Nur wenige Tage vor der Veröffentlichung des investigativen Enthüllungsbuches »Anis Amri und die Bundesregierung: Was Insider über den Terroranschlag vom Breitscheidplatz wissen« wurde dem Autor Stefan Schubert mit fadenscheinigen Gründen sein Facebook-Account für 30 Tage gesperrt.

Die Nervosität, um nicht zu sagen die Angst in Berlin-Mitte vor einem politischen Flächenbrand wie in Frankreich durch die Proteste der Gelb-Westen, ist förmlich mit den Händen zu greifen. Trotz immer rigiderer Zensurmaßnahmen und staatlich unterstützen Denunziationskampagnen, wie die unsägliche Kita-Broschüre der Amadeu-Antonio-Stiftung, haben sich bereits Millionen von Bürgern dieses Landes von den Eliten abgewandt.

Sei es bei der politischen Erfolgsgeschichte der AfD, der steigenden Reichweiten der Freien Medien oder den anwachsenden Demonstrationen gegen die merkelsche Migrationspolitik, der Widerstand wächst an allen Fronten.

Die Angst vor »rechten« Bestsellern

Ein ganz besonderes Ärgernis der Eliten scheint die hohen Platzierungen von »rechten« Verlagen und Autoren auf der Spiegel-Bestsellerliste darzustellen. Bei den Erfolgen von »Finis Germania« und »Kontrollverlust« schreckte das Establishment nicht einmal vor der Verfälschung der Spiegel-Bestsellerliste zurück. Auch das vorherige Buch von Stefan Schubert »Die Destabilisierung Deutschlands: Der Verlust der inneren und äußeren Sicherheit« eroberte trotz eines Boykotts des Buchhandels die Spiegel-Bestsellerliste. Dass sich dieser Erfolg nun ein weiteres Mal wiederholt, wollen die politischen Strippenzieher offensichtlich unter allen Umständen verhindern.

Dem auf seinem Facebook-Account sehr aktiven Autor wurde vollkommen unerwartet der Zugang zu seinem Profil für 30 Tage gesperrt. Die Gründe dieser Zensur, die bekanntermaßen von Bertelsmann-Arvato, Firmen aus dem Machtbereich der engen Merkel-Freundin Liz Mohn ausgeführt werden, sind mehr als fadenscheinig. Schubert hatte einen Artikel von jouwatch auf seinem Account geteilt, der über das Verbot eines Vaters informiert, der seine kleine Tochter nicht mehr zum Kinder-Schwimmen begleiten sollte. Diese Ausgrenzung wurde auf Forderungen von drei moslemischen Frauen im Kurs betrieben, wie selbst die Bild-Zeitung berichtet.

Wie Schubert im Telefon-Interview bestätigt habe er seinen Post mit keinerlei persönlichem Kommentar versehen, dieser Post war also in keinerlei Weise zu beanstanden.

Schaut man sich Schuberts Account genauer an, wird der eigentliche Grund der Sperrung deutlich. Zwar handelt es sich mit rund 7300 Freunden und Abonnenten um keinen Massenaccount, doch ist der Bestsellerautor dort mit vielen relevanten Personen der Freien Medien bestens vernetzt:

Thomas Böhm von jouwatch, David Berger von PP, dem YouTuber Oliver Flesch, dem Autor und Blogbetreiber Jürgen Fritz, dem Silberjungen Thorsten Schulte, dem Bremer Bürgerschaftsabgeordneten Jan Timke, Rico Albrecht von WissenManufaktur und der couragierten Erika Steinbach (45 000 Abonnenten), die immer wieder auf ihren reichweitenstarken Kanälen Artikel von Schubert veröffentlichte. Auch ist Schubert in der Facebook-Gruppe des Islamkritikers Imad Karim »Deutschland mon amour« mit 30.000 Followern aktiv.

Die 30 Tage-Sperrung auf Facebook wenige Tage vor dem Erscheinungstag des brisanten Enthüllungsbuches soll somit ganz offensichtlich gezielt verhindern, dass das Buch »Anis Amri und die Bundesregierung: Was Insider über den Terroranschlag vom Breitscheidplatz wissen« einer breiten Öffentlichkeit bekannt wird.

Bücher-Zensur im Sinne der Bundesregierung

Diesen Hintergrund der Sperrung vermutet auch der Autor im Gespräch: »Der Erfolg von »Die Destabilisierung Deutschlands« ist maßgeblich auch durch die Vernetzung auf Facebook entstanden, die ich über meinen Account koordiniert habe. Dessen unbegründete Sperrung durch regierungsnahe Stellen soll offensichtlich mit allen Mitteln eine größere Verbreitung des neuen Buches verhindern,« so Schubert.

Nach dem die sogenannten Qualitätsmedien seit Jahren wie gleichgeschaltet wirken, drangsaliert der Staat immer rigoroser politisch Andersdenkende im Land. Ganz besonders ein Dorn im Auge sind den Totalitären kritische Autoren und Bücher, die mit ihren Beiträgen hunderttausende Bürger erreichen und aufzuklären versuchen. Aus diesem Grund scheint der Staat die Zensur immer weiter voranzutreiben und bereits im Vorfeld eines Buches Maßnahmen zu ergreifen, die eine Veröffentlichung von regierungskritischen Büchern regelrecht sabotiert.

Und in der Tat, dieser Eindruck verfestigt sich bereits nach den ersten Seiten im neuen Buch, welches der Redaktion vorliegt. Nach monatelangen akribischen Recherchen, bei denen der renommierte Sicherheitsexperte auch geheime Akten von Behörden, Polizei und Geheimdiensten einsehen konnte und sich exklusiv auf Aussagen von beteiligten Terrorermittlern stützen konnte, widerlegt der Autor eine Aussage der Bundesregierung im Fall Amri nach der Nächsten.

Entgegen der verbreiteten Einzeltäter-These der Bundesregierung, enthüllt Schubert den Anschlag vom Breitscheidplatz, als einen koordinierten Terroranschlag von IS-Zellen in Deutschland, Italien und Libyen.

Und wussten Sie, dass am Breitscheidplatz neben Anis Amri bis zu drei weitere IS-Terroristen vor Ort waren und den Terroranschlag live mitverfolgten?

Mitwisser und Mittäter also, die nicht nur über den Ort und das Datum des Anschlages informiert waren, sondern sogar dessen genaue Uhrzeit kannten?!

Diese und viele weitere Fakten enthüllt der Bestsellerautor in seinem neuen Buch »Anis Amri und die Bundesregierung: Was Insider über den Terroranschlag vom Breitscheidplatz wissen«. Nach der Lektüre dieses investigativen wie packenden Sachbuch wird deutlich, warum der Bundesregierung die Facebook-Zensur durch Bertelsmann sehr gelegen kommt.

Bestellinformationen:

Stefan Schubert: Anis Amri und die Bundesregierung, 19,99 €, hier bestellen!