Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz

In Talkshows, bei Reden und Interviews gibt Martin Schulz sich gerne als einfacher Mann aus dem Volk für das Volk und spricht am liebsten über soziale Gerechtigkeit. Dass er die Schule abgebrochen hat und Alkoholiker war, sollte man nicht gegen ihn einsetzen. Das ist unfair und gehört sich nicht. Es fällt aber auf, dass er selbst diese Fakten aus seiner Biographie gerne für sich einsetzt nach dem Motto: „Schaut mal, ich bin keiner aus dem abgehobenen Establishment, bin ein ganz einfacher Mann, halt nur mit frecher, großer Klappe, ansonsten genau wie ihr mit allen Schwächen und verdiene doch wie jeder Mensch eine zweite Chance.“

Nicht ungeschickt wie er sich inszeniert. Das kann er, keine Frage. Aber was für ein Mensch ist dieser Martin Schulz eigentlich?

Martin Schulz gehörte mehr als 20 Jahre lang zum vollkommen bürgerfernen EU-Establishment. Nun ist lange schon bekannt, dass nicht selten Politiker gerne dorthin abgeschoben werden, die mit ihrer politischen Karriere irgendwie durch sind, denen man dann noch ein paar Jahre die Gelegenheit geben will, nochmal richtig fett zu verdienen. Die Bild berichtete vor drei Jahren bereits:

dass rund 4.000 EU-Beamte mehr verdienen als der deutsche Bundeskanzler respektive die Kanzlerin (ca. 290.000 EUR jährlich brutto). Sie haben richtig gelesen: rund 4.000.

So ein Politiker, der am Ende seiner Karriere nach Straßburg bzw. Brüssel abgeschoben wird, ist Martin Schulz ja aber nun nicht. Bei ihm ist es genau umgekehrt: er kommt jetzt aus Straßburg, offizieller  Sitz des Europäischen Parlaments, bzw. Brüssel und Luxemburg, weitere Arbeitsorte, zurück nach Deutschland. Dort soll der kleine Buchhändler aus Würselen zuvor kräftig abgesahnt haben. Man geht davon aus, dass Schulz inzwischen Multi-Millionär ist.

„Wie das denn?“ werde Sie jetzt wahrscheinlich fragen. „Hat er denn eine eigene Firma aufgebaut und erfolgreich gemacht oder im Lotto gewonnen?“ – Nein, das beides nicht. Aber er hat als EU-krat glänzend verdient, mehr als alle Bundeskanzler, die wir je hatten. Aber betrachten wir das etwas genauer.

Schulz‘ Jahresverdienst als EU-Abgeordneter lag zunächst bei brutto etwas über 99.000 EUR jährliches Grundgehalt. Dieses musste natürlich versteuert werden. Wenn die Ehefrau von Martin Schulz keinen eigenen zusätzlichen Verdienst hat, gingen von den 99.000 EUR inklusive Soli etwa 25 bis 30 Prozent an Einkommensteuer ab. Hinzu kamen die Sozialversicherungsabgaben. Diese betragen laut Eurostat für EU-Beamte aber nicht wie für deutsche Sozialversicherungspflichtige ca. 20, sondern nur 12 Prozent.

„Hoppla“ werden Sie jetzt vielleicht denken, „warum denn so viel weniger?“. Nun das ist einer der vielen Vorzüge, die EU-Politiker und EU-Beamte genießen. Rechnet man Einkommensteuer und Sozialversicherung zusammen, kommt man auf grob 40 Prozent. Zieht man die von den 99.000 EUR jährlich ab, bleiben rund 60.000 EUR netto, also ca. 5.000 EUR im Monat.

„Das ist nicht wenig, aber davon wird man doch nicht Multimillionär“ werden Sie jetzt vielleicht denken. Richtig, aber das war ja auch nicht alles, was Martin Schulz verdiente. Das war nur sein steuerpflichtiges Grundgehalt. Richtig interessant wird es erst bei dem, was da oben drauf kam. Und das war einiges.

Zu dem a) Grundgehalt von über 99.000 EUR jährlich kam hinzu: b) eine sogenannte „allgemeine Kostenpauschale“ von über 51.500 EUR pro Jahr.

