Die IB Österreich berichtet soeben, dass es heute Morgen zu Hausdurchsuchungen der österreichischen Polizei bei Martin Sellner und Patrick Lenart gekommen ist. Auch das ungarische Konto der Bewegung wurde aufgrund des Drucks Österreichs vergangene Nacht gekündigt.

In der Mitteilung der IB heißt es: Heute morgen fanden in den Büros der Identitären Bewegung und in den Wohnungen von Patrick Lenart  (Foto rechts) und Martin Sellner Hausdurchsuchungen statt. Dabei wurden unter anderem Datenträger und Dokumente beschlagnahmt, die für unsere politische Arbeit extrem wichtig sind. Zusätzlich kündigte aufgrund dieses Drucks gestern Nacht auch die ungarische Bank unser Spendenkonto.

Diesen Maßnahmen gegen uns liegen Ermittlungen der Grazer Staatsanwaltschaft zugrunde, in welchen der Identitären Bewegung im Wesentlichen unterstellt wird, sie sei eine kriminelle Vereinigung. Wir weisen diese Vorwürfe auf das Entschiedenste zurück! Unser politischer Aktivismus ist nämlich immer friedlich und bewegt sich im demokratischen und rechtsstaatlichen Rahmen, obwohl wir ständig mit dem Hass und der Gewalt unserer politischen Gegner konfrontiert sind. Zuletzt wurden sogar Autos abgefackelt und Aktivisten mit Eisenketten attackiert.

Wir sind österreichische Patrioten, die es als ihre Verpflichtung ansehen, Missstände, die den sozialen Frieden in unserem Land bereits heute, aber umso mehr für zukünftige Generationen gefährden, auch auf aktivistische Art und Weise aufzuzeigen, um die Öffentlichkeit wachzurütteln und eine politische Veränderung herbeizuführen.

Wir stehen auch dazu, dass wir in aller Deutlichkeit gegen den politischen Islam auftreten – etwas, das uns jetzt vorgeworfen wird.

Als patriotische Österreicher, die ihre Heimat lieben und schützen, wehren wir uns entschieden dagegen, dass unsere friedlichen Aktionen auf diese Art und Weise kriminalisiert werden sollen. Wir setzen uns deshalb mit allen rechtsstaatlichen Mitteln zur Wehr und haben unseren Anwalt, Bernhard Lehofer, bereits damit beauftragt, die erforderlichen Schritte einzuleiten.

Wir zählen jetzt auch auf eure Unterstützung! Äußert euch in den sozialen Medien unter dem Hashtag #heimatliebeistkeinverbrechen, erzählt euren Freunden von der Notwendigkeit unseres Aktivismus und unterstützt die Identitäre Bewegung weiterhin! Teilt diesen Beitrag und zeigt damit: Heimatliebe ist keine Verbrechen!

Aufgrund dieser Maßnahmen der Staatsanwaltschaft und den darauffolgenden Bank-Kündigungen könnt ihr die Identitäre Bewegung Österreich momentan nicht mehr finanziell unterstützten. Während wir uns etwas überlegen, freuen wir uns über eine Unterstützung der Identitären Bewegung Deutschland!

Mehr Infos finden Sie hier: IB ÖSTERREICH

Meine Artikelbewertung ist (4.8 / 5)

73
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
34 Comment threads
39 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
35 Comment authors
AnsgarLausitzerRalf PöhlingTrollalarmHein Tiede Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Hein Tiede
Gast
Hein Tiede

Die Medien jubelten über solche Bilder: https://www.youtube.com/watch?v=haY7Mb6ZbSY Das sind für sie Aktivisten, die sich um das Weltenwohl verdient machen. Nötigung und dergleichen wird verharmlost. Aber wehe, die IB entrollt ein Plakat.

lilie58
Gast

„Wir stehen auch dazu, dass wir in aller Deutlichkeit gegen den politischen Islam auftreten – etwas, das uns jetzt vorgeworfen wird.“

Es gibt keinen politischen Islam oder Islamismus. Islam ist Islam, und damit hat es sich.*Erdogan, s. auch Imad Karim zu diesem Thema https://juergenfritz.com/2018/04/27/islam-islamismus/

shania
Gast
shania

Friedliebende und Heimatliebende werden attackiert, während man die Grapscher, Vergewaltiger, Räuber, Mörder, Messerstecher, Terroristen und multiple Hartz 4-Betrüger frei herum laufen lässt.

Hajo
Gast
Hajo

Zumindest kann man bei öffentlichen Handlungen, Reden und anderen Aktionen keine rechtsstaatlichen Verletzungen erkennen und deshalb ist diese Durchsuchung doch recht zweifelhaft, es sei denn, es sind Dinge bekannt, die im verborgenen ruhen, aber das ist rein spekulativ und ändert nichts an der Tatsache, daß Patrioten ebenso gegen alles opponieren dürfen, unter Einsetzung legaler Mittel.

Peter Studer
Gast
Peter Studer

Website bei Schweizer Provider, Datensicherung auf Schweizer Server
Konto in der Schweiz oder offshore Guernsey, Bahamas

Emma
Gast
Emma

IB Aktivisten die fürs Land und Leute kämpfen !
Was will man mehr ?!

