Hat die CSU ihre Courage zu spät entdeckt und kann dem Zug jetzt nur noch hinterherrennen, der langsam aber sicher immer mehr in Richtung AfD rollt, die von Anfang an klare Ansagen machte und daher als das glaubwürdige Original wahrgenommen wird, die CSU dagegen nur wie eine wenig glaubhafte Kopie erscheinen lässt? Vieles deutet darauf hin, so auch die aktuelle Umfrage von INSA bezüglich der anstehenden bayerischen Landtagswahl. Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz

Für die CSU gibt es nur ein ganz großes Ziel: die absolute Mehrheit im bayerischen Landtag halten. Denn das ist das Zentrum ihrer Macht. Unter den 180 Landtagsabgeordneten im Maximilianeum in München befinden sich derzeit 101 CSU-Abgeordnete (56 Prozent der Sitze). Bei der letzten bayerischen Landtagswahl vor fünf Jahren kam man auf knapp 48 Prozent der abgegebenen gültigen Zweitstimmen und über 14 Prozent der Kleinparteien scheiterten an der Fünf-Prozent-Hürde, so dass sie im Maximilianeum nicht abgebildet sind.  51 der letzten 56 Jahre konnte die CSU in Bayern alleine die Regierung stellen, einen Koalitionspartner brauchte man nur ein einziges Mal (2008 bis 2013 die FDP).

Von 48 Prozent ist die CSU in den letzten zwei Jahren aber weit entfernt und scheint sich nun sogar noch weiter zu entfernen. Laut der jüngsten, gestern veröffentlichten Umfrage von INSA für die BILD käme die CSU, wenn jetzt schon Landtagswahlen wären, nur noch auf ca. 41 Prozent, nochmals ein Prozentpunkt weniger als in der INSA-Umfrage vor zwei Monaten (bei der vor wenige Tage zuvor erstellten Umfrage des umstrittenen Forsa-Instituts kam die CSU sogar nur noch auf 40 Prozent).

FPD verliert fast jeden dritten Wähler – nur eine einzige Partei gewinnt dazu: die AfD

Die FDP verliert sogar zwei Punkte, was bei ihrem ohnehin schon geringen Zuspruch enorm viel ist. Ein Absinken von 7 auf 5 Prozent bedeutet, dass sie innerhalb von zwei Monaten jeden dritten bis vierten Wähler verloren hat. Bei Forsa kommt sie ebenfalls auf 5 Prozent, bei Civey Anfang Juni auf 4,8. Das heißt, für die FDP könnte es extrem eng werden mit der Fünf-Prozent-Hürde. Sollte sie diese knapp unterschreiten, zum Beispiel mit 4,99 Prozent, dann wären alle FDP-Stimmen verloren.

Alle anderen Parteien können aber weder von der leichten Einbuße der CSU noch der relativ großen Einbuße der FDP profitieren – außer einer: die AfD. Diese verbessert sich als einzige der größeren Parteien und steigt von 13 auf 14 Prozent (auf Bundesebene liegt sich sogar schon bei 15 bis 16 Prozent). Ansonsten profitieren nur die ganz Kleinen (Sonstige). Damit ist die AfD nun auch in Bayern an den Grünen vorbeigezogen und auch – man höre und staune – an der SPD, liegt mithin nun alleine auf Platz 2.

AfD jetzt alleine auf Platz 2

Hier das Ganze im Überblick:

  1. CSU: 41 %
  2. AfD: 14 %
  3. SPD: 13 %
  4. GRÜNE: 13 %
  5. Freie Wähler: 6 %
  6. FDP: 5 %
  7. LINKE: 3 %
  8. Sonstige: 5 %

2018-06-27-Insa

(c) Jürgen Fritz

Für die repräsentative Umfrage wurden die Antworten von 1.231 Teilnehmern aus Bayern berücksichtigt, die in einem Mix aus Telefon und Online Panel befragt wurden. Der Befragungszeitraum war vom 25. bis 27. Juni, die Umfrage ist also ganz aktuell.

