Lepanto-Almanach: Katholischer Lotse durch die Literatur

0

Der ab heuer jährlich erscheinende „Lepanto-Almanach“ möchte ein kompetenter Wegweiser durch die Literatur der Vergangenheit und Gegenwart sein, der katholischen Prinzipien folgt. Der Schwerpunkt des frisch gepressten Bandes Nr. 1 liegt auf Reinhold Schneider, einem Hauptvertreter des deutschen „Renouveau Catholique“ und der „Inneren Emigration“.

Wer hatte nicht schon das Gefühl, dass es keinen kompetenten Wegweiser durch die Literatur der Vergangenheit und Gegenwart gibt, der katholischen Prinzipien folgt und das reiche katholische Geistesleben ins Zentrum rückt? Der ab heuer jährlich erscheinende „Lepanto-Almanach“ schafft hier Abhilfe. Der Schwerpunkt des frisch gepressten Bandes Nr. 1 liegt auf Reinhold Schneider, einem Hauptvertreter des deutschen „Renouveau Catholique“ und der „Inneren Emigration“.

Katholische Weltanschauung in unseren Tagen erneut fruchtbar zu machen

Es gibt einen reichen Schatz an christlicher Geistesgeschichte und christlicher Literatur – nur scheint beides heute nicht mehr sehr präsent zu sein. Natürlich gibt es Klassiker, die jedem bekannt sind. Doch wie gelingt es, die weniger bekannten Autoren und Denker dem Vergessen zu entreißen?

Dazu bedarf es in aller Regel eines guten Ratgebers. Der „Lepanto-Almanach – Jahrbuch für christliche Literatur und Geistesgeschichte“ ist genau das: ein Lotse, der geistige Güter abwägt und sie den Lesern neu erschließt. Wer sich darauf einlässt, entdeckt die christliche Geisteswelt über den wichtigen Anteil, den Poeten, Künstler und Schriftsteller daran hatten und haben. So möchte der „Lepanto-Almanach“ auch einen Beitrag dazu leisten, die Werte katholischer Weltanschauung in unseren Tagen erneut fruchtbar zu machen.

Für ein christliches Menschenbild in dunkler Zeit

Wie sich katholische Werte auch in schwierigen Zeiten leben lassen, zeigte Reinhold Schneider. Mit seinem Werk „Las Casas vor Karl V.“ (1938) verfasste er eines der großen Widerstandsbücher gegen die Herrschaft der Nationalsozialisten. Nicht zuletzt deshalb lohnt es sich, diesen Autor neu zu entdecken, der noch in der frühen Bundesrepublik verehrt und gefeiert wurde, später aber ins Hintertreffen geriet. Auf Schneiders beeindruckendem Werk liegt daher der Schwerpunkt des ersten Bandes des „Lepanto-Almanachs“ – mit einem besonderen Bonus: dem Nachdruck einer legendäre Schneider-Studie aus der Feder Joseph Ratzingers (Papst Benedikts XVI.).

Der Lepanto-Almanach ist ab sofort zu 14,80 Euro im Buchhandel oder über www.lepanto-verlag.de erhältlich.