„Wofür ist denn diese allgemeine Kostenpauschale“ werden Sie jetzt wahrscheinlich fragen. Von diesem Geld konnte Schulz z.B. Büroeinrichtung kaufen oder es für Kfz-Kosten in Deutschland verwenden. Konnte wohlgemerkt, er musste das nicht und musste auch keinerlei Nachweise über Büroeinrichtungen oder Kfz-Kosten vorlegen. Diese gut 51.500 EUR bekam er wie andere EU-Politiker auch pauschal, ohne jeden Ausgabennachweis. Und steuer- und sozialabgabenfrei! Also netto. Über 51.500 EUR netto entsprechen aber fast 100.000 EUR brutto, die zusätzlich auf das Grundgehalt von über 99.000 EUR hinzukamen.

„Uih“ werden Sie jetzt vielleicht denken, „jetzt sieht die Sache natürlich schon völlig anders aus. Das ist ja zusammen fast das Doppelte des Grundgehaltes.“ Aber das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange.

Als Parlamentspräsident, der Martin Schulz seit Januar 2012 war, hatte er nicht nur wie jeder EU-Abgeordnete einen Anspruch auf kostenfreie Büroräume in Straßburg bzw. Brüssel, er konnte ebenso die Räumlichkeiten des Deutschen Bundestages nutzen und hatte darüber hinaus Anspruch auf zwei Dienstwagen plus zwei Fahrer. Außerdem ein Extrabudget für persönliche Mitarbeiter. „Na das muss doch jetzt aber wirklich reichen“ werden Sie jetzt denken. Nö, das reichte noch lange nicht.

Martin Schulz erhielt als Parlamentspräsident zusätzlich zum a) Grundgehalt und zur b) allgemeinen Kostenpauschale c) eine Residenzzulage in Höhe von ca. 44.000 EUR jährlich. – Auch diese Zulage, Sie ahnen es schon, war steuer- und sozialversicherungsfrei, also zu hundert Prozent netto.

Doch auch damit noch nicht genug. Ein Präsident des Europäischen Parlaments muss diese ja auch adäquat repräsentieren.

Also erhielt Schulz all die Jahre auch noch d) eine Repräsentationszulage in Höhe von über 17.000 EUR pro Jahr. – Natürlich steuer- und abgabenfrei.

Rechnen wir das jetzt mal alles zusammen, dann kam Martin Schulz abgesehen von all den Vergünstigungen, Büroräumen, Dienstwagen, Fahrer, eigene Mitarbeiter etc. auf ein Nettoeinkommen von über 170.000 EUR jährlich.

Zum Vergleich: der deutsche Bundeskanzler erhält ca. 290.000 EUR pro Jahr brutto. Wenn Sie davon meinetwegen 40 bis 50 Prozent an Einkommensteuern und Abgaben abziehen, dann kommen Sie auf rund 150.000 bis 170.000 EUR jährlich netto.

Das heißt, Martin Schulz verdiente also die letzten fünf Jahre mehr als Angela Merkel, mehr als Gerhard Schröder, als Helmut Kohl, als Helmut Schmidt, als Willy Brandt usw. – Doch auch das reichte ihm offensichtlich noch nicht.

Zusätzlich zum a) Grundgehalt, b) der allgemeinen Kostenpauschale, c) der Residenzzulage, und d) der Repräsentationszulage erhielt er ab 2012 auch noch e) eine Sitzungspauschale von 304 EUR pro Tag. Diese Sitzungspauschale erhielt er als Präsident des Europäischen Parlaments i.G.z. den normalen Abgeordneten nicht nur an den tatsächlichen Sitzungstagen, an denen er teilgenommen hat, sondern jeden Tag. Und nicht nur von Montag bis Freitag, auch Samstag und Sonntag, auch an Feiertagen, auch wenn er krank war, auch im Urlaub.

Martin Schulz bekam die Sitzungspauschale an 365 Tagen im Jahr. Ergibt zusammen nochmals ca. 111.000 EUR pro Jahr.

„Aber die musste er dann doch wohl wenigstens versteuern“, denken Sie jetzt vielleicht. Würde ich auch denken. Dem war aber nicht so.

Auch diese 111.000 EUR waren komplett steuer- und abgabenfrei.

111.000 EUR netto entsprechen bei einer Steuer- und Abgabenquote von sagen wir 45 Prozent einem zusätzlichen Bruttoverdienst von über 200.000 EUR.

