Ein Gastbeitrag von Andrea Berwing

Nach dem Anschlag in Kabul machen sich Politiker von der SPD, Linke und den Grünen stark, Abschiebungen nach Afghanistan zu stoppen. In der Politik, die ja Stärke und Sicherheit präsentieren soll, sieht es nach Tauziehen aus, der Eine zieht dahin, der Andere dorthin und niemand weiß so wirklich, was geschehen soll. So wirkt es für den außenstehenden Beobachter. Eine zerrüttete Regierung am Ende.

Abschiebungen generell werden von diesen Parteien immer wieder ausgesetzt, nicht nur seit dem Anschlag in Kabul, die Linke hat auch angedacht, die Familienzusammenführung über die Kernfamilie hinaus auszudehnen: Das würde bedeuten, Cousine und Cousin sowie deren Kernfamilie plus sowie darüber hinaus.

Wieviele Einwohner hat Afghanistan?

Andererseits: Am 8.6. 2017 in der ZDF Vormittagssendung „Volle Kanne“ wird über einen jungen afghanischen Mann berichtet, der sich so gut integriert hat, dass er sogar einen Ausbildungsplatz sowie viele deutsche Freunde und auch eine deutsche Familie um sich herum hatte, deutsch gelernt und in der Lage war, für entstandene Kosten später im Arbeitsleben aufzukommen in Form von Steuergeld, welches er selbst erwirtschaftet und so der Allgemeinheit zurückgeben kann. Dieser Mann wurde selbst bei einem Anschlag verletzt und hat hier ein neues Leben begonnen. 2017 wurde er abgeschoben, die Abschiebung kostete 300.000 Euro, kurz vor Beginn seines bevorstehenden Ausbildungsplatzes. Dieser junge Mann wurde jetzt beim Anschlag in Kabul erneut verletzt. Hier wurde er abgeführt wie ein Schwerstverbrecher. Von der Politik wird verlangt, daß man sich als Bürger einsetzt für Menschen, die deutsche Familie überweist jetzt Geld nach Afghanistan, da der junge Mann dort nicht allein überleben kann. Die Selbstintegration hat ihm nicht genützt.

Bei dem Anschlag in Kabul  vor der deutschen Botschaft hat sich die Anzahl der Toten auf mehr als 150 erhöht, mehr als bisher angenommen, mehr als 300 Verletzte.
Gleichzeitig betont Präsident Ghani, die Taliban werden Afghanistan nicht einnehmen. Überall wird mit Terroranschlägen gekämpft und wie wir alle wissen, häufen sich auch die Terroranschläge in Europa.

Nach Paris, Nizza, Stockholm, Berlin ereignete sich der letzte Anschlag in London. In London ist die Anzahl der Todesopfer möglicherweise auf acht angestiegen.

An die 50 Verletzte durch drei Männer, die von der Polizei noch am Tatort erschossen wurden. Die Männer stachen wahllos auf unschuldige Menschen mit Messern ein, nachdem sie den Transporter, den sie zuvor in eine Menschenmenge fuhren, verließen.
London, Paris, Stockholm, Berlin und Kabul, alles Hauptstädte, alles Städte vom Terror bedroht.

Nach den Anschlägen in Kabul werden Abschiebungen nach Afghanistan ausgesetzt. Werden jetzt auch Flüge nach London ausgesetzt?

Es findet keine Neubewertung für Europa statt. Weder für die Sicherheitslage noch für anstehende Reisen in das nur 933 Kilometer entfernte England, in dem auch in Manchester ein paar Tage zuvor viele Tote und Verletzte zu verzeichnen sind. Es scheint so, als hätten Grüne und Linke und auch die CDU und SPD keinen Fokus auf uns.
Gehören Terrorakte inzwischen zu unserem Alltag dazu? In Europa, Jedoch in Afghanistan nicht?

DRK Sprecher Erbelding sagte, … Es gibt immer ein gewisses Risiko, wenn man mit Menschen aus Bürgerkriegsländern arbeitet.“, als am 7. Juni ein Syrer einen Berater im Therapiezentrum in Saarbrücken ersticht.

Ein gewisses Risiko für Mitarbeiter, ehrenamtliche und hauptamtliche. Was habe ich als Bürger dieses Landes für ein gewisses Risiko? wenn Menschen aus den Bürgerkriegsländern neben mir in der U-Bahn sitzen oder neben mir im Einkaufszentrum stehen oder mir auf einer Brücke begegnen oder schutzlosen Kindern oder meinen Freunden, meinen Mitbürgern? Welches gewisse Risiko meint Herr Erbelding? Gefühlt hat ein jeder mindestens ein Messer in der Tasche.
Und wie verhält sich das mit der Neubewertung der Sicherheitslage für Afghanistan? Dorthin darf nicht abgeschoben werden, nach rechtsstaatlichen Überprüfungen, jedoch London, Berlin, Paris, Nizza, Stockholm alles kein Problem?

Ich empfinde den Fokus unserer Parteien, fast ausschließlich auf Länder außerhalb der Eurozone über die Köpfe der eigenen Bevölkerung hinweg als unerträglich. Das ist nicht der Eid, den sie unterschrieben haben. Ich spüre eine gewisse Arroganz von Menschen ihren unmittelbaren Mitmenschen gegenüber, kaschiert durch ein humanistisches, soziales und tolerantes Verhalten Anderen gegenüber. Was heißt es, es für unzumutbar zu halten, dass ein Afghane in Afghanistan lebt, einem Land, in dem die ISIS Terroranschläge verübt, aber für zumutbar, dass Europäer in Europa leben, mittlerweile ebenfalls vom Terror bedroht? Sind also die Europäer weniger wert? Wenn das so wäre, wäre es eine perfide Art von Rassismus gegen das eigene Volk.

Und warum werden Menschen abgeschoben, die sich hier vorbildlich integrieren und eben kein Messer in der Tasche haben?

Das ist unbegreiflich und wirft für mich viele Fragen auf:

Ist es nicht erwünscht, dass Asylbewerber, die definitiv in das Arbeitsleben finden, etwas unserer Gesellschaft zurückgeben?
Ist es erwünscht, dass Menschen, die sich mehrere Identitäten erschlichen haben, kriminellen Aktivitäten nachgehen und wissentlich vom Staatsschutz beobachtet werden, hier weiterhin bleiben?

Wem nützt diese Vorgehensweise? Und wem schadet sie?