Chalpaida
Gast
Chalpaida
Meine Artikelbewertung ist :
     

Es kommt ja nicht so sehr auf das Äußere an, aber wenn man die drei gepflegt wirkenden jungen Männer auf dem Bild oben in ihren sauberen, blauen T-Shirts mit Gestalten der Antifa vergleicht….

A. Lutz
Gast
A. Lutz
Meine Artikelbewertung ist :
     

Es geht zu wie im Mittelalter. Diejenigen die für die Freiheit ihres Volkes kämpfen werden verfolgt. Die Kündigung der Bankkonten machen sie zu Vogelfreien. Die geplante Abschaffung
des Bargeldes ist dann die „Verfollkommnung der Demokratie“. Fehlt nur noch die „Fatwa“ die es jeden Demokratie Gläubigen erlaubt, die Widerständler wie z.B. die IB straffrei selbst zu richten.

FiliusJulius
Gast
FiliusJulius

Eine SCHANDE ist dieser rechtswidrige Polizei-ÜBERFALL auf diese echten Patrioten.
Ist das die „neue“ (wahre ??) österreichische Politik-Linie gegenüber dem eigenen Volk und dessen echter Interessenvertreter, werte Herren Kurz u. Strache ???
Ist das das Einschwenken auf die kommunistich-sozialistische, das Volk entmündigende, gängelnde u. rechtsbrechende Merkel-Linie?

Antworten !!!

Hans Kolpak
Gast
Meine Artikelbewertung ist :
     

Daten – auch vom Browser und E-Mail-Client – nur noch auf hot swap Wechsellaufwerken, die sekundenschnell entnommen und getarnt versteckt werden können. Backup-Laufwerke außer Haus unterbringen, es kann ja auch mal brennen.

Lümrod
Gast
Lümrod

Sollte die Hausdurchsuchung mit der alleinigen Vermutung die Identitären seien eine“kriminelle“Vereinigung begründet worden sein wäre das willkürlich und geradezu abenteuerlich. Ein tatsächlich kriminelles Delikt ist ja weit und breit nicht sichtbar.Daß es ein Verbrechen ist den zerstörerischen kruden sozialistischen Ideen nicht beizutreten glauben nur die Linken selbst und ist bisher nicht Gesetz

Lümrod
Gast
Lümrod

Die Unterwanderung der Institutionen ist ideologisches und machtpolitisches Programm aller Linken. Österreich hat über Jahre hinweg eine links dominierte Regierung gehabt daher können die Sozialisten trotz des zwischenzeitigen Regierungswechsel immer noch auf ihre parteipolitischen Handlanger in den Institutionen zurückgreifen.Die österr.Justiz ist solcherart ebenso angekränkelt wie die deutsche!

Lausitzer
Gast
Lausitzer

„Dabei wurden unter anderem Datenträger und Dokumente beschlagnahmt, die für unsere politische Arbeit extrem wichtig sind.“

Hoffentlich lernen sie dadurch, demnächst ihre Rechner zu verschlüsseln und Sicherungskopien anzulegen.

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

Es geht einzig und allein um MASSIVE Einschüchterung!

Nicht anders als Meinungszensur und Gesinnungsdiktat als Deutschland!

Indessen – Ist Österreicch mit Kurz & Co. wirklich ‚ die Insel der Seligen‘ die uns Hoffnung machen könnte?

Tinas Senf
Gast
Tinas Senf

Was genau haben die Identitären eigentlich konkret verbrochen, dass sie ständig als Rechtsradikale hingestellt werden? Ich nehme sie bisher eigentlich eher als kritische aber friedliche Bewegung wahr.

Jürg Rückert
Gast
Jürg Rückert

60% des Islams sind politisch. Wer dagegen auftritt, wird bereits jetzt von Staatsorganen kriminalisiert. Wieso ist das so, zumal das Christentum künstlerisch, literarisch und politisch massivst und folgenlos angegriffen werden darf. Es liegt daran, dass die Muslime scharfe Messer haben! So was versteht auch der Herr Staatsanwalt …

Felix
Gast
Felix

Und das obwohl Kanzler Basti an der Macht ist?

alexandrabader
Gast

die staatsanwaltschaft graz unterstellt auch sog. staatsverweigerern hochverrat, strafrahmen 10 bis 20 jahre – ich denke, sie wollen das verfahren gegen die identitären auch so hinbiegen. echter hochverrat wird natürlich gedeckt…

Jürg Rückert
Gast
Jürg Rückert

Ich konnte noch nie hören, dass der IB Kriminelles nachgewiesen worden wäre, aber es wird immer so getan. Ich wünsche den Jedi-Rittern Gottes Segen und dem „Imperium“ möge die Gerechtigkeit des Himmels zuteil werden.

Eckard
Gast
Eckard

Ist der Föderalismus in Ö genauso zersetzerisch wie in D? Wenn nicht, sollte die FPÖ alle Hebel in Bewegung setzen, den Linksstaatsanwalt aus dem Amt zu räumen (ohne Pensionsansprüche)

Wie kriminell Behörden sind sieht man in D beim BAMF! Ausmisten!

