(M.H.) Was ist eigentlich, wenn wir verlieren?

Was ist, wenn eine Partei wie die AfD in der Opposition eben nicht ausreicht?

Was ist, wenn die Soros hörigen Globalisten in Europa an der politischen Macht bleiben und auch weiterhin vom grasenden Volk gewählt werden?

Was ist, wenn die angekündigte zweistellige Millionenzahl an afrikanischen Flüchtlingen wirklich weiter nach Europa strömt?

Was ist, wenn ganz nach Gabriels Wunsch, immer mehr (radikale?) Muslime an öffentliche Positionen kommen und somit Zugang zu persönlichen Informationen über jeden von uns erhalten?

Was ist, wenn der Geburtenzuwachs den Namen Mohamed weiter Richtung Top 10 befördert?

Was ist, wenn Frauen vor Angst nicht mehr alleine auf die Straße gehen können, wegen ihrer Kleidung und Erscheinung in Schwierigkeiten geraten und der einsame Deutsche immer öfter auf zahlenmäßig überlegene Gruppen trifft?

Ich könnte diese Liste praktisch endlos fortführen. Genau so wie jeder von euch. Es ist schon lange keine Fiktion mehr, kein Populismus und schon gar keine Hetze, sondern eine vereinfachte Zusammenfassung der Ereignisse der letzten Jahre.

So wird man irgendwann in den Geschichtsbüchern über uns schreiben:

„Das dem Schuldkult ergebene, stillschweigendes Volk ohne Identität.“

Also nochmal. Was ist eigentlich, wenn wir verlieren?

117 Kommentare

  1. Das ist doch ganz einfach und dieser Weg ist im Grundgesetz bereits angedacht.
    Art. 20 Abs. 4 GG:
    Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Wie genau dieser Widerstand auszusehen hat läßt das GG an dieser Stelle offen und im Hinblick auf die eventuelle Situation dann eben im Belieben.

    ABER dieser Widerstand – wie immer er dann aussieht – ist grundsätzlich vom GG abgedeckt und Art. 20 gehört zu den unveränderlichen Artikeln des GG. D.h. er darf nicht verändert werden. (Ewigkeitsklausel)

  2. Mir fällt auf, dass die Frage ein Ergebnis unterstellt.
    Wenn das Ergebnis ‚Verloren‘ ist, dann wären wir Ungläubige unter der islamischen Mehrheit. Die Staatsgewalt wäre muslimisch. Einher ginge natürlich auch der wirtschaftliche Bankrott durch einen zu hohen Schuldenberg.
    Deutschland würde keine Schulden mehr aufnehmen können. Gehälter könnten nicht bezahlt werden.
    Bei 60 % Mitläufer unter den Biodeutschen, die zum Islam konvertierten, wäre das Rest-Wir schon sehr klein. Das wäre es.

    Weil das sehr pessimistisch gedacht ist, wäre die optimistischere Frage:
    Was wäre, wenn die Mehrheit der Biodeutschen bemerkt, dass sie am Verlieren ist.
    Ob man dann noch Grüne wählt, oder die offene Gesellschaft der SPD?
    Da wird schon was passieren.
    Der Glaube der SPD mit Umerziehung könnte man den Biodeutschen zum Islam bewegen, ist wohl sehr naiv.

  3. Wenn wir Verlieren:
    Bürgerkrieg!
    Irgendwann wird sich das deutsche Volk das nicht mehr gefallen lassen.
    Wenn der Staat (ist bereits Wirklichkeit!) die Bürger nicht mehr schützen kann (m.E. nicht mehr will), wird man sich selbst schützen müssen, seine Familie Schützen müssen!
    Man wird bald nicht mehr alles hinnehmen. Die sooft als „zu kurz gekommenen“ bezeichnet, die, welche es leid sind, die, welche Deutschland noch was bedeutet, die, welche schlechter gestellt sind als die dahergelaufenen, DIE werden sich sicherlich das alles nicht gefallen lassen!
    Es dürfte nicht mehr allzulange dauern…………….

  4. „Wir“ scheint mir ein zu großes Wort zu sein. Wer soll dieses „wir“ etwa sein? Ich kann und will immer nur für mich allein sprechen und sehe aus dieser subjektiven Position heraus eine „schwedische“ Zukunft auch für Deutschland kommen. Die Tatsachen werden dort wie hier zunehmend auf den Kopf gestellt und dieses aus rein egoistischen Interessen der herrschenden Klasse. Das Schleifen der Gesellschaft wurde schon den neoliberalen „Reformen“, von konservativen Kräften noch freudig begrüßt, eingeleitet und eskaliert nun mit wachsender Entfremdung von unserer gewohnten Kultur durch Zuwanderung und deren Verherrlichung seitens der upper class zu einer Erosion selbst der bürgerlichen Mittelschicht. Dem neoliberalen Spektrum von allen etablierten Parteien ist es wumpe, wer ihre tumben Lohnsklaven und Konsumenten sind, Hauptsache der Laden brummt für sie. Lächerlich die heutigen Linken, die SPD oder die Grünen als links zu bezeichnen: Sie sind neoliberale Propagandisten erster Güte und können deshalb ganz entspannt mit erzkonservativen Kräften kungeln, denn es geht um Machtposten, um Geld und sonst nüscht. Das beste System für eine hemmungslose Gewinnmaximierung ist und bleibt eine Diktatur, egal ob sie sich links, rechts oder islamisch oder sonstwie nennt. Aufklärung und Demokratie sind auszumerzende Störfaktoren für die upper class. Gute Nacht Deutschland, es ist Zeit für mich zu gehen…

  5. WOLFGANG BROSCHE – Sind Sie der Verfasser von:
    „Das Schönste an der Heterosexualität … sind die Schwulen!“?
    Nein, kein Kommentar – mir ist schon schlecht!
    Ich hoffe nur, der geschätzte Herr Berger nimmt sich Ihrer einmal an!?

  6. Die Patrioten und Deutschen/ Europäer guten Willens werden im Falle äußerster Bedrohung Habitate, Kampfgemeinschaften, Netzwerke, Beistandspakte schaffen und ernsthaft den Kampf beginnen, um zu überleben. Die Sache jetzt schon verloren zu geben, grenzt an Fatalismus, Nihilismus wenn nicht gar Feigheit. Wo Gefahr ist, wächst das Rettende auch. Wieviele Untergänge hat Deutschland schon überlebt!

  7. Alles wird gut. Hört auf euer bauchgefühl und handelt wie ihr es von euren Eltern gelernt habt. Dem Rest macht die Natur. Und jammert nicht. Selber schuld.

  8. davon auszugehen, dass nun alles den merkelschen planweg geht wäre zu einfach. die geschichte reiht umbrüche, überraschende, aneinander und so wird es auch diesmal sein. es ist davon auszugehen, dass heftige ereignisse die neue sozialistische planwelt zum bersten bringen und dann die deutschen einen neubeginn auf einem schrumpfterritorium wagen können. insofern ist das gesindel das uns heimsucht trigger und chance. ebenso die kriegstreiberei des amerik. imperiums. die wahrscheinlichkeit dass es nicht zu militärischen grossereignissen kommt ist m.e null.