Zur Erinnerung, das Bruttoeinkommen des deutschen Bundeskanzlers beträgt 290.000 EUR. Allein die Sitzungspauschale von Schulz, die zum Grundgehalt, zur allgemeinen Kosten-, zur Residenz- und zur Repräsentationszulage nochmals oben draufkam, war also mehr als zwei Drittel des gesamten Bundeskanzlerverdienstes!

Rechnen wir jetzt alles zusammen, dann kam Martin Schulz, der kleine Buchhändler aus Würselen ohne richtigen Schulabschluss, als Präsident des Europäischen Parlaments auf über 280.000 EUR jährlich netto. Bei einer Steuer- und Abgabenquote von 45 Prozent entspricht dies brutto über 500.000 EUR.

Und die 18 Jahre zuvor als EU-Abgeordneter verdiente er ja auch alles andere als schlecht und hatte unzählige Vergünstigungen. Jetzt verstehen Sie wahrscheinlich, weshalb Martin Schulz Multi-Millionär sein dürfte.

Das Millionenvermögen von Martin Schulz kommt nicht aus einer erfolgreichen Arbeit als Unternehmer oder von einem Lottogewinn, sondern von den europäischen Steuerzahlern, insbesondere von den deutschen Steuerzahlern, die er zusammen mit den Grünen und Linken, darauf deutet vieles hin, zukünftig noch mehr schröpfen möchte.

Mag sein, dass von diesen über 280.000 EUR noch irgendwelche Dinge abgingen, die er kaufen musste, Büromöbel, neue schicke maßgeschneiderte Anzüge oder was auch immer. Aber Letzteres müssen andere auch kaufen und letztlich wissen wir das nicht, wo das Geld hinging.

Nun habe ich nicht grundsätzlich etwas dagegen, wenn Menschen, die aus einfachen Verhältnissen kommen, ich tue das selbst auch, es weit nach oben bringen, wenn sie sehr ehrgeizig sind und für sich selbst etwas erreichen wollen im Leben. Ich finde das grundsätzlich gut, wäre sogar bereit, das als eine Tugend anzusehen. Ein gesunder Ehrgeiz und auch ein gewisser Machtwille kann durchaus etwas Positives sein, wenn dabei nicht über Leichen gegangen wird.

Die Erfahrung zeigt aber, dass so ein extremer Aufstiegswille von Leuten, die von ganz unten kommen, nicht selten mit erheblichen charakterlichen Mängeln einhergeht. Ob das bei Martin Schulz der Fall ist, möge ein jeder für sich selbst beurteilen.

Aufschlussreich könnte hierbei folgender Sachverhalt sein. Als im April 2014 Journalisten von Report Mainz der Geschichte mit der steuer- und abgabenfreien Sitzungspauschale in Höhe von ca. 111.000 EUR jährlich auf die Schliche kamen und Schulz zur Rede stellen wollten (siehe das kurze Video unten), kanzelte Schulz den jungen Reporter zunächst recht hochmütig und barsch ab, nach dem Motto, er habe keine Ahnung und solle erstmal lernen, sauber zu recherchieren. Und schwupps hatte Schulz sich auch schon umgedreht und ging weg. Als der junge Reporter ihm nachrief, ob er diese zusätzlichen steuerfreien 111.000 EUR nicht erhalten würde, rief dieser zurück: „Nein!“. Das stimmt aber nicht. Schulz bezog diese 111.000 EUR jedes Jahr on Top fast zwei und ein viertel Jahre lang.

Erst im April 2014, als Reporter begannen, der Sache nachzugehen, ließ er diese steuerfreien Zusatzzahlungen der Sitzungspauschale einstellen, behauptete aber, er habe das schon zuvor angeordnet.

Gegenüber dem Journalisten von Report Mainz hatte er aber auch behauptet, diese Sitzungspauschale gar nicht zu beziehen. Hier sagte er offensichtlich nicht die (volle) Wahrheit. Und da kaum von einem Nichtwissen ausgegangen werden kann – er wusste ja wohl, dass er dieses Geld jeden Monat überwiesen bekam – stellt sich die Frage, ob er bewusst und gezielt gelogen hat und damit die Frage nach seiner Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit.

