Ein Gastbeitrag von Hans S. Mundi

Zumindest so viel sei verraten: Unser nächster Informant kommt aus einer großen Stadt, einer Großstadt. Er hat bis zur relativ gut bezahlten Altersruhe, die er nun im ländlichen Raum des Südens genießt, fast vier Jahrzehnte in Nachrichtenredaktionen der ARD gearbeitet. Dabei mußte er einiges erdulden. Im Gegensatz zum Leben in einem freien Land, mit freier Presse und entsprechender Meinungsfreiheit und seriöser Unabhängigkeit an den medialen Arbeitsplätzen, war er weisungsabhängig eng gebunden.

Aber nicht an Chefredakteure, leitende Redakteure oder gar den Intendanten, nein, diese Damen und Herren sind nur Vollstreckungsbeamte und Meinungsaufsicht, die eigentliche Order kam von denen, die schon etwas länger und immer wieder an der Macht sind: SPD und CDU/CSU und ihre willigen Helfer bei den Grünen und den Linken.

***

„Man kann sich das kaum vorstellen, aber wir erlebten immer wieder live die wahren Gesichter der Berufspolitiker. Die gesamte Führungsebene der großen Parteien lebt quasi an der Drehtür zu den öffentlich-rechtlichen Sendern – sie gehen dort ein und aus.“

Die Art und Weise, wie sich hier zum Beispiel Generalsekretäre inner- und außerhalb des senderlichen Parteienproporzes bei den eigentlich der gesamten Gesellschaft verpflichteten Sendeanstalten bewegen, ist erschreckend. Unserem Informant war das irgendwann egal: „Die Schere im Kopf ist das wichtigste Handwerkszeug eines ARD-Mitarbeiters, das lernen sogar die Azubis und Volontäre sehr schnell. Allerdings werden inzwischen auch vielfach neue Mitarbeiter mit dem ‚richtigen‘ Parteibuch in die ARD-Sender eingeschleust, den etablierten Parteien kann die Kontrolle der Berichterstattung gar nicht weit genug gehen.“

Starker Tobak. Aber wie und wo treten denn die parteilichen Damen und Herren in Erscheinung? Bei den Antworten auf diese Fragen wird der Horror komplett. Die Parteien haben entweder den Sinn von Gewaltenteilung und Meinungsfreiheit nicht verstanden oder ihnen sind Grundgesetz und freiheitliche Aufklärung im Verfassungsstaat scheißegal – letzteres dürfte hierbei die klare Antwort sein. Besonders Mama Merkels GroKo verbreitet den Spirit einer kontrollierten politischen Gewalt, eine Art politischer Polizei, so wie man sie in der DDR kannte und wie sie heute noch von anderen tyrannischen Systemen geliebt und bevorzugt wird. Pressefreiheit bei den Öffentlich-Rechtlichen ist eine Farce.

„Es war an einem Montagmorgen. Da sprang Sigmar Gabriel regelrecht durch die Schwingtür und in die ARD-Eingangshalle hinein. Sein Gebrüll war über alle Etagen bis zu den höchst gelegenen Büros zu hören.

Am Abend vorher war eine politische Sendung im Abendfernsehen gelaufen, wie üblich kamen zum Hauptthema einige Politiker zu Wort. Im Interview war ein Sprecher der CDU zu sehen gewesen – aus Sicht von Gabriel war dabei die SPD anteilig zu kurz und die CDU zu gut dabei weg gekommen. Das Ergebnis war laut, sehr laut. ‚Wer ist dafür verantwortlich?!‘ – Gabriel brüllte sich durchs ganze Haus bis er den leitenden Redakteur fand und den in seinem Büro zusammen stauchte. Derartiges war leider kein Einzelfall. Die Vertreter der Parteien benehmen sich wie die Inhaber der staatlichen Sender.“

In der Konsequenz auf dieses ekelhafte Vorgehen kuschen und schleimen sich die Mitarbeiter der ARD durch ihren Alltag, bloß nicht anecken, bloß niemanden aus dem alles dominierenden Parteienkartell provozieren – eine Atmosphäre wie im Mittelalter bei Hofe.