  9. Wir .., haben eine A. Merkel, eine J. Yellen, eine T.May usw.
    Es gab in Argentinien eine Frau … …

    Sollte das System … zusammenfallen wird man es den Frauen zuschreiben !

    Die Macher/Männer dahinter (!) werden triumphieren …

    Im Grunde werden die „mächtigen “ Frauen gerade zum Scheitern geführt, ehemals Scheiterhaufen … …

    Vielleicht deshalb wurde Saudi-Arabien zum Wächter … der Frauenrechte. …

  10. Wenn ich an den Fall der bettlägerigen 95jährigen denke, die vor ein paar Monaten hier in München aus ihrer Wohnung geklagt wurde und die mit Almosen abgespeist wird, während den kulturfremden Neuzuzüglern alles in den Allerwertesten geblasen wird, dann denke ich, hat sich dieses Volk genau das zugezogen, was es verdient hat.
    Oder anders ausgedrückt. Das was jetzt geschieht, ist die Ursache zur grundlegenden Heilung. Ob der Patient allerdings stark genug ist?

  11. wir werden bald erfahren, was dann ist. meiner meinung nach haben wir schon längst verloren. um unsere kultur zu retten, müsste sämtliche muslime deportiert werden. wohin? wie soll das gehen? auch die flüchtlingswelle rollt und wird nicht gestoppt, bevölkerungsexplosion, resourcenmangel, ein irres gewaltpotential. schon vor den flüchtlingen war europa dabei zu zerbrechen. jugendarbeitslosigkeit bei teilweise 60%, spanier, italiener, portugiesen haben deutsch gelernt um hier als fachkräfte zu arbeiten!! LOL! wo sind sie jetzt? sitzen verarmt daheim. während der michel sich von muslimischen terroristen ausschlachten lässt und sich dabei gut fühlt.
    ich will nicht auswandern, ich hänge an meiner familie, meinen freunden, meiner sprache, meinem land!! aber alles, was dieses land lebenswert macht verschwindet jeden tag mehr.
    ich überlege, in die usa zu gehen. dort gibt es noch nischen. und die möglichkeit, sich zu bewaffnen.

  12. Lieber Herr Berger, nur mal ganz am Rande: Sie haben immer so schaurig-schoene Totentanz-Bilder. Da wird der Untergang so aesthetisch.

  13. Wir führen hier eine Diskussion, wie sie wohl viele deutsche Juden spätestens ab November 1938 geführt haben dürften, nämlich „Gehen oder bleiben“.

    Nicht wenige jüdische Familien haben damals wenistens ihre Kinder mit den Kindertransporten nach England in Sicherheit gebracht. Aber damit war mit Ausbruch des 2. Weltkrieges auch Schluss.

    Mir kommt das alles wie ein Albtraum vor.

    Ich denke, wer Kinder hat und darüber hinaus echte Chancen, in einem Land, das frei von Muslimen ist und voraussichtlich auch bleiben wird, sollte rechtzeitig gehen, vor allem, wenn er hier Immobilien besitzt, die er jetzt noch gut verkaufen kann.

    Man muss aus der Geschichte lernen.

  14. Wer zu spät kommt bestraft das leben! Ihr deutschen habt zulange gepennt!
    Wegen euch deppen geht ganz europa in den arsch, nur weil ihr zu feige seid die faschisten-regierung in berlin zu entfernen!

  15. Ich glaube wir werden nicht verlieren,denn immer wenn eine Gefahr auf eine Gemeinschaft einwirkt,schließt sich die Gemeinschaft zusammen und bekämpft die Gefahr gemeinsam.Egal wo man vorher gestanden hat,auf der Seite der Feiglinge oder der Mutigen,man erledigt die Bedrohung gemeinsam.
    Ist die Bedrohung dann wieder abgewehrt,fällt wieder alles auseinander und der ganze Trott beginnt von vorne.So ist es seit Menschengedenken gewesen,so wird es auch diesmal sein!

    • Kaufen Sie sich ein Geschichtsbuch, am besten eines mit dem Thema „Untergegangene Hochkulturen“.
      Richtig an Ihrem Statement ist allerdings, dass es immer irgendwie weiter gegangen ist.

      • @Toni Keller
        Dem Geschichtsbuch kann ich in diesem Sinne zustimmen.
        Jedoch welche Hochkultur soll denn im Augenblick untergehen? Ich sehe nirgendwo eine Hochkultur!! Selbst die „öffentliche“Forschung eiert auf den immer gleichen Ergebnissen rum. Und alternative Forschung wird, so gut es geht, verhindert.

    • also so ist es nicht in Pakistan, Afghanistan, Bangladesh, Lebanon, Indonesien und kein anderes MuslimischesLalnd gewesen. 100 Million menschen wurden ermordet als islam nach Indien gebracht wurde.

    • Das könnte aber sehr hart werden für die aktuell existierende Generation, wenngleich ich auch dieser Meinung am ehesten zustimmen würde.

    • Hier Irrt der Verfasser! In Zeiten der Totalüberwachung sitzen die am Hebel die auch die Macht vertreten. Alle Anderen haben dann keine Chance mehr. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber der Anfang vom Unmöglichen ist schon eingeleitet, wir wollen das nur noch nicht Wahr haben.

    • Da habe ich aber ganz große Bedenken! Damit eine Gemeinschaft sich im Angesicht von Gefahr zusammenschließt, bedarf es der Solidarität; und die ist beim deutschen Volk gar nicht mehr vorhanden.
      Es gibt viel zu viele Einzelgruppen mit ihren ganz egoistischen Interessen. Außerdem haben sich bereits diejenigen, die dem Volk eigentlich beispringen sollten, sich von eben diesem distanziert und sind bereits zu Gegnern des deutschen Volkes geworden. Gemeint damit sind die Gewerkschaften, die Kirchen und die „Qualitätsmedien“.

    • Ich denke wir haben schon verloren! 72 Jahre Umerziehung waren für die Neomarxisten der Frankfurter Schule eine Erfolgsgeschichte. In “ D“ sind die Vertreter von LSBTTIQ-P zur wichtigste Personengruppe geworden. Dies kann auch dem Kirchentagsprogramm Berlin 2017 entnommen werden. Unsere Zukunft ist leider schon verspielt!

  16. Den allermeisten Menschen der letzten 12.000 Jahre ging es nicht annähernd so gut wie einem heutigen Deutschen, der kaum durchschnittlich gestellt ist.
    Allein unser Gesundheitssystem, das z. B. bei akuten Verletzungen/Krankheiten/starken Schmerzen in der Regel JEDEM Bewohner echte Hilfe leistet und das Grauen starker Schmerzen meistens sofort lindern kann, müßte einem Menschen des 12. Jahrhunderts wie eine allzu schöne Utopie vorgekommen sein.

    • Sie haben vergessen zu sagen, warum es uns (noch) so relativ gut geht; das ist nämlich unserem Erbe der Kultur und Zivilisation zu verdanken, und nicht etwa den heutigen, völlig unfähigen System-Verwaltern, die alles ihnen Mögliche tun, daß das, was Sie hier so schön gerühmt haben, möglichst bald der Vergangenheit angehört!