Aber wie sagte sein Kumpel Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission, schon vor Jahren: „Wenn es eng wird, muss man lügen“.

Report Mainz fragte übrigens mehrfach nach, ob er seine Behauptung, schon zuvor angeordnet zu haben, diese Zusatzzahlungen der steuerfreien 111.000 EUR jährlich einzustellen, nicht irgendwie belegen könne. Es müsse doch irgendetwas dazu geben. Einen solchen Beleg legten Schulz und sein Büro aber niemals vor.

Warum nicht? – Und warum wurde niemals eine Gegendarstellung verlangt? – Vor allem aber: Warum fand er selbst das die Jahre zuvor nicht anstößig, diese 111.000 EUR pro Jahr steuer- und abgabenfrei auch noch zusätzlich zu seinem Monstergehalt einzukassieren, als ihm noch niemand auf die Schliche gekommen war?

Für die SPD mag all das keinerlei Rolle spielen. Sie haben ihren neuen Hoffnungsträger, der ihnen ein paar Prozentpünktchen mehr einzubringen verspricht als der unbeliebte Sigmar Gabriel, den die Leute schon kannten und wussten, was sie von ihm zu halten haben. Martin Schulz kennen die Deutschen bisher kaum. Dies sollten kritische und investigative Journalisten, die anders agieren als die artige Anne Will – selbst absolute Top-Verdienerin und Teil des Establishments – ändern.

Das Einzige, was für die SPD zählen dürfte, ist wohl, ob sie jemand aus dem 20 Prozent-Tal der Tränen rausholen kann. Wer und wie, wird ihnen letztlich egal sein. Die Genossen waren da noch nie kleinlich. Doch uns Bürgern und Wählern sollte das nicht egal sein.

Die Leute sollen wissen, mit was für einem Mann sie es hier zu tun haben, der vor Selbstbewusstsein (oder Selbstüberschätzung?) nur so strotzt, sich schon als den kommenden, als den idealen Kanzler sieht, der sich als integerer Anwalt der kleinen Leute aufspielt, in Wirklichkeit aber einer der größten Abkassierer von allen gewesen zu sein scheint.

*

Filmausschnitt (2:47 Min.): Was ARD REPORT MAINZ recherchiert hat

**

Weitere Quellen:

***

Foto: Martin Schulz, Deutscher Politiker und Präsident des Europäischen Parlaments (Stand 2014) (c) Martin Rulsch, Wikimedia Commons, CC-by-sa 4.0 [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0) or CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons

****

Dieser Artikel erschien auch auf dem Blog des Autors und auf The European – Das Debatten-Magazin.

105 Kommentare

  1. Martin Schulz ist für mich ein reiner und tatsächlicher Populist. Dies kann man auch an Hand seiner politischen Vita nachweisen. Abgesehen von den Vorhaltungen hinsichtlich seiner sechsstelligen steuerfreien Bezüge, die für sich und seinen Charakter sprechen, gehört Martin Schulz genau zu jenem politischen Etablissement, welches für die zahlreichen falschen und verehrenden Fehlentscheidungen der Letzen 20 Jahre verantwortlich zeichnen. Gehört er nicht auch zu jenen politischen Vertretern, welche die Demokratie abschaffen und dem Volk vorgaukeln, dass die Nationen nicht mehr gefragt sein und der alleinige Weg, die Schaffung einer „Neuen Weltordnung“ sei. Ist nicht auch Martin Schulz ein Vertreter der politischen Gilde, die Steigbügelhalter des perfidem Geld- und Währungssystems sind und die Banker und ihre Machenschaften immer wieder hofieren? Analysiert man Reden des Martin Schulz so finden sich kaum eigene Ansätze hinsichtlich gesellschaftlicher oder politischer Veränderungen. Vielmehr finden sich innerhalb seiner Reden immer wieder Vorhaltungen bezüglich seiner Gegner, welche Teilweise auch noch „unterste Schublade“ was das sprachliche Niveau und persönliche Achtung betrifft. Martin Schulz passt somit in das Gesamtbild der politischen Macht Struktur und die gegenwärtigen etablierten Parteien, die sich allesamt von ihren Wählern und Souverän des Staates entfernt haben.
    Ich bin absolut davon überzeugt, dass die Beliebtheitswerte seiner Person bestenfalls temporale Bedeutung haben werden. Früher oder später werden viele Menschen erkennen, dass Martin Schulz, genau wie die Bundeskanzlerin Angela Merkel eben keine politische Führungsfigur darstellt und keinerlei Lösungen für eine bessere Welt bzw. bessres Deutschland in sich tragen.
    Unsere Bundesrepublik verfügt über eine Vielzahl von intelligenten Menschen, welche durchaus in der Lage wären, Führungspositionen einzunehmen. Allerdings finden sich diese Persönlichkeiten eben nicht in etablierten Parteien. Diese Persönlichkeiten wissen nur zu gut, dass innerhalb der etablierten Parteien Deutschlands ihre geistigen und fachlichen Ressourcen nur verschleudert oder geopfert werden.
    Ich kann den Wählern Deutschlands nur empfehlen und zurufen aufzuwachen und die gegenwärtigen politischen Eliten, sowie diejenigen, welche ihnen immer wieder zur sogenannten Macht, die sie gar nicht innehaben, verhelfen (Gazetten und Medien) von dannen zu jagen und sich endlich wieder besinnen, der Demokratie und denjenigen zu folgen, die für Demokratie und Freiheit ihr Leben ließen.
    Eines steht jedoch fest, ohne dem Volk, wird es nicht gehen, denn die wenigen Reichen, die tatsächlich die Welt beherrschen und knechten, brauchen das Volk, den irgendwer muss letztendlich den Reichtum (die tatsächlichen Werte) erarbeiten. Und das macht Hoffnung.

