Karoline Seibt, die bekannte Fachanwältin für Medizinrecht und Bloggerin für die Freiheit, wurde erneut von Facebook gesperrt. Wegen „Haßrede“. Wir dokumentieren, was für Facebook „Haßrede“ zu sein scheint.

Karoline Seibt hatte auf einen Post unserer Gastautorin Ines Laufer verwiesen. Ines hatte sich darin mit dem „Globalen Migrations-Pakt“ der UN befasst und auf das Originaldokument der UN verlinkt.
Man kann sicher sein, dass Facebook nicht das Dokument selbst als „Haßrede“ einstuft. Das Hinweisen darauf wohl schon.