Ein Gastbeitrag von Andrea Berwing

In den sozialen Medien wurde bekannt, dass Daniel H. das jüngste Todesopfer in Chemnitz eine Frau verteidigen wollte, die sexuell belästigt worden ist. Der Spiegel schreibt, man solle nicht spekulieren und ich frage, warum nicht? Soll wieder etwas vertuscht werden? Gleichzeitig lese ich, dass „Rechte“ in Chemnitz „aufmarschieren. Werden da wieder Menschen, die gegen Politikversagen auf die Straße gehen und Trauerkundgebungen organisieren, undifferenziert als Nazis gebrandmarkt?

Ich möchte mir selbst ein Bild machen

Also fahre ich nach Chemnitz, es ist wichtig für mich, das spüre ich. Ich möchte ich mir selbst ein Bild machen und fragen.

Daniel H. ist Sohn einer deutschen Mutter und eines kubanischen Vaters. Er ist 35 Jahre alt. Seine VBFA  Ausbildungsstätte Chemnitz stellt eine Traueranzeige auf Facebook ein (Bild unten: (c) Facebook).

Ich erfahre, dass der „Spiegel doch nicht so ganz unrecht hat. Dass es tatsächlich so sein soll, dass es nicht um eine sexuelle Belästigung einer Frau ging.

Das erzählt mir zumindest ein Freund des Opfers, der mit ihm auch früher zusammenarbeitete:

Sonntagmorgen um etwa drei Uhr hebt Daniel H. von der Sparkasse Geld ab, zwei Freunde, Deutschlandrussen mit ihren Freundinnen, begleiten ihn. Vor der Sparkasse dann wird er von zwei arabischstämmigen jungen Männern (Syrer oder und Iraker) aufgefordert, sein Geld und Drogen herauszurücken.

Daniel wehrt sich und gibt einem von den beiden eine Ohrfeige. Daraufhin verschwinden die beiden und tauchen kurze Zeit später zu sechst wieder auf und stechen sofort mit Messern auf ihn ein. 25 Messerstiche töten ihn. Er stirbt. Daniel wollte sich nicht abziehen lassen.

Das Recht der Messer.  Und importierte Gewalt.

Dann spreche ich mit einer Frau von einer Bürgerbewegung. Sie erzählt mir, dass heute eine Trauerkundgebung von Pro Chemnitz initiiert wurde. Mit Rechts hat das nichts zu tun. Trauer hat mit gar keiner politischen Einstellung etwas zu tun, auch eine Straftat nichts.

Dass es dazu gekommen ist, durch Politikversagen, das ja. Ein 23 und 21 Jahre alter Mann, ein Syrer und Iraker, wurden festgenommen, dem Haftrichter vorgeführt. Vier sind noch auf freiem Fuß. Sie erzählt außerdem, dass sie mit rechts nichts am Hut hat und diese Diffamierungen schrecklich findet. Sie könne aber auch nicht jeden Demoteilnehmer fragen, welche Gesinnung er habe, wie rechts er wäre.

Egal von welcher Seite, es geht auch um das Trauern. Trauern, um Daniel H., einen jungen Mann, der zum Opfer geworden ist und nicht mehr lebt. Bei den Linken ist allerdings schon so, dass die gewaltbereite Antifa hinzugerufen wird und das ganz offiziell. Aus Connewitz sind extrem gewaltbereite bekannte Antifaleute angereist.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

SPD-Oberbürgermeisterin findet keine Worte des Beileids oder der Trauer

Die Oberbürgermeisterin von Chemnitz, Barbara Ludwig, SPD, findet keine Worte des Beileids oder der Trauer, sie äußert sich entsetzt in Hinsicht auf die Demonstrationen. Dass es ein Versammlungsrecht gibt, davon spricht sie nicht. Davon, dass die Menschen in Chemnitz auch letztes Jahr ihr Stadtfest nicht ausgelassen feiern konnten, auch nicht.

Viele kennen ihn, Daniel H., auch die „Kaotics Chemnitz“, eine Gruppe von Fussballfans riefen am Sonntag spontan zum Trauern auf.

„Chemnitz Nazifrei“, „Linksjugend Dresden“ und „Leipzig Nimm Platz“ sowie Jürgen Kasek von den Grünen rufen zur Gegendemo auf. Es fiinden sich dann schließlich etwa 1000 Teilnehmer zur Gegendemo ein.