Merkels Republik der Hofschranzen ist eine Folge unkontrollierter Macht der Parteien, die sich den gesamten Staat unter den Nagel gerissen haben, inklusive der Berichterstattung darüber. Man möchte geliebt und gelobt werden, weil man SPDCDUCSU heißt, auch der Einfluß der kleineren Grünen und Linken soll sich beim parteilichen Staatsfunk mittlerweile entsprechend auswirken. „Es hat sich in meinen Berufsjahren das Klima mehrfach gewandelt. Früher schottete man sich gegen die Linken ab, etwa im alten Westdeutschland noch gegen die DKP oder die kommunistischen Kleingruppen. Heute geht alles gegen ‚Rechts‘, wobei nirgends klar definiert ist, was das eigentlich heißt. Die Parteien tragen regelrecht Propaganda in die Redaktionen und erwarten Hörigkeit, Kritiklosigkeit und Folgsamkeit. Die Entmündigung des Bürgers beginnt bei seinen Medien.“

Durchaus berechtigt ist seine Kritik, dass Politiker in Aufsichtsgremien der Rundfunkanstalten sitzen und häufig direkt Einfluss nehmen – etwa auf die Personalpolitik. Herles selbst wurde Anfang der Neunziger als Leiter des ZDF-Studios abberufen – auf Drängen von Helmut Kohl, dem er zu unbequem war. Fragwürdiges Vokabular – im Blogpost schreibt Herles vom ‚Regiment der Leisetreter und der Duckmäuser in den Sendern‘ – plus Pauschalisierung ergeben allerdings das Bild eines beleidigten Nestbeschmutzers.“ taz, 2.2.16

Sehr aufschlussreich ist ein Kommentar aus der parteilichen Links-taz, welche das seinerzeitige Auspacken des Ex-Leiters des ZDF-Studios Bonn und Ex-Moderators der ZDF-Kultursendung „aspekte“ Wolfgang Herles versuchte in ein schäbiges Licht zu rücken. Wer sein Insider-Wissen aus dem öffentlich-rechtlichen Parteienstall preisgibt, der ist also „Nestbeschmutzer“ – womit sich die linksversiffte taz komplett dem Merkelschen Hof zuordnet und sich als Erfüllungsgehilfe bei der Gehirnwäsche der Bürgerinnen und Bürger unfreiwillig outet.

„Nestbeschmutzer“ kann es nur in höfischen Verwaltungsmonarchien, in überschaubarer Gleichschaltung unter Gleichgesinnten geben, Nestbeschmutzer sind Menschen, die von Typen wie Erdogan, Khomeini oder Honecker zum Abschuss frei gegeben wurden und werden.

Der taz-Kommentar markiert den Offenbarungseid des von Links maßgeblich beeinflussten politisch korrekten Mainstreams unserer Tage.

Das taktische Verhältnis zu Aufklärung und wahrem humanistischem Erbe wurde in diesen Kreisen längst aufgegeben, zugunsten von Desinformation, Parteilichkeit und Zensur. Weshalb wir in den „Tagesthemen“ und anderen Politiformaten der ARD auch immer häufiger taz-Chefredakteure/innen als Kommentatoren und als Moderatoren politischer Sendungen erleben. Der linke Filz frisst die Wahrheit. Da stört die Anekdote Herles/Kohl nur noch, dieser „Loser“ soll den Mund halten, er ist draußen, WIR sind drinnen!

„In einer Gesprächsendung im Deutschlandfunk sagte Wolfgang Herles am vergangenen Freitag: ‚Es gibt tatsächlich […] Anweisungen von oben. Auch im ZDF sagt der Chefredakteur: Freunde, wir müssen so berichten, dass es Europa und dem Gemeinwohl dient. Und da braucht er in Klammern gar nicht mehr dazusagen: Wie es der Frau Merkel gefällt.‘ Solche Anweisungen habe es auch zu seiner Zeit beim ZDF gegeben: ‚Es gab eine schriftliche Anweisung, dass das ZDF der Herstellung der Einheit Deutschlands zu dienen habe.’“ taz, ebenda

Es wird also aus namhaften Kreisen öffentlich bestätigt, was Sache ist und von Merkels Volksfront im bisherigen Deutschen Bundestag gerne vernebelt und verschwiegen wird: Das Allparteienkartell unter Merkels Oberaufsicht läßt lügen, fälschen, manipulieren und beeinflussen, dass sich die Balken biegen. Unser Mann im ARD-Ruhestand sieht aus der Distanz ziemlich klar:

„Die öffentlich-rechtlichen Sender kennen keine Distanz zu Themen mehr. Es gibt überall Verbindungen zu so genannten Experten, die im Namen der Parteien durchgedrückt werden.