Alle Menschenleben sind gleich wertvoll und zu erhalten, hier, in Israel, in Afghanistan. Aber leider ist – auch aus Ländern wie Afghanistan kommend – der Terror auch zu unserem Begleiter geworden, allein darauf gestützt, unterscheidet sich die Sicherheitslage in Europa und in Afghanistan nicht.

***

IMG-20170506-WA0008

 

(c) Text: Andrea Berwing

Buchempfehlung: 

Roman der Autorin: Andrea Berwing:  „Die Wahrheit ist anders“ – C.M.Brendle Verlag

 

37 Kommentare

  1. Frau Haidinger, Grüß Gott nach Wien. Sie haben bedauerlicher Weise wenig von dem an- oder mitgenommen, was ich Ihnen geschildert bzw. wovor ich Sie gewarnt habe (müssen Sie selbstverständlich auch nicht). Deshalb vermute ich, dass Sie zu wenig Distanz zu Ihrer anspruchsvollen Arbeit und zu den so tollen Schützlingen haben. Sie sind offenbar leicht vereinnahm-und beinflussbar und vergessen sich über Pflichtbewusstsein und Ihre Aufgabe hinaus selbst. Das ist immer dann bedenklich, wenn es keine anderen Lebensinhalte gibt, über die man persönliche Erfolge und Zufriedenheit erzielen kann. Österreich ist meines Wissens nach ein brummendes Wespennest und nicht minder gefährdet, in die Anarchie abzudriften wie die BRD. Herr Kurz, einer der wenigen fähigen Köpfe, schlägt gerade vor, die Mittelmeer Route dicht zumachen, warum wohl? Es sind immer die gleichen Floskeln, wenn einem nichts anderes einfällt, wie man die so harmlos anmutenden Menschen aus einer fremden Kultur verteidigen kann, etwa man darf nicht alle in einen Topf werfen, Terror hat nichts mit der Religion zu tun u.v.m.. Dabei werden die Sicherheitsaspekte grob vernachlässigt und die Sichtweise wird röhrenförmig eingeengt. Und die großen Ziele negiert, die der Islam auf seiner AGENDA (Eroberung dar-al-harb) stehen hat und bei denen sie nur ein kleines und unbedeutendes Mosaiksteinchen (mit einem zwar guten Gewissen) sind, welches sich unkritisch und trotzig der Vernunft und Logik (Ratio) entzieht und stattdessen auf der Gefühlsebene ( Sozialromantik) agiert.
    Wenn Sie die Kreuzzüge ansprechen, so waren diese nicht zuletzt eine Antwort auf die Aggressoren des reaktionären Islams, der in 1400 Jahren so viele Kriege anzettelte, dass 270 Mio. Tote zu Buche stehen (bei den Kreuzzügen waren es 2 Mio.). Wien wäre 1683 fast einmal gefallen, ein 2. Mal werden die Invasoren sich nicht die Chance entgehen lassen, Österreich zu kassieren. Nochmals zur Erinnerung: die meisten Asylanten waren in sicheren Lagern in Jordanien, Libanon und Türkei. Sie wurden unter Umgehung des Asylrechts per Dekret zu (Armuts) Flüchtlingen gemacht und dienen als Vorhut. Sie werden aller Wahrscheinlichkeit nach noch Enttäuschungen erleben, wenn Sie für Ihr Engagement nur annähernd Dank erwarten und wenn Sie die Wahrheit am liebsten durch die rosarote Brille gefiltert sehen wollen.
    Hans Adler spricht aus, was viele denken, aber sich nicht trauen, zu äußern. Er blendet die harte Realität und das, was dahinter steht, nicht aus. Klar ist er ein wenig über die Maßen verbittert, aber er merkt natürlich auch, dass er bei beharrlichen (Gut) Menschen wie Ihnen, die grundsätzlich nicht einer Änderung der Blickrichtung gegenüber aufgeschlossen sind und alles glattbügeln, auf Granit beisst. Deswegen zu unterstellen, dass er Gift verspritzt, halte ich für absolut verwegen bis sogar boshaft. Da zeigen Sie auch keinen Stil und keine Souveränität. Aber ein wenig Verantwortung sollten Sie schon alleine für Ihre Nachkommen übernehmen, vorausgesetzt, es gibt welche. Was denen an Schmach und Joch bevorsteht (vielleicht auch Ihnen, wenn sie noch jung genug sind), wenn sich der absolute Islam der Alleinherrschaft annimmt, vermag sicher nur der auszudrücken, der das am eigenen Leib verspürt hat. Bitte jetzt nicht weitere Phrasen ins Feld führen, wie Ängste schüren, Verschwörungstheorie und Islamophobie. Die haben nämlich schon einen sooooo langen Bart.

    • Ich denke, Frau Handlanger, wie Hans Adler sie bezeichnete, hat mit den Briefen von Kaltstart und Hans, der mächtig in die Rhetorik Kiste griff, erst mal genug den Kopf zurecht gerückt bekommen. Wenn sie nach wie vor unkritisch mit drohenden Gefahren und realen Geschehnissen umgeht, ist es ihre freie Entscheidung und Verantwortung. Sie kann wie Merkel versuchen, die ganze Welt zu retten, wenn sie dabei ein besseres Gefühl hat und sich vormachen, Barmherzigkeit und Nächstenliebe seien normal bis zum Abwinken. Sie kann sich auch gleich ein Kopftuch anziehen, wie es der Grüne Bundespräsi vdB in Austria von den Frauen gerne sehen würde. Das zeugt bestimmt von Weltoffenheit, Chancen und Bereicherung. Irgendwann ist die Symbiose mit den Schutzbefohlenen perfekt und die eigene Persönlichkeit aufgegeben. Unbelehrbare und unverbesserliche Zeitgenossen gibt es immer, die sehen das Unheil nicht mal, wenn es direkt vor ihnen steht oder sie bereits ergriffen hat. Nicht nur die Alpen Republik ist schon dem pathologischen Zeitgeist erlegen, wir in D können uns da keineswegs brüsten.

    • Keine Sorge,
      es folgen keine weiteren „Phrasen“, den wir haben so grundsätzlich verschiedene Ansichten, daß es kaum die Möglichkeit einer Diskussion auf Augenhöhe gibt.
      Da sich bei jedem Kommentar, den ich hier gelesen habe mein Blutdruck heftig erhöht, werde ich dieses Forum ohne Wehmut verlassen.
      Jeder hat eben andere Erfahrungen.
      Herzliche Grüße
      Ingrid Haidinger

      • Ingrid, weder Hans noch ich wollen den Bluthochdruck bei Ihnen verantworten, deshalb akzeptieren wir mit Bedauern ihren Rücktritt. Aber so wie Sie nicht von Ihrer Meinung abgehen wollen, können wir es auch nicht. Da steht es dann Unentschieden, wobei die Mehrzahl der Kommentare ganz eindeutig auf unserer Linie ist.
        Grüße nach Wien und hoffentlich behalten Sie Recht. In diesem komplexen Geschehen würde mich nichts mehr erfreuen, als mein eigener Irrtum. Denn dann wäre die Welt von allem Bösen gerettet und es könnte Frieden unter den Völkern sein.
        Würden Sie uns denn auch negative Erfahrungen in Ihrer Tätigkeit ehrlich mitteilen, wenn es die mal gäbe?