Ich schaue mir die Teilnehmer der Trauerkundgebung an, es sind ältere Menschen, viele, viele Jugendliche, einige könnten auch bei den Linken stehen, würde ich in Schubladen denken, was ihr Aussehen angeht. Auch Hooligans und Rechte sehe ich, sie machen vielleicht fünfzehn Prozent aus.

Politikversagen und verfehlte Flüchtlingspolitik

An die sieben bis achttausend Menschen nehmen an der Kundgebung teil. Ich bin beeindruckt, es bewegt die Menschen, es lässt ihnen keine Ruhe, wie sich ihre Stadt und die Umgebung und das Leben verändert hat. Durch Politikversagen und eben durch eine verfehlte „Flüchtlings“-politik, in der Fehler nicht eingestanden werden und Opfer und Täter oft nicht ordentlich benannt werden.

Es heißt dann beiläufig: tödlicher Streit, Ehrenmord, Beziehungstaten, als wären beide, das Opfer und der Täter, Täter.

Daniel H. wollte sich nicht abziehen lassen, ist das schon eine Straftat? Ich frage für einen Freund.

Ein Vietnamese trägt eine Fahne. Er steht bei den Trauernden.

 

Antifa bewirft Trauernde mit Böllern und Flaschen

Die Presse steht auf einer Terrasse eines Hauses, welches Terminal 3 genannt wird, sie hat sich schon vor der Trauerkundgebung dort positioniert, ihre Kameras filmen die Menschen vor dem Karl Marx Monument. Auf die Gegendemo sind die Kameras nicht gerichtet. Sie steht rechts und hinter ihnen. Sie stehen irgendwie darüber und auch als der Trauerkranz zu dem Ort getragen wird, an dem sich die schreckliche Tat zugetragen hat, sehe ich die Presse oben auf einem Balkon auf die Menschen hinunterschauend. Irgendwie weit weg, unbeteiligt, es ist egal.

Deshalb, wird mir später berichtet, gibt es auch keine Fotos oder Videoaufnahmen, wie Böller und Flaschen aus dem linken Spektrum auf die Trauernden geworfen wurde.

„Auch unsere Polizei in Chemnitz hat davon die Nase voll“

„Das Stadion in Chemnitz kostete 24.000.000 Euro. Für eine Stadt, die ganz andere Probleme hat, war das zu viel. Jetzt wird es nicht mal richtig genutzt, denn der Chemnitzer Fussballclub ist abgestiegen. Er ist in Insolvenz gegangen.

Unser schönes Freibad in Chemnitz-Gablenz muss von Polizei und Security bewacht werden, weil die Badegäste von ausländischen Jugendlichen bespuckt, geschlagen und Mädchen sexuell belästigt werden. Der Kioskbetreiber in diesem Freibad schließt jetzt seinen Laden, weil die Situation unerträglich ist.

Wir haben hier in Chemnitz auch eine Erstaufnahmestelle für Migranten. Für diese wurde dieses Frühjahr eine Straße gebaut, damit sie unauffällig von der Autobahn gleich in die Unterkunft gebracht werden können. Diese Straße wurde mitten durch eine Gartenanlage gebaut. Da wurde niemand gefragt.

Durch einen guten Freund, welcher bei der Bereitschaftspolizei arbeitet, wissen wir, dass im Durchschnitt dreimal in der Woche in dem Asylantenheim ein Polizeieinsatz stattfindet. Darüber erfährt man aber auch in der Presse nichts. Auch unsere Polizei in Chemnitz hat davon die Nase voll.“

…erfahre ich. Es ist nicht einfach, wenn schon wenig da ist, alles den Bach runtergehen zu sehen.

„Wir sind hier weggezogen“

„Wir gehen auch nicht mehr in der Innenstadt essen, unsere Mädchen und Frauen sollen auch abends und nachts dort nicht mehr allein entlanggehen. Wir sind hier weggezogen! Es gibt Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe!“

Menschen, die hier leben, müssen damit zurechtkommen, dass Ihnen ihr Lebensraum genommen wird. Spaß und Erholung können nicht mehr sorgenfrei genossen werden. Das, wofür sie arbeiten und Steuern zahlen, geht für etwas anderes drauf. Bereits das Stadtfest vor einem Jahr, so erzählen sie, war erschreckend.

Und nun kommt ein Schreckensszenario hinzu, das Recht der Messer, das Recht des Stärkeren auf der Straße.

