Philosophia Perennis

Zu wenig Senioren haben Interesse an Corona-Schutzimpfung!

Ausschnitt aus: Von © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

(Michael van Laack) Die einen wollen sich nicht impfen lassen. Die anderen würden gern impfen, haben aber keinen Impfstoff. Zum Tagesschluss noch ein Schlaglicht auf die Impfung, die uns nach Ansicht des neuerdings beliebtesten Politikers Deutschlands – Jens Spahn – noch vor der Bundestagswahl (Surprise, Surprise) im Herbst 2021 in die alte Normalität (oder: „Neue Normalität 2.0“ zurückführen wird.

Zunächst einmal der Tweet:

Das sind gewiss „nicht repäsentative Einzelfälle“

Denn es ist doch eigentlich nicht vorstellbar, dass ausgerechnet die Zielgruppe, bei der die Letalität und die Gefahr schwerer Verläufe am größten ist, lieber sterben oder Spätfolgen ertragen möchte, als sich piksen zu lassen. Vielleicht braucht es doch den Impfzwang? Dann aber sollte man vorsorglich mehr Richter einstellen. Denn wer weiß, wie viele aus der ersten Gruppe sich auch außerhalb Berlins in den nächsten Wochen nicht zur Impfung melden. Dann müsste notfalls ein Haftbefehl ausgestellt und ggf. auch die Fixierung der Patienten angeordnet werden.

Aber wir hoffen selbstverständlich das Beste. Gewiss ist das nur ein Einzelfall oder hat damit zu tun, dass sich nur wenige Menschen zwischen den Jahren impfen lassen wollen, weil sie sonst an Silvester keinen Alkohol trinken und ins neue Jahre feiern können. Oder Nebenwirkungen befürchten, Obwohl… feiern geht ja eigentlich gar nicht!

Zu wenig Impfstoff?

Das erinnert an zu wenig Gesichtsmasken. Im Mai kam die Pandemie ja auch sehr überraschend, so dass man erst einmal überall in der Welt herumtelefonieren musste, um welche zu bestellen und darauf zu vertrauen, dass die nach Vorkasse auch geliefert würden.

Vielleicht sollte die Bundesregierung mal bei Trump nachfragen, ob er uns nicht als Abschiedsgeschenk – weil wir immer so nett zu ihm waren – ein paar Millionen Dosen des deutschen Impfstoffs leihen könnte. Denn dort ist man bereits sehr gut versorgt. Und bei dieser Gelegenheit könnte man auch Biden bitten, die Wähl- und Zählmaschinen, die in verschiedenen Bundesstaaten so glorreich eingesetzt wurden, über den großen Teich zu hieven. Denn wer weiß: Vielleicht geht im Herbst zur Bundestagswahl ja doch nur Briefwahl. Wegen der siebten Corona-Welle. Oder schlechten Umfragewerten für die Grünen!

***

Sie lesen gern die Debattenbeiträge und Analysen fernab des Mainstreams, die Ihnen Michael van Laack auf PP bietet? 

Dann können Sie ihn für sein Engagement hier unterstützen:

Paypal

Die mobile Version verlassen