      • Wer nicht diskursfähig ist und unter differenzierten Meinungen leidet, der befürwortet im Wesentlichen meist aus Gründen geistiger Bequemlichkeit die Abschaffung der Meinungsfreiheit. Gute Reise, Frau Haidinger. Sie finden sicher ein Forum Gleichgesinnter, das Ihren Kommentaren zustimmend entgegenkommt und Ihrem persönlichen Wohlbefinden dienlich erscheint. Wer das für sich braucht und möchte, ist hier eh falsch aufgehoben,. Ich empfehle Ihnen daher einen Blog für politisch korrekte Weicheier, denn hier kommentieren m. W, vor allem Menschen, die sich auch gelegentlich einer negativen Kritik stellen ohne gleich die Flinte ins Korn zu werfen. Im Übrigen bedauere ich Ihren Rückzug, denn ein jedes „Feuer“ benötigt neben dem Sauerstoff auch eine Zündquelle und brennbares Material. Bitte einfach nur einmal ein Wenig darüber nachdenken, was ich damit zum Ausdruck bringen möchte.

        Herzliche Grüße
        Hans Adler

  2. So ähnlich sehe ich das auch. Sehr interessant sind die Verflechtungen des Herrn George Soros (spricht man wohl „Schorosch“) mit Obama, Muslimbruderschaft, einer Menge Europaabgeordnete, der grünen Heinrich-Böll- und der sozialdemikratischen Friedrich-Ebert-Stiftung, „Black Life Matters“, verschiedenen muslimischen „Feministinnengruppen“, der Gender-Mainstreaming-„Forschung“ und der Beraterfirma, die für Merkel den „Türkeideal“ vorgedacht und ausgehandelt hat. Soros gibt sich als Meschenfreund aus, als Freund der open society nach Karl Popper, unterstützt allerdings in aller Herren Länder „Oppositionsgruppen“, wohl mit dem Ziel, diese Länder zu destabilisieren, um dann Wetten an den Börsen abschließen zu können, bei denen er extreme Gewinne macht. Soros „offene Gesellschaft“ bedeutet nichts anderes als offene, also freie unkontrollierte Geldflüsse global zu ermöglichen und offene Grenzen, um den freien „Menschenfluss“ billigster Arbeitskräfte zu bewirken. Dieses Programm ist höchst neoliberal und hat nichts mit einer humanen offenen Gesellschaft der Vielfalt gemein. Damit lockt er zwar grün-linke Kräfte hinter die Fichte, benutzt sie aber in Wahrheit als nützliche Idioten für seine eigenen Zwecke.
    Alles kaum zu glauben? Mal „Soros“ und Obengenanntes googeln und staunen. Und Mr. Soros wird nicht der einzige neoliberale „Menschenfreund“ sein, der seine Geschäfte so betreibt. Übrigens gehört er wohl zur Gruppe der antisemitischen Juden. Sehr speziell, dieser Mann…

    • Der Soros ist THE MOST DANGEROS MAN OF THE WORLD, Der will mit senem erzockten Geld die Welt beherrschen und Europa vernichten. Der hat seine dreckigen Hände überall drin. Er ist Dauergast der EU, Frankreich, bei Merkel usw, und alle fallen auf ihn rein. Der wettet jetzt schon das die Eu zerfällt , dann wird er Milliarden machen. Der Teufel in Menschengestalt!!!!!!!
      Der hat diesen ganzen Flüchtlingswahnsinn angezettelt, weil er uns alle hasst und vernichten will.

      • Dem schließe ich mich an, Ingrid. Soros, die graue Eminenz, der überall mitmischt. Deutschland soll Siedlungsregion in Mitteleuropa werden, sich also bis zur Unkenntlichkeit verändern. KGE hat es ja schon vorausgesagt. Hinzu kommen die sog. Teilhabegesetze, die illegale Einwanderer mit den Einheimischen in allen Rechten (nicht Pflichten) gleich setzen (Impulspapier Özoguz/Grundgesetzänderung). Der strukturierte Bevölkerungsaustausch findet natürlich auch schon längst statt, indem die Überfremdung nicht gestoppt und kanalisiert wird. Hier sind die Relativierer am Werk, die fälschlicher Weise behaupten, Deutschland brauche Zuwanderung, um den demografischen Wandel aufzufangen. Auch so eine Propaganda Lüge. Wenn schon Zuwanderung, dann bitte solche Facharbeitskräfte, die sich in unsere Kultur einfinden und die die Sozialsysteme stützen.

  3. Nicht nur in Deutschland ist die Fehlite am Werk, uns den Islam schönzureden. Hier ein übersetzter Artikel aus Frankreich, der unglaublich erscheint, aber uns zeigen kann, was an Vertuschung möglich ist, wenn Islamophile an der Wahrheit rumpfuschen. Zitat: „Die Rückkehr des Antisemitismus ist immer ein Anzeichen über die moralische Gesundheit oder die Versäumnisse einer Gesellschaft. Was erleben wir heute, im Jahr 2017? Sanktionierter Hass und ungezügelte Umsetzung in Aktionen bei den einen. Vorsätzliche Blindheit und stillschweigende Zustimmung – still geduldet oder lautstark geäussert – bei den anderen. Und zu guter Letzt, völlige Gleichgültigkeit bei nahezu allen anderen.“

    http://www.audiatur-online.ch/2017/06/09/von-ilan-halimi-bis-sarah-halimi-frankreichs-schande/

  4. Wollt ihr wissen wie krank unser Land schon vor 20 Jahren war?
    Da kamen Aussiedler nach Deutschland(beide ethnische Deutsche),das Kind wurde HIER geboren MUSSTE aber laut Amt einen russisch geschriebenen Namen bekommen…das könne man ja später ändern wurde noch gesagt.

    Zigeuner dagegen müssen einen deutschen Namen wählen ob sie wollen oder nicht,ihre traditionellen Namen werden nämlich nicht anerkannt.
    ps:Ja sie nennen sich selber Zigeuner.