Das Schicksal würfelt nicht.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

****

Von der Autorin ist nun die Neuausgabe ihres Buches „Die Wahrheit ist anders“ erschienen. es kann hier bestellt werden: Amazon

Mehr zu dem Buch finden Sie hier: „Auftrag aus dem Jenseits“

Im Sommer 2018 wird ihr zweiter Roman „Jetzt spinnen wir um die Wette, Henriette!“ im Nibe Verlag erscheinen!

 

 

 

 

***

Lesen Sie auch:

„Dieses Land ist unter Merkel auf einem zuvor nicht gekannten moralischen Tiefpunkt angekommen“

86 Kommentare

  1. Warum zur Demo nicht nach Chemnitz!
    Man geht zum Verursacher und lässt sich nicht primitiv aufhetzen. Das spielt nur den dunklen Kräften in die Hand. Der Protest gehört nach Berlin und nicht nach Chemnitz. Dorthin wo das Chaos produziert wird. In Chemnitz könnt Ihr Euch die Füße wund laufen, dafür bekommt Ihr dann noch ein paar härtere Gesetze gegen die schon länger hier lebenden.

  2. Ich kann dem Kommentar nur zustimmen, denn auch ich war bei dem Trauermarsch dabei. Die ganze Zeit wurden wir von den „Antifanten“ beleidigt und beschimpft. Ich frage mich, wo der Respekt gegenüber den Opfern, dieses feigen Mordanschlages bleibt. Wiso können Migranten bewaffnet durch die Straßen ziehen und jeden abstechen, der sein Hab und Gut nicht rausgeben will.

  3. Ja, es gab schon letztes Jahr Ausschreitungen zum Stadtfest. Und hier ist genau der Punkt, den ich nicht verstehe. Es hieß, es kommt eine Kameraüberwachung in Chemnitz und mehr Polizeipräsenz. Warum ist das noch nicht passiert??
    Warum kommen die Kameras erst im Herbst?
    Warum macht man ein Stadtfest, obwohl man längst weiß, wie es um die Chemnitzer Innenstadt steht?
    Geld regiert, nicht wahr?

  4. Seit ich das vom Frosch in Frankfurt erfahren habe, frage ich mich, ob die beiden Räuber, die abgewehrt wurden, Verstärkung geholt haben, oder ob bereits die ganze Bande gelauert hat, und die beiden nur Lockvögel waren.

    Wozu die Lockvögel? Die hätten die drei doch sofort messern können.
    Die haben Spaß daran, ihr Opfer zu erniedrigen. Oder die brauchen eine vorgeschobene Recht-Fertigung.

  5. Seibert nannte dass gestern einen bedauerlichen Vorfall, unglaublich, bedauerlich. Dabei wird auch von Totschlag geredet, wenn es aber stimmt, dass die zwei Verstärkung geholt haben und zu sechst auf ihn unvermittelt eingestochen haben, dann war es ganz einfach MORD. Die Wahrheit wird ohne mit der Wimper zu zucken verdeht, das nennt man bei uns LÜGE!

  6. Ja Vera, Chemnitz scheint das neue Sebnitz zu sein und wird noch viel stärker promtotet als damals und Zusammenhang zu Bayern und Hessenwahlen ist gar nicht weit hergeholt. Man müßte ja erst untersuchen, was an Provokationen von Seiten unbekleideter junger Männer kam oder von andern Personen, nichts dererlei Vorsicht, auch man dürfe das nicht zur Hetze gegen Ausländer nutzen, aber gegen „Rechts“ !

  7. Die neue Straße ist übrigens von allen Anwohnern begrüßt worden, weil dadurch die Lärmbelastung gesunken ist. Was für einen KGV meistens kein Problem ist. Die Parzellen direkt an der Straße sind auch nach wie vor belegt und das war tatsächlich die einzige Sorge.

    Und ja, die Angst um den Lebensraum steigt wieder in einigen (verworrenen) Köpfen..bald wird der wieder im Osten gesucht, was?

  8. FREUNDE !!!

    . . . dann sind wir alle NAZIS . . . nur weil wir Solidarität zum OPFER zeigen ???

    -> Was wir nicht sind !!!

    WIR SIND BÜRGER, die diese tagtäglichen, massenweise Übergriffe auf

    -> unsere – weiblichen – Bewohner

    -> NICHT länger ertragen können – in KEINSTER WEISE !!!

    -> ES REICHT !!!

    -> ES – sind – NICHT – ALLES – EINZELFÄLLE !!!

