Die Qualitätsmedien sind angesichts der massenhaften Empörung gezwungen, pausenlos über den Fall der von einem Merkel-Immigranten grausam gequälten und ermordeten Susanna zu berichten. So weit so gut. Ein Gastbeitrag von A.R. Göhring

In die Berichterstattung über den gefassten Mörder Ali Baschar platzte jetzt eine Nachricht unseres Blogger-Freundes Oliver Flesch, der via Facebook ein weiteres junges Frauenopfer der hemmungslosen Grenzen-weg-Politik der linken Kanzlerin bekannt machte.

Bereits am Mittwoch meldete die BILD, dass drei bei einem Einbruch überraschte Serben (ein betrunkener Erwachsener und zwei Minderjährige) mit einem Lieferwagen vor der Polizei flüchteten, quer durch die Stadt rasten, Unfälle verursachten, einen Polizisten verletzten und final dann eine junge schwangere Frau auf einem Zebrastreifen totfuhren.

Die Getötete hieß Johanna Hahn, war gerade einmal 22 Jahre alt und studierte an der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin. Sie war offenbar ein lebenslustiger und offener Mensch, wie ihr FB-Profil nahe legt.

Der Unfallort in Berlin-Charlottenburg. Die Täter waren derart schnell unterwegs, dass sie nach einer Kollision mit ihrem Fluchtauto herumgeschleudert wurden und auf weitere Wagen und Johanna prallten.

Die Täter rasten offenbar derart rücksichtslos durch die dichtbesiedelte West-Berliner City unweit unserer Redaktion, daß sie nach einem Zusammenprall mit einem anderen Fahrzeug noch weitere Autos und die junge Schwangere rammten.

Die Wucht bei dem Kettenunfall war offenbar derart groß, dass einer der drei Serben am Freitag im Krankenhaus verstarb.

Warum lasen Sie bislang nichts davon, lieber Leser? Weil es ein „Unfall“ war. Eigentlich auch ohne Anführungszeichen.

Die Eindringlinge wollten Johanna nicht töten. Es war ihnen aber offensichtlich auch egal, dass sie andere Menschen ziemlich sicher verstümmeln oder töten würden. Daher war das sicher KEIN Totschlag. Aber wie lange werden die überlebenden Täter wohl einsitzen? Oder überhaupt? Wir dürfen nicht vergessen, dass Ausländer bei kleinen Privatrennen vom Richter ganz gerne mit allergrößter Nachsicht behandelt werden– bis PP, BILD, die Achse, Jouwatch und andere Rabatz machen.

Und der Bürger. Und das sind SIE, lieber Leser. Sind Sie aus Berlin? Fragen Sie beim Staatsanwalt doch mal nach, was mit den zwei Totfahrer-Serben nun wird. Am besten massenhaft. Und schicken Sie der Familie Blumen oder Kondolenzbriefe, wenn Sie sie kennen.

Wir fragmentierten Deutschen müssen wieder den Zusammenhalt und den Gemeinsinn lernen. Den hat man uns ja regelrecht aberzogen. Zum Nutzen der kriminellen Politiker und ihrer nützlichen Eindringlinge.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

 

 

 

 

Meine Artikelbewertung ist (3 / 3)

52
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
24 Comment threads
28 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
28 Comment authors
schämenSiesichAnonymDanielWilhelmMona Lisa Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
schämenSiesich
Gast
schämenSiesich

Eckelhaft was ich hier lese. Johanna war sehr aktiv in der Flüchtlingshilfe, der Entwicklungshilfe in Kenia und hat Menschen wie Sie abgelehnt.

Schämen Sie sich! Den tragischen Tod eines jungen Menschen für ihre Propagandazwecke zu nutzen ist wirklich unter jedem Niveau!

Anonym
Gast
Anonym

Schämen Sie sich!

Daniel
Gast
Daniel

Die junge Frau wurde nicht auf einem Zebrastreifen erfasst, sondern auf dem Gehweg! Unabhänging von der schlechten Recherche, hat die Raserei sehr wenig mit der Nationalität von Personen zu tun! Es gibt auch sehr viele Deutsche, die rasen. Also völliger Schwachsinn diese Argumentation!