  5. Ihr merkt schon,ich bin viel zu sauer,weil der politische Wille fehlt und unsere muddi unser Land in ein multikulti Zentrum verwandeln möchte.Asylgesetz und Einwanderungsgesetz wird bei der Bundesregierung nicht helfen.

  6. Ich denke der Artikel ist humanistengrütze ,wo alles in einem Brei zusammen gekocht wird! Wenn man das Asyl Gesetz endlich richtig anwenden und zusätzlich brauchen wir ein Einwanderungsgesetz.

  7. Könnte es sein, dass sogar bevorzugt Menschen abgeschoben werden, die hier leben, arbeiten und sich SELBSTStändig versorgen wollen. Die eben NICHT die vereinigte Asyl-und Sozialindustrie beschäftigen, samt assoziierter Rechtsverdreher? Dieser Eindruck drängt sich auf, wenn man dieses und viele weitere unverständliche Beispiele liest. Sollte der Plan eben NICHT sein, dass deutsche Handwerksbetriebe dringend benötigtes Personal für sich ausbilden und so für Integration ohne Bevormundung und Gängelung sorgen können. Wem nützt die bisherige chaotische Vorgehensweise?

    • Den Zerstörern unserer Heimat Deutschland.
      Teile und herrsche!
      Sie ergötzen sich an unserer verordneten Schwäche und unternehmen alles, um diese auszubauen.
      Weil sie selbst Angst haben vor unserer zahlenmäßigen Stärke, die in geballter Kraft ihnen die Zähne zeigen und letztendlich bezwingen könnte.

  8. Was erwartet ein Volk das Kriminelle und Verbrecher wählt, denen das Leben und das Wohlergehen der eigenen Bürger längst nichts mehr wert ist? Warum überlässt man höchstgradig Asozialen die Regierungsarbeit, die sich der Abschaffung der Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und inneren Sicherheit verschrieben haben, das eigene Volk enteignen, belügen, betrügen und, als wäre all das noch nicht genug der Wohltaten, durch importiertes Humangold abschlachten, plattfahren und wegbomben lassen?

    Welches Recht hat ein Volk sich zu beklagen, wenn es immer und immer wieder den gleichen, auf Recht und Gesetz scheixxenden Polit-Abschaum wählt? Selbsgefällige Kleindiktatoren, die für den durch Moslems verübten Terror und die Verbreitung des Scharia-Wahnsinns in der Gesellschaft ganz allein verantwortlich sind und diese menschenverachtenden Abartigkeiten den Bürgern als hinnehmbare, gesellschaftlich zu akzeptierende Multikulti-Entwicklung propagieren und auferlegen können. Das Volk ist der Souverän? Ein Sch…xx ist ein Volk, das sich von derart unnützen, abgebrühten und dreisten Polit-Laiendarstellern und Demokratie-Verbiegern so vorführen, abzocken, demütigen und entmündigen lässt.

    Ein Volk, das seine eigene Umvolkung und Abschaffung selbst finanziert und seine Zukunfz solch widerlichen Polit-Ganoven überlässt, ist seinen kulturellen Wurzeln entfremdet und hat seine Existenzberechtigung und die seiner Nachfahren übelsten, volksfeindlichen Elementen in die Hände gelegt. Es ist im festen Würgegriff einer eingeschworenen Bande Schwerstkrimineller und rücksichtloser Gewinn-Lobbyisten die sich berufen fühlen das umzusetzen, was selbst ein Adolf Hitler seinem Volk nicht angedachte, die „vollständige“ Entrechtung und letztendlich die Abschaffung des Deutschen Volkes. Das mag als ein unpassender Vergleich daherkommen, doch genau das kennzeichnet die Zustände der jetzigen politischen Ausrichtungen und Entwicklungen. Linke, Grüne, Sozi-Rote, Gelbe und Schwarze bedienen sich herzhaft exakt derselben Stilmittel und Möglichkeiten tiefbrauner, hervorgekramter Propaganda, um politisch Andersdenkende zu diskreditieren, zu sanktionieren und auszuschalten. [Nie war der gemeine Nazi mehr wert als heute, und wenn einem soviel Gutes widerfährt, das ist schon einen Pöbel-Ralle Nazi-Slogan wert.] So versumpfen sie friedlich vereint im Faul-Schlamm der politischen Einigkeit und Tristesse, der politische Diskurs und politische Auseinandersetzungen sind ihnen zutiefst verhasst und ein absolutes Gräuel. Sie allein bestimmen, was das verblödete Volk ihrer Meinung nach niemals begreift und daher nur von arbeitsscheuen Studienabbrechern, beruflich gescheiterten Nieten, Drogenkonsumenten, Pädophilen und Ex-Alkis in die richtige Spur gebracht werden kann. Mithin das größte Ungemach sind die Schwurbel- Oppositionellen. Wohwissend und abgesichert nie Regierungsarbeit leisten zu müssen oder es jemals zu können, kommen die Zwangs-Fettalimentierten zwar mit teils großartigen Phantasie-Vorschlägen und liderlichen Jammerkonzerten, ansonsten sind sie nur noch als Diäten-Absahner allererste Sahne. Für diese Bier-, und Festzeltblödelgarde ist die AfD der schlimmste, vorstellbare Supergau auf ihrer Oppositions-Fettweide, das stört den Frieden der vereint grasenden Oppo-Schafe ungemein und daher muß der böse AfD-Wolf mit dümmlichen Nazi-Geblöke vertrieben werden. Schafe blöken naturgemäß schafspolitisch korrekt, zum Diskurs sind sie nicht fähig und davor bewahrt sie vor allem der angeborene Fluchtinstinkt real-, und sachpolitisch unzureichend ausgestatteter Paarhufer.

    Möge ihnen nicht gerade die Zungen abfaulen für den falschen Eid, den diese Versager einst auf das Deutsche Volk geleistet haben (in NRW ist das bereits verpönt, stinkt halt so tierisch Deutsch). Aber das Wohl und die Zukunft dieses Volkes interessiert sie schon längst nicht mehr, außer dessen reibungslose Funktion als dümmliches Wahlvieh mit auspressbaren, brav steuerzahlenden VolIdioten.

    • Diesen guten Kommentar schicken sie bitte an alle Zeitungen der Republik. Wir können nuretwas ändern wenn wir aufstehen und uns zusammentun und das Gesindel zum Teufel jagen. Genau wie es unsere Brüder und Schwestern in der DDR getan haben.