  9. Dienstag, 28.08.18 – in den Nachrichten (ö.r.R.)
    Ministerpräsident Kretschmer hat gesagt: „ER“ hat NIEMANDEM helfen wollen, es wurde NIEMAND belästigt . . . „bevor der Mann erstochen wurde“ . . .
    und „WIR“ stehen hinter unseren „ausländischen Mitbürgern“ . . .
    Er sagt weiter: „wir müssen die RECHTSSTAATLICHKEIT einhalten wird“ . . .
    Es ist doch Schwachsinn, was da erzählt wird und abläuft

  10. Ich weiß nicht, ob Gott würfelt, das Schicksal jedenfalls nicht, es hat mal wieder-im Rahmen der politischen und medialen Einzelfalltheorie-erbarmungslos zugeschlagen!
    Leider wieder einen Falschen erwischt, einen, der sich nicht abziehen lassen wollte. Also mal wieder ein bedauerliches kulturelles Missverständnis zwischen zwei Kulturkreisen. Vielleicht sollte das Schicksal doch mal würfeln (!)

  11. Die merkelschen Systemlinge und ihre überbezahlten Herolde treibt nicht die Sorge um das Wohl der hier lebenden Ausländer um, sondern die nackte Angst um ihr eigenes, verlogenes Gesäß.

  12. Kann jemand die Bilder aus der Tagesschau kommentieren, hat jemand daran teilgenommen, sind die authentisch und echt? Was sieht man darauf? Ist sehr schwer zu beurteilen, wenn man das so kurz sieht. Macht einen anderen Eindruck als der Bericht hier. Braucht man eine Interpretation um es richtig einzuordnen.

    • @LISA –

      schau bei YouTube unter:
      Und die BRD MEDIEN sprechen von ein paar Hundert Teilnehmern in Chemnitz.

      ->> von Sabolive 16 <<-

      dort ist ein kurzes Video (0:37) zu sehen . . .

      Einige Andere die im Netzt waren, wurden gelöscht . . .

  13. Ein (ebenfalls differenzierter) guter Artikel, der zum Nachdenken anregt, wer oder was die Dinge eigentlich wirklich zum Eskalieren bringt, bzw. was man tun muss, um Extremismus -rechts wie links- zu züchten.
    Hier wurde von der Politik ganze Arbeit geleistet.

  14. Ich bin stolz auf die Chemnitzer und bleibt so. Laßt euch nicht von den ewigen taktischen Spielchen austricksen und einschüchtern. Das kennen wir doch schon seit Beginn der Wende. Ossis = dumpfbackenrechts und Wessi = ach zu denen fällt einen nichts mehr ein. Halt, doch etwas ist anders……….das instrumentalisieren ist nicht mehr so einfach wie vor drei Jahren.

    • @Anja Faber . . .

      ich bin zwar „Wessi“,

      aber ich bin Stolz auf – DIE OSSIS -, da die noch einen ARSCH in der Hose

      haben, sich wehren wenn sie bedrängt oder verarscht werden . . .

      -> ein großes HOCH auf die – C H E M N I T Z E R – aus dem WESTEN !!! >> Mein Beileid – an die Hinterbliebenen – der Ermordeten Bürger !!! !!! <<<

      • @ich bin auch Wessi und habe immer schon eine große Hochachtung vor den „Ossis“ gehabt. Grüße aus Dortmund

  15. „Auch unsere Polizei in Chemnitz hat davon die Nase voll.“

    ja ja, schon klar.
    natürlich gibt es ausnahmen, wohl das ältere semester, aber für dieses willfährige prügelpack habe ich null mitleid!
    jede wette dass auch die masse dieses verräter packs unser führerin wie alle jahre wieder eine generalvollmacht ausgestellt hat. aufgrund von fehlenden rückgrats steht ihr lohn über jegliche moral!

  16. Ene sofortiger Erlass vom Innenminister mit späteren Gesetzesänderung wäre hilfreich: Verbot von Messern jeder Art im öffentl. Raum. Sofortige Umsetzung mit Kontrollen an allen Plätzen wo mehr als drei Männer zusammenstehen (immer). Wer erwischt wird,sollte mit sofortiger höchstmöglicher Betrafung per Bußgeldbescheid, mit 90 Tagessätzen, Erfassung in einem speziellen Strafregister,
    ev. Knast re

    • Bußgeldbescheid gegen Schatzsuchende?
      Daran werden sich höchsten noch ein paar Juristen bereichern, die dann feierlich feststellen, dass bei dem nichts zu holen sei.