Bei Umweltfragen haben sie es über ein Netzwerk grüner Stiftungen und Verbände fast immer und ausschließlich mit irgendwelchen Professoren oder Forschern zu tun, die auf dem Ticket der Grünen segeln. Eine Unabhängigkeit in der politischen Berichterstattung würde regelrecht auffallen, es gibt sie nicht. Nirgends.“ Aber wenigstens dafür dürfen die Bürger auch noch eine GEZ-Zwangsgebühr entrichten. Nur in Nordkorea oder Venezuela soll es noch „schöner“ sein als in Deutschland….

Erstveröffentlichung bei JOUWATCH

26 Kommentare

  1. Was man in der DDR gelernt hat, vergißt man eben nicht so schnell…! Das Gute ist, nicht nur Frau Merkel kann das Gelernte im Gesamtdeutschland anwenden, auch das Volk hat seine Erfahrungen gemacht und wehrt sich vehement!

  2. Ein ganzes Land in den Klauen von egoistischen Partei-Seilschaften, Lobbyisten, Abzockern, Ausbeutern, Schwindlern, Lügnern, Rechtsbrechern, Parasiten, Verleumdern, Umvolkern, gekauften Medien, abhängigen Journalisten, kurzum ein politisch und medialer Morast aus ehrloser, verfilzter Verkommenheit ohne jeglichen Anspruch auf Anstand, Sitte und Moral, das ist Deutschland im Jahr 2017. Und dieses abgehobene, volksschädliche Klientel, das völlig realitätsfern und an den Bedürfnissen und Ansprüchen der eigenen Bevölkerung vorbei ein ganzes Volk belügt, betrügt und seit Jahren für dumm verkauft erdreistet sich in unglaublich schamloser, dekadenter Manier Andersdenkende und AfD-Befürworter zu diskreditieren und als Nazis zu bezeichnen. Und sie scheuen nicht davor davor zurück, sich „politisch verdreckt“ vereint medienwirksam dafür der rhetorischen Stilmittel der Nazis zu bedienen. Merkel und die ihr unterwürfig folgenden Paladine werden nach der BW das Land weiter abwirtschaften, umvolken und in den Ruin treiben, dafür locken sie mit leeren Versprechungen und winken wieder unablässig mit dem ranzigen Füllhorn der abgestandenen Wohltaten, um die sie das eigene Volk während ihrer bisherigen „Amtszeit“ regelrecht beschxxxxx haben.
    In keinem Wahlkampf der letzten Jahrzehnte wurde soviel primitiver Dreck und Unwahrheiten von den um ihre gutdotierten Pöstchen bangenden Partei-Dackeln über politische Gegner ausgekübelt, wie es vor dieser anstehenden Bundestagswahl praktiziert wird. Es wird gehauen, gestochen, verleumdet und dabei am Volk versäumt, was diese jämmerlichen Partei-Schundposaunen gemäß ihrem Eid zu leisten haben und wofür sie göttlich alimentiert werden: eine vorrangig dem Wohl und der Zukunft des eigenen Volkes nützliche, dienliche, demokratische und rechtsstaatliche Politik.
    Was aber bieten Linke, Grüne, Gelbe, Rote und Schwarze? Noch mehr Betonsperren, noch mehr Polizei, noch mehr Islam, Umvolkung, Terror als unabwendbares Schicksal, Banden-Kriminalität, Ghettos, NoGo-Äreas, Mini-Jobs, Zeitarbeit, EU-Knechtschaft, schwindende Sparvermögen, abkratzende Sozialsysteme, Altersarmut, usw., usw.
    Wer all das für sich und die Zukunft dieses Landes beansprucht, wählt weiterhin die genannten, größten politischen Blindgänger und Volksfeinde der Nachkriegszeit und wirkt mit an den irreversibel Niedergang Deutschlands.
    Die AfD mag kein Allheilmittel sein, wäre aber nach dem Einzug in den Bundestag zweifellos die einzige Opposition die wieder dieses Prädikat verdient, gewissermaßen der Stachel im Fleisch eines verwesenden, konträr meinungsverachtenden Polit-Einheitsbreis mit längst abgelaufener Daseinsberechtigung. Vorsicht ist bekanntlich immer geboten vor all den Leuten, die selbst Brände legen, anschließend als Brandsachverständige auftreten und ihre eigenen Feuerlöscher zum Verkauf anbieten.

