(Michael van Laack) Seit mehr als neun Monaten bietet die ARD online ein Video an, dass Leben älterer Menschen als wertlos und voll der Schande bezeichnet. Seit fast einem halben Jahr werden alle mit Häme und bösartigen rhetorischen Spitzen überzogen, die es wagen, Kritik an der Corona-Politik der Bundesregierung zu üben. Vorgestern hat im ZDF Jan Böhmermann – der Moderator auf den Adolf Hitler vermutlich stolz gewesen wäre, hätte er ihn als Reichsjugendführer an seiner Seite gehabt – Kinder dazu bewegt, den Tod der eigenen Oma zu bejubeln.

Weil sie es nicht anders verdient hätte aufgrund ihres Verhaltens. ARD und ZDF verbreiten im Auftrag des Staates Hass und Hetze, spalten die Gesellschaft, zerstören jegliche Vertrauens-Fundament und erwarten dafür auch noch Applaus seitens der Bürger.

Auch Karl Lauterbach freut sich über sterbende Omas

Böhmermanns gestriger Satire-Artikel hat hohe Wellen geschlagen. Allerdings haben die vereinigten ANTIFAschisten sich sehr schnell als Wellenbrecher eingesetzt. Der SPIEGEL nannte die Aufregung einen erwartbaren Reflex der Coronaleugner-Szene und ging dann zur Tagesordnung über. Bezahlte und „ehrenamtliche“ Profile von Einzelpersonen auf Facebook und Twitter freuten sich, dass die „Nazis“ mal wieder schön angetriggert wurden. Menschenverachtung ist mittlerweile fester Bestandteil der ÖRR-Ideologen und seiner „zivilgesellschaftlichen“ Adlaten.

Ein kurzer Blick in die Geschichte

Dass Jan Böhmermann umringt von seinen angeblich toleranten und humanistischen Fans bejubelt wird, ist das kleinere Problem. In der Geschichte wurde immer Menschen mit Charisma und einer gewissen rhetorischen Begabung umjubelt, wenn sie eine bestimmte Bevölkerungsgruppe (möglichst die aktuell tatsächliche oder doch wenigstens gefühlte Mehrheit) heraushoben und verächtlichmachend die Fehlerhaftigkeit oder auch Sündhaftigkeit der anderen Gruppe darstellten.

Ganz egal ob in der Zeit der Inquisition, auf dem Höhepunkt der Reformation, während der französischen Revolution, der gescheiterten deutschen Revolution 1848. Auch die Befürworter des ersten Weltkriegs in der Bevölkerung, die Arbeiterklasse der „Großen sozialistischen Oktober-Revolution“, die Antisemiten kurz vor und während der „Non-Vogelschiss-Periode oder die Kommunisten um Stalin, Ulbricht, Mao… Ob das Pinochet-Regime, Pol Pot oder Idi Amin.

Eines war in der Geschtichte allen reichweitenstarken Multiplkatoren gemein: Sie sahen sich als die Wahren, Echten, Guten oder was auch immer. Verpflichtet eine bessere Welt zu kreieren bzw. die beste Regierung, die beste politische Ideologie oder die beste Religion aller Zeiten gegen den Feind zu verteidigen. Deshalb ist eine moralfreie Gestalt wie z.B. Jan Böhmermann auch kein Apostel der Guten, sondern lediglich ein Unterteufel am Beginn einer systemischen Krise, die einmal mehr das in der Geschichte oft genug gebeutelte Deutschland in den Abgrund zu führen droht.

Grad der Doppelmoral und Verlogenheit erreicht ein kritisches Niveau

Wir nehmen mal für einen Moment an, dass nicht nur alle Einschätzungen der um die Bundeskanzlerin kreisenden Virologen und Epidemiologen richtig ist, sondern auch all die Restriktionen und Analysen. Dass all die dramatischen Appelle Wort für Wort die Situation in unserem Land abbilden.  Denn wenn man all das als gegeben annimmt – und nur dann – ist es schädlich, ja gefährlich, in eine solche krisenhafte Situation aus dem öffentlichen Rundfunk heraus den Spalt zwischen Jung und Alt, zwischen der Generation U25 und der 50+ zu vertiefen.

Ob es nun Jan Böhmermann ist oder ein anderer: Sie lügen, wenn sie sagen, sie wollten  mit solchen Songs primär aufrütteln. Zu allererst wollen sie mal ihren Bekanntheitsgrad steigern oder stabilisieren, zum zweiten überproportional im Verhältnis zu Gesamtgesellschaft Geld verdienen.

Böhmermann & Co. Verachten alte Menschen zutiefst

Systematisch wird seit dem Erscheinen Greta Thunbergs als Öko-Messias in der Welt nicht nur – aber vor allem in Deutschland – die jüngere Generation gegen die älterer aufgehetzt Das mag daran liegen, dass die scheinheiligen Protagonisten und Hyper der FFF-Jugend oder eben auch der Corona-Jugend alte Menschen als lästig und zu teuer empfinden. Unproduktives Gedöns, das sich jede auch noch so unterirdische Propaganda als Satire verkaufen lassen müssen.  Ältere Menschen dind einfach nur Schädlinge. Sie haben durch ihr(!) Konsumverhalten die Umwelt zerstört und jetzt gefährden sie auch noch den Wohlstand. Durch hohe medizinische Kosten, durch ihre Unachtsamkeit im Umgang mit Abstand und Maske.