      • Die würden das nicht veröffentlichen, @Ingrid. Es geht mir i.d.R. auch nicht darum, nur hasserfüllten Dampf abzulassen. Der Kommentar von @overprotecting ist dahingehend besonnener abgefasst als der meine (danke dafür) und bringt recht gut das zum Ausdruck, was Andersdenkende (leider zu unrecht als Nazis betitelt) in der jetzigen, völlig verfahrenen politischen Situation und einer daraus überaus negativen, gesellschaftlichen Entwicklung meinungstechnisch zwar nicht in allem, doch in vielem verbindet.

    • Ihr Post beinhaltet sicher 20 klagbare Ehrenbeleidigungen und strotzt nur voll Hass und Menschenfeindlichkeit. Abgesehen davon halte ich Ihre Einstellung zu der Thematik für äußerst bedenklich. Nachdem ich die ersten paar Sätze gelesen hatte, überkam mich die Vermutung, Sie würden mit * HH * beenden.
      Ich möchte Ihnen dringend empfehlen, sich in therapeutische Hände zu begeben, bevor Sie der eigene Hass auffrisst.

      • Naja, Ingrid, da muss ich dem Hans Adler schon beispringen. Es geht nicht um möglichst hübsch verpackte Kritik und Leisetreterei, sondern um das große Ganze, sprich um elementare Bedrohung, die keineswegs frei erfunden ist. Da ist ein scharfer Blick über den Tellerrand schon wichtig, wenngleich man sich natürlich auch etwas moderater ausdrücken kann, der Grundtenor von Hans ist der bitteren Realität nicht entrückt. Dass Sie dem Hans unterstellen, er sei Nazi, finde ich schon bedenklich und auch typisch, wenn man Kritiker zum Schweigen bringen will. Eine therapeutische Empfehlung zu geben, finde ich auch reichlich übertrieben und anmaßend. Gestört sind die Fanatiker des Islams, denen ein Menschenleben nichts bedeutet. Hass, den Sie Adler zuschreiben, ich meine, es ist eher Empörung und Entrüstung, ernten wir schließlich in Serie vom reaktionären Islam, der uns im dekadenten Westen unter die Knute bekommen will und weder Rechtsstaat, noch Demokratie noch Menschenrechte beachtet. Wenn das keine Menschenfeindlichkeit ist? Man muss sich da schon mal an das Ursache-Wirkungsprinzip halten oder lassen Sie sich gerne als minderwertiges Geschöpf diffamieren? Ich denke, wenn Sie sich so von Herrn Adler angegangen fühlen und Ihre Schäfchen so rustikal verteidigen, muss da etwas unstimmig sein. Auch wenn mir der Gegenbeweis fehlt, Sie können mir nicht so leicht weismachen, dass Sie eine Gruppe von Engeln betreuen. Darüber hinaus wissen Sie doch bestimmt, dass Muslime nichts näher liegt, als sich relativ unauffällig zu verhalten, solange sie in der Minderheit sind und solange sie nicht ihre Vorteile einbüßen wollen. Das wahre Gesicht zeigt sich wie gesagt erst später, wenn die Muslime in der Vorhand sind. Mir scheint, Ihr Islam Verständnis ist zu sehr an menschliches Handeln gekoppelt (emotional), da fehlt es an nüchternem Sachverstand.

      • Glückliches Österreich,
        hier wird das derzeitige Geschehen zwar auch kritisch beobachtet, aber nicht jeder normale Moslem mit einem Terroristen verwechselt.
        Die Geschichte des Christentums, ist bekannterweise ja auch nicht gerade ruhmvoll.
        Hier ist noch keine Flüchtlingsunterkunft in Flammen aufgegangen und es klappt das Zusammenleben verhältnismäßig gut.
        Es gibt in unserem Land noch Menschen, die nicht ihr Egoismus vergessen läßt, anderen in Not mit Nächstenliebe und Toleranz zu begegnen.

        Ein Kommentar zu Herrn Adler erübrigt sich, scheinbar hat er sich in Ermangelung stichhaltigen Argumente nun darauf verlegt, mich persönlich mit seinen Unflätigkeiten zu bewerfen.
        STIL ist ist nicht nur das Ende des Besens….

      • Dank Ihrer juristischen Kenntisse überkommt mich echt die nackte Panik, tatsächlich „nur 20 “ klagbare Ehrenbeleidigungen? Schwache Leistung dieser, mein strotzender Kommentar. Denn Ihrer Auffassung folgend sollten es sehr viel mehr sein, ein wahrlich mieser High-Score den ich vorzuweisen habe. Leider habe ich keine Zielgruppe benannt die soetwas wie Ehre hätte, wer von denen also wollte oder könnte mich verklagen? Oh Herr des Himmels, mea culpa, bitte verklagt den menschenfeindlichen Hass-Hans nicht.
        Da ich keine Erfahrung mit Therapeuten habe werde ich, sobald es meine Zeit neben dem Ranschaffen von Steuergeldern für überalimentierte Steuergeldversemmler erlaubt, Ihren wohlmeinenden Rat befolgen und so einen Laberlurch-Schamanen aufsuchen. Nicht weil ich es muß, vielmehr um nur einmal die Erfahrung zu machen wie es Leuten wie Ihnen ergeht, die sich scheinbar erfahrungsgemäß bestens damit auskennen und mit der Materie vertraut sind. Auf Ihre persönliche Empfehlung folgt daher, gleichsam wohlmeinend, die meine: statt der „Apotheken-Kneip-Rundschlau“, „der Meinungstöter vom Maas“ und „Klage-Omi’s kleiner Hausjurist“ lesen Sie zwecks Anleitung zur Ehrenrettung des von mir ehrverletzten, jedoch vollkommen ehrlosen Klientels besser „Mickey Mouse“ oder die „Blöd-Zeitung“. Lassen Sie sich also durch meine Kommentare nicht die gute Stimmung verderben, denn das liegt nicht in meiner Absicht.