  3. Das kann ich nur alles bestätigen. Schon als ich ´95 endgültig das Handtuch warf, weil dieser extrem gut bezahlte Job als Bildgestallter einen nicht davor schützen konnte den allgegenwärtigen Manipulationen zu entgehen, war mir klar, dass Fernsehen ist Lüge. Nicht weil die Bilder falsch wären, sondern wegen dem Anspruch Wahrheit zu liefern. Es sind lediglich Ausschnitte aus einem viel grösseren Bild, die letztendlich bewusst zusammengesetzt werden.
    Die Kompetenz, die wir uns als Bevölkerung zurückholen müssen, die liegt für mich in der Akzeptanz des Übels. Wenn man sich die Welt so ansieht, ist es genau das „Schlecht“ welches versucht wird, überall auszuradieren.
    Dabei ist es das Wesentliche an uns Menschen. Es hilft uns zu wachsen und uns zu entwickeln.
    Respekt vor dem Nachbar wird uns helfen. Ja, auch die Akzeptanz, dass es linksgrünversiffte gibt ist essentiell.
    Die verständliche Reaktion einem Vollpfosten eins auf die Glocke zu geben, dass ist genau das, was der Bevölkerung eingepflanzt wurde. Die Steigerung erleben wir gerade. Das Handeln der Steinzeitherren aus dem nahen- und fernen Osten soll uns nun den letzten Schliff geben.
    Und all dies, wurde den Bürgern mit dem Medium Fernsehen verabreicht.
    Der Weg des Erfolges geht über ein „ECHTES“ Wir, über ein tolerantes Verständnis was aus unserer Kultur geboren wird und nicht aus den Sperma behafteten Träumen einiger infantiler Schreihälse.

    • Ja, die infantilen Schreihälse hatte ich heute in der Mittagspause. Keiften, dass die ganzen Hohlköpfe ja nicht die AfD wählen sollen. Der Gauland konnte angeblich nix zum Umweltschutz im AfD Parteiprogramm sagen…als hätten wir aktuell keine anderen Dinge zu regeln.
      Ich wäre so gerne ausgerastet und musste zumersten Mal feststellen, wie schlimm es schon geworden ist. Ich hatte tatsächlich angst, dass es berufliche Auswirkungen hat, wenn ich meine Meinung preis gebe, dass wäre sicher eine laute Diskussion geworden. Ich hatte aber das Gefühl, dass alle, die sehr still waren und sich das geschehen angesehen und zugehört haben, vielleicht in der selben Situation waren. Also, ich hoffe nur, dass diese (meine neue Lieblingsbezeichnung ;-)) infantilen Schreihälse nicht zu viel Einfluss haben, bei den infantilen unentschiedenen.

  4. Man sollte nicht unterschlagen, sind nicht vorher schon mindestens 13 Jahre Indoktrination durch die GEW vorzuweisen, macht man dort nicht einmal ein Praktikum zum Kabelträger.
    Außer man ist eine Vorzeigeminderheit, dann klappt’s auch mit dem Quereinstieg, wobei das vermutlich heute der Queereinstieg ist.

    • pS. Das hätte auch den keinesfalls besseren alternativen Lückenpresseerzeugern bei zum Beispiel Tichy mal einfallen oder auffallen können, ist es aber nie, warum wohl?
      Ich merke dies deshalb an, weil die ja die Duale Ausbildung aktuell so brav in die Höhe halten.

  5. Korruption überall,nicht ala Mafia,mit Schmiergeld,abgehackten Fingern oder Knochenbrüchen.Viel eleganter,als Lobbyisten betitelt,Berater und sonst was.Dieses Land wurde uns weggenommen durch Sozialismus 2.0.,durch Lenkung und Yführung geschickter Ideologen und Psychologen.Es war echt Honeker s Rache ,dass wir Merkel ,das bescheidene,hässliche Entlein aus dem Osten,vollkommen unterschätzt haben.Als Kohl die Wahl verloren hat ,bin ich am nächsten Tag in d CDU eingetreten,im ersten Wahlkampf der Uckermärkerin bin ich ausgetreten.Mein Istinkt hat mich nicht betrogen,Merkel hat uns alle betrogen!

