(Gregor Grezel) Anti-polnische Stereotype und Ressentiments sind leider ein Teil des kulturellen Codes in Deutschland. Das konnte man wieder sehr gut erkennen, als die deutsche Presse und Medien in den Modus des sehr üblen Polenbashings verfallen sind, nachdem die Polen die Frechheit besaßen eine Regierung zu wählen, die den deutschen Politikern und ihren linken Gesinnungsjournalisten nicht in den Kram passte.

Hier haben sich vor allem die Springer Medien und FAZ als die Sperrspitze des Wutjournalismus hervorgetan. Das hat man natürlich in Polen bemerkt und das Porzellan das jetzt westlich der Oder zerschlagen wird, wird man nicht so schnell kitten können.

Der Schaden ist wirklich sehr groß. Das antipolnische Gift, das zuerst Bismarck, später Hitler und auch die DDR (zur Zeit der Solidarnosc) verabreicht hatten, wirkt heute immer noch.

Postscriptum:

Jedes mal das gleiche: Menschen die nicht mal „Guten Tag“ auf polnisch sagen können, wollen mich zu so einem komplexen Thema wie die Reform des Verfassungsgerichtes in Polen belehren.

Auf die Nachfrage, was sie genau kritisieren, kommen nur noch Worthülsen zurück, aber sie sind fest davon überzeugt, in Polen geht es wie in der Türkei zu, obwohl dort keine einzige oppositionelle Partei verboten wurde, obwohl dort kein einziger Richter oder Journalist im Gefängnis sitz, obwohl dort keine einzige Zeitung geschlossen wurde.

Ich kann mir dies nur mit antipolnischen Ressentiments erklären, die die Politik und die deutsche Presse offenbar immer, wenn es passt, bei einem Teil der Bevölkerung erwecken können.

avatar
400
12 Comment threads
4 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
10 Comment authors
Linkspopulisten heizen Ressentiments Deutscher gegen Polen an – AlternativnewsstefanAnna GerresStephaniaCharlotte Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] Linkspopulisten heizen Ressentiments Deutscher gegen Polen an […]

stefan
Gast
stefan

Liebe Stephania , gern geschehen . Und natürlich hast Du recht : Polen bzw. Osteuropa wird , wenn kein Wunder geschieht , der Zufluchtsort für identitäre Europäer sein . Der Rest darf dann im selbst GEWÄHLTEN Moloch Westeuropa leben . Stichwort Wahlen Niederlande … . Vielleicht darf ein Volk nicht zu intelligent sein . Nehmen wir einmal an , dass die Deutschen neben den Juden das geistigste Volk der Welt waren bzw. sind , so zeigt sich , dass dabei der gesunde Instinkt bzw. die Natürlichkeit verloren geht . Verkopfung als Gegensatz zum gesunden Instinkt . Osteuropäer erscheinen mir jedenfalls… Mehr lesen »

Anna Gerres
Gast
Anna Gerres

In keinem Land ist alles super. ABer fahren Sie mal nach Krakow. Da gibt es gleich 10 funktionierende lebendige Klöster. Hier ist davon ein Großteil erstorben.
Gehen Sie in die Kirchen: da wird gebetet, nicht politisiert. DA wird Glauben gelebt, nicht durch „Kunst“ oder Koranverse ersetzt.
Da knien die Leute und haben kein Problem damit, weil sie noch wissen, vor wem sie da knien und weil sie ihm vertrauen. Sogar die Kinder.
Unsere Jugend ist „befreit“ von alle dem? Ja? Nein! Sie wurde darum bestohlen!

stefan
Gast
stefan

Sehr geehrter Herr Grezel , sagen wir es so : Patrioten verstehen Patrioten ! Ich bewundere den polnischen Patriotismus . Es mag antideutsche polnische Patrioten geben – die sind aber nach meinem Gefühl in der Minderheit . Der Unterschied zwischen den polnischen und dem deutschen Patriotismus besteht vielleicht darin , dass der polnische Patriotismus innerlicher ist – der deutsche Patriotismus wirkt oft sehr überheblich und künstlich . Ob es mit der sehr späten und jungen deutschen Reichsgründung zusammenhängt ? Eine polnische Heimatarmee im 2. Weltkrieg oder Solidarnosc zu Sowjetzeiten wären in Deutschland undenkbar . Leider ist das deutsche Volk zu… Mehr lesen »

Charlotte
Gast
Charlotte

Ich seh das anders. Was die polnische Regierung im Inneren tut, ist Sache der Polen. In der EU liebt sie das Geld, das sie bekommt und wird deshalb keine Konsequenzen ziehen und sie ist so dumm, ständig gegen Russland zu hetzen, obwohl sie noch näher wohnen, als ich.
Die Polen haben immer Pech mit ihren kriegerischen Regierungen, egal ob sie ein Kreuz vor sich hertragen oder nicht.