      Ich kenne eine Massenunterkunft für Schatzsuchende von innen. Da wurde einmal versucht, einem Randalierer die Leistung zu kürzen, um zerschlagene Fenster und Türen zu bezahlen. Seitdem versucht sie es nicht mehr.

  17. „Menschen, die hier leben, müssen damit zurechtkommen, dass Ihnen ihr Lebensraum genommen wird.“

    Genau darum geht es: uns unseren Lebensraum, unser Eigentum, Deutschland, wegzunehmen.

  18. Was der Herr Seibert wohl meinte, wie der Rechtsstaat Leute wie Daniel schützen tut?
    Der Mann ist tot, mausetot, da nützt ihm der Rechtsstaat wenig.
    Vielleicht müßte man den Kaffnucken mal sagen, dass es hier einen Rechtsstaat gibt.

    • 😂…von welchem Rechsstaat der faselt weiss ich auch nicht,aber eines kann ich sagen…Deutschland ist schon lange keiner mehr sondern eine Diktatur.

  19. Gerade vor einer Wahl sollte man jede Gelegenheit zum Schlag gegen die AfD wohl lieber lassen, man hat gut aufgerüstet und sollte nicht in die Falle tappen. Jetzt hat man seine Bilder, seine Botschaft und überall wird es genüsslich ausgeweidet. Dabei haben die Grünen ihren Krankenhausskandal in Stuttgart, den man auch ausschlachten könnte.

  20. Eine journalistische Arbeit, wie sie sein soll. Es macht betroffen. Natürlich bleiben Fragen offen. Aber was die Staatsmedien machen ist reine Hetze auf rechts. Was die Antifa macht und die veentuellen VM ist Provokation, sie wollen Bilder, damit sie zugreifen können, die Bewegung diskreditieren, sprengen und zerschlagen können, gerade vor der Bayernwahl würde das ihnen helfen. Das kennt man von f

    • . . . DOCH

      die Listen wir ALLE auf . . .

      – DIE – sind bei – UNS – niemals vergessen . . .

      sind nur nicht mehr Tagesaktuell . . .

      >>> ES REICHT uns allen . . .

  21. Ich verstehe die Leute, daß sie sauer sind und demonstrieren. Daß sie dann als Nazis beschimpft werden, das nehmen sie auch noch in Kauf. So weit so gut, nur was passiert nach dem Demos, ändert sich was? Auch wenn ganz Chemnitz auf die Straße gehen würde, würde sich nichts ändern, denn um was zu ändern, braucht man eine Alternative, nein ich meine nicht die AFD, das ist keine echte Alternative.

  22. So wird den Deutschen Stück für Stück, das eigene Land genommen. Die Einheimischen meiden die Stadt mit ihren Geschäften und öffentl. Einrichtungen. Dann machen die Einzelhändler nach und nach dicht. Dann beginnt die Abwanderung von Denen, die noch mobil sind. Es bleiben die Alten und Kranken zurück. Die Infrastruktur und Gebäude verfallen. Willkommen in der DDR…

  23. Wer traut sich denn nachts um drei in Chemnitz an einen Geldautomaten?
    Und dann noch „Manner“ durch Ohrfeigen abwehren. Das hätte ich mich nur in einer fremden Stadt getraut, wo mich diese „Männer“ nicht wieder treffen, und dann wäre ich weggerannt.

    Die Polizei gerufen hätte ich sicher nicht, denn dann wissen diese „Männer“ wer ich bin.

    • Daniel H. war durchtrainiert und mit zwei Freunden unterwegs. Da haben ihn zwei Typen nicht erschreckt. Vielleicht hatte er auch vorher gefeiert und hätte mit so einer Gefahr nicht gerechnet.

      • Das vermute ich auch.
        Aber es ist riskant, „Männer“ zu ohrfeigen. Das kratzt an ihrer Ehre, und dann kommen die häufiger im Rudel mit Messern und zwar im Blutrausch, so dass sie 25 mal zustechen.

    • Zu fünft fühlt man sich vielleicht stärker als man ist, deshalb hat man wohl auch Verstärkung geholt und einen geschickten Moment ausgesucht. Aber man sollte wirklich alles boykottieren, die einzige Sprache, die sie verstehen.

  24. Ich war leider nicht in Chemnitz. Und das, was ich bisher im Netz gefunden habe, zeigt mir, dass die Propaganda auf allen Seiten äußerst stark ist.
    Es gibt da einen Glatzkopf mit gehobener rechter Hand, der sowas von VMann aussieht.
    Es gibt ein Bild von einem Rudel „Männer“ mit ein paar Antifanten.