  2. Volltreffer… Das Bild sagt mehr als 1000 Worte…

    Grimm lässt grüßen – das Original sagt ja „Kauf’manns’kinder“

    Geschichte wiederholt sich… mache haben halt so einen Sprung in der Reichsschüssel das der Draht aus der Mütze fliegt

  3. […] In Wahrheit hat dies natürlich weniger mit Gerechtigkeit zu tun als vielmehr mit noch mehr Eingriffen in Eigentumsrechte, nicht nur zur notwendigen Finanzierung von unabdingbar staatlichen Aufgaben – Polizei und Soldaten (innere und äußere Sicherheit als originäre Aufgabe eines jeden Staates), Verwaltung, Infrastruktur, Schulen, Hochschulen, Krankenhäuser, Kulturförderung etc. -, sondern auch zur verstärkten Umverteilung von Vermögen, mit Zwang, mit mehr Eingriffen in Menschenrechte (Art. 17 der Menschenrechtscharta: Recht auf Eigentum) und mit einem Gleichheitsfetisch bezogen nicht auf gleiche Rechte für alle, sondern auf gleiche Endzustände, mithin einer Negation der Natur selbst und schweren Minderwertigkeitsgefühlen, der Unfähigkeit des Aushaltens von natürlichen Ungleichheiten bezogen nicht auf die Rechte des Einzelnen, sondern auf sein Sein, aus welchem unweigerlich auch eine Ungleichheit im Haben resultiert, so man hier nicht mit Gewalt und mit Zwang massivst eingreift, sowie einer Instrumentalisierung dieser Minderwertigkeitsgefühle durch politische Akteure, die diese Gefühle geschickt aufgreifen, gezielt anheizen und für sich persönlich in der Rolle des Volkstribuns nutzbar machen, nicht selten, um sich dabei persönlich zu bereichern, siehe beispielsweise Genosse Schulz. […]