Jedoch bin auch ich der Meinung, dass die Raserei in Deutschland viel zu mild bestraft wird.

Wilhelm
Gast
Wilhelm

Bisher gab es eine deutsche und europäische Kultur auf der Grundlage von Recht und Freiheit. Die Importeure einer neuen Unkultur versuchen sie jeden Tag zu zerstören. Auch Menschen müssen dafür ohne jede Schuld sterben. Wer von den Regierenden verteidigt und schützt noch die Würde der Menschen in unserem Land? Antidemokraten, Rassisten, Antisemiten &Co. dürfen sich (ungestraft) austoben.

Starost
Gast
Starost

Naja, Alice-Salomon-Hochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik. Da hat es zur Abwechslung höchstwahrscheinlich mal wieder eine getroffen, die, wäre sie nicht selbst das Opfer, vermutlich größtes Verständnis für die Zwangslage der armen mittellosen Menschengeschenke vom Balkan gehabt hätte. Dass die Täter als Mörder bestraft gehören, ist davon unabhängig.

ClaudiaCC
Gast
ClaudiaCC

Nationalität, Ethnie, religiös-kulturelle Prägung von Tätern sind sehr wohl wichtig, wenn seit Jahrzehnten deutlich ist, dass bestimmte Ausländer-Gruppen in Deutschland weit überproportional schwere Straftaten begehen !
Auch fast alle Todesraser haben MIgrationsvordergrund ! Warum liess man die „polizeibekannte“ serbische Einbrecher-Bande weiter in Berlin leben und weitere Straftaten begehen ?

Moskito
Gast
Moskito
Meine Artikelbewertung ist :
     

Viel Kraft für Familie und Freunde der jungen Frau deren Leben grad erst anfing.
Und wenn Ihr Gutmenschen noch so tobt,es waren nun einmal KEINE DEUTSCHEN und Deutsche mit Migrationshintergrund die dem ISLAM angehören, sind für mich genauso wenig Deutsche wie eine Ziege die in einem Pferdestall geboren wurde kein Pferd ist.
COMMON SENSE und es wäre nicht passiert
Möge sie in Frieden ruhen :/

Jens
Gast

Dieser Artikel missfällt mir. In diesem oder ähnlich gelagerten Fällen ist es tatsächlich völlig unerheblich, ob der Raser Serbe, Schwabe oder Eskimo ist.

Werrwulf
Gast
Werrwulf
Meine Artikelbewertung ist :
     

schade, ARG, BILD-Zeitungsniveau noch getoppt!

marion hartmannsweier
Gast
marion hartmannsweier

>>Warum lasen Sie bislang nichts davon, lieber Leser?<<
Das ist nicht korrekt! Der Berliner Tagesspeichel hat darüber berichtet. (Siehe hier: https://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-charlottenburg-unfall-auf-kantstrasse-die-todesfahrt-der-raser/22661138.html)

Hasenfuss
Gast
Hasenfuss

Die kriminellen UMVOLKER kümmert das nicht, deshalb wird es auch nicht aufhören, weil es gewollt ist. Es wird nicht nur nicht aufhören, es wird noch viel schlimmer werden. Man beachte die aktuelle Berichterstattung über die geradezu apokalyptische Brutal-Kriminalität in UK. Das ist unsere Zukunft…

Mona Lisa
Gast
Mona Lisa

Auch Ihnen, liebe Familie Hahn, allen Freunden und Bekannten Johannas, unser tief empfundenes Mitgefühl.

Irgendwann, wenn dieser Albtraum vorbei ist, werden wir ein Denkmal für die Opfer des Merkelregimes bauen.

Auch Johanna und ihr Ungeborenes, sollen nie vergessen werden.

Jan Kassen
Gast
Jan Kassen

Vor vielen Jahren kam mal glaube ich auf 3sat ein Bericht über die Schweiz oder Österreich(wie gesagt lange her)in dem gesagt wurde das in einem Landesteil 95% aller tödlichen Unfälle auf das konnte von Ex-Jugos gehen-aber nicht gesamt Yugo. sondern nur aus einem kleinen Teil davon!