    Und auf pinews schrieb einer, dass Asov – ja, genau die – zum deutschen Maidan aufriefen.

    • Ich fürchte, das („Asov beteiligt“) könnte eine gezielte Fehlinformation russischerseits sein. Es waren Deutschrussen beteiligt – warum also sollten ausgerechnet Ukrainer sich hierbei investieren? Und welches Interesse sollten sie haben, diese Regierung abzusetzen? Könnte für ihre Interessen ja nur schaden.
      Ich glaube eher, dass die Russen hier gerne einen „zweiten Maidan“ inszenieren würden..

      • Die, die damals mit 5 Mrd US-Dollar den Maidan angezettelt haben, haben auch ein Interesse daran, Deutschland kaputt zu machen.
        Ich befürchte, dass bei dem deutschen Maidan Leute von Goldman Sachs die Regierung übernehmen.

  25. Ich möchte auch an dieser Stelle noch einmal auf Akif Pirincci’s „Das Schlachten hat begonnen“ hinweisen, das er schon vor Jahren geschrieben hat. Er hat schon viele Themen mit seiner unnachahmlichen Art auf den Punkt gebracht, auch wenn seine Ausdrucksweise vielleicht nicht jedermanns Sache ist!

    • Weiß hier jemand, ob dieser Cihan, der vor fünf Jahren den Daniel totgetreten hat, schon wieder frei herumläuft?
      Fünf Jahre und neun Monate hatte der bekommen, könnte vor einem Jahr vorzeitig entlassen worden sein.

  26. Faschismus gegen das eigene Volk, Rassismus gegen das eigene Volk, Gedankenkontrolle und Massenpropaganda, Neusprech, Luegen….. dafuer steht die „Kanzlerin der Migranten“; ihre Waffen sind der gleichgeschaltete Staat und ihre Soeldner brutale Orks und die faschistische Antifa. Das Zeitalter der Aufklaerung und Vernunft ist tot, dafuer unterwirft man sich einem archaischen Mondgott. Schland2018

  27. Die Schuldigen sitzen in Berlin,sie haben die Verbrecher in großen Zahl hereingelassen.Daniel hat sich gewehrt und musste sterben.Er hat das für uns alle getan.Ruhe in Frieden dein Tod war nicht umsonst,ich solidarisiere mich mit den Menschen in Chemnitz und verurteile die Politiker und ihre verlogene Presse.Das alles hat für sie bittere Konsequenzen,dass sie zu ihrem Volk nicht halten.

  28. Vielen Dank, für diesen Informationen Artikel!
    Er enthält weeeeit mehr Informationen, als jeder Propaganda-Text, dieser Merkel-Journos.
    Vielen Dank!

  29. Der mit Abstand beste Artikel den ich bis jetzt zu diesem Ereignis gelesen habe…kühl,sachlich,die Ursachen benennend und nicht beschönigend…ohne irgendwie Resentiments zu schüren. So muss Journalismus/Berichterstattung sein…danke und Daumen hoch für diesen Kommentar.

  30. Danke für den lesenswerten und informativen Beitrag!
    Meine Frage, wann erwischt es endlich mal einen von denen, die uns das alles eingebrockt haben???!!!

  31. Der Koran predigt gegen uns „Ungläubige“ Gewalt, die Imame wollen die Demokratie abschaffen und einen Gottesstaat errichten. Frau M.& Co. (z.B ein steuerfinanzierter Prof.) fantasieren von der Integration dieser Ideologie. Die „Bösen“ sind nun die besorgten und mutigen Bürger, die im Gegensatz zur Antifa (s.HH) gemäß GG demokratisch und bis jetzt gewaltfrei Widerstand leisten.

  32. Danke Frau Berwing, danke Philosphia Perennis. Dieser Bericht verdiente einen Journalismuspreis, ginge es in diesem Lande mit rechten Dingen zu. Gut recherchiert und so neutral wie möglich. Subjektive Eindrücke und Tatsachen werden klar unterschieden. Entsetzlich leider der Anlass. Und die Systemmedien verzerren die Wahrheit noch schlimmer als sonst. Wir brauchen Einigkeit und Recht und Freiheit!

    • Ich will nicht den Besserwisser spielen, aber muß Sie berichtigen: Daniel wurde nicht zuerst tätlich, sondern wurde angegriffen und hat sich dagegen verteidigt.