  17. Ich hoffe, dass alles friedlich bleibt, sehe aber nicht vieles, was dafür spricht. Es geht ja jetzt schon unter Umständen los, wenn in Frankreich Le Pen gewinnt. Die Migranten werden nicht sagen: War jetzt blöd, dann gehen wir halt. Das wird Unruhen geben, die auch hier rüber schwappen. Kein Land bleibt davon verschont. Das selbe passiert aber auch, wenn Macron gewinnt, der geht an den Sozialstaat. Das passiert dann vielleicht 2-3 Jahre später. Es könnte aber auch ein Finanz-Kollaps werden mit den selben Aussichten, wann weiß keiner zu sagen. Wir werden bleiben. Solche Szenarien betreffen nicht nur hier die Region. Wenn der deutsche Wirschaftsmotor aufhört, ist das eine Sache, die um den Globus geht. Ich kann nur versuchen, mich in meinem Umfeld möglichst autonom zu stellen. Ich hoffe, dass irgend jemand eine gescheite Verteidigung aufbaut.

  18. Und noch ein Kommentar:
    Allein ihre Frage zeigt doch wo wir stehen.
    1. Da ist eine Situation, die man inzwischen durchdrungen hat.
    2. Es gibt Autoren und die Bildung einer Partei mit Gegenwind.
    3. Man stellt die Frage, die alle stellen, die nach vorne schauen:
    Was wäre wenn …
    4. (Nee, wir sind noch bei Punkt 3)

  19. „Was ist wenn, fRauen nicht mehr allein…“
    Ja, das genau ist heute schon.Und was ändert es-nichts.Und der rest der Fragen? Es wird genau so kommen..
    Wählen werden die Völker ihren Henker selbst-siehe Frankreich.Den denkenden Menschen bleibt die Auswanderung. Nur wenn 60 Millionen ethnisch Deutsche sich auf den Weg machen-uns wird keiner nehmen.Es bleibt der Kampf, er wird eines tages kommen, davon bin überzeugt, die Frage ist nur, ob es dann nicht schon längst zu spät ist. Und während Sigmar mit seinen Kindern und seiner Frau im sicheren Exil irgendwo lebt, schön unter „Weißen“ und der rest der eliten ebenfalls, sie auf den Untergang des White Trash mit einem Gläschen Champagner anstoßen, wird sich bei dem Einen oder Anderen vielleicht ein bissel Schlechtes gewissen einstellen, aber das ist nichts, was man nicht mit einem weiteren Schluck des edlen Gesööfs runterspülen könnte. Der schlechte Geschmack und die düsteren Gedanken werden letztendlich fortgetragen von der Beck’schen Dunstwolke

  20. zu Walter Roth:

    Es gibt auch bei den Deutschen einige, die noch klar denken. Leider sind es zu wenige. Durch das deutsche Ver-Bildungssystem und die manipulierenden Medien und durch eine IQ-Reduzierung mittels Flour (Zahnpaste und mehr) ist es gelungen, die Deutschen durch Unterhaltung (Fernsehen – Brot und Spiele) „unten zu halten“.
    Ich liebe die Schweiz, wohin man geht, sie ist in ihrer Vielfalt einfach wunderschön.
    Ob es jedoch noch schlimmer werden könnte, als bei uns weiß ich nicht.
    Könnte jedoch sein, dass die Schweiz, wenn man glauben kann was so zu lesen ist über Cern, doch eher noch geschützt ist. Da habe ich mal gelesen, dass der CIA noch nie dahin gesch…..hat wo er speist.
    Wie jedoch auch das Volk der Schweizer verdummt werden soll, zeigt auch das Ritual bei der Einweihung des Gotthard-Tunnels. Einfach mal bei YouTube ensprechende recherieren.
    Dann die Abstimmung über Impfpflicht. Ich frage mich schon, wie man einer solchen Impfpflicht seine Zustimmung geben kann. Mit Freiheit und körperlicher Unversehrtheit hat das nicht mehr viel zu tun.
    Das sind nur mal so Punkte, die mir zu diesem Thema gerade eingefallen sind.
    Ich wünsche den Schweizern und auch uns alles Gute. Wir werden es brauchen.

  21. Ich glaube an die Selbstheilungskräfte der Natur.
    Der Natur ist es scheiß egal ob wir feige sind oder pessimistisch.
    Sie wird uns antreiben und die Situationen so erschaffen,
    dass wir genau das tun werden, was sie fordert: Überleben.
    Wir sind nicht nur so ‚ein vereinzeltes Bienchen‘.
    Das Denken und Handeln hat einen übergeordneten Zusammenhang.
    Den Ruck durch die europäischen Gesellschaften kann man überall erkennen.
    Deutschland musste erst seine Sprache wiederfinden. Teilweise neu erfinden.
    Jetzt erst kann es beginnen, sich gegen die Bevormunder zu wehren.
    Ja im Grunde ist es ein weltweiter Bevormundungswahn gewesen.

    Ich denke, wir stehen erst am Anfang einer Gegenwehr.

  22. Ja kann man denn in Zeiten der vorangeschrittenen Globalisierung wirklich dauerhaft noch irgendwohin auf der Welt fliehen, um sich in Sicherheit zu bringen?
    Wir sehen doch bereits jetzt, daß Länder und Völker „aufgelöst“ werden; von wem und warum, und (wo) macht dieser gezielt betriebene Prozeß halt?
    Es geht doch darum, „one world“ zu realisieren, um diese mit der „new world order“ (NWO) absolut und totalitär beherrschen zu können.
    So verständlich die Fluchtreaktion ist, aber sie ist schon deshalb den Inszenierungen der Inszenierer hoffnungslos unterlegen, weil sie eben nur eine letztlich hilflose Reaktion von Menschen bedeutet…

  23. Der Verlust unserer Heimat ist kaum noch aufzuhalten, da weiterhin Moslems illegal in unser Land strömen, die eine erheblich größere Geburtenrate haben als wir. Dieses Schicksal werden alle westeuropäischen Länder erleiden, die in grenzenloser Naivität ihre Grenzen geöffnet haben. Aufgrund des damit verbundenen wirtschaftlichen Niedergangs wird dies auch nicht geräuschlos über die Bühne gehen. Ein Teil der Deutschen wird sich im Osten zusammenrotten, sofern es dort noch nicht so schlimm ist, ein anderer Teil wird auswandern. Die Deutschen werden wie vor 2500 Jahren die Juden in die Diaspora gehen. Da ihnen jedoch jegliche Identität abhanden gekommen ist werden sie sich mit den autochthonen vermischen, so dass letztlich von unserer Kultur und Sprache mir noch historische Zeugnisse bleiben werden.

