(David Berger) Seitdem Angela Merkel weiß, dass sie nach der erfolgreich verlaufenen Saarlandwahl nicht nur von ihrer eigenen Partei endgültig für alternativlos gehalten wird, sondern auch die CSU im Sinne des Machterhalts hinter ihr steht; seitdem ihr mit dem Warnschuss „Schulz-Hype“ klar gemacht wurde, dass die Medien und Strippenzieher George Soros notfalls auf Martin Schulz als neuen und noch viel willfährigeren Kanzler zurückgreifen werden, steigert sie von Woche zu Woche die Geschwindigkeit der ideologischen Verwandlung unsere Landes.

Typisch dafür ist ein Ausspruch der Kanzlerin, der vor zwei Tagen beim „Tag der Inneren Sicherheit“ fiel und der von den Nannymedien kaum beachtet wurde. Auf der Tagung, die im Anschluss an die Vorstellung der jüngsten Kriminalstatistik des BKA über die erschütternden neuen Zahlen zur Zuwandererkriminalität diskutierte, kam natürlich auch das Thema der grenzenlosen Offenheit Merkels auf.

Und dabei auch der Schutz der nationalen und der EU-Grenzen. Der Focus zitiert dazu einen viel sagenden Satz Merkels:

„Nicht mehr nur Österreich und Polen dürften als unsere Nachbarn betrachtet werden – sondern im Schengen-Sinne auch Länder wie Syrien oder Jordanien.“

Keiner scheint nachgefragt zu haben, was dieser zunächst konfus klingende Satz nun zu bedeuten habe. Allein der bekannte Publizist Michael Mannheimer bemerkt dazu zutreffend:

„Ja… wo sie recht hat, hat sie recht. Im „Schengen-Sinne“ sind auch Syrien und Jordanien unsere Nachbarn. Oder Ägypten und die Türkei. Aber im Schengen-Sinn auch die USA, Kanada, Brasilien, Uruguay, Argentinien, Mexiko, Kuba, die Dominikanischen Republik, Salvador, Honduras…etc etc. Europas direkte Nachbarn. Denn links von Europa (für Geographen: „westlich“) sind diese Länder geografisch unsere nächsten Nachbarn.
Planetarisch gesehen sind Venus und Mars unsere nächsten Nachbarn. Ich wette: Gäbe es dort Flüchtlinge – Merkel würde sie zu uns einladen.“

Untergründig schwingen in diesem Satz Merkels aber noch ganz andere Paradigmen mit. Wer erinnert sich nicht an den Satz des zeitweise an Drogenkonsum und Wahnvorstellungen leitenden Liedermachers Konstantin Wecker, mit dem dieser im August 2015 hausieren ging:

„Und noch was, ihr ‚besorgten Bürger‘: wir haben in unserer Nachbarschaft lieber 1000 Flüchtlinge als einen Nazi.“

Wenn wir Merkels Ausspruch in diesem Kontext sehen, wird sehr schnell einiges deutlicher:

♦ Zum einen ist Österreichs Außenminister ebenso wie die erfolgreiche polnische, ungarische und tschechische Migrationspolitik eine dauernde Anklage an Merkels Versagen, das ihrem Land von Tag zu Tag immer teurer zu stehen kommt.

Sie sind eine ähnliche lebende Anklage Merkels wie es die AfD mit ihrer von Merkel zunächst angedachten, dann aber aus Angst vor den Medien kurzfristig gecancelten Forderung nach Wiederherstellung der Grenzen Deutschlands ist.

Bei den einen wie den anderen ist man da ganz schnell bei der Hand, diese sofort als „Nazis“ zu bezeichnen – ohne dass Merkel jemals das Wort gegen solche den braunen Sozialismus und seine Verbrechen bagatelliserenden Sprüche erhoben hätte.

