Richter zu straffälligem Flüchtling: „Wenn es bei uns so scheiße ist, warum sind sie dann hier?“

34

(c) Pixabay

(David Berger) Die „Bild“ spricht von einem „Knallhart-Urteil gegen einen libyschen Intensivtäter“. Es geht um den 29-jährigen Mohammed F., der nun zu zweieinhalb Jahren Gefängnisstrafe verurteilt wurde.

Der Verurteilte hatte nicht nur in seinem Asylheim in Zwickau regelmäßig randaliert, sondern auch Sicherheitspersonal mit einem Messer angegriffen, außerhalb des Asylheims ein Bierflasche gegen ein 7-jähriges Kind geschleudert, Polizisten und Frauen bespuckt und als „Huren“, „Nazis“ und „Scheiß-Deutsche“ beschimpft.

Die Staatsanwaltschaft hatte nur 15 Monate auf Bewährung gefordert, der Richter Stephan Zantke ging nun in seinem Urteil weit darüber hinaus.

An den Angeklagten gerichtet sagte er u.a.:

„Sie erhalten von unseren Steuern ein Dach überm Kopf – und jetzt müssen wir noch Ihren Schaden bezahlen (…) Wenn es bei uns so scheiße ist, warum sind sie dann hier?“

Der Migrationskritiker Imad Karim dazu: „Wenn Richter und Staatsanwälte innerhalb der kommenden zwei Jahren dem Beispiel vom Richter Stephan Zantke nicht konsequent und bundesweit folgen, sehe ich etwas kommen, das ich lieber hier nicht aussprechen werde!

In einer rechtsstaatlichen Gesellschaftsordnung verlassen sich die Menschen auf den Staat und dessen souveräne Gerichtsbarkeit.

Versagen Gerichte und somit Richter, deren Unabhängigkeit im Grundgesetz festgeschrieben ist, durch Fehlurteile bzw. durch politisch motivierte Rechtsprechungen, den Bürger und seine legitimen Interessen zu schützen, werden die Menschen irgendwann, und das kann bald folgen, beginnen, sich fernab des Staatsmonopols zur Wehr zu setzen.“

***

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann können Sie diesen Blog hier mit einer Spende unkompliziert unterstützen.

