchen
Gast
Voltairchen

Was denn nun, grüne Ikea „Verwandte“ oder „Bekannte“? ( Das ist wichtig für die Toleranzeinordnung des Autors. )

Clemens Bernhard Bartholdy
Gast
Clemens Bernhard Bartholdy

Wenn sich dann auch noch herausstellt, dass der in Regenbogenfarben gehüllte weiße alte CIS-Mann nach Abpulen des Toleranzstaniols doch nur wieder ein Brauner ist, dann kriegt die queere Pennygemeinde garantiert einen kollektiven Pflaumensturz…

(Wie ok ist es eigentlich, dass sich Kinder künftig Pennys schwule Zipfelmänner in den Mund schieben sollen? Sponsored by Cohn-Bendit or what?)

Jürg Rückert
Gast

Das Geheimnis der Weihnacht liegt in einem „sound of silence“. Lärmen, fressen, Konsumismus – das ist schon älter. Die Zerstörung der christlichen Symbole durch Wegretouchierung, Banalisierung, Analisierung und dergleichen läuft. Mal sehen, wie der Herr der Geschichte das Rad des Lebens dreht. Wo die Menschen sich selbst überlassen, da bringen sie sich um. Wünschen wir uns zu Weihnachten schon mal einen „frohen Weltbrand“.

ich habe die schnauze voll
Gast
ich habe die schnauze voll

ich weiss nicht was diese Erhöhung der Minderheiten soll mir ist es als Mann egal ob der Kollege Schwul ist oder hetero Schwul ist eigentlich besser da kein Konkurrent (:-)) (Ironie) habe gekannt und kenne gute Männer die Schwul sind und klasse mit den weibliche Pendant habe ich immer stress denn die sind immer im Kampfmodus vor allem bei den „männlichen part“ ich als Mann könnte ja das Weibchen gewinnen, ist mir schon mehrmals deutlich passiert und 1x gelungen (:-)) aber ansonsten soll jeder nach seiner Fassion leben und andere in Ruhe lassen dann klappt es auch mit den Nachbarn… Mehr lesen »

Didi
Gast
Didi

An Weihnachten will ich einen Weihnachtsmann, keinen Zipfelmann! Auch keine Weihnachtsfrau oder Zipfelfrau!!! Die bei Penny können ihren Dreck behalten, ich kaufe woanders.
Dies hat nichts mit „gegen Schwule & Lesben“ zu tun. Hier geht es um Tradition, die ich mir von NIEMANDEM nehmen lassen werde/will !!!!

ich habe die schnauze voll
Gast
ich habe die schnauze voll

mir fällt da nur ein Jugendweihe,
und
Die sozialistische Staatsführung gab sich allerhand Mühe, den Weihnachtsbegriff aus dem Bewusstsein seiner Bürger zu verdrängen. So wurde aus Weihnachtsgeld etwa „Jahresendprämie“ und aus der Weihnachts- eine „Jahresendfeier“.

Viele Jahre stand auch „geflügelte Jahresendfigur“ als DDR-Synonym für Weihnachtsengel in bundesdeutschen Lexika. Tatsächlich wurde dieser Begriff aber vom DDR-Satire-Magazin „Eulenspiegel“ erfunden, das damit das DDR-Beamtendeutsch veräppelte

Die DDR-Führung hielt die individuelle Motorisierung für eine gesellschaftliche Fehlentwicklung und wollte den öffentlichen Verkehr fördern.
wenn man so guckt sind die meisten doch DDR Kinder die scheinbar was zum sagen haben wie unsere Mutti

MoshPit
Gast

Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

thombar
Gast
thombar

team zipfelmann, oder die infantilisierte gesellschaft!

auf diesem niveau bewegt sich die ganze lgbtqi-szene doch schon seit jahren. schön das man die jetzt bei penny für kleines geld kaufen kann.

ich schick gleich mal unsere politiker zu penny. so billig waren minderheiten noch nie zu haben!

wann gibt es noch team linksgrün, team hatespeech, team political correkt und team fakenews bei penny? liegen die dann zwischen mohrenköpfen und zigeunersauce?

UweB
Gast
UweB

Nein, den bunten Zipfelmann kann Penny behalten.

Ich greife dann lieber zum Einhorn Klopapier mit Zuckerwatteduft bei einem anderen Anbieter.

Runenkrieger11
Gast

Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.