        Grüße
        H*ansestadt H*amburg,
        äh….Hans Adler natürlich

      • Werte Frau Ingrid Handlanger,

        bekanntlich hat eine Münze zwei Seiten, einfach mal beide betrachten. Ich sehe nicht jeden Moslem als Terroristen. Die meisten Terroristen sind aber Moslems, wie die schrecklichen Ereignisse wohl unzweifelhaft beweisen. Wer will und mag kann sich von diesen Lumpen messern, vergewaltigen, verprügeln und wegbomben lassen. Unsere Polit-Paulis sprechen mittlerweile ja die Empfehlungen aus, sich nicht vom Terror unterkriegen zu lassen, das Leben geht „jetzt erst recht“ bekanntlich weiter. Zumindest für alle, die dem Terror „noch“ nicht zum Opfer fielen und „mitfühlend betroffen“ die Langspielplatte mit den Wiederholungs- Beileidsbekundungen abnudeln und Lichterketten zündeln. Natürlich sollten alle Angehörigen der unschuldigen Opfer, die Verletzten und für den Rest ihres Daseins grausam Verstümmelten Verständnis für das erfahrene Leid und Elend aufbringen, denn all das hat bekanntlich absolut nichts mit dem Islam zu tun. Sie und all die Verstörten mögen wahrscheinlich davon überzeugt sein, aber ich folge immer noch dem Ruf der mittlerweile abgewürgten, bereits scheintoten Meinungsfreiheit und sch….e auf das politisch korrekte und verlogene, mediale Deppen-Theater für Gehirnprothesenträger. Und ich bin damit nicht allein, soviel ist sicher.
        Über Stil kann man natürlich streiten und weder Sie noch ich müssen unsere Meinungen teilen. Aber zum Abschluss sollten Sie und Ihr glückliches Österreich noch folgendes wissen: natürlich hat auch das Christentum eine unrühmliche Vergangenheit, das haben Sie richtig erkannt. Ich habe zudem erkannt, daß Christen als lebende Bomben, Turmflieger oder „geistig verwirrte“ Lkw-Fahrer in Fußgängerzonen höchst selten in Erscheinung treten.
        Im Übrigen haben wir in Deutschland schon viele Flüchtlinge, Migranten, Notleidende, Arbeitssuchende, alles Mögliche und Jeden eingebürgert. Darunter war einst auch ein unrühmlich bekannter Österreicher, der heute wieder sehr populär geworden ist, zumindest um Andersdenkende zu diskreditieren. Ihm wurde auch in Österreich einst recht zustimmend gehuldigt, was man dort sehr gerne „auslässt“ und sich nach dem Krieg schnell wieder aus dem Deutschen Reich ausbürgerte. Die Nazis ließ man natürlich in Deutschland, zurück und, welch Glück für ihr Glückliches Land, nur da werden sie noch heute verortet. Besagter Herr aus Österreich also wollte gern die ganze Welt erobern, nur zur Erinnerung. Dazu mal zur Abwechselung ein wenig im Koran schnuppern (den gibt’s in den Fußgängerzonen von den Salafisten gelegentlich für Lau) , gewisse Ähnlichkeiten zu den Eroberungsphantasien Ihres einstigen Landsmannes sind da nicht von der Hand zu weisen und schwarz auf weiß belegt.
        Ich werde also gelegentlich weiter „Gift verspritzen“ (welch unangenehme Bezeichnung), auch wenn es Ihrer positiven Befindlichkeit nicht entgegenkommt. Sie müssen das ja nicht lesen.

        Grüße
        Hans

  9. Ich bin sehr für Menschlichkeit. Alle, deren Leben w i r k l i c h bedroht ist und alle, die unser Leben w i r k l i c h nicht bedrohen, sollten in Deutschland Asyl bekommen.
    Alle, die ihren Krieg (Jihad) in unser Land tragen, die unsere Kultur in Richtung ihrer „Gesetze“ (Scharia) verändern wollen, müssen davon abgehalten werden und wenn es geht, abgeschoben werden.
    Alle, die ihre Religion privat und nicht politisch leben und andere nicht damit behelligen, die sich an unserer Kultur orientieren und an unsere Gesetze halten und keinerlei Forderungen in Richtung ihrer Religion an uns erheben, sollten hier leben dürfen, so lange sie sich derart verhalten.
    Alle anderen sollten am besten freiwillig in die Länder auswandern, in denen ihre Lebensvorstellungen gelebt werden. Hier wirken sie zerstörerisch.
    1.) In und zwischen islamischen Ländern herrschte schon lange vor dem Einmischen der USA und UDSSR ständig Krieg.
    2.) Die arabisch-islamischen Länder waren die größten Sklavenhalter und -händler aller Zeiten. Sie waren auch rassistisch motiviert. So wurden massenhaft Schwarze gefangengenommen, kastriert und versklavt.
    Das heißt, dem „Westen“ die alleinige Schuld zu geben am Elend der arabischen und afrikanischen Länder, ist de facto ahistorisch. Das Elend ganz Afrikas und Arabiens hat seine Ursachen hauptsächlich in deren eigener Kultur, die eine der Sippen, Clans, Stämme und auch des Islams ist. Diese sind allesamt antidemokratisch und absolut unmenschlich.
    Diese Kulturen ungefiltert in unser Land hereinströmen zu lassen, indem man jeden aufnimmt, der irgendwelche Fluchtgründe hat, ist suizidal und wird unsere Kultur zerstören.
    Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein…

  10. Super ich, das ist auch meine Meinung. Da die Politiker unseren Gefühlen nicht folgen muss man sie gegen andere austauschen. In unserer Gesellschaft sind Menschen austauschbar, das sehen wir doch überall. Warum sollten die da oben, die volle Taschen Nettogelder kassieren, verschont bleiben. Bei den neuen hätte man noch die Hoffnung, dass sie noch Liebe zum eigenen Volk empfinden.

  11. Sollte es sich bei dem „gut integrierten abgeschobenen Asylbewerber“ um jenen handeln, der nach seiner Festnahme drohte, illegal nach Deutschland zurückzukehren und Deutsche zu töten, sollte er tatsächlich abgeschoben werden, so würde ich ihn als gar nicht integriert verstehen, sondern als eine Art tickende Zeitbombe, aufgefüllt mit islamischem Hass auf unsere Kultur, ebenso wie die 400000 Türken, die „gut integriert“ in Deutschland leben, hier arbeiten und leben, von denen viele hier geboren und zur Schule gegangen sind und für Erdogans islamischen Staat gestimmt haben und wohl bald auch für die Todesstrafe in ihrem wahren Heimatland, der Türkei abstimmen werden.
    Der Islam verbietet den Muslimen, sich zu integrieren, denn unsere Kultur der Freizügigkeit gilt ihnen als „haram“, also unrein, wie alle Ungläubigen haram sind für sie. Das heißt, fromme Muslime werden sich nur insoweit anpassen, wie es ihnen notwendig erscheint, während sie uns und unsere Kultur in Wahrheit verachten, selbst wenn sie hier einen Ausbildungsplatz haben oder sonst irgendwie integriert erscheinen. Traurig, aber leider wohl war.