♦ Zum anderen könnte man mit dieser Begründung dann die Türkei nach 54 Jahren Wartezeit doch ganz schnell zu einem Teil der EU machen, wenn Syrien unser Nachbar wird …

Ungewöhnlich wäre das nicht. Es gehört mit zu den häufigsten politischen Strategien, dass (noch nicht) Konsensfähiges, das längst über die Köpfe des Volkes hinweg entschieden ist, über nicht bestätigte, gezielt gestreute „Indiskretionen“ oder in unscheinbare Nebensätze verhüllt, der Öffentlichkeit untergejubelt wird.

33
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
15 Comment threads
18 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
20 Comment authors
MagathOld-ManBertra, das BrotUweBMechthild Lebrenz Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
UweB
Gast
UweB

Merkel hat bei Errregodaaahn aber wenigstens richtig islamisch gesessen.
Und: bei Gabriel besteht da auch keine Gefahr, dass er die Schenkel übereinander schlagen will.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/gazastreifen-israels-armee-entdeckt-neuen-angriffstunnel-der-hamas-a-1087767.html

Aufräumen 2017
Gast
Aufräumen 2017

Ich setze meine Hoffnung nicht in die Bundestagswahl, die anderen Deutschen (Ich sehe das an meinen Arbeitskollegen, studiert, aber zu dumm, die Gefahr zu erkennen oder wahrhaben zu wollen) werden die Raute des Todes oder den EU-Trunkenbold wählen und wenn es viel wird, 20% AfD. Man bräuchte aber mehr als 35% AfD, um zu verhindern, daß sich die Altparteien zusammenrotten. Vorher werden sie die 2 Millionen Illegalen nie abschieben und noch immer dringen sie ein und werden nicht abgewiesen! Der Abschaum von Afrika rottet sich zusammen und unsere Staatsversager tun nichts. Und der feige Bourgeois (Bürger) traut sich nicht mal,… Mehr lesen »

Ingrid Jung
Gast
Ingrid Jung

Eines ist klar, diese Frau und ihre ganze Clique sind wahnsinnig und im zerstörerischem Rausch. Sie zerstören Deutschland und auch Europa. Ich habe jede Hoffnung aufgegeben, das sich daran etwas ändert. Was mich aber am meisten ärgert ist, das Despoten, Islamisten und Menschen-Frauenschinder höher gehalte werden als deutsche Bürger einer demokratischen Partei, wie die AfD. Ich schreibe viele Leserbriefe, auch zu Köln und mich rufen vorwiegend ältere Leute an und beglückwünschen mich für meinen Mut zur Wahrheit. Gutmenschen sagen nie ein Wort und mein eigener 46jähriger Sohn auch nicht. Heute war ich mit dem Auto in der Stadt Kassel und… Mehr lesen »

Merlin
Gast
Merlin

Verzeihung! Berichtigung! Die derzeitige EU hat weder Syrien (Türkei ist falsch!) noch Jordanien zum Nachbarn…

Merlin
Gast

Die derzeitige EU hat weder die Türkei noch Jordanien als Nachbarn. Vielleicht aber ist das eine zarte Andeutung an bereits existierende geheime Pläne weil doch der Sultan nach einem Stück Kuchen von Syrien schielt und Netanjahu immer wieder von Großisrael träumt. Dann, ja dann sind Syrien und Jordanien unsere Nachbarn.
Der Beitritt Israels zur EU wurde bereits einmal thematisiert.

Andreas
Gast
Andreas

Grüß Gott, die große Parteivorsitzende und geliebte Führerin Merkel ist nicht wahnsinnig wie man denken könnte Nein sie ist ein Genie! Wie bei vielen Genies erkennen aber erst nachfolgenden Generationen,höchstwahrscheinlich die Gäste die uns seit 2015 überlaufen,das Genie der Murksel! Ave, Merkel, morituri te salutant Abraham Lincoln über Öffentliche Meinung Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen. Milwaukee Daily Journal, 29. Oktober 1886 Originaltext: You can fool some of the people all of the time, and all of… Mehr lesen »