Das ist – werte Damen und Herren des ZDF – die eigentliche Botschaft, die sie mit solchen Satire genannten Schmähvideos aussenden. Die Party- und Eventszene, die Ischgl-Urlauber. Alle über 50 Jahre alt. – Eine weitere Lüge: Wir wollten hier nur die „Corona-Leugner“ (auch so ein Begriff der dem Handbuch für antifaschistische Kriegsrhetorik entnommen ist) treffen.

Erstens erreichen sie mit solchen Videos ihre angebliche Zielgruppe überhaupt nicht. Die fühlen sich lediglich i ihgrer Meinung bestätigt, dass der ÖRR ohnehin nichts anderes auf die Reihe bekommt, als Schmutz über die „Feinde der bunten Gesellschaft zu kübeln“. Und zweitens ist – wenn man mal in die Kommentare gestern und heute auf FB und Twitter schaut – die Botschaft bei vielen ganz anders angekommen. Viele lesen daraus: Dass Problem sind die älteren Menschen im Allgemeinen, während die züchtige und tüchtige Jugend heldenhaft gegen das Virus kämpft.

ARD/ZDF – Geistige Brandstifter und Vordenker radikaler Querdenker

Wenn dem so wäre und in den großen Medienhäusern schon lange erkannt worden sein sollte, wie gefährdet unsere älteren, alten und hochalten Mitbürger sind: warum verbreitet man dann weiterhin und seit mittlerweile neun Monaten (also weit vor Beginn der Querdenker) ein Video, in dem das Leben alter Menschen als wertloser betrachtet wird, als das aller anderen? Weil das Satire ist und die bekanntlich alles darf, so lange die Richtigen es lustig finden? Erzählt das Euren hoffentlich noch nicht toten Großeltern, Ihr Ar…

„Wir sagen Ja zu Corona. Denn mit diesem Virus heilt sich der Mensch praktisch selbst!“ „Interessant dabei, wie FAIR dieses Virus ist! Es rafft die Alten dahin, aber die jungen überstehen die Infektion nahezu mühelos.“ „Corona ist deshalb da, weil wir es nicht anders verdient haben.“ Die Zitate sollten in Zukunft unter jede Meldung von  ARD und ZDF stehen, die sich mit dem Thema Querdenker und Verschwörungstheoretiker befasst. Und selbstverständlich auch während aller Satire-Spots dieser Sender zum Thema Corona.

„Der Faschismus der Zukunft wir nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus!“ Wir sind schon wieder mittendrin!

***

Sie lesen gern die Debattenbeiträge und Analysen fernab des Mainstreams, die Ihnen Michael van Laack auf PP bietet? 

Dann können Sie ihn für sein Engagement hier unterstützen:

Paypal

Vorheriger ArtikelSündenbock-Strategie: Corona-Kritiker sind schuld an Epidemie und Lockdown
Nächster Artikel„Coronazombies“: Die „schwarze Wahrheit“ will aufrütteln
Jahrgang 1965 – Wohnsitze in Bayern und NRW - Deutscher und US-amerikanischer Staatsbürger – Zunächst Berufsausbildung zum Industriekaufmann/Wirtschaftsassistent – Danach Diplomstudiengänge (Katholische Theologie, Philosophie, Geschichte und Erziehungswissenschaften) u.a. in Bochum und Passau. – Einige Jahre Erzieher in privaten Internaten (u.a. Schloss Neubeuern und St. Ottilien) – In kirchlichen und politischen Milieus je nach Betrachtungsweise mehr oder weniger gut vernetzt – Aktuell im politischen Betrieb als „Ghost“ Reden- und Vortragsschreiber sowie Mitautor und Korrektor. Zudem strategischer und konzeptioneller Berater bei diversen Wahlkampagnen außerhalb Deutschlands. Bis zu meinem Engagement für den Blog eher öffentlichkeitscheu. Das bin ich in gewisser Weise auch heute noch. Persönliche Kontakte pflege ich am liebsten nur beruflich oder in der Familie. Aktuelle Fotos von mir oder Fotos im Zusammenhang mit dem ein oder anderen Projekt vermeide ich, so gut es geht. Ein guter Freund nannte mich einmal einen Semi-Soziopathen. Auch wenn das ein hartes Wort ist: es beschreibt keine psychische Erkrankung, wie man vermuten dürfte und trifft deshalb sehr gut! Zwar bin ich prinzipiell sehr empathisch, doch schätze ich nicht die Nähe von Hinz und Kunz, lasse also ungern Menschen an mich heran. Ich spiele gern und hin und wieder auch erfolgreich mit Sprache, schotte meine Familie so weit es geht von der Öffentlichkeit ab und mache auch immer wieder mal – so auch hier - ein Geheimnis aus meinem vollständigen Lebenslauf. Diese Geheimniskrämerei hat schon manchen dazu verleitet, Legenden über mich zu verbreiten. Aber das ist OK. Ich habe ein sehr dickes Fell und Desinformation ist ja auch ein gern genommenes Tool im politischen Betrieb.