    • Ja free yourself, Sie haben richtig geraten. Dieser abgelehnte Asylbewerber, für den man sich mit Haut und Haaren verwendet hat, zeigte plötzlich sein wahres Gesicht. So wie es fast immer läuft, wenn den Forderungen von Muslime nicht nachgegeben wird, dann kommt Gewaltandrohung ins Spiel. Alles andere ist Opferhaltung, Fassade, Täuschen und Tarnen, wie der Koran es ausdrücklich erlaubt, zum Vorteil der muslimischen Community und im Dienste Allahs. Dem Knackpunkt, dass es keinen Kompromiss gibt und im Islam keine friedliche Co-Existenz, dieser Tatsache entziehen sich Politik, MSM, Wirtschaft und Kirchen, weil sie bei ihrer jetzigen seichten Haltung, Parallelgesellschaften und Paralleljustiz inbegriffen, ja gut behaupten können, dass repressive Maßnahmen, um die Islamisierung einzudämmen, nicht unbedingt nötig sind. Der (Zivilisations) Dschiad ist Pflicht für jeden gläubigen Moslem, wer sich nicht daran hält, kann genauso wie Ungläubige umgebracht werden. Die Mär vom liberalen Islam und von moderaten Muslime kann man vergessen, denn der Islam ist ein totalitäres politisches System, darf weder reformiert noch angezweifelt werden. Das verbieten die hohen Geistlichen vor allem aus Saudi und der Türkei, darauf ist die Indoktrination in Moscheen, Koranschulen, im Schulunterricht, in Familien und in den Hinterhöfen ausgerichtet. Islam und Scharia sind unzertrennbar miteinander verbunden, deshalb muss gelten: sie sind nicht Grundgesetz kompatibel und wenden sich vor allem gegen die UN Menschenrechtscharta (erkennen nur die Kairoer Erklärung an). Der absolute Islam strebt in dar-al-harb (Europa) die Alleinherrschaft an, wird sich, wenn er zahlenmäßig weiter aufholt, nie mit einer Nebenrolle zufrieden geben. Man muss also davon ausgehen, dass vom linkslastigen Staat her diese Entwicklung (Desintegration) bewusst gefördert wird, denn nichts wäre sonst plausibler, als radikale Moscheen und Verbände zu schließen bzw. zu verbieten, vor allem die Grauen Wölfe, Gefährder, Salafisten, Kriminelle und Hetzimame auszuweisen oder festzusetzen. Von dem drohenden Kollaps der Sozialsysteme will ich erst gar nicht reden. Für die Sicherheit der Grenzen und der Bevölkerung ist keine Maßnahme zu streng oder wäre sogar nicht rechtsstaatlich begründbar. Asylgesetz und Religionsfreiheit sind massiv geschliffen bzw. missbraucht worden.

      • Lieber kaltstart,
        mein obiger Artikel zu Soros war als ergänzende Antwort zu Ihrem Kommentar gedacht, ist aber leider etwas verrutscht.

    • free yourself, danke für die unten stehende Antwort an Frau Haidinger. Klar, wenn sie in der Mühle drin und quasi als Gutmensch in dem System verhaftet ist (wird ja auch dafür bezahlt), lebt sie in einer Art Scheinwelt und nimmt die harte Realität und die krassen Missstände nicht mehr wahr bzw. fühlt sich verpflichtet, den vermeintlich Bedürftigen zu helfen und sei es auf Kosten einer gewiss dringend notwendigen Reflektion ihres Handelns. Es geht für uns um eine existenzielle Bedrohung, nicht um ein freundliches Gesicht und ein Kaffeekränzchen. Wer den wahren Islam und seine Ziele nicht mit genügend Tiefgang und Ernsthaftigkeit betrachtet, wird sich immer von dieser listigen politischen Ideologie bzw. dem Helfer Syndrom anziehen und vereinnahmen lassen. Frau Haidinger, wachen Sie auf, schauen Sie genau hin und erkennen Sie, dass Sie tagtäglich Opfer eines Übergriffes werden können, wie der Psychologe beim DRK im Saarland. Die Politik und die angeblich Schutzbedürftigen nutzen Sie in aller Regel nur für ihre Zwecke aus. Haben Sie ausgedient, werden Sie weggeworfen wie ein alter Topflappen. Übrigens, das Asylrecht wurde massiv geschliffen, die meisten Flüchtlinge sind Armutsflüchtlinge und fallen nicht unter das Asylgesetz. Außerdem sind sie zumeist aus sicheren Lagern in Nahost nach hier übergesetzt. Lassen Sie sich nicht jeden Bären aufbinden. Täuschen und Tarnen ist im Islam ein legitimes Mittel, um seinen Gegenüber (Feind und das sind Sie als Ungläubiger immer) in falscher Sicherheit zu wiegen. Die Quittung kommt später, wenn die Fassade fallen gelassen wird. Dann bekommen Sie garantiert keinen Bonus, wie viele Erfüllungsgehilfen sich das heute in ihrer Naivität vorstellen.
      Der traditionelle Islam macht sich mit niemand gemein, will immer dominieren. Denn eins ist neben der Verachtung für den dekadenten Westen sicher. Im diktatorischen Islam hasst man die am meisten, die sich andienen, sich willenlos ergeben und nicht für ihre Ehre kämpfen.

  12. Der Autorin möchte ich nur in einem Punkt widersprechen. Ist ein Asylbewerber abgelehnt, muss er abgeschoben werden, gleich ob er hier integriert ist oder nicht. Es soll ja auch zügig abgeschoben werden und keine jahrelange Duldung erfolgen. Allein maßgebend ist das Asylgesetz, auch wenn wir wissen, dass dieses geschliffen worden ist und dass viele Asylbescheide auf falscher Rechtsgrundlage beruhen (falsche Identität). Das Asylgesetz kennt keine humanitären Gründe. Freilich ist es bitter, wenn Kriminelle es schaffen, der Abschiebung zu entgehen und es dann jemand trifft, der sich nichts zuschulden hat kommen lassen. Aber bei zu vielen Ausnahmen wird das System immer angreifbarer und ad absurdum geführt. Daher wäre es vernünftig, Einrichtungen zu schaffen (Transitzonen), in denen Ankömmlinge direkt überprüft werden können (Betrug muss aufgedeckt werden, mögliche Fundamentalisten müssen hier aussortiert werden) und bei Ablehnung nicht erst ins Land gelassen werden. Solche Vorschläge haben bisher nie Berücksichtigung gefunden.