      • Das stimmt nur, wenn man mit unseren Maßstäben misst.
        Er hat den Räuber geohrfeigt, und damit dessen Ehre angekratzt. Hätte er ihm schariakonform die rechte Hand abgehackt, sähe das anders aus.

        Das Üble ist, dass der Räuber mit 25 Messerstichen gezeigt hat, dass er im Blutrausch war. Deswegen wird der auch nicht wegen Mordes verurteilt werden.

      • Die Anklage lautet auf „Gemeinschaftlicher Todschlag“… Der Haftbefehl vom Syrer macht gerade überall die Runde bei VK,FB und über Whats App Gruppen.

    • Er hat sein Eigentum gegen schmarotzende Eindringlinge verteidigt.
      Ist ja wohl das Allerletzte, noch eine Mitschuld zu konstruieren.

      • Es war dumm, zwei arabische Räuber zu ohrfeigen und weglaufen zu lassen, so dass sie Verstärkung holen können.
        Hätten die drei Deutschen die beiden Araber so zusammengeschlagen, dass sie nicht Verstärkung holen konnten, würde Daniel Hillig noch leben.

  33. Ich nehme an, dass Merkels nächstes politisches Ziel auf ihrer geheimen Agenda sein wird, die politische Führung in der EU als deren Präsidentin zu übernehmen, um von dort aus noch ungestörter die Massenimmigration vorantreiben zu können, nachdem sie schon Deutschland destabilisiert hat. Eine destabilisierte EU wäre leichter lenkbar, ganz im Interesse gewisser Kreise….

  34. Die „Guten“ beschmeißen die „Bösen“ mit Flaschen und Böllern? Das ist die Logik einer heruntergekommenen Linken, die einer neoliberalen Kanzlerin zuarbeitet, nur weil diese aus Machtopportunismus links blinkt, um eine Mehrheit für sich zu gewinnen und weil sie für ihre Einsätze gut bezahlt werden. Sie gehören also zu einem System, das Deutschland abschaffen will, aber Grundlage ihrer Existenz ist.

    • So hat Soros, im Sinne H. Marcuses, klar erkannt, dass revolutionäres Potential hauptsächlich bei Randgruppen zu finden und zu entfesseln ist. Ähnlich wie sich die US-Militärs der Taliban in Afghanistan bedienten, instrumentalisiert Soros linke Gruppen für seine neoliberale Agenda. In Davos briefte er letztens die Merkelianer. Na, was da wohl beschlossen wurde, dürfte klar sein…

    • 2 Tomas Spahn erklärte letztens auf TE nähere Zusammenhänge zwischen der altetablierten US-Elite, der CIA, den Militärs usw. Soros gehört meiner Meinung nach zu den Zuarbeitern dieser Elite, die liebend gerne Trump loswerden würde. Ein möglichst schwaches Deutschland liegt im Interesse dieser Gruppierung. Merkel arbeitet also ganz im Sinne dieser Personen. Deutschland dient den USA als Brückenkopf

  35. „……haltet stand, wenn Feinde drohen, seht das Morgenrot,
    Vorwärts heisst die grosse Losung, Freiheit oder Tod!…….“

    • Wer nicht mitspielen will, muss neuhumanitär behandelt werden. Neuhumanitär bedeutet: Liebe den Fremden mehr als dich selbst und verfolge alle, die sich selbst noch achten, mit all deinem Hass. – Personen dieser Art scheinen mir nicht nur intellektuell, sondern auch moralisch am Tiefpunkt angelangt zu sein…

  36. Liebe Andrea, danke für diesen eindrucksvollen Bericht! Man könnte Hoffnung schöpfen, dass es möglich ist, soviele Menschen spontan auf die Strasse zu bekommen. Das muss auch in anderen Städten passieren!

  37. Die Bluttat war wieder einmal ein willkommenes „Ereignis“, den Hass gegen Sachsen freien Lauf zu lassen. Das machen die im Westen doch am liebsten, weil wir uns nicht alles gefallen lassen. Und wieder wird Opfer-Täter vertauscht. Die Obrigkeit huldigt den Mörder und das Opfer wird vergessen – ist ja kein Immigrant, kein Muslim. Die Linken setzen – wie immer- ihr Rollkommando gegen Deutsche ein

    • Hallo . . . hallo,
      ich bin aus dem Westen,
      stehe aber voll hinter den
      CHEMNITZERN !!!

      NICHT Alle Wessis sind sooooooo . . .

