Thilo Sarrazin wünscht Kutscheras zensiertem Biologie-gegen-Politik-Buch viele Leser

0

Was haben ein Volkswirt und ein Evolutionsbiologe gemeinsam? Nicht viel, werden die meisten Menschen vermutlich annehmen. Wie ich aber erfahren habe, pflegen die Herren Dr. Thilo Sarrazin und Prof. Ulrich Kutschera einen konstruktiven Schriftwechsel. Beide vertreten ähnliche Positionen, sobald es um die gesellschaftliche Entwicklung Deutschlands und verwandte Themen geht. Von Matthias Rahrbach.

Nachdem der Biologe Kutschera Sarrazins aktuelles Werk „Die Gesellschaft an ihren Grenzen“ gelesen hatte, äußerte er sich ausführlich im Youtube-Kanal „Hallo Meinung“ in lobenden Worten zu diesem Buch. Herr Sarrazin übersendete daraufhin Herrn Kutschera die folgende Bewertung, die hier mit Genehmigung des Bestsellerautors abgedruckt ist:

„Lieber Herr Kutschera,

mittlerweile habe ich Ihr Buch gelesen. Manches war mir bekannt, vieles habe ich gelernt. Da ich kein Naturwissenschaftler bin, fand ich Ihre Passagen über Ernst Haeckel und über die Einordnung des Klimawandels für mich besonders erhellend.

Sie mischen bei Ihren Ausführungen in unnachahmlicher Weise Erkenntnisse

  • aus Ihrer primären wissenschaftlichen Kompetenz,
  • aus sozialwissenschaftlichen, historischen und politologischen Wissensbeständen, die

sie sich angeeignet haben, mit ungeschminkten und häufig recht radikal klingenden Urteilen über vielfältige Sachverhalte.

Ich erkenne sehr gut den roten Faden und den inneren Zusammenhang dahinter. Ich vermute aber, dass genau diese Mischung für die Verlage, denen Sie das Buch angeboten haben, ein zu starker Tobak war.

Jedenfalls habe ich von dem Buch profitiert und wünsche ihm viele Leser.

Herzliche Grüße

Ihr

Thilo Sarrazin“

Das Buch „Klimawandel im Notstandsland. Biologische Realitäten widerlegen Politische Utopien“ 2020 , 480 Seiten, 78 Abbildungen, ist bei Amazon Media erschienen. Infos und Amazon-Bestellung hier, mehr Infos und eine Antwort auf die Frage, wer von beiden Autoren der „schlimmere“ ist, erfahren Sie auf der Homepage des AK Evolutionsbiologie.

Zum Autor: Dipl.-Biol. Matthias Rahrbach ist Mitglied im AK Evolutionsbiologie und Autor des Buches „Warum Frauen eben doch nicht benachteiligt sind – Eine Abrechnung mit dem männerfeindlichen Radikalfeminismus“ (https://www.verlag-natur-und-gesellschaft.de).