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

34 Kommentare

  1. Klotzowski, Wolfgang
    Für mich gehören all diese Politiker und ihre Bahnhofsklatscher, welche verbrecherische Asylanten schützen, vor ein Gericht. Übrigens, seit wann steht es der Politik zu, Urteile unabhängiger Gerichte zu beeinflussen. Wo bleibt hier unser verlogenes Maasmännchen und straft endlich diese, seine krimnellen Politfreunde, ab? Solche Methoden waren im "Dritten Reich" vieleicht gängig. In einer Demokratie, wo Politik und Justiz unabhängig voneinander zu arbeiten haben, ist eine solch Erpressungspolitik nicht erlaubt! Und die Politiker, die sich nicht an Recht und Ordnung halten können, gehören ins Gefängnis! Die Polizei hat ausschließlich dem Volk und nicht der dreckigen Politik zu dienen! Helfen wir alle mit, dass diese Schmierenkomitianten, welche sich Politiker nennen, entlarft werden. Politik hat ausschließlich dem Volk zu dienen und hat kein Recht, Richter zu erressen! Noch eine Empfehlung an die verängstigten Richter, sorgt edlich mit dafür, dass Kriminelle Asylanten nach verbüßter Gefängnisstrafe konsequent abgeschoben. Wir wollen solch ein Pack nicht in unserer Nähe haben!
  2. ceterum_censeo
    Richtig, gegenüber GEZ_Verweigerern und Verkehrssündern lässt sich leicht mutig sein! - Die zücken schliesslich in der Regel auch keine Messer und stechen andere Leute ab! O was sind Justiz und Rechtssystem in diesem Lande verkommen! Die einzige Hoffnung ist, dass es doch noch - wenn auch wenige - Lichter in der Dunkelheit wie Richter Stephan Zantk gibt!
  3. saskia
    nana das sind alles merkels hochqualifizierten fachkräfte und schultz legt noch einen drauf das diese kulturbereicerer wertvollerals gold seien^^ also bedankt euch für diese kulturellen bereicherungen und freut euch auf die nächsten 100.000ende hartz IV fachkräfte^^
  4. ceterum_censeo
    @ Aubin: Abschiebung? - Da kommt der doch glatt wieder dank Merkills rechts- und verfassungswidriger Grenzenöffnungspolitik! Und wie wir hier auf der Seite auch schon erfahren dürfen, winken ihm als Belohnung in Hamburg auch Luxuswohnungen und in Viersen gar luxuriöse Einfamilienhäuser!
  5. ceterum_censeo
    @ hayat: Falls Ihr Beitrag ernst gemeint sein sollte: Es nimmt wohl niemand in Abrede, dass es auch unter Deutschen kriminelle Subjekte gibt (bei -zig Millionen Einwohnern wohl auch unvermeidlich). Allerdings wäre dann die Quintessenz aus Ihrem Beitrag, wir haben dann hier ohnehin schon genug von denen und müssen sie nicht noch millionenfach aus Muselmanien, völlig kulturfremd und den Landessitten hier gegenüber völlig gleichgültig, noch IMPORTIEREN!
  6. Jason Klingor
    Korruption und Rechtsbeugung in der Justiz - Lübeck-Kunterbunt vom Lübecker Juristen und Anwalt Detlev Winter, siehe aber auch die Website von Prof. Karl-Albrecht Schachtschneider als Juristen und Staatsrechtler und seine Bücher und die Bücher von Udo Ulfkotte usw. http://www.luebeck-kunterbunt.de
  7. Gerda
    Endlich mal ein Richter mit deutlichen Worten und entsprechendem Urteil. Nur schade, dass wir den knast auch mit unseren Steuern bezahlen müssen
  8. Hayat
    Es gibt deutsche gute Menschen und es gibt auch flűchlige oder Ausländer guten Menschen gut Menschen!! Wir müssen versuchen auch das in Menschen zu erkennen nicht alle sind schlecht oder böse! 👾
  9. Hayat
    Es tut mir leid! ich bin auch am Wochenende von deutsche vergawltiger oder Kinderschnde Sexuell belästigt ich müsste um meine leben laufen und kämpfen so 😒! nicht nur flüchtiger oder Ausländer sind kriminell sondern überall sind solche kriminelle menschen in denn ganzen welt so! Früher waren es Türken die kriminell sind oder waren und jetzt auf eine mal sind das arabisch unď Syrischen hört auf so zu lerbern ihre deutsche fährt auch in Ausländ dort hin gefällt euch im űrlaub. 👾
  10. Stefan seehaus
    Bin selbst von 3 Flüchtlingen überfallen worden. Auch ein Messer war im Spiel. War fast ein Jahr krank. Die Täter sind von Anfang an bekannt, nichts passierte, nach 2 Jahren Post vom Staatsanwalt, dass die Ermittlungen andauern. Hätte ich einen Asylanten angegriffen, wäre mir doch eine Gefängnisstrafe sicher. Staatsanwaltschaft in Potsdam zuständig.
  11. uwelehnert