  24. Wir leben in D seit 2003
    Mein Sohn studiert Nautik
    Mein Mann geht in 16J in die Rente
    Wir wollen auswandern, oder nach Russland zurückkehren
    Deutschland ist nicht zu retten😧

    • Liebe Frau Weiß, ich habe alle Antworten hier gelesen und blieb an Ihrer hängen. Aus den völlig schlichten Zeilen erahnt der Wissende sofort, daß Sie jemand sind, auf dessen Gespür Verlaß ist.
      Sehen Sie, die Familie meiner Eltern siedelte 1940 nach dem Hitler-Stalin-Pakt aus, „heim in Reich“, wie es hieß und zu gerne sind sie gefolgt, deren Tote im Japanischen Meer, im Kaukasus, in Sibirien lagen und von manchen wissen wir nicht, wo sie der rote Tod ereilt hat.
      Sie kamen nicht ins Reich, sondern ins Lager; die Männer bekamen zur Begrüßung einen Stahlhelm und Uniform, die Frauen einen Empfang beim Arbeitsdienst im besetzten Polen, flohen noch zweimal, ihre Männer ersoffen dieweil in den U-Booten, wurden von Granaten zerfetzt oder krepierten an der Ruhr. Es blieben nicht viele übrig.

      Ich bin hier geboren, habe eine bescheidene Karriere gemacht und wars zufrieden- ja bis es anfing, vor vielleicht 25 Jahren, ich immer öfters die Wiedergänger der Boschewiken sah nur diesmal im grünrosa Mäntelchen, die Hammelherden der Mitläufer immer größer, das Geschrei immer lauter, sie schließlich regierten und jetzt die SED wiederauferstanden ist; die Jagd auf „die anderen“ hat schon wieder begonnen und den Kindern schärft man ein, daß zu Hause gesprochenes nichts in der Öffentlichkeit verloren habe, man hört von diesem oder jenem, der die Arbeit verloren hat, nachdem er denunziert wurde und sieht die Horden der SA wieder im Fernsehen und die Großelternhaben noch die tschetschenischem Mörderbanden Stalins gekannt.

      Veehrte Frau Weiß, SIE kennen das und ICH auch, Erniedrigte und Beleidigte haben ein langes Gedächtnis.
      „Deutschland ist nicht zu retten“ ist deshalb kein Wutschrei, kein Lamentieren, keine Befürchtung- nein, einfaches Konstatieren dessen, was ist.

      Frau Weiß, nachdem die Frau tot ist und die Kinder ihrer Wege gehen, werde ich aufs Alter auch die Koffer packen. Ich halte es mit den Bremer Stadtmusikanten: Etwas Besseres als den Tod findet man überall. Ich grüße Sie.

  25. Dann werden wir in die Geschichte eingehen als eins der vielen Völker, die mal gab.
    Geniesse deine !mitgliedschaft solnge es noch geht.

  26. Wollen Sie Ihre Ergüsse nicht mal endlich beim Antaios-Verlag veröffentlichen – da gehören sie hin: zwischen die Weisheiten von Akif Pirincci und Jack Donovan…. Herr Kubitschek wartet doch bestimmt darauf…und Herr Jongen wird Sie umarmen! Und Herr Höcke wird bestimmt eine schöne Rede dazu halten! Der kann das! Alice Weidel kocht dann die Milch der frommen Denkungsart dazu…

    • Brosche………………..
      Diese Reden werden wir halten, dann wenn sie im Grab liegen …..von einer bunten Fachkraft beglückt….((-:

      • Ich komme auch und mach die Grabrede. Hier ruht in Frieden ein nicht sehender, der doch Augen hatte, ein nicht hörender,der doch Ohren hatte, ein nicht denkender, der doch ein Gehirn hatte. Er war verblendet bis zum Schluss. Oh gültiger Gott ,nimm ihn bei dir auf. Führe ihn wieder auf den richtigen Weg. 24 Stockwerke nach unten.

      • Der offenbar linksgedrehte Brosche gibt immer ungefragt seinen Senf dazu, den man kaum anders denn als cerebrale Flatulenz bezeichnen kann. Er wird auch weiterhin nicht dazu lernen, keine Fakten und Realitäten würdigen und nicht umdenken und schließlich für seine Unvernunft, Weltoffenheit, Sozialromantik und Naivität einen hohen Preis bezahlen. Aber er mag sich trösten, er befindet sich in allerbester Gesellschaft. Vielleicht bekommt er einen Ehrenplatz neben den Obergranaten, denen er vorbehaltlos vertraut und die uns alle ohne Gewissensbisse und mit Tralala in den Abgrund führen.

    • @Brosche: Warum melden Sie sich eigentlich hier ständig zu Wort (leider wie so oft ohne inhaltlich etwas beizutragen).
      Sind Sie nicht bei Indymedia besser aufgehoben?

    • Brosche……………… sie Dummschwätzer, komisch ist nur, das sie diesen Block von Berger lesen. Dessen Intelligenz übersteigt ihre meilenweit. Solche wie sie gibt es leider zu viele in unserem Land. Auch sie werden mit uns untergehen.

      • Auf Ihre Intelligenz, Herr Brosche, möchte ich hier nicht weiter eingehen, aber es stimmt mich doch hoffnungsvoll, wenn ein diesbezüglich so kompetenter Mensch wie Sie, sich hier so überzeugend über die „irrtümliche Intelligenz“ von Herrn Dr. Berger auslassen!

    • @Brosche: Gibt es eigentlich ein Niveau welches so niedrig ist, dass es von Ihnen nicht doch noch unterboten werden könnte ?

    • Herr Brosche, Ihre Frustration hat mittlerweile einen so hohen Pegel erreicht, dass Ihre Einschläge bei pp in immer kürzeren Abständen kommen und vermutlich schreiben Sie schon wieder ganz verbissen am nächsten Bergerprogrom. Ihnen geht es hier gar nicht um eine sachliche politische Auseinandersetzung, denn dann könnten Sie ja plausible, faktenreiche Gegenargumente präsentieren. Ich glaube, Sie führen hier einen ganz persönlichen Kreuzzug gegen Herrn Berger. Ihre Statements sind grotesk und Sie machen sich immer mehr zu einer Lachnummer.

      • Lassen wir doch den Wolfgang bei seinem infantilen Glauben, er provoziert halt gerne und fühlt sich im Mittelpunkt der Diskussion wohl, selbst wenn er etliche Prügel bezieht. Wir werden uns doch die Debattenkultur und die Tatsachen von ihm nicht schlecht- oder ausreden lassen. Außerdem: wenn wir ihm nicht seinen freien Willen lassen, der ihm wie jedem anderen zusteht, über wen können wir uns dann demnächst noch so herrlich ärgern und an ihm unseren allerdings berechtigten Frust auslassen ? Wolfgang muss als Besserwessi und Querdenker selbst zu der schmerzhaften Erkenntnis kommen, dass er so etwas von mega daneben liegt. Dazu wird die Geschichte, die nicht halt macht, ihm zu gegebener Zeit bestimmt reichlich Gelegenheit geben. Allerdings wird es dann auch für ihn, wenn alles in Trümmern liegt, zu spät für eine Kehrtwende sein und sich das Jammern breitmachen. Vielleicht erinnert er sich in dem Moment an seine Blauäugigkeit und Beratungsresistenz. Die Menschen wollen nicht selten belogen und betrogen werden, es scheitert meistens nicht am fehlenden Intellekt. Rettungsringe sind genug in Reichweite, aber statt daran anzudocken, schwimmen die bedauernswerten Geschöpfe in die entgegen gesetzte Richtung. Das bekannte und anschauliche Beispiel von den Lemmingen, bei dem jede Logik aussetzt und alle ohne Ausnahme wie elektrisiert und von Geisterhand in den Abgrund gerissen werden, lässt immer mal wieder aufhorchen…..so schrecklich letztlich die Vorstellung und der Gedanke daran ist.