    • @Sehnsüchtig: Freuen Sie sich nicht zu früh.
      Die abgehackten Finger und Knochenbrüche kommen ja noch. Ohne GEWALT geht Totalitarismus letztendlich nicht. Dafür hat man sich die Herren aus der Steinzeitabteilung mit der intellektuellen Mindestausstattung, reduziert aufs limbische System (Reptilienhirn), hergeholt.

      Zuerst werden jetzt die Frauen, Schwulen und Lesben „diszipliniert“ – und die Öffentlichkeit schaut auf Rautes Anweisung hin weg. Das ist überhaupt kein Zufall, auch kein Kollateralschaden. Das hat System. Dieses Werkzeug ist der Besen fürs Grobe.

      Den Teil bzgl. der Taz kann ich bestätigen. Die Taz war auch vor 2 Jahren für mich die erste persönliche Erfahrung mit Zensur. Etliche meiner Kommentare wurden nicht abgedruckt. Die nächste Erfahrung war die „Zeit“; dort ging man sogar soweit, nicht nur die Kommentare nicht zu drucken, sondern sogar meinen Account zu löschen – ohne Begründung!

      Als ich dann noch las, daß die „Zeit“ zu den Bilderberg-Treffen eingeladen war, fing´s bei mir an zu klingeln. Ab dem Zeitpunkt war mir klar, daß da was im Busche war. Danach habe ich selber – noch ganz ohne Alternativmedien – die Puzzlesteinchen zusammengesetzt, bin dem Geruch nachgegangen, den der Braten im Ofen verströmte – und war fassungslos über das, was die Eliten gegen ihr Volk, ihre Völker ausgeklüngelt haben. Und ich glaube sogar, die allerschlimmsten Sachen wissen wir noch gar nicht.

    • Das häßlich stimmt. Ist sie ja auch heute noch. Aber aus dem Entlein ist wohl mittlerweile ein veritables Nilpferd geworden.
      Wasserverdrängung wie ien Flugzeugträger.
      Au Backe.

  6. Manchmal möchte ich einfach nur laut schreien. Der politischste Film der letzten 20 Jahre war nicht etwa irgendein Film über verfolgte Minderheiten oder irgendwas von Michael Moore, sondern Peter Weirs „Truman Show“.

    Truman Burbank lebt sein Anbeginn seines Lebens ohne dies selbst zu wissen, in einer eigens um ihn herum gebauten Fernsehshow.
    Seine gesamte Realität findet in einer eigens für ihn erschaffenen Fernsehrealität statt.

    Wir können uns gerne in unserem eigenen Phantasialand einen unabhängigen, aufklärerischen Journalismus wünschen, oder herbeiphantasieren, in der Realität hat es ihn aber so gut wie nie gegeben und es wird ihn auch nie geben.

    In einem links-liberalen Land werden sie niemals eine mehrheitlich „rechte Presse“ haben und umgekehrt auch nicht.

    Moderne Staaten kontrollieren und dominieren den öffentlichen Raum nicht mehr durch Soldaten oder Polizei, sondern durch Propaganda.
    Wer die Hoheit über die Informationen und die Sprache hat, bestimmt das Denken und den öffentlichen Diskurs und so sind wir alle ein bisschen wie Truman Burbank, der in einer eigens für ihn geschaffenen Fernsehrealität lebt.

    Man möge sich nur einmal die antideutschen Presseverlautbarung in England und Amerika vor Begin des 1. und 2. Weltkrieges anschauen.
    Dort wurden die Deutschen als Kindermörder, Bestien und das Böse schlechthin dargestellt, um die Kriegsmüden Bevölkerungen dieser Länder aufzustacheln und für einen Krieg bereit zu machen. Die Nazi-Propaganda basierte auf ebensolchen Mechanismen.
    Die Mehrzahl der damaligen Journalisten waren systemtreue Hofberichterstatter.

    Auch auf viele neuzeitliche Journalisten träfe die Bezeichnung Herolde oder Geschichtenerzähler besser zu.

