(Hedwig Freifrau von Beverfoerde) In diesem Land werden unsere Grundrechte inzwischen mit Füßen getreten. Dabei garantiert Artikel 5 Grundgesetz (GG): »Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. (…) Eine Zensur findet nicht statt.«

Desungeachtet haben die schwarz-roten Regierungsfraktionen am 30. Juni 17 unmittelbar nach der „Ehe für alle“ das ebenso verfassungswidrige Maas’sche Zensurgesetz (Netzwerkdurchsetzungsgesetz) beschlossen, angeblich, um strafbare (!) Inhalte zu löschen.

Seitdem hat Facebook Hunderte von neuen Mitarbeitern eingestellt, die unter dem Vorwand, Haß und Hetze von Facebook zu entfernen, inzwischen ganz unverhohlen politisch und ideologisch nicht genehme Kommentare von FB-Teilnehmern löschen und mitunter deren FB-Konten zusätzlich sperren.

Jetzt hat Facebook bei mir und der DEMO-FÜR-ALLE-Seite zugeschlagen  –  mit folgender Begründung: »Wir entfernen Beiträge, die Personen basierend auf Rasse, Ethnizität, nationaler Herkunft, Religionszugehörigkeit, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität oder Behinderung angreifen.«

Lesen Sie selbst: 

Diesen Satz hatte ich am 14. November auf Facebook veröffentlicht anläßlich der öffentlichen Diskussion über die Forderung des Bundesverfassungsgerichts, neben männlich oder weiblich ein drittes Geschlecht ankreuzen zu können. Mein Satz wurde vielfach geteilt und „geliked“.

Er benennt eine naturwissenschaftliche Tatsache und könnte so in jedem Biologiebuch stehen. (Siehe auch mein Gastkommentar – Titel stammt nicht von mir!)

Der Satz widerspricht allerdings diametral der Gender-Ideologie, die eine Vielzahl verschiedener Geschlechter behauptet. Es kann vermutet werden, daß LSBT…-Ideologen den Satz vielfach bei Facebook als „Haßkommentar“ gemeldet haben und damit Erfolg hatten. Vorerst. Denn ich habe soeben einen Anwalt beauftragt, die Wiederherstellung des gelöschten Inhalts bei Facebook anzumahnen.

Wir werden uns die Redefreiheit nicht widerstandslos nehmen lassen.

Der Beitrag erschien zuerst auf CHRISTLICHES FORUM

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

16 Kommentare

  1. Das alles passt ziemlich gut dazu, dass im Sommer in Köln (ja, ja!) eine christliche Kundgebung gegen die sog. ‚Ehe für alle‘ unter den Augen der Kölner Polizei, die dessen nicht Herr wurde MASSIV gestört und behindert wurde (die Zeitschrift ‚idea_spektrum‘, auch online einsehbar, berichtete ).

    So ist es doch heutzutage und hierzulande:
    Meinungsfreiheit ja sicher – aber nur für die ‚richtige‘ Gesinnung!

    • Muss mich berichtigen, habe mich missverständlich ausgedrückt:

      Die Kundgebung war natürlich nicht spezifisch ‚gegen‘ die EfA
      – (allenfalls notwendigerweise inzidenter)

      sondern ‚FÜR‘ den Erhalt der traditionellen Ehe.

      DAS sollte in Deutschland ja wohl noch möglich sein.

      Aber: massiv behindert und gestört v.a. von ‚Antifa‘ & Cons. .
      Und die Kölner Polizei zeigte sich mal wieder überfordert……

  2. Als das erste Mal ein Posting von mir auf Facebook zensiert wurde, hatte ich nur Heinz-Jürgen Voss zititert:

    „Bis in die 1920er Jahre sprach man von ­Geschlechtervielfalt. Mit den Nazis kam die Theorie einer weitgehend klaren biologi­schen Zweiteilung, die auch immer noch im Biologiestudium vermittelt wird, obwohl die aktuelle Forschung längst weiter ist.“

    Quelle: https://chrismon.evangelisch.de/artikel/2013/weder-mann-noch-frau-19543

    Solche Standpunkte wie der von Herrn Voss werden also durch Zensur geschützt.

    Ich bin mittlerweile auf Facebook offenbar dauerhaft gesperrt, mehr als 30 Tage. Ich habe dort immer meinen vollen Klarnamen angegeben wie hier und keinen Hass verbreitet. Ich habe aber die Genderideologie und die Auswüchse des Feminismus kritisiert.

    Ob ich was gegen Homosexuelle habe, gegen Trans- und Intersexuelle? Nein. Homosexuelle sind schon richtige Männer und richtige Frauen. Auch gegen andere, die in Sachen „Geschlecht“ nicht eindeutig Mann oder Frau sind habe ich gar nichts. Aber es gibt trotzdem nur zwei Geschlechter, das ist in der Biologie nun einmal so definiert.

    Und es wird niemandem irgendetwas bringen, sich über die Realität Illusionen zu machen. Die Vertreter der Genderideologie haben schlichtweg falsche Vorstellungen von den Geschlechtern und den Geschlechterrollen. Das Geschlecht ist nicht ein soziales oder gesellschaftliches Konstrukt. Es gibt geschlechtsspezifische Eigenschaften von Männern und Frauen, ob wir wollen oder nicht. Es wird auch keiner Frau etwas nützen, sich darüber Illusionen zu machen.

    Man muss nur einmal einen Blick ins Tierreich werfen, um zu sehen, dass das Geschlecht kein gesellschaftliches Konstrukt sein kann.