    Oben fragt Maru wohl zu Recht, warum der Staatsanwalt nur 15 Monate auf Bewährung beantragte. Eine „Strafe“, die für einen Menschen aus Staaten, die mehr oder weniger keine Rechtsstaaten sind, praktisch Freispruch bedeutet. Und Helma gibt gleich die richtige Antwort: Er hat schlicht Angst. In Berlin werden fast überwiegend in solchen „Bagatellfällen“ nur noch Freisprüche oder Bewährungsstrafen ausgesprochen – nicht selten 10- und 20-mal hintereinander. Richter und Staatsanwälte in Berlin haben massiv Angst vor Gewalt gegen sich und ihre Angehörigen. Das gilt auch für Lehrer oder Angestellte in Ämtern, die viel Kontakt mit Migranten haben. Bekannt geworden über Berlin hinaus ist die Jugendrichterin Kirsten Heisig, die scharf gegen jugendliche Intensivtäter durchgriff und damit sehr erfolgreich war. Sie schuf sich damit aber auch gefährliche Feinde in einem bestimmten Milieu. Eines Tages wurde sie erhängt aufgefunden. Angeblich Selbstmord – und damit war für die Justiz und die Politik der Fall erledigt. Dass es aufgrund einer Vielzahl von ausgesprochenen Ungereimtheiten und Widersprüchen ganz erhebliche Zweifel am Selbstmord dieser Frau gab, wurde nicht thematisiert, schon gar nicht aufgeklärt. Der Fall wurde ganz schnell zu den Akten gelegt. Die Selbstmordthese wird bis heute mit guten Gründen angezweifelt. Dieser Fall scheint ganz vielen von Polizei und Justiz eine sehr deutliche Lehre zu sein. Wer es genauer wissen will, schaue unter Youtube nach und mache sich sachkundig. Google: Youtube Kirsten Heisig Selbstmord
    • L.Bagusch
      Zitat: >Er hat schlicht Angst.< Ach was, aber gegen GEZ-Verweigerer ein großes Maul haben ! Diese Scheinbeamten sollten mehr Angst haben wenn wir Deutsche durchdrehen, dann geht es diesen Angsthasen an den Kragen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis es endgültig Kracht, dann Gnade Gott den Gutmenschen.
  12. Jan aus Köln
    Wieso verbreitet ihr Hoffnung wo keine ist. Besser finde ich den Vorschlag des Franzosen den Staat zu teilen in Franzosenrest und Frankostan. Diese Provokation ist besser, denn sie animiert zum nachdenken, dass kein Ausweg da ist, wenn man seine Kultur=GLAUBE aufgibt. Wenn man seinen Glauben aufgibt kriegt man an diese leere Stelle etwas anderes, nicht unbedingt was man haben will! Die Natur mag keine leeren Flächen eben.
  13. Blutige Diamanten
    Au ja, dass ist echt knallhart. Selbst Schill wäre beeindruckt. Demnächst im TV: Richter beschwert sich über die Überlastung der Justiz und fordert mehr Polizei, mehr Richter und andere feine Sachen. Er selber habe wegen einem einzigen Intensivtäter bereits 50 Verfahren führen müssen. Auch die Polizei musste deswegen Überstunden schieben. Daher fordere er, die zu erwartenden nächsten 50 Einsätze und einhergehenden Gerichtsverfahren weiterhin zu gewährleisten. Mehr Richter, mehr Polizei, mehr Überwachung wären seine Lösungsansätze. Tosender Beifall aus dem Publikum, zustimmendes Nicken der anwesenden Talkgäste. Demnächst beschlossen und verkündet in Schilda.
  14. maru
    Wieso forderte die Staatsanwaltschaft nur 15 Monate auf Bewährung? Das hätte sein Rechtsanwalt fordern können, aber doch nicht der Staatsanwalt. Normalerweise sind Staatsanwälte harte Hunde, die am liebsten jeden einbuchten. Daß der Richter weit über das vom StA geforderte Urteil hinausging, ist angemessen, aber ungewöhnlich.
    • Helma
      Der Bengel gab dem Staatsanwalt zu verstehen, dass er weiß, wo sein Haus wohnt! Außerdem ließen die Busenfreunde von der Antifa ihn wissen, dass sie auch noch wissen, wo seine Kinder in die Schule gehen und sie Aufnahmen von intimen Schlafzimmer-Szenen ins Netz stellen werden. Der Richter ist vermutlich Single und hat sich mit den Hells Angels verbündet, die nun die Schutzfunktion von Brüdern,Schwagern und Onkeln übernehmen.
  15. Katze
    Na ja. Ich erachte das Urtei nicht als hart im Anbetracht der Straftaten dieses Subjektes. Wenn ich mir mal vorstelle diese Taten hätte ein angeblich rechter verübt wäre vermutlich noch einiges mehr raus gekommen. Und richtig erkannt, das gemeine Volk wird sich irgendwann zur Wehr setzen. Ich warte nur auf die ersten Meldungen / Vergewaltigungsopfer hat Angreifer mit .................. Messerstichen getötet. Auf das anschließende Geschrei der Gutmenschen bin ich jetzt schon gespannt.
  16. ceterum_censeo