    • Hat nicht jeder Mensch auf dieser Erde ein Recht zu überLEBEN.??
      Bedanken wir uns bei George Bush, denn vor dem Eingreifen der Amerikaner war das Leben in Afghanistan zwar auch kein Zucker schlecken, aber möglich -im Irak ebenso. Kriminelle abzuschieben – gar keine Diskussion, aber sollte es nicht auch noch etwas Menschlichkeit geben.?
      Abgesehen davon, will die Hälfte der Flüchtlinge ohnehin zurück in ihr Heimatland, sobald es sich dort wieder normalisiert hat. Wenn es um Menschenleben geht, hat nach reinem Pragmatismus zu rufen etwas sehr zynisches.

      • @Ingrid. Wo fängt die sog. Menschlichkeit an und wo hört sie auf?Dann müssen Sie die ganze Welt retten, die 5 Mio. Afrikaner, die auf gepackten Koffern sitzen, vorbehaltlos aufnehmen. Eigenschutz geht vor Fremdschutz. Uns sitzt das Hemd näher als der Rock. Mit dieser Mitleidsmache lassen sich nur Menschen einfangen, die an das Gute glauben, aber das Böse nicht sehen wollen. Bei Merkels Willkommenskultur 2015 hat diese Tränendrüse Masche gut gewirkt. Man wollte den Menschen offenbar Bilder der Schande ersparen. Wenn einer wie in Nürnberg bedrohlich wird, heißt es ganz schnell weg mit ihm. Oder soll er tatsächlich noch die Chance haben, Schaden anzurichten? Es sind nicht immer nur die anderen betroffen, auch Sie selbst können mal Opfer von Attacken werden. Ob Sie dann auch noch so wegschmelzen vor Gefühlsduselei?Gesetze sind dazu da, eingehalten zu werden, was Merkel sich an Rechtsbrüchen geleistet hat, reicht doch wohl. Ihre Annahme, dass bei Ende des Bürgerkriegs viele in die Heimat zurück gehen und beim Aufbau helfen, teile ich nicht. Dafür geht es ihnen hier finanziell zu gut, man gewöhnt sich schnell an den Müßiggang. Und wenn man dann noch helfen kann, dass die Islamisierung sich durchsetzt, dann ist doch dem Willen des Propheten genüge getan.

      • Es ist traurig, daß kaum jemand der über das Thema schreibt, jemals die derzeitige Lage dieser Länder selbst kennt, noch sich jemals die Mühe gemacht mit auch nur einen der Flüchtlinge persönlich zu sprechen und ihre Schicksale kennen zu lernen.
        Als Sozialarbeiterin habe ich mit diesen Menschen ständig zu tun – und glauben Sie mir – keiner hat seine Heimat und Familie freiwillig verlassen, wenn er dazu nicht einen triftigen Grund hat.
        Fast alle haben Sehnsucht danach wieder zurück zu kehren, sobald sich die Lage beruhigt hat. Auch in Österreich sind die Lebensumstände der Flüchtlinge keineswegs so toll, wie immer behauptet. Daß sie keinerlei Arbeit machen dürfen, belastet viele sehr sehr und lässt sie in die Depression fallen. Würde man da eine bessere Lösung finden, wäre Allen geholfen. Speziell im Tourismus werden händeringend Arbeitskräfte gesucht, diese Jobs jedoch möchte kein Deutscher oder Österreicher wegen der harten Arbeitszeiten haben.

      • Liebe Frau Haidinger,
        weil ich ein Menschenfreund bin, möchte ich keine Menschenfeinde um mich haben.
        Es geht hier nicht nur um Meinungen oder Weltanschauungen, über die man gepflegt bei einem Tässchen Tee entspannt debattieren kann, sondern um Leben und Tod.
        Kleiner Test für Sie: Erzählen Sie doch bitte mal in fröhlicher Muslimenrunde, dass Sie für Israel sind, Homosexuelle ganz toll finden, die Scharia ablehnen und für die Gleichberechtigung der Frau und gegen Beschneidung, auch der Jungs sind.
        Und berichten Sie uns dann allen hier bitte ehrlich, was Sie daraufhin erlebt haben, sollten Sie das noch können.
        Alles Gute von Herzen!

      • Lieber free yourself,
        auch wenn es Sie überrascht, die Hälfte der von Ihnen vorgeschlagenen Aufgabe, habe ich längst erfüllt.
        Zu guter Integration gehört auch, daß wir uns mit den Menschen beschäftigen, die wir betreuen. Ihnen unsere Kultur nahe bringen und die Hintergründe erklären, mit ihnen über die Unterschiede diskutieren, und auch Ihre Argumente respektvoll anhören, aber sie immer dahin lenken zu begreifen, SIE müssen sich UNSERER Kultur anpassen, das ist unser Job.
        In den nun 2 Jahren, seit sie bei uns leben stellte ich fest, daß die meisten die Scharia ablehnen, die Gleichberechtigung in den Familien nicht nur verstanden, sondern gelebt wird, man mir einen schönen Urlaub in Israel gewünscht und sich nachher ausgiebig über meine Eindrücke und Erlebnisse erkundigt hat. Die Kinder gehen mit Begeisterung zur Schule und haben hervorragende Lernerfolge, könnten nach 3 Monaten schon so gut Deutsch, um für die ganze Familie Dolmetscher zu spielen. Sie sind höflich, gut erzogen und respektvoll, was ich von unseren eigenen Jugendlichen kaum behaupten kann. Sie unternehmen mit einem homosexuellen Künstler gerne Wanderungen, ohne sich daran zu stören. Über die Beschneidung der Jungs haben wir uns allerdings noch nicht unterhalten, dafür über die der Mädchen, die sie alle ablehnen und ebenso barbarisch finden.
        Natürlich ist das nur eine kleine Gruppe von Menschen, die in meiner Obhut stehen und es sind nur Syrer, Iraker, Iraner, Afghanen und 2 Somalier.
        Es ist mir völlig klar, daß es viele Flüchtlinge hier gibt, die sich daneben benehmen, Grund zu Ärgernis bieten, oder unseren Sozialstaat ausnützen.
        Ich persönlich habe aber damit noch keine Erfahrungen gemacht und möchte dringend empfehlen, nicht alle in einen Topf zu werfen.
        Mit herzlichen Grüßen aus Wien
        Ingrid

  13. NEIN ….ich habe den Artikel nicht gelesen sondern nur die Überschrift. Die Briten stehen uns Deutschen kulturell, ethnisch, sprachlich und abstammungsmäßig näher als die Toten in Kabul. Blut ist dicker als Wasser, egal, wie sehr es verdünnt ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here