  3. Es ist verhängnisvoll, wenn demokratische Willensbildung mit dem amerikanischen Gesichtsbuch praktiziert wird. Zumal die Bewegung „Demo für alle“ ja sogar eine europäische Graswurzelbewegung ist, die funktioniert und immer mehr Zulauf erhält. Warum also noch das Fratzenbuch benutzen ? Man muss endlich von diesen amerikanisch dominierten Medieninstrumenten wegkommen, wenn man die eigene Identität ernst nehmen will. Die letzten 70 Jahre haben wir uns nicht gegen die amerikanische Kultur-Hegemonie gewehrt, und wenn wir uns doch mal gewehrt haben, dann wieder nur mit amerikanischen Machart. Selbst die linken „68er“ fielen mit der „Frankfurter Schule“ auf die amerikanische Falle herein, denn die kam, im Ami- Exil quasi recycelt, kopfgewaschen nach Deutschland zurück. Reicht es denn nicht, wenn man bei Mc Doof den schnellen Hunger stillt, Starfucks Kaffee säuft, Rockn Roll und Hiphop bis zum Abwinken hört, amerikanische Klamotten trägt, dämliche Hollywood-Schinken glotzt und mit den blödsinnigsten Anglizismen seine Sprache verhunzt ? Gott, wir Europäer sind so selten dämlich, dass es schmerzt….

    • Nein viel schlimmer. Anetta K. ist eine Hexe… Ihr wisst was in einem tatsächlichen Rechtsstaat mit DenunziantInnen passiert? In einem tatsächlich verlässlichen Rechtsstaat würden StasiIMs, die zahlreiche unschuldige Existenzen mit mit Hilfe von Überwachungsberichten an eine satanische Überwachungsbehörde runierten oder sogar zerstörten, keine staatliche Finanzierung erhalten.
      Aber dieser Umstand, dass Anetta in ihrer besten Charkaktereigenschaft weiterhin unschuldige und anders denkende Mitbürger ans Messer liefert oder nach Belieben frank und frei drangsaliert, zeigt mir deutlich, was hier läuft.
      Meinungs- und Denkverbote sind immer die erste Stufe von Faschismus und Terror.
      Das freie Wort zu töten, ist immer zuerst da, bevor Menschen getötet werden.

  4. Die wissenschaftliche – bis in das Jahr 1905 zurückreichende und nie widerlegte – Einschätzung der Freifrau von Beverfoerde ist völlig korrekt.

    Ein Mensch hat einen XX- oder einen XY-Chromosomensatz, ungeachtet der verschiedenen genetisch determinierten und dann teils auch phänotypisch mehr oder minder markant in Erscheinung tretenden Varianten der Expression.
    Ein Mensch, der weder einen XX- noch einen XY-Chomosomensatz besitzt, besitzt eine von der Norm abweichende Chromosomen-Konstellation, aus dem sich allerdings nicht ansatzweise ein „drittes“ Geschlecht definieren lässt. Ob man diese Konstellation dann „biologische Anomalie“ nennt oder diese in die ansonsten ja geradezu endemisch ausgeweiteten Diagnose-Mabuale übernimmt, hängt vom jeweiligen Zeitgeist und oft genug auch der Pharmalobby ab.

    Wenn ich mir vorstelle, dass ein Dozent an einer naturwissenschaftlichen Fakultät vor 20 oder 30 Jahren gefordert hätte, dass sich Menschen mit aberranten Chromosomen-Konstellationen in einem Personalausweis eingetragen lassen müssen/können … es wäre sicher seine letzte Vorlesung und das Ende seiner Laufbahn gewesen.

    Für manche Menschen/Insitutionen ist fehlende Bildung heute allerdings insofern von Vorteil, als sie sonst erkennen müssten, dass die Eintragung eines „dritten Geschlechts“ in ein Personendokument ein geradezu ungeheuerliches Vorgehen ist, das an persönlicher Diffaminierung und Ausgrenzung des ja angeblich bereits Diskriminierten kaum zu überbieten ist.

    • Ergänzung: Das „dritte Geschlecht“ ist übrigens eine erstklassige „Methode“, um ein Einzelzimmer im Krankenhaus zu bekommen, Bußgeldbescheide mit der Briefadresse „Herrn“ oder „Frau“ zu ignorieren, Sorgerechtsstreitigkeiten ad absurdum zu führen, den Securitycheck am Flughafen platzen zu lassen oder auch eine ganz persönliche Toilette am Arbeitsplatz und auch im Schwimmbad einen Saunatag ganz für sich allein durchzusetzen.
      Und man hat damit letztlich sogar die doppelte Chance, die sexuelle Übergriffe von Männlein UND Weiblein zu reklamieren.
      Fazit: Nichts ist unmöglich, und das hat mit „Toyota“ nichts zu tun…

    • Richtig, früher hieß das Stigmatisierung bestimmter Menschen; wir erinnern uns an die Jahre 1933-1945. In dieser unsäglichen Zeit wurden Juden der Stern zwangsweise verordnet. Nunmehr sollen sich alle, die sich dem m.E.n. „undefinierbaren“ Geschlecht selbst zuordnen, im Ausweis das „Stigma“ einer „besonderen Spezies“ eintragen lassen dürfen.
      Was haben wir nur für Irre „Volksverblöder“ im BT sitzen, die derartigen Schwachmatentum als Gesetz abnicken. In einem „normalen Betrieb“ wären diese viele der Polit-Dümmlinge seit Jahren Harzvierer.

      • Sie nicken Alles ab, weil sie ihren Lebensunterhalt damit finanzieren – nicht verdienen. Deshalb wählen WIR sie, nicht wegen angeblicher Kompetenz. Also das sind unsere eigenen tauben Nüsse.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.