Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz

Legt euch nicht mit deutschen Rentnern an, ist man versucht zu sagen. Denn diese haben die Lage offensichtlich schneller begriffen als viele andere und lassen sich bereits deutschlandweit im Krückstockkampf ausbilden, da sie nicht länger gewillt sind, wehrlose Opfer immigrierter Gewalt zu werden. Doch könnte es sein, dass genau dies intendiert war, dass dahinter ein großer Plan steckt, ein anderer als alle bisher vermuteten?

Was wurde nicht alles spekuliert, ob da nicht ein Geheimplan hinter dem Ganzen stecke. Das könne doch keine Maßnahme von heute auf morgen gewesen sein und ein Versehen schon gar nicht. Besonders gerne wird folgendes Zitat angeführt, das meist Franklin D. Roosevelt zugeschrieben wird: In der Politik geschehe nichts durch Zufall. Wenn etwas geschah, könne man sich sicher sein, dass es so geplant gewesen wäre. Alle möglichen Verschwörungstheorien geistern durch verwirrte Köpfe.

Aber auch ernst zu nehmende Ansätze wie der der britischen Autorin Bat Ye’or (Gisèle Littman), die hunderte von Fakten und Dokumente gesammelt hat und die aufzeigt, wie Europa unter muslimische Fremdherrschaft geraten wird. Dies sei eine unausweichliche Folge der Masseneinwanderung muslimischer Menschen in die europäischen Staaten. Dieser demografische Wandel sei das Ergebnis einer seit über dreißig Jahren vor allem von Frankreich forcierten EU-Politik. Der europäische Anschluss an die USA und Israel, gegen die seit Jahrzehnten mediale Hetze betrieben werde, solle untergraben werden und ein europäisch-arabisches Großreich (Eurabia) als Gegengewicht zur USA und zu China geschaffen werden. Diese Entwicklung sei also kein Zufall, sondern von europäischen und arabischen Politikern gewollt und gezielt herbeigeführt.

In Wahrheit aber, liebe Leser, ist alles ganz anders. Hier nun die Aufklärung, was wirklich hinter der Flutung insbesondere Deutschlands steckt.

Wir müssen ein Bedrohungsszenario kreieren

Was hatte man nicht alles versucht? Jahrzehntelang bemühte man sich, die deutschen Rentner zumindest ein wenig zu aktivieren. Die Krankenkassen schlugen lange schon Alarm: Übergewicht, Bewegungsmangel, Diabetes, Kreislauferkrankungen, Herzinfakte, Depressionen. Egal was man versuchte, den Senioren war einfach nicht beizukommen. Tag für Tag saßen sie zuhause herum, versuchten, Kreuzworträtsel zu lösen, strickten oder spielten mit der Modelleisenbahn. Die letzten Jahre kam dann verstärkt auch noch die Internetsucht dazu. Jetzt hockten die Alten stundenlang regungslos vor dem Computer. Die Kanzlerin hatte ein ganzes Nudgingteam eingestellt, das auf höchster Ebene versuchen sollte, die Alten in die „richtige Richtung“ anzustupsen (englisch: nudge = Stups, Schubs). Doch alles verpuffte.

Da kam irgendjemand auf die Idee, man müsse ein Bedrohungsszenarium kreieren, welches die Senioren vom Sofa runterhole, denn eines wirke aktivierender als alles andere: Angst. Wer auf diesen Einfall kam, kann nicht mehr sicher gesagt werden. Einige meinen, es sei die Kanzlerin selbst gewesen. Doch Jürgen Fritz Blog liegen sichere Informationen vor, dass dies nicht der Fall war. Eine Person aus ihrem engsten Umkreis sagte im vertraulichen Gespräch:

„Merkel soll auf die Idee gekommen sein? Die Frau hatte in ihrem ganze Leben noch keine eigene Idee. Die hat am Wochenende nicht mal eine Idee, was sie kochen soll. Jeden Samstag und Sonntag fragt sie ihren Mann: ‚Joachim, was soll ich denn heute bloß kochen? Ich hab überhaupt keine Idee.’“

Auch den Sozialdemokraten und den Grünen ist die diesbezügliche vollkommene Leere der ewigen Kanzlerin längst aufgefallen. „Die klaut doch jede gute Idee von uns“, heißt es immer wieder aus den beiden Parteizentralen. Am wahrscheinlichsten dürfte sein, dass den Geheimplan jemand bei der SPD ausgeheckt hat. Was genau aber ist der Plan?