Gewinne und Verluste und Regierungsbildung

Gegenüber der Landtagswahl 2013 ergeben sich damit folgende Gewinne und Verluste:

  1. AfD: + 14 %
  2. GRÜNE: + 4,4 %
  3. FDP: + 1,7 %
  4. LINKE: + 0,9 %
  5. Freie Wähler: – 3,0 %
  6. Sonstige: – 3,7 %
  7. CSU: – 6,7 %
  8. SPD: – 7,7 %

Bei diesem Ergebnis würde nicht nur die Linkspartei (SED) den Einzug in den bayerischen Landtag ganz sicher nicht schaffen, sondern auch für die FDP würde es enorm eng werden. Und die absolute Mehrheit wäre dahin für die CSU. Somit müsste diese sich einen Koalitionspartner aussuchen aus:

  • AfD
  • SPD
  • Grüne
  • Freie Wähler oder
  • FDP, sofern diese den Einzug in den Landtag schaffen sollte, wobei es bei (41 + 5) Prozent = 46 Prozent selbst dann sehr eng würde für eine schwarz-gelbe Mehrheit, da AfD + SPD + Grüne + Freie Wähler ebenfalls auf 46 Prozent kämen.

Seehofer- oder Merkel-Kurs?

INSA fragte die Teilnehmer der Umfrage auch zu ihrer Haltung im Asylstreit zwischen CDU und CSU. 54 Prozent der Befragten unterstützen demnach den Standpunkt von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), der die Zurückweisung bereits registrierter Flüchtlinge und Migranten an der Grenze im Zweifelsfall im Alleingang durchsetzen will.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beharrt dagegen auf einer „europäischen Lösung“ und möchte auf dem EU-Gipfel heute und morgen mit anderen EU-Staaten hierüber verhandeln, was sie seit fast drei Jahren vergeblich versucht. Diesen Standpunkt unterstützten inzwischen lediglich noch 23 Prozent der Befragten. INSA-Chef Hermann Binkert zufolge stehe die Kanzlerin in dem Streit „auf verlorenem Posten“, was das bayerische Stimmungsbild angehe.

***

Zum Autor: Jürgen Fritz studierte in Heidelberg Philosophie, Erziehungswissenschaft, Mathematik, Physik und Geschichte für das Lehramt. Nach dem zweiten Staatsexamen absolvierte er eine zusätzliche Ausbildung zum Financial Consultant unter anderem an der heutigen MLP Corporate University. Er arbeitete etliche Jahre als unabhängiger Finanzspezialist. Außerdem ist er seit Jahren als freier Autor tätig. 2007 erschien seine preisgekrönte philosophische Abhandlung „Das Kartenhaus der Erkenntnis – Warum wir Gründe brauchen und weshalb wir glauben müssen“ als Buch, 2012 in zweiter Auflage. Seit 2017 betreibt er schwerpunktmäßig seinen Blog JÜRGEN FRITZ. Hier erschien der hier veröffentlichte Beitrag zuerst.

 

43 Kommentare

  1. „Linkspartei (SED)“
    Dass „die Linke“ hier als „SED“ bezeichnet wird, ist unterste Schublade.
    Das geht garnicht! Deshalb nur 4 Sterne.

  2. Alle Linksfaschisten und die Mainstreammedien greifen Seehofer und Söder vehement an! Das ist immerhin ein Indiz, daß die beiden zumindest in guter Richtung unterwegs sind. Mit einer volksdienlichen die Staatsordnung wahrende Politik bekommt man die Möglichkeit aus eigener Kraft politisch zu gestalten und ist auf die linksunterwanderte CDU nicht angewiesen.

  3. Hat uns die AntiFa enteckt oder die linksextremen GrünInnen
    so wie hier bei gescheiten Antworten minus vergeben werden?

    • Stimmt: warum soll man die Spinner in ihrem Auffanglager auch noch behelligen. Irgendwo wird man doch wohl ungestört spinnen und pöbeln dürfen!

  4. Derart krasse Verwerfungszustände wie die derzeitigen hat es in Deutschland seit dem 2.Weltkrieg nicht mehr gegeben!Nur eine Partei die bereit ist mit aller Entschlossenheit u.Konsequenz das Ruder herumzureißen wird in der Lage sein zu retten was noch zu retten ist u.selbst reüssieren können.Mit jenen mitzulaufen die die Zustände angerichtet haben u.nur auf Gesichtswahrung zu setzen wird nicht erf

  5. Und das bedeutet: CSU und CDU Sachsen haben verloren, weil sie AfD-Themen gesetzt haben, CDU NRW hat trotz Silvester Köln gewonnen, weil sie eigene Themen gesetzt haben. Die Bayern-Wahl ist der Zenit der AfD. Danach werden die Leute sagen: Jetzt ist auch mal gut mit Flüchtlingen; marode Schulen, innere Sicherheit, bezahlbarer Wohnraum muß mal drüber geredet werden.