    Ein gutes Beispiel für die „Geschichtenerzählerei“ der Gesinnungsjournalie war der Medienhype um „Stuttgart 21“.
    Durch die Bank weg erweckte die Medienberichterstattung den Eindruck, dass Mann und Maus gegen die Erweiterung des Stuttgarter Hauptbahnhofs seien.
    Der Begriff „Wutbürger“ wurde in diesem Zusammenhang noch positiv besetzt.

    Am Ende stellte sich heraus (wie beim Skat, wo die Wahrheit dann irgendwann offen auf den Tisch gelegt wird und eine Überreizung immer ans Tageslicht kommt), dass die Mehrheit der Menschen für die Erweiterung des Bahnhofes war (siehe Abstimmungsergebnis).
    Wunsch (der links-grünen Medienmacher) und Wirklichkeit klafften hier am Ende, deutlich sichtbar für jedermann, weit auseinander.

    Der Begriff Phantasiepresse trifft es vielleicht noch besser, als die Begriffe Lügenpresse oder Lückenpresse es tun. Die herbeiphantasierte Wunschwirklichkeit vieler Journalisten ist eben nicht die Realität. Es wäre zu einfach, diese Journalisten zu Opfern der Politik zu machen. Sie sind keine Opfer, sie sind Täter.

  7. Und jetzt die berechtigte Frage: will eine AfD dafür sorgen, daß sich dieses für Politiker doch sehr geniale System tatsächlich wieder ändert und auf viel bessere demokratische Füße gestellt wird? Oder labern die nur wie alle anderen um Macht und Einfluß und Pfründe zu bekommen und werden das korrupte System von jetzt nicht ändern sondern sogar weiter ausbauen?

    • Wir werden es sehen. Am Ende steht ja auch die Möglichkeit der Bürger, Politbonzen aller Couleur, den Weg des Nicolae (Ceaușescu) beschreiten zu lassen.
      In einer Welt, wie der Unseren, wo Stabilität gerade noch im Naseninneren vorzukommen scheint, dürfte sich das synaptische Flackern, der an die Staatsspitze drängenden Einzeller, als kein wirklicher Garant für den Erfolg ihrer Visionen herausstellen.
      Sie alle unterschätzen die Natur, die selbstverständlich in ALLEN Lebewesen vorkommt, so auch in uns.

    • Haben Sie Vertrauen, Wurzelsepp, schlimmer als jetzt kann es nimmer werden. Größere Zweifel als bei den arrivierten Parteien und Hauptdarstellern brauchen Sie bei der AfD auch nicht zu haben. Oder wollen Sie sich den Beschiss unbedingt 4 weitere elendig lange Jahre antun? Die einen haben ihre Unfähigkeit schon mehr als hinlänglich bewiesen, geben Sie den anderen die Chance, daraus zu lernen. Sonst werden Sie nie erfahren, dass es auch anders oder besser geht.

      • Es werden wohl 5 Jahre werden. In diesen 5 Jahren streicht ein durchschnittlicher Abgeordneter ohne viele Nebentätigkeiten ca. 750.000 Oironen vom Steuerzahler ein.
        Das dürfte zu finaziellen Sanierung von Pretzel,
        Feinripp-Lindner + Petry ausreichen.

    • Dort wo Macht besteht, besteht auch der Wunsch diese zu behalten und zu schützen.

      Eine wirkliche Änderungen schaffen wir nur, wenn wir das grundsätzliche System dahinter ändern und zwar es zum Diener zu machen, also ein System was die ganze Zeit für alle Menschen arbeitet.
      Dort gibt es kein Geld, dort gibt es kein Pyramidensystem und wenn es eines gibt dann nach unten und nicht nach oben.
      Das System dient dazu den Menschen auf allen Ebenen zu befreien.

      Aktuell ist das System immer ein selbstläufer in Sachen Eigennutz und diesen zu wahren.
      Selbst Krebshilfe Organisationen wären Mittellos, würde Krebs geheilt werden. Beschäftigt man sich damit, findet man heraus, das solche Unternehmungen gar nicht an Krebsheilung interessiert sind, sondern eher das Gegenteil der Fall ist, denn so fließt das Geld..

