Shadowbans und Sperrungen. Wer glaubt, dass mit der Entsorgung von Maas das Elend ein Ende haben wird, täuscht sich. Die EU hat den sozialen Netzwerken ähnliche Freibriefe ausgestellt. Wer der Umwandlung von Europa in Eurabia im Wege steht, wird gnadenlos still gestellt.

18 Kommentare

  1. […] Ich selbst, im Bild unten rechts, bin auf Facebook seit Mitte Oktober zum fünften Mal in fünf Monaten gesperrt. Die Gründe jedes Mal lächerlich, nein nicht lächerlich, sondern Unverschämtheiten und Dreistigkeiten sondergleichen. Zuletzt reichte zum Beispiel ein Satz plus Link zum gleichnamigen Artikel: „Warum ich den Islam ablehne“, siehe hier. Stellen Sie sich bitte vor, ein Plattformbetreiber, der einen Nutzungsvertrag mit seinen Usern geschlossen hat nach genau definierten Nutzungsbedingungen, würde jemanden sperren, weil er schrieb […]

  2. Das ist inzwischen Standard in Frankreich

    Items that Gatestone reported this month:

    In France, rumors abound that Facebook’s „moderators“ are located in French-speaking Muslim countries such as Tunisia, Algeria and Morocco. While extremist Muslims preaching hate proliferate on Facebook, people who post anti-Islamist opinions face harassment, are denounced to Facebook as „racists“ or „Islamophobes“ and their accounts are deleted, reports Gatestone’s Yves Mamou.

  3. Niemand wird gezwungen beim Fratzenbuch zu sein.
    Wer trotzdem dabei ist, ist in meinen Augen einfach geistig unterbelichtet . Wer dann auch noch rumheult,wenn Fratzenbuch das umsetzt,was seiner Funktion in unserer Gesellschaft gerecht wird, der bewegt sich dann min dreisig Zentimeter unterhalb der Graßnabe. Fratzenbuch, die größte Spielwiese für Smartphone-Vollpfosten. Wie sagte Jesus schon so treffend:
    Herr,sie wissen nicht was sie tun !!!!

  4. Mich haben sie komplett rausgeschmissen mit der Begründung, dass ein Hundebild als Profilbild nicht den Statuten von FB entspricht. Ich mache jetzt eben außerhalb von FB weiter. Wir lassen uns nicht unterkriegen.

  5. Es wird zum wiederholten Male deutlich, wofür das Merkel-System steht. Es steht für die menschenverachtenden, meinungsunterdrückenden- u. verhindernden Maßnahmen, wie sie die Kanzlerin im realexistierenden Sozialismus mit Duldung gebilligt und als FDJ-Propagandistin gegen die „revanchistische und kapitalistische Bundesrepublik“ einst vertreten hat.

  6. Wenn man auf Facebook gesperrt ist, und die einem noch nicht mal eine Mitteilung gemacht haben, ist man dann überhaupt wegen der Zensur oder aus anderen Gründen geperrt?

    Weiß das hier einer?

    Da steht nur „Konto gesperrt“ fett drüber und dann

    „Dein Konto wurde gesperrt. Solltest du Fragen oder Bedenken haben, besuche bitte unsere FAQ-Seite hier.“

    Hasskommentare hatte ich jedenfalls keine gesportet. Fake news auch nicht. Ich hatte nur meine Meinung gesagt.

  7. Sehr geehrter Herr Fritz,
    ich schätze Sie und Ihre Arikel sehr.
    Dennoch ist mir – auch nach Herrn Steinhöfels Ausführungen – nie klar geworden, warum ein derart brilliant denkender, argumentierender und publizierender Mensch unbeirrbar darauf beharrt, dass ihm irgendeine private amerikanische Firma mit ihrer ganz eigenen Interessenlage eine Plattform zum Veröffentlichen bieten MUSS.
    Ich kann keinen Verlag zwingen, meine Manuskripte zu veröffentlichen.
    Ich kann keine Plattenfirma dazu zwingen, meine Sangeskünste zu produzieren.
    Und ich kann meinen Friseur nicht dazu zwingen, meine Vorstellungen vom Haarschnitt umzusetzen.
    Und glauben Sie mir: Wenn mich eine Privatfirma zum fünften Mal vor die Türe setzt, dann klopfe ich da sicher nicht mehr ein sechstes Mal an.

    • Intelligenz ist kein Nachweis dafür auch „DENKEN“ zu können.
      Manche merken auch nichts wenn sie schon 20 mal angeklopft haben.
      Das Atribut“ brilliant denkender“
      dürfte in diesem Zusammenhang nicht unzutreffender sein

    • Facebook verhält sich wie ein Türsteher, der erst einmal alle in den Club lässt. Die bestehen dann auf „Vertragserfüllung.“ Nun, Facebook braucht nur das Procedere zu ändern: jeder Bewerber wird 48 Stunden überprüft, bevor ein Vertrag abgeschlossen wird.

  8. Ich kann mich nur wiederholen, sie sind ein sehr tapferer Mann und der Islam ist und bleibt eine faschistische Ideologie!
    Wir kämpfen im täglichen Gespräch weiter und versuchen mehr Menschen unser Gedankengut nahe zubringen.

  9. Noch im August hatte ich täglich über 100 neue Beiträge auf die fb mich hinweisen wollte. Heute sinds kaum mehr 30. Weil in Deutschland die vielgepriesensen Meinungsfreiheit nicht mehr existiert. Die vielen Beiträge der linken Journalie zum „Erhalt der Meinungsfreiheit“ auf der Buchmesse Frankfurt sind eine Farce. Kriminalisiert werden heutzutage die Menschen die Misstände benennen und niemals die wirklich kriminellen Verursacher. Diejenigen die nicht von Amts wegen mundtot gemacht werden kapitulieren vor der Ignoranz und Dummheit ihrer Mitbürger.
    Was ich noch vor 2 Jahren niemals für möglich gehalten hätte: Die Geschichte wiederholt sich. Wir haben nicht daraus gelernt. Denn die Meinungsmanipulationen dieser Tage sind deren in 1933 verdammt ähnlich.

    Danke, lieber Jürgen Fritz für Ihre vielen tollen Beiträge.
    Wir werden diese auch weiterhin suchen und finden!

  10. Facebook verlassen, bei der Konkurrenz posten – so einfach ist das. Klar kann man es auch anders versuchen, aber man gibt dieser Plattform dadurch eine Wichtigkeit, die sie nicht haben sollte. Es gibt ein Leben jenseits von Facebook. Und nicht nur das, sondern wer es nicht lassen kann, für den gibt es sogar alternative Plattformen zu Facebook, denen man sowieso mehr Erfolg wünscht; denn nur dann kann Wettbewerb entstehen, der allen Nutzern hilft.

  11. Hallo Jürgen, lass dich von diesen Stasi-Methoden nicht entmutigen, sie werden uns nicht klein kriegen und schon gar nicht zum Schweigen. Bis auf bald. Dein Fan Jutta

  12. Sie werden uns niemals mundtot kriegen, die können sperren so viel sie wollen, die Wahrheit kommt immer ans Licht. Auch unsere Gedanken sind unlöschbar, merkt euch das ihr Verräter.

  13. Vielen Dank fürs Rebloggen, lieber David. Patrizia möge mir doch bitte mal ein E-Mail schicken, damit ich mit ihr in Verbindung bleiben kann. Auf fb kann ich ja zwar noch lesen, aber nicht mehr antworten. Meine E-Mail-Adresse kann sie auf meinem Blog im Impressum finden. Danke dir und ihr und grüße euch beide ganz herzlich. 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here