Hans Adler
Gast
Hans Adler

Diese grenzdebile Ossi-Vogelscheuche gehört längst auf dem Müllhaufen politisch gescheiterter Existenzen, und das gilt gleichauf für all die ihr hörig ergebenen Polit-Vasallen und Mitläufer aller Parteien mit krankhaften Umvolker-Phantasien. Warum nur folgt das Deutsche Volk, scheinbar unbelehrbar wie eh und je, so treu und willig diesen Untergangs-Aposteln, die nun auf Wahlplakaten dämlich grinsend Abhilfe von all den allein durch ihr volksschädliches Wirken verursachten Problemen propagieren? Wie lange noch läßt sich ein an sich nicht dummes Volk von unheilbaren Irren entmündigen, bevormunden und terrorisieren? Vielleicht gibt wenigstens die anstehende BW Antworten darauf, ob für das Volk noch eine geringe Hoffnung besteht.

medforth
Gast

Hat dies auf Jihad Watch Deutschland rebloggt.

Toni Keller
Gast
Toni Keller

Ich halte R. Erdogan für so intelligent, dass er gar nicht mehr wirklich in die EU will. Frau Merkel reitet ein totes Pferd! Sie träumt irgendwelche wirren Träume als Mutter Theresa der Politik in die Analen der Geschichte einzugehen und vergisst dabei etwas fundamentales, dass nämlich erstens Geld nicht auf den Bäumen wächst, auch nicht auf den deutschen und zweitens, dass Geld alleine kein Essen beibringt und nur ein Symbol für Güter und Dienstleistungen ist. Sie, also Dragi durchaus Milliarden verschleudern können, damit aber die im Umlauf sich befindlichen Waren und Menschen die in der Lage sind qualifizierte Dienstleistungen, wie… Mehr lesen »

WEISSE WÖLFE
Gast

Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

Dichter Tatenlos
Gast
Dichter Tatenlos

Übrigens hat Frau Merkel auch rein sachlich unrecht. Die EU (und der Schengenraum somit) hat keine Außengrenze mit Syrien. Kann man auf der Website mit den Landesgrenzen nachlesen. Hochoffiziell. Denn dazwischen befinden sich internationale Gewässer. Damit ist laut UN keine gemeinsame Grenze möglich. Suchmaschine verwenden. Hab damit schon manchen Gutmenschen geschockt. Tia, die Kanzlerin ist eben gelernte Demagogin…

Marita Brügge
Gast
Marita Brügge

Sie bezieht selbstverständlich Syrien in unsere direkte Nachbarschaft ein. Und nicht nur Syrien, sondern fast alle Mittelmeer-Staaten und weitere, Algerien, Marokko, Tunesien, Ägypen, Türkei, Palästinensische Autonomiebehörde, Israel, Libanon, Jordanien. 1995 (2002) wurde die „Barcelona-Deklaration“ verfasst und von allen diesen Staaten unterschrieben. Die EU sieht sich langfristig als eine EU-Mittelmeerunion. Sie sieht u. a. Austausch von „Kultur“, unter Akzeptanz des Islam, sowie Austausch von „Humanressourcen“ u. v. a. mehr vor. Einfach man „Barcelona-Deklaration“ googlen

Der Kritische Kommentator
Gast

Die Türkei muß dringend unter den EU-Rettungsschirm und Merkel muß dringend das Flüchtlingsthema erfolgreich beenden respektive sichern, weil die ja wiedergewählt werden will. Und deswegen werden wir demnächst die Türkei als EU-Mitgliedsstaat klatschend begrüßen können. Das ist so sicher wie das Allahu-Akbar in der Ditib-Moschee…..

Andreas Huber
Gast
Andreas Huber

Gehen wir davon aus: der Türkei-Beitritt (oder die „Übernahme“?) ist bereits in trockenen Tüchern und wird in der kommenden deutschen Legislatur der Öffentlichkeit präsentiert.

truckeropa66
Gast

Die Türkei passt in die EU, aber nicht in ein Europa wue es sein sollte. Deshalb sage ich ganz offen, wer 54 Jahre gewartet hat, der wartet auch noch solange bis er einpassungsfähig und einpassungswillig ist. Sie müssen erst mal eine politische und religiöse klare Trennung vollziehen, und dann eine klarre Anerkennung sämtlicher Menschenrechte vollziehen.