    BRAVO! Endlich mal ein vernünftiger Richter, der es noch versteht, seinen gesunden Menschenverstand zu gebrauchen (und vor allem auch einen solchen hat) und diesen nicht an der Garderobe des 'Super-Flüchtilanden-Willkommens- und -bejubelungskartells' von Merkills Idiotie-Kabunzlerschaft und dem linksrotgrünversifften Gesindel abgegeben hat! Hoffen wir nur, dass es kein einsamer Rufer 'in der Wüste' bleiben wird..... „Sie erhalten von unseren Steuern ein Dach überm Kopf – und jetzt müssen wir noch Ihren Schaden bezahlen (…) Wenn es bei uns so scheiße ist, warum sind sie dann hier?“ DAS sagt es! Bravo! Aber in puncto sog. 'Flüchtling': (leider ein gegenteiliges Beispiel, Beweis des weiterhin hier herrschenden Irrsinns): Wie ich schon verschiedentlich Anlass hatte anzumerken, wer da glaubt, der grassierende Irrsinn müsse doch mal ein Ende haben, der sieht sich hierzulande immer wieder auf's Neue getäuscht - In meiner 'Heimat(?)stadt', so entnehme ich gerade einer Zeitungsmeldung, sollen offenbar die Bürger passend zu Weihnachten mit einer neuen 'Sehenswürdigkeit' beglückt werden! Ach – bei nochmaligem Hinschauen sehe ich – es hat doch nichts mit Weihnachten zu tun..... Nein, da wird von irgendeiner obskuren Gruppe kurzerhand öffentlich „Am 14. Dezember ist 'Flüchtlings-Tag' (!)“ proklamiert - (?) Grübel, grübel und studier'.... 14. Dezember? Nachdem ich mir solcherart das Gehirn zermartert habe, um diesem Geheimnis auf die Spur zu kommen, beschliesse ich dann das 'Netz' zu konsultieren zwecks erhöhtem Erkenntnisgewinn. Immerhin, ich werde fündig. Zum einen, so erfahre ich, soll es tatsächlich seitens der UN einen 'Weltflüchtlingstag '(UN), und sogar einen 'Tag des *afrikanischen* Flüchtlings' (UN) geben. Na jetzt wissen wir wenigstens, wieso alle die NoAfris haufenweise zu uns eindringen. Aber das ganze hat mit Dezember nichts zu tun, sondern ist offenbar am 20. Juni! Also nix mit 14. Dezember... 'Bereits seit 1914 gibt es den Welttag des Migranten und Flüchtlings (auch Welttag der Migranten und Flüchtlinge; kurz Weltflüchtlingstag), ein jährlich am 19. Januar stattfindender, kirchlicher Gedenktag für Flüchtlinge und Migranten. Er wurde erstmals 1914 von Papst Benedikt XV. mit dem Dekret Ethnografica studia ausgerufen.' - 19. Januar – hilft also auch nicht weiter.... Und dann – Hur...ra... , im Dezember werde ich dann noch fündig, da gibt’s offenbar einen zusätzlichen (!) - Internationaler Tag der Migranten (Ein- und Auswanderer) – UNO (seit 2001) - ja, in der Tat, sowas muss man gründlich feiern – zumal in Deutschland, wo wir von de Flüchtilanten, die Unendliches zu unserem Wohlstand beitragen, doch so unermesslich bereichert werden....- (Was da um des Himmels Willen dieser Richter bloss mit seinen 'Steuern' hat?) Aber auch nix mit 14. Dezember - das ist am 18. Dezember. Zwischen-Fazit: In Deutschland bastelt sich ein jeder ganz nach Gusto seine Flüchtilanten-Tage selbst. Aber – nach der Vorgeschichte – zurück zu der Sehenswürdigkeit : Aus Anlass dieses irgendwie auf den 14. Dezember hingezwirbelten angeblichen 'Flüchtlings'-Tages soll meine Heimatstadt(?) und ihre Bürger mit einer *Skulptur* beglückt werden. Und zwar eine 'Skulptur' eines gewissen 'Künstlers' Fernando Sanchez Castillo (sagt der Name irgendwem irgendwas?) - Vielleicht auch ein 'Flüchtilant'? Jedenfalls soll diese 'Skulptur' nach umfangreicher 'Schaffung der baulichen Voraussetzungen' und bereits voraus angekündigter Störung des Verkehrs an besagtem Jubeltag an prominentem Ort aufgestellt werden! Und der Titel des Kunstwerks – es kann kaum mehr verwundern - ***„Der Flüchtling"***!!! Nun wissen wir doch, wen und was wir zu feiern haben! Hurra! Kein 'Merkelstein', aber sicher ein Denkmal zu Merkills Ruhm und Preis! Über die Kosten dieser Aktion wurde übrigens in weiser (?) Voraussicht nichts mitgeteilt. Und ob dieses 'Kunstwerk' sinnvollerweise so aufgestellt werden soll, dass es den Blick stadtauswärts, aus der Stadt herausrichte (was einen gewissen Symbolchrakter haben sollte), war der Meldung ebenfalls nicht zu entnehmen............ Shakespeare: 'May this be madness, yet there is method in it!'
  17. Wolf
    Handelt es sich bei dem lybischen Intensivtäter um einen Flüchtling oder doch eher um einen "Flüchtling"?
  18. Kulleraugen
    ja und das wird kommen und die Menschen werden sich zur Wehr setzen gut erkannt aber dann wird kein Unterschied mehr gemacht und das kann Fatal werden.
  19. truckeropa66
    Sorry, wie soll man den Schlußsatz nun verstehen? Ich finde das Urteil gerechtfertigt, den Staatsanwslt als laschen Schleimer mit Linksdrall und bin der Meinung das es öfters so sein sollte.
    • Aubin
      Stimmt zudem werden noch weitere Steuergelder an den Täter verschwendet, daher wäre Abschiebung angebracht
  20. Klartexter
    Leider hat offenbar niemand das den Angeklagten während der Verhandlung gefragt. Mich hätte seine Antwort interessiert.
  21. free yourself
    Gut, dass es noch mutige Menschen gibt, die sich dem derzeitigen Irrsinn entgegen stellen. Mögen es noch viele andere mehr sein!