  6. CSU fällt unter 40%
    hundert pro, wenn sie weiter mit ihrer Lok.Motive Namens Merklin-Bahn den nächsten
    finsteren Tunnel ansteuern und kein Licht am Ende des Tunnels mehr sichtbar ist.

  7. Das Ziel der EU ist die Abschaffung der nationalen Regierungen. Es scheint in D. Geht das sehr schnell, denn nicht eine einzige Partei hat eine Mehrheit und auch keine, ausser der Afd vielleicht, ein echtes Profil.12 Jahre einer linksgrünen CDUVorsitzenden haben es geschafft alle Parteien gesichtslos werden zu lassen.Die CSU trifft dies auch, da sie sich nicht deutlicher national positionieren

  8. Es war wieder nur heisse Luft und Dampfplauderei der CSU, allen voran Horsti! Zeigte er sich bereits diese Woche bei Maischberger als „dressierter“ Löwe. Was heute Nacht erreicht wurde ist reine Augenwischerei. Wenn Bayern jetzt nicht Ernst macht und diesem Wahnsinn ein Ende setzt, sehe ich schwarz für die Wahlen. Trotzdem gibt es noch zu viele „Schlafschafe“. Merkelhörigkeit !

  9. Die bayr. AfD sollte dringend die FPÖ zur Wahlkampfunterstützung mit ranziehen. An Österreich können alle noch unentschlossenen potenziellen bayrischen AfD-Wähler sehen, dass deren Pendant nicht „nazi“ in der Regierung geworden ist und das übertragene Modell AfD+CSU-Regierung tatsächlich das Beste auch für Bayern wär. Die Ösis machens vor und haben eh traditionell mehr Gewicht in B als diePreußen.

  10. Die GRÜNEN stehen bereit, die DELLE auszugleichen. Die pädophile und Deutschen-HASSENDE Umvolkungs-SEKTE bekommt – glaubt man den Umfragen – immer mehr Stimmen.
    Ein „depperteres“ Wahlvolk gibt es wohl auf dem gesamten Planeten nicht mehr. Jo mei,
    OZAPFT is !

  11. Wie dumm kann man sein, die Grünen gewinnen Stimmen dazu und die CSU ist bei immerhin noch 41%? Man kann es nicht fassen, was muß noch alles passieren damit die Bayern merken wie sie verarscht wurden und werden. Eine Partei die bis jetzt alle Schweinereien von der grünen Merkel mitgemacht hat sollte 0,00% bekommen. Glück auf ihr Bayern auf, daß es euch noch lange gibt.

    • Maja, sämtliche Statistiken sind aus dem Zylinder gezogen und gelogen. Sie werden von Merkel mit sehr vielen Steuergeldern bezahlt.Wo ich viel mehr Angst habe ist der Wahlbetrug.Erdogan sagt alles, auch bei uns war viel getürkt.Die kämpfen mit allen Mitteln und Ethik ist ihnen fremd.

  12. Obwohl man sich für die anstehende Landtagswahl reichlich mit Anleihen von der AfD eindeckt, ist und bleibt das CSU-Geschwader die Gleitcreme Merkels. Nach der Wahl ist vor der Wahl, wie mittlerweile fast ein jeder Wähler weiß. Also, für die rechte Wahl bitte das Hirn einschalten, sonst bleibt’s auch weiterhin in Bayern wie es ist, und die Umvolkung geht mit Merkels CSU-Vasallen munter weiter.

  13. CSU droht bei Landtagswahl unter 40 Prozent zu rutschen?

    Ich tendiere eher dazu der Dummheit der Wähler zu vertrauen.
    Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

  14. Auch die Bajuwaren, sonst ein recht bodenständiges Volk, haben den grünen Knall noch nicht gehört. Sie werden den gleichen Mist wie bisher auch wählen:
    Mia san mia ( bitte beachten, Anfangsbuchstabe wäre bei Grips M gewesen:
    Mia san Mia
    Dass Spiel heisst cood cop bad cop

  15. Grenzen dicht, Zahlungen einstellen und alle Nichteuropäer zurück in ihre Herkunftsländer ausreisen lassen – die Alternative bedeutet (Bürger-)Krieg(e) in Europa …

    • Alles richtig. Jedoch: die Nichteuropäer, die unsere Werte vertreten und keine Moslems sind und die so viel arbeiten, dass sie mehr in die Kassen spülen als entnehmen, sollten auch bleiben dürfen. Dafür trenne ich mich gerne auch von muslimischen Europäern (zB aus Albanien, Bosnien…) Der Islam gehört NICHT zu Deutschland!