  27. Verlieren kann doch nur wer kämpft. Wer ist denn bereit zu kämpfen? Ist der Aufruf zum Kampf schon Volksverhetzung ? Wer ist bereit zivilen Ungehorsam zu leisten oder wenn es um die Verteidigung des eigenen geht auch real zu kämpfen? Wer hilft einer Frau, die in der Öffentlichkeit belästigt wird ? Wer hilft einem deutschen Kind, dass von ausländischen Kindern gemobt wird ? Wer steht den auf gegen kriminelle Migrantenclans ? Wer von den hier anwesenden hat sich schon mal geprügelt und auch mal eine aufs Auge bekommen ? Kurzum – wo sind eigentlich all die Männer hin, die ein Volk braucht um zu überleben? Ich sehe nur noch Jammerlappen im Erziehungsurlaub, Männer die sich auf Spielplätzen zum Affen machen und Weicheier, die sich von ihren Frauen in der Öffentlichkeit maßregeln lassen. RICHTIGE Männer, die bereit sind für ihre Familien, ihre Ehre und ihr Volk zu kämpfen, sehe ich nicht !

    • Man möge mir orthographische Mängel verzeihen. In der Aufregung kann man schon mal das eine oder andere Komma vergessen.

    • Meine Frau maßregelt mich nicht, ich habe mich mehr als einmal geprügelt, war Leutnant bei der Bundeswehr, war mit meinem Sohn auch auf dem Spielplatz ( was hat das eine mit dem anderen zu tun?) bin bewaffnet und damit nicht alleine. Und jetzt?

      • War ich auch….aber eben nicht nur. AUSNAHMEN bestätigen die Regel. Die meisten „Männer“ tun aber nur noch das eine und nicht mehr das andere. Ich wurde mal vor den Augen meiner Tochter von einem anderen Autofahrer beleidigt. Der hat sich nachher vor Angst fast in die Hose gemacht. Ein Mann lässt sich nicht vor den Augen seiner Tochter beleidigen und er lässt sich nicht vor den Augen seiner Familie sein Land wegnehmen. Es ist nicht das Spielen mit den Kindern oder der Umgang mit emanzipierten Frauen der schlimm ist….nein…es ist die Tatsache, dass der andere Teil der männlichen Persönlichkeit, Krieger und Familienoberhaupt, bei vielen Männern nicht mehr vorhanden ist. Selbst die, die wie sie oder ich Militärdienst geleistet haben, sind oft weich geworden. Wenn es um die Wurst geht, sind aber andere Eigenschaften gefragt.

  28. Ein Sternmarsch auf Berlin. Kurz vor Berlin wird durch die große Teilnahme auch noch ein Generalstreik daraus. 😉 Wer da nicht mitkommt, zeigt wer er oder sie ist. So kann man eine Entscheidung herbeiführen. Also, vor oder nach der BW?

  29. Verlieren werden nicht „wir“, sondern verlieren werden diejenigen, die sich nicht an veränderte Umstände anpassen können oder wollen. Diejenigen werden leiden, die weiterhin glauben, die Deutschen bestehen nur aus ahnungslosen „Schlafschafen“, aber sie werden auch nur deshalb leiden, weil sie nicht in der Lage sind, die Realitäten anzuerkennen und weiterhin vom „Michel“ träumen und sich selbst mit ihrer Mindermeinung als „das Volk“ ansehen.

  30. Noch ein kleiner Nachtrag.
    Unsere kleine Familie hat den Kampf, zumindest solange wir noch hier sind, bereits begonnen.
    Nach der Erdogan-Wahl, bei der fast jeder türkischstämmige den Diktator wählte, kaufen wir bei keinem Türken mehr, selbst bei Käufen im Internet recherchieren wir immer zuerst den Inhaber. Ist das irgendein muslim. Name, kaufen wir dort nicht. (Auch auf die Gefahr hin, die wenigen aufrechten Türken damit ebenfalls zu strafen).
    Unternehmen, von denen wir wissen, dass sie den Gruenen, CDUCSU, SPD oder gar den Linken nahestehen meiden wir komplett. Auch Unternehmen die sich in der sogenannten Flüchtlingshilfe engagieren, boykottieren wir bereits seit längerem.
    Wenn das jeder so handhaben würde, der mit der Entwicklung nicht einverstanden ist, sähe es vielleicht schon ein bisschen anders aus.

  31. Ich bin bereit das Kanzleramt zu belagern, wer kommt mit? Solidarität ist das Zauberwort. Herr Berger könnten Sie das organisieren? Oder wird mich jetzt Herr HM verhaften, weil er sich bedroht fühlt?

    • Herr Berger muss das nicht organisieren, es gibt schon jeden Mittwoch eine Demo vor dem Kanzleramt, immer um 18 Uhr. Der Merkel muss weg Mittwoch. Organisiert von dem AfD-Abgeordneten Franz Wiese. Es gibt eine Facebook-Seite. Einfach mal googeln. Wir brauchen noch Mitstreiter. Gruss bis morgen 18 Uhr vor dem Kanzleramt.

  32. Schuldkomplex? Ja, vorhanden. Ob er schuld hat an der Islamisierung? Hmmm. Siehe England, Frankreich und Schweden. Drei sehr unterschiedliche Länder mit noch größerer islamischer Bedrohung als in Deutschland. Schaun wir uns an, was dort passiert.

  33. Nicht jetzt schon aufgeben.
    Die AFD muss kämpfen und sich professionell verhalten.
    Die 70 Abgeordneten bekannt machen, die müssen publik werden, in Talkschows drängen.
    Personal in Stellung bringen.

  34. Walter du bist ein Patriot. Leider ich als Aussiedlerin aus Schlesien (35 Jahre in BRD) muss ich sagen, dass die Potrioten in Minderheit sind. Ich werde auch um mein Land kämpfen meine Brüder auch. Es gibt aber viele Deutsche die sich zur ihrer Volkszugehörigkeit nicht bekennen wollen. Meine Erfahrung ist als ich nach D gekommen wir wurden gefragt was wollt ihr hier Ihr Pole. Obwohl unsere Familie deutsche sind Stammbücher, deutsche Namen, etwas deutsche Sprache etc.. alles vorhanden. Die Behörden sagten oft, dass wir damit nicht beweisen können, dass wir Deutsche sind. Ich habe das damals im Jahre 1980 nicht verstanden. Wir waren in der BRD nicht erwünscht keine Kuscheltiere und Gummibärchen. Die Deutschfeindlichkeit war schon vor Jahren hier installiert. In Polen waren wir eine deutsche Minderheit, die das gespürt hat dass wir deutsch waren. Inzwischen sind die meisten Deutsche aus dem Ostblock in D eingewandert und sie lieben Ihr Land.

