(Wolfgang Prabel/JouWatch) Schon im vergangenen Jahr hatte ich im Mai ein Ranking der oppositionellen Blogs erstellt. Nun war es interessant zu erkunden, ob nach einem Jahr das Interesse der Leser für alternative Politik und Wirtschaft zu- oder abgenommen hat. Denn die Bundestagswahl steht vor der Tür. Und Big-Brother-Heiko bosselt an Zensurgesetzen. Die Lügenpresse sagt das nahende Ende der AfD voraus.

Das Interesse an oppositioneller Politik im Netz hat 2017 wirklich stark zugenommen. Das Sturmgeschütz der Demokratie ist 2017 schon lange nicht mehr DER SPIEGEL, sondern PI News.

PI hat wie im vergangenen Jahr wieder Platz 1 errungen, aber mit 3mal sovielen Lesern wie 2016. Der Kohoutek des Jahres ist Opposition24. Die Seite hat 42mal so viele Besucher, wie vor einem Jahr.

Epochtimes, Jouwatch und Altermannblog haben die Zahl der Zugriffe jeweils verachtfacht, Danisch und MMnews haben versechsfacht.

Die beiden Bildungsbürgerblogs Achgut und Tichy haben die Plätze gewechselt und verdreifacht bzw. zweieinhalbmal so viele Zugriffe. Alle haben die Leserzahl erhöhen können, eine Ausnahme gibt es: die offizielle AfD-Seite wird geringfügig schwächer frequentiert. Aber als Parteiseite führt sie immer noch mit großem Abstand vor den Internetabsonderungen der verknöcherten Altparteien.

Insgesamt handelt es sich um 1,2 Millionen Zugriffe pro Tag für die 49 Blogs auf der Liste.

Einige konnte ich nicht berücksichtigen, weil ich an die Zahlenwerke nicht herangekommen bin: Zum Beispiel Conservo, Jenny, Quotenqueen, Antibürokratieteam, Zettels Raum…

Auch die Zahl der Blogs hat sich noch einmal erhöht. Der tägliche Franz, die Inselpresse, Bachheimer, Tatjana und andere gab es vor einem Jahr noch nicht oder sie waren gerade ganz neu. Einige früher indifferente Blogs driften zunehmend in Richtung Realität, wenn man den Inhalt über die Jahre beobachtet.

Ja, in Deutschland ist die Bloggerszene sehr zersplittert und kleinteilig. Aber die Summe 1,2 Millionen Zugriffe machts.

Zum internationalen Vergleich: Der Italiener Beppe Grillo hat aktuell 90.000 Zugriffe am Tag, Breitbart 964.000. In Frankreich gibt es außer „Boulevard Voltaire“ (täglich 38.000 Besucher) und dem semmelweichen „Atlantico“ (103.000 Zugriffe) nur elitäre Gülle.

Die meisten kritischen Blogs sind Unterstützer der alternativen Politik, zumindest Kritiker von Merkel und Schulz. Insofern bin ich sicher, daß die AfD im Herbst ein gutes Wahlergebnis erreicht. Rückenwind aus dem Netz ist da.

Eine Beobachtung ist noch erwähnenswert: Das Interesse für die Wirtschaftsblogs belebt sich langsam wieder, nachdem es im Zug der Massenwanderung 2015 einen Tiefpunkt erreicht hatte. Mit der ab 2017 stärkeren Inanspruchnahme der Sozialsysteme durch „Ärzte und Ingenieure“ wird Geld wieder eine größere Rolle spielen.

Und hier geht es zum umfangreichen Ranking, in dem auch Neueinsteiger PP einen beachtlichen Platz erreichen konnte: JOURNALISTENWATCH