Stesch
Gast
Stesch

Taeterumkehr in der WELT: Mit „Martinshorn wäre die Radfahrerin gewarnt worden“.

Erolennah
Gast
Erolennah

Als Zeugin einer Gerichtsverhandlung bei der ein türkischer Clan in blinder Wut mit Stöcken und ähnlichem hemmungslos auf unbewaffnete Hundebesitzer einschlugen und diese erheblich verletzten bemerkte die Richterin (mit Migrationshintergrund), dass bei den Südländern eben das südländische Temperament durchgehen würde. Das müsste auch in solchen Fällen bei der Urteilsfindung berücksichtigt werden!

Irina
Gast
Irina

Immer lese ich in Polizeimeldungen, dass der/die Bösewichte „Männer“ waren. Schlimmste Verbrechen, und dann: „es waren Männer“! Woher kamen sie? Vom Mars, vom Meeresboden … woher?
Merke: wenn keine Kultur, keine Ethnie, keine Stattsangehörigkeit genannt wird, waren es eben nur Männer. Über Täter mit Migrationshintergrund will man überhaupt nichts sagen. Nur, wenn es gar nicht mehr anders geht.

Mona Lisa
Gast
Mona Lisa

Ahmet R., der einem zweifachen Vater derart ins Gesicht schlug, dass dieser stürzte, sich dabei den Schädel brach und verstarb, bekam von einer Kölner Richterin zwei Jahre auf Bewährung.
Frau Richterin ist Vorstandsvorsitzende des „Kölner Gefangenen-Fürsorgevereins von 1889 e.V. – Kölner Straffälligenhilfe“.
Kann jemand derart Interessengeleitetes Recht sprechen ?
Klares Nein !

Iris
Gast
Iris

Weiterer Fall in Berlin: Ein Syrer versuchte eine erwachsene Mitschülerin, weil sie seine Liebe verschmähte, zu erdrosseln. Er wollte sie „Mit in das Paradies nehmen.“ In den Zeitungen auch der des MS zu lesen.

C.Q.
Gast
C.Q.

Wann wird hier durchgegriffen, – d.h. Auto weg, Führerschein für immer weg und Gefängnisstrafe ?

Franz
Gast
Franz

Merkel ist vieles, aber nicht links.
Insgesamt ist dies, meiner Meinung nach, der bisher schwächste Beitrag hier.

Donna
Gast
Donna

Ich finde es sehr gut, dass hier immer wieder dazu aufgefordert wird, die zu kritisierenden Stellen persönlich zu kontaktieren. Ich mache es schon seit langem, auch weil ich weder bei Twitter oder Facebook bin. So schreibe ich emails und immer wieder emails. Ich weiß, dass es wenig bis nichts nützt, aber wenn alle es machen würden und die Postfächer zusammenbrechen würden! Adressen wären hilfreich

Kaden
Gast
Kaden

Serben ? – was haben Serben in Deutschland zu suchen ? Ist Serbien Bürgerkriegsland ? Sind es kriminelle Wirtschaftsmigranten ? Fragen über Fragen Eines weiß ich jedoch genau, wenn ich in Serbien als Deutscher solche Taten begehe, wandere ich gnadenlos in den Knast und das auf lange Zeit

Erika Wagner
Gast
Erika Wagner
Meine Artikelbewertung ist :
     

Traurig was in diesem Land abläuft und es macht Angst. Die Zensur, das Leugnen, das verschweigen der Medien die bewusst desinformieren wollen. Mein Account ist wieder gesperrt, zum 4-ten mal und ich werde im FB auch nichts mehr posten außer einem letzten Post über die Sperrung. Ich bin jetzt über einen anderen Account im FB. Besonders erschreckend finde ich die Diffamierung aller Kritiker.

eta
Gast
eta

„Deutschland, Deutschland…Wenn es stets zu Schutz und Trutze
Brüderlich zusammenhält,…“