    • Wenn es wirklich schlimm wird (und es wird bald schlimm werden), erinnern sich die meisten Deutschen ganz schnell wieder an das, was sie sind. Dann werden wir sehen.

    • Sehen Sie und auch Sie leiden an dem Widerspruch.
      Sie schreiben ganz richtig, es sind die meisten Deutschen aus dem Ostblock in D eingewandert, spricht dahin, wo sie vorher nicht waren und alle sind gekommen wegen dem Geld, das sie bekommen haben und die Vertriebenenverbände haben sie gerne aufgenommen auch und wenn diese Deutschen nicht vertrieben waren, sondern teilweise ihrer jeweiligen Regierung noch Geld gezahlt haben, um nach D ausreisen zu dürfen.
      Um es mal ganz knallhart zu sagen, man kann anderen nicht die gleiche Motivation übelnehmen, die man selber als Motivation seines Handelns gehabt hat! Das sollte im Lande Kants eigentlich selbstverständlich sein.

      • Sie unterstellen den Spätaussiedlern wegen Geld gekommen zu sein. Und dies nehmen sie als Folge-Argument.
        Da aber ihre Unterstellung falsch ist, ist das Folgeargument nichtig.

      • @ Mart1n
        die Spätausiedler haben jahrhundertelang in Russland, Schlesien, Rumänien usw gewohnt, dort gute und schlechte Zeiten gehabt.
        In all den Jahren haben sie keinen Gedanken daran verschwendet nach Deutschland zu kommen.
        Und auf einmal und zwar in genau dem Moment, als der Materialismus seinen Siegeszug angetreten hat, sind sie alle auf die Idee gekommen, dass die Donau flussaufwärts so viel schöner ist und das hat nichts, aber auch gar nichts, überhaupt nichts mit dem schnöden Mammon zu tun?
        Man merkt es doch auch hier bei zahlreichen Zuschriften!
        „Wir wir gehen hier weg, weil es hier nicht mehr gut ist!“
        „wir wir gehen dahin wo es besser für uns ist!“
        Ja das ist doch die gleiche Argumentation wie die der „Flüchtlinge!“
        Heimat ist da wo es mir gut geht!
        Ja dann!

    • Ich glaube ihnen sofort, dass sie von dem Linken Unsinn der heute in Deutschland herrscht, nicht angesteckt wurden.
      Darum sind Aussiedler aus ehemals Deutschen Gebieten im Osten hier bei den Politikern unerwünscht, denn die haben eine starke Identität, ja haben sich ihre Identität in fremden Ländern über Jahrhunderte erhalten, haben dazu meist auch noch gute Familienbande.
      Solche Deutschen können die Sozialisten nicht Um-erziehen, weshalb man die nicht mag, schon 1980 nicht mochte.

  35. Schuldkult? Lassen wir das sarinhaltige Terrain lieber!

    Es ist gelaufen! Grenzenlose Verschuldung und offene Grenzen gebären grenzenlose Not!

    Allein den Betern kann es noch gelingen
    Das Schwert ob unsern Häuptern aufzuhalten
    Und diese Welt den richtenden Gewalten
    Durch ein geheiligt Leben abzuringen.
    R. Schneider

  36. Ja, was dann…?!
    Die meisten denken immer noch: „Augen zu und durch!“ und hoffen, daß sich das Problem von selbst löst.

    • @m.Gaida
      Zitat:
      „Die meisten denken immer noch: „Augen zu und durch!“ und hoffen, daß sich das Problem von selbst löst.“

      Schön wäre es. Die meisten denken leider überhaupt nicht. Sie werden über Jahrtausende dazu erzogen zu glauben, statt Glauben mit Wissen zu verbinden und daraus ein lebensertes Paradies zu gestalten. Die Voraussetzungen dafür liegen direkt vor unseren Füßen.

      In der Neuzeit kommen nun die Medien, die, die von der Natur (Licht, heiliger Geist, Gott, wie immer man es nennen will) abgewandte Konsumgesellschaft mit ausgetüffelten Methoden, den Rest an Sinn des Lebens aus den Köpfen prügelt und sie zum „Homo Debiles“ macht (e).

      Das ist das eigentliche Problem und angesichts der verbleibenden Zeit bis zum “ Armaggeddon“, der Liquiditätsfalle nach Keynes , auch nicht mehr zu verhindern. Wir werden wieder von vorn anfangen.

  37. Etwas über das ich/wir mir schon seit längerem Gedanken machen.
    Ich bin ein Vater von 4 Kindern zwischen 17 und 12 Jahren. Ich bin Ingenieur und 52 Jahre alt.
    Ich möchte, dass meine Kinder in einer Gesellschaft aufwachsen in der sie eine realistische Chance haben ein friedliches, freies und selbstbestimmtes Leben zu führen. Aus diesem Grund haben wir uns sehr schweren Herzens dazu entschlossen unsere Heimat, die wir sehr lieben, zu verlassen.
    Wir ziehen nach Chile. Ich habe soeben ein Jobangebot angenommen, ein rel. gutes Jobangebot. Meine Frau und die Kinder bleiben noch ein paar Monate hier, währenddessen ich uns ein Haus besorge und die Schulen organisiere. Dazu muss ich sagen, wir können allekein Spanisch und waren nur einmal in Chile. Wir gehen nicht, weil wir Deutschland den Rücken zukehren wollen, sondern weil wir glauben fliehen zu müssen.
    Jetzt bekommen wir noch gutes Geld für unser Haus in Deutschland und können damit einen Neuanfang finanzieren. In ein paar Jahren garantiert nicht mehr.
    Für uns ist Deutschland und Europa bereits verloren.

    Um ihre Frage ganz klar zu beantworten: Fliehen oder mit der Waffe kämpfen!

    Es wird Krieg geben, H Berger. Leider sehe ich kein realistisches anderes Ergebnis der jetzigen Entwicklung.
    Krieg zwischen der Terrorideologie Islam und freiheitsliebenden Menschen.

    • @ Heiner…………..

      Tja richtig, ich bin aber ein Vollblutschweizer, darum werde ich nicht gehen.
      Allerdings sehe ich in Chile auch gefahren, denn rundherum gibt’s in Südamerika sehr viele arme Länder, die jedoch immerhin alle Christlichen Glaubens sind.
      Und, ….Chile hat eine Militärtradition.
      Obwohl ich Pinochet immer als Verbrecher sah, so steht das Land gerade wegen ihm heute gut da.
      Pinochet war ein „rechter Diktator“, darum hat er sich mit dem Geld, Unternehmer und Grossbürgertum immer gut gestellt.
      Heute sieht man das er es viel besser machte wie seine Nachbarn, aber er war ein Schwein.

      Nun ja, ich habe mir das auch lange überlegt und denke heute das Australien für die Zukunft das beinahe einzig sichere Land ist.
      Es ist eine weitgehend Homogene Bevölkerung auf einer riesigen Insel ohne Landgrenzen zu armen oder islamischen Ländern.

      Ich denke das ist der wahre Vorteil dieses Kontinentes.

      Aber andererseits, Sie haben Kinder, die müssen halt lernen das man seine „Wahl“-Heimat auch verteidigen muss.

