(Michael van Laack) Wie immer macht sich Uta Ogilvie tiefe Gedanken, stellt sich selbst laut viele Fragen und gibt den Zuschauern transparente Antworten, nachdem sie das Problem durchdacht hat. So ist auch das neueste Utagramm nicht mehr und nicht weniger als gediegene politische Bildung. „Passt, sitzt, wackelt und hat Luft!“, wie meine Oma immer sagte.

Neben Canan Bayram verleiht Uta heute zwei Spitzenpolitikern ihr Utagramm, die sich um das beste Deutschland aller Zeiten in den vergangenen Jahren mehr verdient gemacht haben, als alle anderen. Ganz genau, ich rede von Cem Özdemir und Markus Söder… Na ja, nach Merkel selbstverständlich. Ohne die Kanzlerin wären die beiden vermutlich heute entweder wieder Erzieher an einem Grundschul-Internat bzw. Redakteur im bayerischen Rundfunk. Denn ihre einzige Existenzberechtigung besteht darin, die von Merkel schon lange angestrebte 1000jährige schwarz-grüne Regierung vorzubereiten.

Cem Özdemir – Mutieren Integrierte zu Nazis?

Der Mann aus der Partei der Hochbegabten ist selbstverständlich kein Freund der Integration, wohl aber – wie wir schon seit langen wissen – ein Freund der Jugend im Allgemeinen und des grünen Grases im Besonderen. Auch deshalb liegt ihm wohl Multkulti am Herzen. Denn manche Kulturen sind bekanntlich deutlich Naturprodukt-affiner als andere. Sie sammeln deshalb oft soviele wertvolle Heilpflanzen, dass sie sogar welche verkaufen müssen.

https://www.bitchute.com/video/PYeh9TUgbAmc

Markus Söder: Erst die Maske ermöglicht wahre Freiheit!

Über den bayerischen Landesvater haben wir auf diesen Seiten schon mehrfach ausgewogen und lobend informiert. Zuletzt vorgestern, als er sich einmal mehr als Verfassungsschutz-Flüsterer geoutet hat. Markus ist der Mann, dem das weibliche Geschlecht zu Füssen liegt. Nicht nur – aber wohl hauptsächlich – wegen der Quote, die durchzusetzen er in den letzten Wochen zu seiner neuen Herzensangelegenheit gemacht hat. Hochgeschätzt wird er allerdings auch von Männer, weil er ihnen vermittelt: Nur wenn Du acht oder mehr Stunden am Tag eine Maske trägst bei schwerer körperlicher Arbeit, bist Du wirklich frei. Und noch dazu ein Corona-Held!

Sein Verhältnis zu den Diversen ist bisher noch eher ambivalent. Aber wenn er erst einmal Bundeskanzler ist mit Habeck als Vize an seiner Seite, wird er sich gewiss auch einen Transgender ins Kabinett holen. Zur Not auch einen Pseudo-Transgender – Die Wahrscheinlichkeit ist also gar nicht ganz so gering, dass er Heiko Maas trotz des falschen Parteibuchs übernimmt…

***

Sie lesen gern die Debattenbeiträge und Analysen fernab des Mainstreams, die Ihnen Michael van Laack auf PP bietet? 

Dann können Sie sein Engagement hier unterstützen:

Paypal

Vorheriger ArtikelRuiniert Corona die evangelische und katholische Kirche finanziell? Verdient hätten sie es!
Nächster ArtikelPartyszene in Frankfurt prügelt eine Transsexuelle zusammen
Jahrgang 1965 – Wohnsitze in Bayern und NRW - Deutscher und US-amerikanischer Staatsbürger – Zunächst Berufsausbildung zum Industriekaufmann/Wirtschaftsassistent – Danach Diplomstudiengänge (Katholische Theologie, Philosophie, Geschichte und Erziehungswissenschaften) u.a. in Bochum und Passau. – Einige Jahre Erzieher in privaten Internaten (u.a. Schloss Neubeuern und St. Ottilien) – In kirchlichen und politischen Milieus je nach Betrachtungsweise mehr oder weniger gut vernetzt – Aktuell im politischen Betrieb als „Ghost“ Reden- und Vortragsschreiber sowie Mitautor und Korrektor. Zudem strategischer und konzeptioneller Berater bei diversen Wahlkampagnen außerhalb Deutschlands. Bis zu meinem Engagement für den Blog eher öffentlichkeitscheu. Das bin ich in gewisser Weise auch heute noch. Persönliche Kontakte pflege ich am liebsten nur beruflich oder in der Familie. Aktuelle Fotos von mir oder Fotos im Zusammenhang mit dem ein oder anderen Projekt vermeide ich, so gut es geht. Ein guter Freund nannte mich einmal einen Semi-Soziopathen. Auch wenn das ein hartes Wort ist: es beschreibt keine psychische Erkrankung, wie man vermuten dürfte und trifft deshalb sehr gut! Zwar bin ich prinzipiell sehr empathisch, doch schätze ich nicht die Nähe von Hinz und Kunz, lasse also ungern Menschen an mich heran. Ich spiele gern und hin und wieder auch erfolgreich mit Sprache, schotte meine Familie so weit es geht von der Öffentlichkeit ab und mache auch immer wieder mal – so auch hier - ein Geheimnis aus meinem vollständigen Lebenslauf. Diese Geheimniskrämerei hat schon manchen dazu verleitet, Legenden über mich zu verbreiten. Aber das ist OK. Ich habe ein sehr dickes Fell und Desinformation ist ja auch ein gern genommenes Tool im politischen Betrieb.