(Hedwig Freifrau von Beverfoerde) In diesem Land werden unsere Grundrechte inzwischen mit Füßen getreten. Dabei garantiert Artikel 5 Grundgesetz (GG): »Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. (…) Eine Zensur findet nicht statt.«

Desungeachtet haben die schwarz-roten Regierungsfraktionen am 30. Juni 17 unmittelbar nach der „Ehe für alle“ das ebenso verfassungswidrige Maas’sche Zensurgesetz (Netzwerkdurchsetzungsgesetz) beschlossen, angeblich, um strafbare (!) Inhalte zu löschen.

Seitdem hat Facebook Hunderte von neuen Mitarbeitern eingestellt, die unter dem Vorwand, Haß und Hetze von Facebook zu entfernen, inzwischen ganz unverhohlen politisch und ideologisch nicht genehme Kommentare von FB-Teilnehmern löschen und mitunter deren FB-Konten zusätzlich sperren.

Jetzt hat Facebook bei mir und der DEMO-FÜR-ALLE-Seite zugeschlagen  –  mit folgender Begründung: »Wir entfernen Beiträge, die Personen basierend auf Rasse, Ethnizität, nationaler Herkunft, Religionszugehörigkeit, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität oder Behinderung angreifen.«

Lesen Sie selbst: 

Diesen Satz hatte ich am 14. November auf Facebook veröffentlicht anläßlich der öffentlichen Diskussion über die Forderung des Bundesverfassungsgerichts, neben männlich oder weiblich ein drittes Geschlecht ankreuzen zu können. Mein Satz wurde vielfach geteilt und „geliked“.

Er benennt eine naturwissenschaftliche Tatsache und könnte so in jedem Biologiebuch stehen. (Siehe auch mein Gastkommentar – Titel stammt nicht von mir!)

Der Satz widerspricht allerdings diametral der Gender-Ideologie, die eine Vielzahl verschiedener Geschlechter behauptet. Es kann vermutet werden, daß LSBT…-Ideologen den Satz vielfach bei Facebook als „Haßkommentar“ gemeldet haben und damit Erfolg hatten. Vorerst. Denn ich habe soeben einen Anwalt beauftragt, die Wiederherstellung des gelöschten Inhalts bei Facebook anzumahnen.

Wir werden uns die Redefreiheit nicht widerstandslos nehmen lassen.

Der Beitrag erschien zuerst auf CHRISTLICHES FORUM

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

avatar
400
7 Comment threads
9 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
12 Comment authors
ceterum_censeojona fünfzierceterum_censeoJochenKnurrhahn Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

Das alles passt ziemlich gut dazu, dass im Sommer in Köln (ja, ja!) eine christliche Kundgebung gegen die sog. ‚Ehe für alle‘ unter den Augen der Kölner Polizei, die dessen nicht Herr wurde MASSIV gestört und behindert wurde (die Zeitschrift ‚idea_spektrum‘, auch online einsehbar, berichtete ).

So ist es doch heutzutage und hierzulande:
Meinungsfreiheit ja sicher – aber nur für die ‚richtige‘ Gesinnung!

Markus aus Rosenheim
Gast
Markus aus Rosenheim

Also welchen Sinn macht dann die Posterei auf FB noch?

Mag ja für z. B. Sportvereine als kostenlose Infoplattform noch dienen, aber mehr auch nicht mehr.

Matthias Rahrbach
Gast

Als das erste Mal ein Posting von mir auf Facebook zensiert wurde, hatte ich nur Heinz-Jürgen Voss zititert: „Bis in die 1920er Jahre sprach man von ­Geschlechtervielfalt. Mit den Nazis kam die Theorie einer weitgehend klaren biologi­schen Zweiteilung, die auch immer noch im Biologiestudium vermittelt wird, obwohl die aktuelle Forschung längst weiter ist.“ Quelle: https://chrismon.evangelisch.de/artikel/2013/weder-mann-noch-frau-19543 Solche Standpunkte wie der von Herrn Voss werden also durch Zensur geschützt. Ich bin mittlerweile auf Facebook offenbar dauerhaft gesperrt, mehr als 30 Tage. Ich habe dort immer meinen vollen Klarnamen angegeben wie hier und keinen Hass verbreitet. Ich habe aber die Genderideologie und die… Mehr lesen »

Chris Benthe
Gast
Chris Benthe

Es ist verhängnisvoll, wenn demokratische Willensbildung mit dem amerikanischen Gesichtsbuch praktiziert wird. Zumal die Bewegung „Demo für alle“ ja sogar eine europäische Graswurzelbewegung ist, die funktioniert und immer mehr Zulauf erhält. Warum also noch das Fratzenbuch benutzen ? Man muss endlich von diesen amerikanisch dominierten Medieninstrumenten wegkommen, wenn man die eigene Identität ernst nehmen will. Die letzten 70 Jahre haben wir uns nicht gegen die amerikanische Kultur-Hegemonie gewehrt, und wenn wir uns doch mal gewehrt haben, dann wieder nur mit amerikanischen Machart. Selbst die linken „68er“ fielen mit der „Frankfurter Schule“ auf die amerikanische Falle herein, denn die kam, im… Mehr lesen »

lazarus62
Gast

Warum nicht!!! Man darf ja die AFD Politikerin Weigel öffentlich als Nazischlampe bezeichnen. Das wurde Höchstrichterlich in Hamburg so definiert, dies wäre keine Beleidigung sondern Satiere.

Schlaumichel
Gast
Schlaumichel

Wäre das auch passiert, wenn als „Frage“ formuliert?

„Ist Frau Kahane evtl. ein Arschloch?“

harko
Gast
harko

Die wissenschaftliche – bis in das Jahr 1905 zurückreichende und nie widerlegte – Einschätzung der Freifrau von Beverfoerde ist völlig korrekt. Ein Mensch hat einen XX- oder einen XY-Chromosomensatz, ungeachtet der verschiedenen genetisch determinierten und dann teils auch phänotypisch mehr oder minder markant in Erscheinung tretenden Varianten der Expression. Ein Mensch, der weder einen XX- noch einen XY-Chomosomensatz besitzt, besitzt eine von der Norm abweichende Chromosomen-Konstellation, aus dem sich allerdings nicht ansatzweise ein „drittes“ Geschlecht definieren lässt. Ob man diese Konstellation dann „biologische Anomalie“ nennt oder diese in die ansonsten ja geradezu endemisch ausgeweiteten Diagnose-Mabuale übernimmt, hängt vom jeweiligen Zeitgeist… Mehr lesen »