      • Eine weitgehend homogene Bevoelkerung gibt es in Australien nicht mehr. Das war frueher mal, sog. White Australia Policy. In den 60 er Jahren wurde beschlossen, eine multikulturelle Bevoelkerung einwandern zu lassen. Das Ergebnis sind jede Menge Anhaenger einer Religion de Friedens mit den entsprechenden friedlichen Verhaltensweisen.

      • Kerstin…………… und Tanzender Berg.

        Richtig, vor allem heute haben sie sehr strenge Einwanderungsregeln.
        Muslime haben die leider auch, aber nur relativ wenige, das Problem lässt sich also leicht regeln.
        Ansonsten ist Australien doch recht Homogen, samt der Asiaten die es dort auch viele gibt, die aber meist gut integriert sind.

        Ich habe einen seltenen Beruf und bin dort ausgesprochen spezialisiert. Mich wollten sie nehmen, aber ich konnte das nicht.

        Ich habe Familie hier.

        Aber richtig, wer dorthin geht muss wissen wie er sich selber über Wasser hält, er muss vielseitig, tatkräftig und clever sein.

      • In ganz Südamerika gibt es so gut wie keine Muslime. Wir haben in Chile mit vielen Menschen natürlich darüber gesprochen.
        Der Islam erfährt angeblich in ganz Südamerika starke Ablehnung.
        Ich glaube, dass Südamerika der letzte Kontinent sein könnte, an dem das Christentum eine Chance hat zu überleben.

        Wir haben uns auch Australien und Neuseeland angeschaut.
        Australien ist an der Ostküste auch stark von Muslimen verseucht.

        In Neuseeland gibt es rel. wenig Muslime, allerdings gibt es diesbzgl. anscheinend auch wenig Problembewusstsein.
        Eigentlich war Neuseeland unsere Nummer 1 – wir sprechen alle gut bis sehr gut Englisch und die Natur und die Mentalität der Menschen dort ist Klasse.

        Nachdem ich die erforderliche Genehmigung zur Ansiedlung bekam, haben wir uns dieses Land 3 Wochen lang sehr intensiv angeschaut.
        Der Grund warum wir uns gg Neuseeland entschieden haben war, dass wir den Eindruck hatten, dass mangels Problembewusstsein wir uns eine Entwicklung wie in Europa auch dort gut vorstellen konnten.
        Für unsere Gesprächspartner dort war alles irgendwie kein Problem und wir hörten dieses „Multikulti ist doch OK“für unseren Geschmack zu oft.
        Wir haben zwar auch nichts gegen Multikulti an sich, im Gegenteil, solange sich jeder mit Respekt und Achtung begegnet.
        Was Muslime angeht gilt das aber für uns nicht.
        Keine Toleranz den Intoleranten.
        Und eben dem Islam gegenüber schienen uns die Neuseeländer, zumindest die mit denen wir sprachen, so naiv zu sein, wie wir es vor ein paar Jahren auch waren.

        Ach ja, wir möchten nicht, dass unsere Kinder jemals überhaupt in ihrem Leben ihr Land verteidigen müssen. Wir wollen Frieden für unsere Kinder und dieser Wunsch schließt die Anwesenheit von Muslimen aus.

    • Ich denke wie Heiner. Einige hier reden vom Kämpfen. Würde ich vielleicht sogar machen, wenn ich keine Frau und 2 Kinder hätte, für die ich verantwortlich bin. Und davon abgesehen bin ich der Meinung, dass es viele Gutmenschen gibt, die verdient haben, was die Zukunft bringt. Insbesondere auch die „Augenverdreher“, denen man noch nicht mal mit „deine Töchter sind bald 14, hast du dir darüber schon mal Gedanken gemacht“ bekommt. Für die Kinder tut es mir heute schon Leid. Aber wie wir bei der Feuerwehr sagen: Eigenschutz geht vor Fremdrettung.

      Wenn der See gekippt ist, hilft kein Kämpfen mehr, man muss ihn komplett trockenlegen und sucht sich in der Zwischenzeit (20-40 Jahre?) am besten einen neuen See.
      Lieber Heiner, Südamerika hatte ich auch mit meiner Frau bereits besprochen. Auch Chile war einer der Kandidaten. Neben vielen anderen Faktoren, wäre für mich eine starke Gemeinschaft ein wichtiges Kriterium. Eine Gemeinschaft von normaldenkenden Menschen, die noch den Unterschied zwischen Gerechtigkeit und „sozialer Gerechtigkeit „, faul und fleißig, Dummschwätzer und Macher, gesellschaftlich wertvoll und gesellschaftlich schädlich kennen.

      • Wir haben sehr viele nette Menschen in Chile kennengelernt. Besonders auch so einige deutschstämmige, die geradezu erschüttert sind, was hier in Deutschland gerade passiert.
        Chile hat sich wahnsinnig entwickelt.
        Die Gesellschaft ist stabil, Muslime so gut wie nicht vorhanden und die Wirtschaft erlebt gerade ihre Wirtschaftswunderjahre.
        Ich bin Elektroingenieur, zwar ein paar Jahre raus aus dem Job, weil ich mein Hobby zum Beruf gemacht hatte. Trotzdem hatte ich sehr schnell einen wirklich tollen Job in meinem studierten Beruf.
        Meine Frau ist Lehrerin und auch ihr hat man gute berufsaussichten attestiert, obwohl ihre Fächerkombination mit Musik/Sport nicht soo prickelnd ist. Voraussetzung ist natürlich, dass sie sehr gut spanisch spricht.
        Aber daran kommen wir sowieso nicht vorbei – ich denke, wenn man es täglich praktiziert geht das bestimmt schnell.

        Ich selbst kann das alles noch nicht so recht glauben. Ich würde auch lieber hierbleiben und für meine Kultur und mein Land kämpfen.
        Aber ich habe eine Verantwortung für meine Kinder. Ich möchte nicht, dass sie im Bürgerkrieg leben müssen.
        Meine Mutter musste ohne ihren Vater aufwachsen, weil ihr Vater damals Juden versteckte und erwischt wurde. Er wurde deportiert, man hat nie wieder etwas von ihm gehört.
        Die Großeltern meiner Frau wurden vertrieben und haben alles verloren was sie sich über Generationen aufgebaut hatten.
        Wir sind es leid immer wieder in Europa neu anfangen zu müssen, nur weil hier mal wieder kranke Idioten meinen es wäre mal wieder Zeit für Mord und Totschlag.
        Wir wollen doch nur einfach unser kleines Leben leben und in friedlicher Umgebung unsere Kinder und Enkel aufwachsen sehen.
        Europa ist dafür kein guter Ort mehr!

    • Heiner, du sprichst mir aus der Seele, seit mehr als einem Jahr habe ich Fluchtgedanken. Ich bin ein sehr bodenständiger Mensch, der sehr an seinem Heim, Hof und Land hängt. Ich mache keine Flugreisen und ab und zu Urlaub an der See oder Bergen. Aber ich würde mein Haus auch verkaufen, hätte
      ich nicht Sohn und Enkelkinder hier. Ich muss ausharren aber ihnen wünsche ich viel Glück in ihrer neuen Heimat

      • Vielen Dank, Ingrid.