Alain Kordel
Gast

Ressentiments gegenüber Polen sind kein Reservat von Linkspopulisten. Ich erinnere mich an P. Basilius Streithofen OP † : „Die Juden und Polen sind die größten Ausbeuter des deutschen Steuerzahlers.“ http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13687273.html 18 Jahre später wieder aufgenommen von Udo Pastörs: >>Juden und Polen seien die größten Ausbeuter des deutschen Steuerzahlers! So äußerte sich einst der persönliche Berater des Ex-Bundeskanzlers Helmut Kohl, Basilius Streithofen. An diese Worte erinnerte ich mich beim Lesen des Artikels aus der Tageszeitung „Die Welt“ vom 10.06.11, indem der „Bund der Polen in Deutschland“ unverblümt zusätzliche Geldforderungen stellt. „Wir sind vollständig integriert“ Bund der Polen verlangt dennoch Minderheitenstatus in… Mehr lesen »

Info68
Gast
Info68

Der polnische Über-Nationalismus, der schon zum 2.Weltkrieg seinen Teil beigetragen hat und dem Größenwahn oft nahe ist, ist wie in Serbien nicht gepaart mit einer entsprechenden Qualität, Leistungsfähigkeit des Landes; das Volk ist überall nur Objekt und Mitläufer, in den Völkern findet man kaum so viele Übelpersonen wie in deren Regierungen und Politkaste! Auffällig ist doch, daß Polens National-Regime gerne das Geld der nations-feindlichen Gutmensch-EU nimmt, wahrscheinlich wäre man da wieder wie unter KP-Gierek nahe am Bankrott, aber wenn es eng wird mit Anforderungen , will man lieber wieder nationalistisch sein, sich nichts sagen lassen. Die Nehmer-Länder traten oft frech,… Mehr lesen »

Luther
Gast
Luther

Gott segne Polen! und wenn die den Katholizismus als Staatsreligion einführen, dann ist das deren Sache. Aber besonders die deutschen Medien müssen immer meckern.Für mich erklärt sich das Polen und Ungarn bashing mit der linken Europa Politik. Die Medien sind links und pro Europa, also muss alles was nationalistisch wirken könnte mies gemacht werden und da wird sich eingemischt und wenn man nix findet,dann wird was erfunden.

Liss Gisela
Gast

Dzien Doberan Axel Robert. Ich spreche polnisch komme als Aussiedlerin aus diesem Land. Die Pole sind ein liberales und demokratisches Land. Man kann die Menschen mit der Türkei nicht vergleichen, sie sind sehr friedlich. Die deutschen Medien und die Linken sollen die Klappe halten. Das polnische Volk ist sehr patriotisch und gebildet. Dem deutschen Volk fehlt die Indentität und ein Stück des gesunden Patriotismus. Ich kann das gut beurteilen da ich in diesem Land als Deutsche geboren bin. Man kann die Polen nicht manipulieren und die deutschen Medien schon garnicht…

Axel Robert Göhring
Gast

Dzien dobre.

floydmasika
Gast
floydmasika

Der Kapo des westlichen Lagers zeigt den undankbaren Polacken, die nur Agrarsubventionen aber keine Migrantenquoten wollen, wo der Hammer hängt. Schon zu Zeiten des sozialistischen Lagers war Polen die fröhlichste Baracke, und der Kapo verspielt nur in Windeseile das letzte diplomatische Kapital Deutschlands. Leider gibt es die von Grezel beschriebenen alten dumpfen Affekte des feindbildergespeisten Nationalismus, die sich schon immer zu Lasten des nationalen Interesses auswirkten und die deshalb auch oft auch von linken Politikern bedient werden.

trackback

[…] müssen gar nicht ihr eigenes Blut sehen, um aufzugeben. Sie haben der islamistischen Terror schon längst zum normalen Vorfall in Großstädten […]