  4. Der Artikel oben fragt nach Transparenz, erwähnt diesen Aspekt aber nur nebensächlich. Ansonsten ist es ein Artikel der versucht etwas zu dramatisieren ohne mal ein oder zwei Gedanken weiter gedacht zu haben. Wer Schulz ist und wie er sein wird sei dahin gestellt, aber die Überlegung, dass Personen die für ein ganzes Land oder Staatenbund verantwortlich sind anständig bezahlt werden müssen, damit sie 1. – nicht beim nächst-besten Angebot in die Wirtschaft gehen 2. – weniger anfällig für Bestechung sind und 3. In vielen Bereichen auch eine gewissen Auftreten haben müssen (Empfänge etc.), wurde hier bei diesem Artikel komplett außer acht gellassen. Diese Schrei nach medialer Aufmerksamkeit und scheinbar „kritischer“ Arbeit (Andeutungen) , schadet der Gesellschaft, Wirtschaft und dem Allgemeinwohl mehr als ein Abgeordneter, der Freibeträge bekommt, 24 Std. abrufbar ist (natürlich selten) und eine Teilverantwortung für ein Land oder Staatenbund hat und somit entsprechend viele Menschen. (80 Millionen aufwärts). Dieser Artikel auch wenn vielleicht nicht beabsichtig, zeigt populistische Muster, was sich durch die Reaktion des ein oder anderen Kommentars bestätigen lässt. Als Journalist, kritischer Denker, Autor oder Schreiber sollte es die höchste Prämisse sein, sich von solchen Herangehensweisen möglichst weit zu differenzieren. Dieser Artikel ist !!! näher !!! (nicht das selbst) an Trump und der Afd, als Schulz selbst im extremsten Ausgang seines Handels sein wird.
    Nächster Artikel bitte besser und liebe Kommentatoren/innen, bitte denkt ein wenig nach bevor ihr Meinungen ins Netz stellt. Meinungsfreiheit -ja- aber nur wenn man die entsprechende Verantwortung seiner Aussage auch tragen kann! Dreimal denken einmal kommentieren!

    Allen ein angenehmen Tag 🙂

  5. 330.000 Euro im Jahr? Von dem Geld kann man 34 Menschen auf Hartz-IV-Niveau leben lassen. Oder ein Bezieher von Leistungen nach dem SGB II ungefähr 34 Jahre lang am Leben halten.

    • Die interessantere Zahl ist ca. 280.000 EUR netto. 330.000 EUR brutto wären bei einem normal Angstellten maximal 165.000 bis 200.000 EUR netto. 280.000 EUR netto entsprichen ca. 500.000 EUR brutto.

      • Nicht zu vergessen: die sind Pseudo=Privat versichert und Zahlen nichts, darum müssen die auch später sich selbst versichern, und dann jammern die auch noch herum

  6. Verständnisfrage:
    Zitat: „Man geht davon aus, dass Schulz inzwischen Multi-Millionär ist.“
    Frage: „wer ist man?“

    Ist es „Hören – Sagen“, ist es keine journalistisch bewertbare Arbeit, sondern vertreten einer persönlichen Meinung.

  7. SPD und ihre Steuer Millionäre. Ganz ohne Neid warum soll ein Angestellter oder Unternehmer noch etwas persönlich riskieren wenn die Spitze ohne selbst jemals etwas zu unternehmen von uns zu Millionären gemacht wird ?

  8. Hat dies auf Bashoe My Blog rebloggt und kommentierte:
    SPD und ihre Steuer Millionäre. Ganz ohne Neid warum soll ein Angestellter oder Unternehmer noch etwas persönlich riskieren wenn die Spitze ohne selbst jemals etwas zu unternehmen von uns zu Millionären gemacht wird ?

  9. Er wird die Interessen der kleinen Leute ( SPD Wähler ) genauso gut vertreten wie es Donald T seinen kleinen Leuten in der US Provinz versprochen hat. Das tun Millionäre halt so. Versprochen!

  10. OK, Schulz hat gesoffen und die Schule geschmissen, aber eines muß man ihm lassen: Er hat Durchsetzungsvermögen, sonst hätte er das alles nicht geschafft. Natürlich haben wir mit ihm und IM Erika die Wahl zwischen Pest und Cholera, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß Schulz vor Erdogan so im Staube kriechen würde, wie Erika es tut.

    • Der Kriecht nicht der bekommt ständig was auf die Backen der kleine Bettnässer – wohlmöglich von seiner Alten oder von seinem Farter – was auch immer der hat das halbe Gesicht blau geprügelt falls das nicht aufgefallen sein sollte – und das dort auch mal das Hausinventar desöfteren bei den „Südlichen Rasseweibern“ da kreiselt ist ja wohl wirklich nichts neues

    • Liegt an den Lakritzebonbons die der so gerne Verteilt.

      Außerdem muß der noch sich von den Nachwirkungen aus den 1990er Jahren erholen von dem Arschtritt am Zollhaus wegen der Orangen auf dem Radar im Gebettskasten.

      Muß man doch Verständnis für haben, daß dem immer noch der Arsch brummt von der Entzugkur, oder?