        Ohne meine Kinder würde ich auch nicht weggehen – komme was wolle.
        Trotzdem lassen auch wir Familie und liebe Freunde zurück.
        Es ist ein sehr, sehr schwerer Entschluss und wir werden sicherlich noch so einige Tränen deswegen vergiessen.
        Wir wären auch gerne in Europa geblieben, nicht so weit weg.
        Spanien oder Portugal sind problembewusster was den Islam angeht.
        Aber auch Ungarn, Polen, Tschechien, Slowakei, Slowenien und ja, auch Russland wehren sich nach Kräften und könnten sichere Rückzugsorte werden, bzw. sein.

        Ich hoffe und bete, dass unser Schritt sich als überflüssig herausstellen wird. Die primitiven islamischen Horden zurückgedrängt werden können und ein freies, liberales Deutschland überleben wird.

        Deutschland ist unsere Heimat, es aufzugeben ist unendlich schwer!

        Merkel und allen ihren Unterstützern wünsche ich von Herzen das Schlechteste in ihrem weiteren Leben.
        Ihre Strafen sollen ihren Taten angemessen sein und dies meine ich ausnahmsweise alttestamentarisch!

    • super entscheidung ,ich bin vor zwoelf jahren ausgewandert
      nachdem die regierung meine branche so gut wie ruiniert hat
      ich denke sie werden die entscheidung nicht bereuen
      ich hab es auch nicht bereut …der anfang ist schwierig bzw gewoehnungsbeduerftig
      ich wohne eben in einem anderen land sonst haette ich helfen koennen …..das motto meiner neuen heimat ist
      „das einige was dir hier passieren kann ist,dass du nicht mehr heimgehen willst “ ….und so ging es mir
      ich bereue es bis heute nicht schon in den 80iger jahren hierher ausgewandert bin
      uebrigens in Puerto Montt ganz im sueden leben ganz viele deutschstaemmige
      suerte y mucho exito para used y su familia

      • schreibfehler …das einzige was dir hier passieren kann ….

        mein vorteil ist dass meine frau einheimische ist zudem aus einer der alten angesehenen familien
        ansonsten
        Saludos de la Republica de Colombia

      • ich koennte geradezu eine auswandererberatung fuer suedamerika aufmachen ….z.b kolumbien ist auch noch ein nettes land
        man kann hier durchaus von 800 euro gut leben
        mit eigenem haus das nicht viel kostet von noch weniger
        ich lebe hier …passiert ist mir hier noch nichts in 12 jahren
        wogegen meine heimatstadt in deutschland supergefaehrlich geworden ist ….also lieber Heiner hinterlassen sie mir einen kontakt
        vielleicht kann ich helfen ich spreche fast perfekt spanisch
        vielleicht skype oder whatsapp
        man muss einige grundsaetzlichen dinge wissen die einem keiner sagt
        was auch noch geht ist Equador

  38. In der Tat könnte man in Zukunft so etwas wie Ihren letzten Satz schreiben, aber er wäre dann positiv gemeint, ja triumphal. Der Islam als finaler Rettungsschuss einer dekadenten Kultur, die damit passé ist. Geschichtsbücher schreiben nämlich die Sieger. Siehe Houellebecq.

  39. Finis germaniae. Wie 1914/1939. Oder schlimmer, weil Volk weg.
    Aber: Wir haben eine funktionierende Demokratie und wir haben das Internetz.
    Außerdem haben wir David Berger, Tichys Einblick, Achse des Guten, Junge Freiheit…..

    Kopf hoch!

  40. Ach Herr Berger!
    Wenn es so weit ist, überlegen wir uns einfach, ob wir zu unserer eigenen Hinrichtung das lange Schwarze oder das kurze Rosa anziehen sollen.

  41. Ja ,sehr schlimme Antworten fallen mir da ein.Das aufzuschreiben macht zu depressiv,deswegen lass ich’s.Die Hoffnung stirbt zuletzt!lasst uns kämpfen und nicht aufgeben!Wir haben den Osten überlebt,sag ich immer,aber ich weiß was dann kommen könnte, wird schlimmer.Also bleib ich auch beim Gottvertrauen,beim beten und die gute Nachricht verkünden!

  42. Falsch Herr Berger……………

    Dann nehme ich mir eine Waffe und fange an für meine Gesellschaft zu kämpfen.

    • Ach wo. In der brd kämpft keiner mehr.


      Zum Artikel: Der Untergang ist unausweichlich. Aufgrund der Dorftrotteligkeit desjenigen, den man auch gerne „den Michel“ nennt.
      Er glaubt immer noch, daß Wahlen etwas ändern.
      Man schaue in andere Staaten und sehe, was sich dort ändert: Nichts.
      Die brd ist nochmal ein Sonderfall, weil kein Staat, sondern Besatzungszone mit einem Parteiensystem, welches extra so aufgestellt wurde, um die Bevölkerung 1. zu spalten, 2. im Glauben zu lassen, sie hätte eine Wahl.
      Alles gelogen.
      Das kapiert der Michel aber nicht.
      So hofft er immer weiter während Deutschland schon längst verschwunden ist – aber das will er nicht wahrhaben, ihm gehts ja noch gut.

      • Mag sein……… ich bin Schweizer, habe in der Armee gedient und bin auch noch auf den Bauernhof aufgewachsen.

        Also mein Kopf ist noch klar, meine Werte intakt.

        Aber richtig, für euch Deutsche mache ich mir mehr Sorgen.
        Auch ihr solltet jedoch nicht vergessen ….dass wir Schweizer elend geduldig sind, wir haben ca. 35 % Ausländeranteil in unserem Land.
        Der Kampf der hier kommen wird, könnte noch schlimmer werden wie eurer.

      • Was ist wenn wir verlieren? Für die deutsche Minderheit wird es ähnlich werden wie für die Minderheiten, die heute in den Ländern wohnen, aus denen die Migranten kommen. Ein Konvertieren zum Islam wird nur wenig helfen, Selbsaufgabe und Assimilation wird erwartet, wie es die Türken von den Kurden erwarten.
        Die Produktion von begehrten und anspruchsvollen Gütern wird sich noch schneller nach Ostasien verlagern, die neuen Einwohner werden ihren Urlaub nicht nach Spanien oder Griechenland verbringen, sondern in der Heimat ihrer Eltern, und davon werden diese Länder profitieren. Europa wird unbedeutend, da es weder Rohstoffe oder große Agrarüberschüsse produziert, dazu werden ethnische Konflikte zwischen verschiedenen Gruppen und steigende Kriminalität denn Alltag unerträglich machen.
        Von dem Niedergang werden auch diejenigen europäischen Länder betroffen sein, die sich gegen die Zuwanderung erfolgreich wehren konnten, denn sie profitieren jetzt noch als Zulieferer für dt. Unternehmen, oder als Urlaubsländer oder von Finanzhilfen und Gast-Arbeitsstellen.
        Es wird Kriege und Konflikte zwischen islamisierten und nicht-islamisierten Staaten in Europa geben. Europa wird bedeutungslos, arm und zum Unruheherd.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here