Derzeit wird von Facebooksperren über Shadowbans bis hin zu bewussten Einstellungen der Suchmaschinen alles getan, um die Alternativmedien möglichst klein zu halten. Dennoch stürmt derzeit eines dieser alternativen Medien alle Rankings: JouWatch mit seinem Macher, dem Vollblut-Journalisten Thomas Böhm.

Jouwatch hat nun laut Alexa-Ranking mit der BZ die erste Springer-Zeitung im Online-Ranking Deutschland überholt.

Sicherlich, die BZ ist eine Lokalzeitung und die gibt es auch noch in gedruckter Form, aber wenn man den Etat und die Redaktionsstärke vergleicht, ist das schon ein Hammer.

Im BZ-Impressum tummeln sich auf der Chefebene mehr Typen rum, als in der „Küchenredaktion“ von JouWatch.

Bei der „BZ“ gibt es einen Vorsitzenden der Chefredaktion, eine Chefredakteurin, zwei stellvertretende Chefredakteure, diverse Blattmacher, eine Textchefin, mehrere Mitglieder der Chefredaktion, einen Chef vom Dienst und natürlich noch jede Menge leitende Redakteure.

Das nennt man auch „umgekehrte Pyramide“ – nach unten hin, dort, wo das Blatt gemacht, also mit Inhalten gefüllt wird, wird es immer dünner. Nicht mehr mein Problem.

Pikantes Detail: JouWatch-Chefredakteur Thomas Böhm hatte 13 Jahre lang für diese größte Boulevardzeitung in Berlin als Redakteur und Redaktionskasper gearbeitet.

Herzlichen Glückwunsch von David Berger, den Gastautoren und den Mitarbeitern von PP!

Hier gibt es mehr Infos zu dem großartigen Erfolg: JOUWATCH