Tanzender Berg
Gast
Tanzender Berg

Das bestätigt mich leider in meiner Einschätzung, daß es in Österreich bisher keinen wirklichen Politikwechsel gegeben hat. Auch Ungarn muß man mit Argusaugen beobachten. Werden Versprechungen vor der Wahl auch nach der Wahl wirklich umgesetzt? Kurz und Strache haben sich zur EU bekannt. Das ist sehr, sehr schlecht. Auch Orban ist für Schengen, für EU-Erweiterung und für eine EU-Armee. Gefährlich!

Emma
Gast
Emma

Na, ist Orban von Brüssel unter Druck gesetzt worden ?!
Die IB sind sehr aktiv und sollten viel mehr unterstützt werden.

Felix Gleason
Gast
Felix Gleason
Meine Artikelbewertung ist :
     

Ich denke, die Grazer Staatsanwaltschaft wird selbst wissen, dass sie nichts finden wird, was mit “kriminelle Vereinigung” zu tun haben könnte. Es geht um die Durchforstung der EDV, um das Netzwerk aufzudecken. Eine riesige Sauerei. Sollten sie nichts finden, ist dahingehend von Rechtsbeugung auszugehen, um ein Grundrecht auszuhebeln. Hioffentlich klagen sie dagegen.

Dorian Gray
Gast
Dorian Gray

Gestapo drittes Reich! Alles wiederholt sich. Diesmal final!

M. Sachse
Gast

Ich erwarte endlich Belege für die unterstellten Behauptungen. Mir ist kein einziges rechtsstaatliches Verfahren bekannt, dass die Vorwürfe bestätigen würde. Somit ist auch diese „Maßnahme“ einfach nur irritierend und eine Ohrfeige für das demokratische Empfinden der Bürger.
Ob man die Ziele der IB teilt oder nicht spielt dabei keine Rolle.

maru
Gast
maru

Wieso kündigt ausgerechnet eine UNGARISCHE Bank den Identitären das Konto?
Ich dachte, gerade Ungarn spricht sich gegen die rechtswidrige Flutung unseres europäischen Kontinents mit dem Prekariat der 3. Welt aus.
Ich verstehe das nicht.

Trollalarm
Gast
Trollalarm

Na Mensch, wer hätte das gedacht.

Trotz Herrn Kurz und FPÖ.

Herr Pöhling wo bleiben Sie, um auch hier wieder Ihr Werbebanner für mehr POLIZEI zu schalten.

Denn wir wissen ja alle:

Die Polizei ist unser Freund und Helfer. 🙂

Schaun wir mal wann es sich flächendeckend rumgesprochen hat, dass Märchen in gelebter Realität eher nicht so wirklich wahr sein können.

DJ_rainbow
Gast
DJ_rainbow
Meine Artikelbewertung ist :
     

Directed by Mad Angie: „MuKu Wars II – Das Kalifat schlägt zurück“

Robert
Gast
Robert

Alle, die es wagen, die Wahrheit zu verkünden, sollen zermürbt und zerstört werden. Wir kennen das schon, aus der Geschichte, z.B. dem dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte. Alles wiederholt sich, nur die Tonarten wechseln. Grauenvoll.

Chalpaida
Gast
Chalpaida

Wie kann das sein? Eine ungarische Bank lässt sich von Österreich unter Druck setzen, einem Kunden das Konto zu kündigen? Welche österreichische Institution hat das veranlasst? Normalerweise dürfte es so etwas nicht geben.

MartinP
Gast

Ich hab‘ das auch schon hinter mir. Plus staatl. Repression durch das Finanzamt.
Das machen die nur, um NWO-Merkel-Gegner(innen) einzuschüchtern.
Man kann ja froh sein, dass sie (noch) zu so sanften Methoden greifen.
Die Geschichte zeigt, dass ideologisierte Menschen auch ganz anders mit – als „Regimegegner“ gebrandmarkte Menschen – umgehen können. Oder als „Religionsfeinde“: „Hindukush“ heiß

Gerhard M.
Gast
Gerhard M.

Wie verzweifelt muss dieses indiktrinierte linksversiffte System sein, welches unbescholtenen Bürgern das Leben schwer macht, während man Vergewaltigen und Einbrecher laufen lässt. Es ist das Recht jeden Bürgers, sich um sein Land sorgen zu machen und Missstände aufzuzeigen. Nicht zurückweichen, nicht aufgeben, sondern immer weiter machen.

Jo Bueckler
Gast

Die IB Österreich braucht wohl auch einen unabhängigen Unterstützer-Verein, vielleicht so ähnlich wie „EinProzent“ in Deutschland.
Überhaupt sind freie Fördervereine – genauso wie Stiftungen – absolut sinnvoll, um auch die Spender vor Diffamierung zu schützen, Bankkonten nicht zu gefährden und so die finanzielle Versorgung dauerhaft zu garantieren.

St.Barbara Bergbau
Gast
St.Barbara Bergbau

Na da warte ich mal auf die Kommentare von Kurz und Strache dazu.