(Michael van Laack) Genau diese Bilder wollten wir nicht sehen, denn sie machen auf einen Schlag alles kaputt, was die zig Zehntausende heute rund um die Siegessäule abbildeten. Und auch die, die passiven Widerstand auf der Friedrichstraße leisteten. Einen starken und friedlichen Protest und ein klares Zeichen, dass das „Weiter so“ ein Ende haben muss!

Die dunkle Seite der Querfront

Unzweifelhaft Rechtsradikale versuchten am Abend, in das Reichstagsgebäude vorzudringen. Das hat nichts mehr mit „Wir sind das Volk“ zu tun. Das ist ein – wenn auch völlig untauglicher – Versuch, die politische Religion des Systems Merkel auf antidemokratische Weise zu „beseitigen“.

„Querdenken 711“ muss sich nicht nur mit Worten von solchen Leuten distanzieren, sondern bei zukünftigen Veranstaltungen auch alles in seiner Macht Stehende tun, dass solche Gestalten zukünftig nicht mehr Seit an Seit mit den Verteidigern der Grundrechte marschieren. Wer solchen Aktionen – wenn auch nur durch Stillschweigen – Respekt und Beifall zollt, steht nicht nur nicht in der Mitte der Gesellschaft. Er ist ein Feind von Einigkeit und Recht und Freiheit.

Antifa Zeckenbiss hin oder her!

Interssant ist freilich die Mischung, die man in diesem Video sieht. Eine türkische Fahne war wohl auch dabei. Ich frage mich, wie wohl sich die Nationalkonservativen des real immer noch existierenden Flügels fühlen, wenn sie solche Bilder sehen. Ist das hier ein patriotischer Akt? Soll mit dieser symbolischen Eroberung demonstriert werden, dass der Reichstag nun wieder „Dem deutschen Volke“ gehört? Lächerlich und peinlich zugleich!

Aber auch gefährlich! Reichskriegsflaggen und andere deutsche Hoheitszeichen aus der kaiserlichen und Weimarer Zeit sind nicht verboten. Aber sie sind Zeichen einer Haltung, die uns – wenn ihre Repräsentanten siegen – keine Freiheit bringen wird, sondern – wie die politische Religion Merkels – irgendwann in den Totalitarismus führen.

Und bevor jemand behauptet, dass sei sicher die Antifa gewesen unter False Flag. Hier ein Video der Frau unseres Vertrauens (oder so). Von Miriam Hope, einer der Hauptakteurinnen der „Querdenken 711“-Bewegung. Ich zitiere: „Der Reichstag ist gestürmt. Das Volk ist in den Reichstag gegangen. Es gibt doch noch Männer mit Eiern in Deutschland!“. Puh…

***

Sie lesen gern die Debattenbeiträge und Analysen fernab des Mainstreams, die Ihnen Michael van Laack auf PP bietet? 

Dann können Sie sein Engagement hier unterstützen:

Paypal

Vorheriger ArtikelAnti Corona-Demo: Regenbogenfahnen, Lieder und Tanz für die Freiheit
Nächster ArtikelDavid Engels – Was tun?
Jahrgang 1965 – Wohnsitze in Bayern und NRW - Deutscher und US-amerikanischer Staatsbürger – Zunächst Berufsausbildung zum Industriekaufmann/Wirtschaftsassistent – Danach Diplomstudiengänge (Katholische Theologie, Philosophie, Geschichte und Erziehungswissenschaften) u.a. in Bochum und Passau. – Einige Jahre Erzieher in privaten Internaten (u.a. Schloss Neubeuern und St. Ottilien) – In kirchlichen und politischen Milieus je nach Betrachtungsweise mehr oder weniger gut vernetzt – Aktuell im politischen Betrieb als „Ghost“ Reden- und Vortragsschreiber sowie Mitautor und Korrektor. Zudem strategischer und konzeptioneller Berater bei diversen Wahlkampagnen außerhalb Deutschlands. Bis zu meinem Engagement für den Blog eher öffentlichkeitscheu. Das bin ich in gewisser Weise auch heute noch. Persönliche Kontakte pflege ich am liebsten nur beruflich oder in der Familie. Aktuelle Fotos von mir oder Fotos im Zusammenhang mit dem ein oder anderen Projekt vermeide ich, so gut es geht. Ein guter Freund nannte mich einmal einen Semi-Soziopathen. Auch wenn das ein hartes Wort ist: es beschreibt keine psychische Erkrankung, wie man vermuten dürfte und trifft deshalb sehr gut! Zwar bin ich prinzipiell sehr empathisch, doch schätze ich nicht die Nähe von Hinz und Kunz, lasse also ungern Menschen an mich heran. Ich spiele gern und hin und wieder auch erfolgreich mit Sprache, schotte meine Familie so weit es geht von der Öffentlichkeit ab und mache auch immer wieder mal – so auch hier - ein Geheimnis aus meinem vollständigen Lebenslauf. Diese Geheimniskrämerei hat schon manchen dazu verleitet, Legenden über mich zu verbreiten. Aber das ist OK. Ich habe ein sehr dickes Fell und Desinformation ist ja auch ein gern genommenes Tool im politischen Betrieb.