      Geld ist in diesem System ebenso einer der größten Feinde und Hebel zur Machtverteilung, der sich von uns nicht bewegen lässt, es sei denn mit absoluter Gewalt und im Chaos, doch das nützt am Ende auch nur wieder denen, die den Ball besitzen, den sie uns danach wieder zuspielen und wir ihn auffangen.
      Dann gibt es dasselbe System 2.0 nur getarnt als etwas neues. Produktionsstätten, Land, Gesetze und deren weiteren Auswüchse wie Überwachung und Zwansgarbeit und Abgaben usw. gehören wieder den wenigen Leuten die den Rest ausnutzen damit und an die man nicht heran kommt.

      Ohne eine komplette Änderung des Systemkerns, werden wir immer wieder in die selbe Falle und selbe Situation tappen/kommen.
      Das ist systembedingt unausweichlich und hat dort seinen Ursprung.

      Und eine Krankheit kann man nur heilen, wenn man die Ursache abstellt. Alles andere ist nur kaschieren und verdecken, aber es wuchert weiter…

      Also leider wird die AfD auf Dauer sich auch selbst schützen wollen, nicht weil es böse Menschen sind, sondern weil das System dahinter gar nichts anderes zulässt.

      MfG

  8. Hallo David,

    ich bin auf deinen interessanten Artikel gestoßen. Finde ihn sehr hilfreich. Vor allem aber deine Erläuterungen über die nicht vorhandene Unabhängigkeit in der politischen Berichterstattung, finde ich mehr als gelungen und sehr empfehlenswert. Danke dafür. Hat mich echt inspiriert.

    Liebe Grüße
    Timea

  9. Mein Eindruck ist auch, die Zwangsfinanzierten werden von den POlitikern erpresst. Nach dem Motto: *“Entweder ihr funkioniert in unserem Sinne, oder wir lösen das System der Zwangsfinanzierung (Rundfunkbeitrag) auf.“*
    Für mich gibt es daher, auch aus diesem Grund, nur eine logische Wahl am Sonntag, die *AfD.*

      • Guter Vorschlag Tubensenf, aber wie alle an einen Tisch kriegen, funktioniert doch schon im Kleinen nicht. Das Teile und Herrsche Prinzip steht auf jeden Fall dagegen. Die Profiteure würden sich in so einem Fall etwas neues oder anderes einfallen lassen, um unseren Geldbeutel zu schnüren. Eine bessere Methode wäre ein Generalstreik, alle Rädchen still stehen zu lassen. Damit könnte man einen Rücktritt dieser Looser erzwingen.

      • ein Generalstreik wäre in Deutschland verfassungswidrig.
        Damit würden wir uns auf die gleiche Stufe mit diesen Lumpen stellen. Unrecht kann man nicht mit Unrecht kompensieren.

  10. Hin und Wieder sickert auch etwas Wahres wenn auch sehr selten in der Lügenpresse durch. Um die Neurose vom Klimawandel und seien Lügen zu schüren (dafür sind adere Faktoren verantwortlich) und Abzocke am Bürger zu betreiben, nachdem die rot grüne Regierung Schröder gesunde Agrarstrukturen zu Gunsten von Konzernen zerschlagen hat und die Grünen sich ihren Wunsch erfüllten mit der SPD als Klimakiller zu denunzieren, brachten sie Anfang des Jahres den Vorschlag ein für Fleisch /Prozent Mehrwertsteuer auf satte 19 Prozent Mehrwertsteuer an zu heben. Nachdem die Wähler wegrennen versucht Özdemir mit einer Halbwahrheit die Mwst senken zu wollen auf Fang zu gehen, obwohl eine Mwst Erhöhung geplant ist, Seine Rechnung 2 Prozent Mwst. auf Gebrauchsgüter runter und 10 Prozent auf Lebensmittel rauf für eine einheitliche Mwst für alles. Das passt auch zum Wahlplakat der Grünen mit KGE „Gutes essen kommt nicht von allein….“

  11. Im Resümee kann es nur noch um eine abrupte (keine geregelte! -es gibt keinen Versorungsanspruch für die, die unsere Demokratie vor die Wand denunziert haben!) Auflösung des ÖR geben!

    Was wir brauchen und was ursprünglich auch von den Gründungsvätern so gemeint war ist GEWAKTENTEILUNG! Sie ist der einzige Schutz der Demokratie.

    Im Nebenzug muß die Einflusssphäre der Parteien ebenfalls begrenzt werden- dies ist komplexer.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here