Schickt uns ausschließlich eure Problemfälle, wir zahlen gut dafür

Ziel ist es, ein gewaltiges Bedrohungsszenarium zu schaffen, dass die faul gewordenen Deutschen wieder auf Trab bringt. 70 Jahre Frieden hatte die Leute schlapp, unmotiviert und undankbar gemacht. Das wollte man ändern, insbesondere bei den Rentnern. Einen Krieg wollte man aber natürlich nicht direkt beginnen. Daher der Gedanke: Was, wenn man Millionen von Immigranten ins Land strömen lässt, ja sie regelrecht herbeilockt? Natürlich müssten es solche sein, von denen eine hohe Bedrohung ausginge. Also vor allem junge, hochaggressive Männer, am besten ohne jede Bildung und berufliche Qualifikation, so dass sie keine Chance hätten, sich in die deutsche Gesellschaft zu integrieren, und nicht friedlich mit den Deutschen zusammenleben würden.

In Windeseile schloss man mit etlichen afrikanischen und arabischen Staaten entsprechende Abkommen. Wenn sie uns ihre größten Problemfälle schicken, vor allem junge Männer ohne Ausbildung, ideal Kriminelle, dann würden sie entsprechende Zahlungen von der Bundesregierung erhalten. Das Geld, so hoffte man, würde man über die sinkenden Gesundheitskosten zigfach wieder reinholen. Viele afrikanische und arabische Länder leerten ihre Gefängnisse und drückten den Häftlingen gleich schon bezahlte Tickets für die Schleuser in die Hand, um sie los zu werden und die hohen Gefängniskosten einzusparen.

Auch mit der Türkei wurde ein gigantischer Deal gemacht. Milliarden Euro wurden Erdoğan versprochen plus deutsche Panzerlieferungen, wenn er in der Türkei nochmals aussieben würde und wirklich nur die größten Problemfälle und die gefährlichsten Migranten nach Europa durch ließe. Minimum 66 Prozent junge Männer, so lautete die Maßgabe. Ab 75 Prozent wurde eine Sonderprämie vereinbart. Mehrfach Vorbestrafte zählten doppelt oder dreifach, je nach Schwere der Vorstrafen.

Tausende und abertausende Rentner lassen sich bereits in Cane Fu ausbilden

Und siehe da, die Aktion schlägt an. Überall in ganz Deutschland sprießen Kurse in Selbstverteidigung, Judo, Ju-Jutsu, Aikido, Karate und vor allem der neueste absolute Schrei in Cane Fu aus dem Boden. Cane Fu erinnert Sie wahrscheinlich an Kung Fu und das völlig zu Recht. Es handelt sich um eine Selbstverteidigungs- bzw. Kampftechnik speziell für Senioren, die dabei ihren Geh- respektive ihren Krückstock als Waffe einsetzen. Wie das Ganze funktioniert, sehen Sie in dem Film unten.

Die Krankenkassen melden übrigens schon jetzt überwältigende Erfolge. Die Gesundheitskosten sind bereits in 2016 leicht, in 2017 aber gewaltig gesunken. Die frei werdenden Gelder will die neue schwarz-rote Regierung wiederum benutzen, um noch mehr Immigranten ins Land zu holen, so dass auch die letzten müden Rentner wach werden, sich zum Cane Fu anmelden und sich zum Krückstockkämpfer ausbilden lassen.

Der Beitrag erschien zuerst auf dem äußerst empfehlenswerten Blog von JÜRGEN FRITZ