(Michael van Laack) Naiv, Naiver, Söder. Das hat der bayerische Ministerpräsident gestern einmal mehr mit einem Tweet bewiesen. Zuerst bezeichnete er sein „Team Vorsicht“ als den Bezwinger der Corona-Pandemie, wenige Stunden später profilierte er sich als Berg- und Weltretter.

Wenn Deutschland morgen klimaneutral würde…

Wenn wir keinerlei Ressourcen mehr verbrauchen würden… wenn also alle Menschen in Deutschland tot in wenigen Wochen tot (weil Opfer des totalen Energieverzichts) und der Rest nach Syrien, Afghanistan oder nach Nigeria zurückgeflohen wäre, um dort wenigstens noch ein wenig Lebensqualität zu haben…. würden die Gletscher in Deutschland im gleichen Tempo weiterschmelzen. Was zudem nicht zwingend nur mit menschengemachter Klimaerwärmung zu tun hat.

Die USA und China sind die wichtigsten Handelspartner Deutschlands. Wir genießen ihren „Service“ und fragen nicht danach, wie d ihre Produkte hergestellt werden. Hauptsache, der Konsum in Deutschland rollt. Auch in Indien engagiert sich unsere Regierung sehr. Allerdings nicht für den Klimaschutz, sondern für den Aufbau neuer Industrien und Atomkraftwerke.

Wir müssen etwas, aber nicht so radikal!

Aber die anderen Staaten auch. Und eigentlich noch deutlich mehr, wenn die Welt tatsächlich 2030 am Kipppunkt sein sollte, wie es die Grünen und ihr veganes Vorbild – Grate Thunberg – täglich in die Welt hinausposaunen.

An Deutschlands Wesen soll alles genesen

Doch in Deutschland politischer Führungsriege herrscht eine „Ganz oder gar nicht-„Mentalität. Bei der Migration (die ganze Welt kann zu uns kommen), in der Corona-Politik (statt schwarzer Null die rote Billion), im Kampf gegen rechts (alles was nicht Links ist, muss bekämpft werden!). Und eben auch in der Klimapolitik (Gas, Öl, Kohle, Atomkraft und Fleisch weg) zählt „Alles oder Nichts“. Dann – so glaube ich – besser nichts! Denn „Alles“ gefährdet nicht nur den Wohlstand, sondern das Gemeinwesen insgesamt und am Ende die Existenz des Vaterlandes.

Ein Land, dass sich immer abhängiger macht in wichtigen Bereichen 8so der Energieversorgung) wird irgendwann aufgesogen, assimiliert oder gar zerstört von interessierten Drittmächten. – Die MSM befeuern diese Linie täglich neu. Und werden sie auf Fakten wie die in der obigen Grafik angesprochen, heißt es  immer: „Wir müssen v Vorbild für alle anderen sein! DAS SIND WIR UNSERER Geschichte schuldig!“  Was om Subtext nichts anderes bedeutet als: „Am deutschen Wesen soll die Klimapolitik, die Finanzpolitik und die Migrationspolitik genesen“. Nichts gelernt aus der Non-Vogelschiss-Periode! Oder vielleicht doch? Dann allerdings wohl das falsche!

***

Sie lesen gern die Debattenbeiträge und Analysen fernab des Mainstreams, die Ihnen Michael van Laack auf PP bietet? 

Dann können Sie ihn für sein Engagement hier unterstützen:

Paypal

Vorheriger ArtikelDer Verfassungsschutz wirkt… oder so! AfD zwei Wochen vor der Landtagswahl stärkste Partei!
Nächster ArtikelMehrheitsherrschaft und „kalte Impfpflicht“: Sascha Lobo ruft zur sozialen Ächtung von Impfverweigerern auf!
Jahrgang 1965 – Wohnsitze in Bayern und NRW - Deutscher und US-amerikanischer Staatsbürger – Zunächst Berufsausbildung zum Industriekaufmann/Wirtschaftsassistent – Danach Diplomstudiengänge (Katholische Theologie, Philosophie, Geschichte und Erziehungswissenschaften) u.a. in Bochum und Passau. – Einige Jahre Erzieher in privaten Internaten (u.a. Schloss Neubeuern und St. Ottilien) – In kirchlichen und politischen Milieus je nach Betrachtungsweise mehr oder weniger gut vernetzt – Aktuell im politischen Betrieb als „Ghost“ Reden- und Vortragsschreiber sowie Mitautor und Korrektor. Zudem strategischer und konzeptioneller Berater bei diversen Wahlkampagnen außerhalb Deutschlands. Bis zu meinem Engagement für den Blog eher öffentlichkeitscheu. Das bin ich in gewisser Weise auch heute noch. Persönliche Kontakte pflege ich am liebsten nur beruflich oder in der Familie. Aktuelle Fotos von mir oder Fotos im Zusammenhang mit dem ein oder anderen Projekt vermeide ich, so gut es geht. Ein guter Freund nannte mich einmal einen Semi-Soziopathen. Auch wenn das ein hartes Wort ist: es beschreibt keine psychische Erkrankung, wie man vermuten dürfte und trifft deshalb sehr gut! Zwar bin ich prinzipiell sehr empathisch, doch schätze ich nicht die Nähe von Hinz und Kunz, lasse also ungern Menschen an mich heran. Ich spiele gern und hin und wieder auch erfolgreich mit Sprache, schotte meine Familie so weit es geht von der Öffentlichkeit ab und mache auch immer wieder mal – so auch hier - ein Geheimnis aus meinem vollständigen Lebenslauf. Diese Geheimniskrämerei hat schon manchen dazu verleitet, Legenden über mich zu verbreiten. Aber das ist OK. Ich habe ein sehr dickes Fell und Desinformation ist ja auch ein gern genommenes Tool im politischen Betrieb.