Philosophia Perennis

Sturm aufs Kapitol – Schüsse im Gebäude und auf der Straße!

Youtube Screenshot

(Michael van Laack) Anhänger von US-Präsident Trump haben das Kapitol gestürmt. Das dies nicht ausreichend von National-Gardisten oder Elite-Polizisten (Capitol Police) gesichert war, zeigt: Entweder sind Stümper am Werk oder es war gewollt, dass solche Bilder entstehen, damit man die Republikaner endgültig diskreditieren kann. Wie auch immer: Das hat man davon, wenn man mit stillschweigender Duldung der EU fünf Tage lang vor den Augen der Weltöffentlichkeit Wahlen fälscht.

Schon an normalen Tagen kommt man nicht einfach so ins Kapitol. Heute aber wusste man: Zigtausende Anhänger von Donald Trump marschieren Richtung Kapitol. Die Nationalgarde war in Bereitschaft versetzt, kam aber augenscheinlich entweder zu spät oder griff nicht ein. Die Lage ist noch unübersichtlich.

Für Washington wurde der Ausnahmezustand ausgerufen. Die Abgeordneten, die heute Joe Bidens Wahlsieg bestätigen sollten, wurden allesamt in Sicherheit gebracht. Verschiedene US-Medien berichten von Schusswechseln sowohl im Kapitol als auch an mehreren Orten der Stadt. Unklar ist, wo sich Präsident Trump aktuell aufhält und ob er selbst den Sturm aufs Kapitols durch seine Rede herbeigeführt hat. Höchste Alarmstufe gilt seit wenigen Minuten für alle Regierungsgebäude in Washinbgtoon D.C. und New York.

Wir werden unsere Leser auf dem Laufenbden halten!

***

Sie lesen gern die Debattenbeiträge und Analysen fernab des Mainstreams, die Ihnen Michael van Laack auf PP bietet? 

Dann können Sie ihn für sein Engagement hier unterstützen:

Paypal

Die mobile Version verlassen