  16. Der Wahnsinn muß ein Ende haben!
    C-Parteien und eine verträumte SPD haben in Jahrzehnten genau das angerichtet, was vorliegt.
    Der normale Sozi ist durchaus klug, hat aber viel Pech beim Denken…

    • Scheinen hier zuviele Gutmenschen unterwegs zu sein. Wohl denn, dann mögen die LINKEN, Gutmenschen und Grünen doch ihre Auffassung real umsetzen, widerspruchslos annehmen und mit uns Kritikern die Segnungen des fröhlichen Kunterbunt bei Gelegenheit ausführlich besprechen. Merke: Nicht jeder sollte wählen dürfen und mindestens fehlerfrei schreiben können…

    • Wieso genauso? 13 % ist nicht 14 % – sofern man solchen Umfragen, alle Institute sind eng mit dem System Merkel verzahnt, überhaupt Glauben schenken darf. Und im Bund liegt nach den letzten Erhebungen die AfD 4 % besser als Hofreiter und Co. Aber ich gebe Ihnen natürlich Recht, dass das viel zu viele sind. Die Grünen profitieren eben stark von der Auszehrung der SPD.

  17. Tja,das kommt davon wenn man immer nur labert,sich Themen der AfD zu eigen macht aber dann kein Handeln erfolgt,die Bürger wachen langsam auf.

  18. Ich Hoffe auf die Einsicht der CSU und der AFD nach der Wahl gemeinsam das schöne Land der Bayern zu Regieren. Was die CSU und AFD doch vereint ist die Liebe zu Deutschland und das angebliche Extreme der AFD würde doch als Regulativ in der Zusammen Arbeit mit der CSU sich sehr schnell als üble Linke Propaganda zeigen. Beide Parteien können doch nur von einander Lernen und Deutsche Politik machen

    • Die bayr. AfD sollte dringend die FPÖ zur Wahlkampfunterstützung mit ranziehen. An Österreich können alle noch unentschlossenen potenziellen bayrischen AfD-Wähler sehen, dass deren Pendant nicht „nazi“ in der Regierung geworden ist und das übertragene Modell AfD+CSU-Regierung tatsächlich das Beste auch für Bayern wär. Die Ösis machens vor und haben eh traditionell mehr Gewicht in B als diePreußen.

  19. Finde ich OK!
    Lieber noch ein bisschen eine Zitterpartie und die AfD sitzt auch in Bayern fest im Sattel
    als das die CSU zu sicher ist und weiter ihren vereierten Schlingerkurs fahren kann.

  20. Wenn der Innenminister die Grenzen nicht dicht macht, dann sind sie ehedem am Nullpunkt in Bayern angelangt, denn soeben kommt eine neue Blendgranate aus Brüssel, wo man sich auf Auffanglager geeinigt hat und von dort aus verteilen will. Nein, wir wollen nicht verteilen, wir wollen keine weiteren Fremden mehr in Europa, die nur Kosten und Verdruß verursachen und das muß gelöst werden, sonst nichts

    • Auf der welt leben ca. 4 Milliarden menschen schlechter als in deutschland-Europa!
      wenn es nach den verblendeten Gutmensch geht, müssen wir noch einige aufnehmen!

      • Warum sooo pessimistisch? Schweden macht gerade vor, wie man ein gut entwickeltes, stabiles Land der ersten Welt mit einem erstklassigen Sozialsystem mit nur 25-30% Merkelanten binnen weniger Jahre in ein unregierbares Dritte-Welt-Land verwandeln kann. Wir brauchen keine 4 Milliarden, noch 10 Millionen und wir haben auch ein unbewohnbares Shithole hier, da will der Rest dann auch nicht mehr hin.

    • Schau an…wir wurden mit Negativ-Bewertungen getrollt. Aber offenbar von der B-Mannschaft der Antifa, die das mit dem Antworten aufklappen noch nicht so ganz verstanden hat…oder Mami hat zwischendrin ins Kinderzimmer gerufen, daß es Kuchen gäbe…in dem Fall muß der immerwährende Kampf für die gelinke (weil rechts wär ja „nazi“, sagt der Onkel Ralf immer) Sache natürlich warten.

  21. Richtig so. Wer CSU wählt stimmt für Merkel. Daran hat sich auch nach Seehofers Sommer Theater nichts geändert.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here