    • Ergänzung :
      Steffen Seibert am Montag in Berlin: „Solche Zusammenrottungen, Hetzjagden auf Menschen anderen Aussehens, anderer Herkunft, oder der Versuch, Hass auf den Straßen zu verbreiten, das nehmen wir nicht hin“.

      Aber seit den 1980er Jahren grölen Moslems am Al Quds-Tag „Juden ins Gas“. Und das in unserem Land. Das ist kein Hass?

      • Stimmt vollstens . . .

        Leider haben diese Muselschlächter schon mehr Rechte, als UNS das Grundgesetz UNS garantiert.

        Ja, so weit ist es nun schon in Deutschland gekommen, das WIR in UNSEREM Land die STRAFTÄTER sind.

        Aber DA hat die ELITE nicht zu Ende gedacht, denn . . .

        WIR SIND DAS VOLK, DER SOUVERÄN, ohne UNS sind DIE einen Dreck !!!

        Phönix erwache

  38. Trauer – über die Opfer – über die Zustände – über eine verkommene Politik – über die Medien – über eine kaputte SPD die sofort das Maul aufreisst gegen die Demonstranten, aber nicht die von links – eine SPD, die die Opfer vergessen hat – über eine BKin mit ihrer Partei deren Ergüsse ebenfalls Ohrenschmerzen bewirken -über die weiteren Mitläufer.

  39. Dank an Philosophia Perennis für den guten Beitrag zum Tod des jungen Mannes und seiner Freunde die ebenfalls betroffen waren.Einer davon auch tot.Unerträglich die Mainstreammeute und die Politik.Es stellt sich die Frage ob die so dreist sind oder verzweifelt.Es könnte letzteres sein weil sie ahnen das der kommende Kehraus sie selbst betrifft.

  40. Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden des Opfers. Meine Hochachtung gilt dem Opfer, dass sich tapfer und mannhaft den ausländischen Traftätern entgegenstellte. Mein Hass gilt den Messerstechern. Meine Zorn und meine Wut gelten den fettgefressenen Politzombies, den Antifa-Terroristen und allen, die lieber Deutsche bluten sehen, als sich gerade zu machen und endlich aufzustehen!

  41. Der Widerstand in Sachsen wird stärker werden, Cottbus, Chemnitz, Zwickau, Dresden andere Städte werden folgen, alle Kräfte gegen die Berliner Diktatur müssen gebündelt werden und ich sage nochmals „ALLE“, noch fehlt es an einer gezielten Koordinierung und neutralen unabhängigen Führungspersönlichkeiten aber die Zeit arbeitet für uns, packen wir es an

  42. Mehrfach (!!) habe ich bei der WELT versucht, einen Kommentar zu posten, wieso denn „Rechte“ auf die Straße gehen, wenn ein Mann mit kubanischen Wurzeln erstochen wird? Das sollte den „Rechten“ doch an sich gelegen kommen?? Aber leider ging nicht einer durch…. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf.

    • Sie können von den Schmierfinken der Systempresse so gut wie alles erwarten, nur keine Objektivität. Die heutigen Schlagzeilen in der „Zeit“ und der „Süddeutschen“ sprechen da für sich selbst, Fakten interessieren dort nicht.

    • Danke für die Info! Das ist sehr bezeichnend und zeigt, was diese Journalunken – sorry, aber der Begriff scheint mir passender denn je – wirklich beabsichtigen, nämlich die verständliche Empörung über das widerwärtige Verhalten vieler der von Merkel importierten, fast immer moslemischen „Goldstücke“ in die Richtung generelle Ausländerfeindlichkeit zu bugsieren. Schändlich!

    • Ich kann nur sagen, dass ich als Rechtskonservativer große Trauer wegen des heimtückischen Mordes an Daniel Hillig – liebe Frau Berwing, sie sollten den Namen in Ihrem großartigen Artikel komplett nennen, wir müssen den Opfern Namen und Gesicht geben – empfinde. Dieser Mann war in unsere Gesellschaft assimiliert, also war er Deutscher. Einer von uns wurde ermordet von Merkel-Lieblingsmenschen.

      • Das Blatt wird sich schon bald ganz ganz schnell

        wenden, dann werden sich die lieben Merkeligen

        GOLDSTÜCKE =>> noch mal die WILLKOMMENS

        ZEIT <<= zurück wünschen !!!

        Es dauert, aber wenn der DEUTSCHE etwas

        macht, macht er es gründlich und richtig !!!

        EBEN, DEUTSCHE WERTARBEIT

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here