  11. Was soll dieser Kindergeburtstag wegen ein paar 100kEUR für Martin Schulz im Jahr?

    Im gehobenen Management der Industrie und in der Hochfinanz werden diese Beträge im Monat verdient und da sind Jahresboni noch nicht mit eingerechnet. Steuervermeidung beherrschen diese Damen und Herren ebenfalls in Perfektion. Riesige Vermögen werden angehäuft und gerne in Stiftungen geparkt. Die Leistung ist leider mehr als nur häufig doch eher mau.

    In der Bundesliga reicht gerne auch mal eine Woche für die ersten 100kEUR oder mehr. Marketingverträge und Prämien kommen auch hier noch hinzu. Steuerskandale und Korruption gibt es auch dort mehr als genug. Da wird richtig Geld gescheffelt und über ‚Leistung‘ kann man schon mal gar nicht reden. Stiftungen haben gerade im Sport gerne und ungerechtfertigter Weise sogar noch die positive Aura der Gemeinnützigkeit.

    In diese Richtung sollte eine Umverteilungsdebatte für Einkommen und Vermögen gelenkt werden.

    P.S.: Aber ein Uli Höneß und ein Kaiser Franz gehören ja zu den Guten, weil sie sich so an dem … äh … um den Fußball verdient gemacht haben. Da geht hin und echauffiert euch, denn da werdet ihr so richtig brutal abgezockt, vielleicht bekommt ihr ja einen Kaffeebecher mit Logo günstiger angeboten. Doch die Menschen bezahlen freiwillig für PayTV oder Eintritt ins Stadion, kaufen Schals und Aufkleber und jubeln dem Pack auch noch zu, wenn es ausnahmsweise mal nicht über die eigenen Füße stolpert.

  12. Wes Geistes Kind dieser Herr ist, konnte man in der Zeitschrift Haaretz vom 14.2.2014 nachlesen, siehe insbesondere den 4. Absatz
    http://archive.is/jBcbd#selection-95.12-95.25
    Da spricht er ehrlich aus, für wen „the new Germany“ nur existiert! Folgerichtig gilt seine Kampfansage (www.martinschulz.spd.de) allen, die sich dem modernen Zeitungeist widersetzen, allen, die nicht linksglobalistisch und ordnungszerstörerisch denken und wählen. Antideutsch sein ist auch eine Art von „Rassismus“, oder?

  13. Der Verdienst des Herrn Martin Schulz interessiert nur am Rande und die üppigen Vergütungen derjenigen, die am Europa-Projekt arbeiten, ist hinreichend bekannt und kann in offiziellen Bekanntmachungen nachgelesen werden.
    Herr Schulz muss daran gemessen werden, ob er als Kanzler der BR die EU-Politik weiterhin unterstützt und befördert, die da ist : Zerstörung der Nationalstaaten durch illegale Massenzuwanderung (Einwanderung erfolgt legal), im Gefolge dessen die Zerstörung der Geschichte, Kultur und Identität der originären europäischen Bevölkerung zG eines europäischen Zentralstaates mit einer NEUEN ORDNUNG !
    Diese Politik der Merkel-Regierung wird von der Mehrheit der europäischen Bevölkerung nicht gewollt und führte bereits zu einem Austritt GBs aus der EU, zu einer Spaltung in den Mitgliedstaaten der EU und wird – konsequent fortgesetzt – das Ende der EU bedeuten.
    Gewollt wird von den Europäern ein Europa der Vaterländer (Nationalstaaten), die in einem Wirtschaftsraum verbunden sind und diesen Wirtschaftsraum nach außen auch gegen illegale Zuwanderung gemeinsam absichern. Im übrigen aber ihre Interessen selber regeln.
    Wenn Herr Schulz politisch soweit Wandlungsfähigkeit zeigen sollte, kann er der Kanzler aller Deutschen sein und wenn nicht, dann kann er nur Kanzler derjenigen sein, die den Plan der Globalisten exekutieren, zu denen auch Frau Dr. Merkel zu zählen ist —— dann ist er für „Populisten“ unwählbar !
    („Populismus ist das Etikett, das politische Eliten jenen Bewegungen verleihen, die sie nicht mögen, obwohl sie von normalen Bürgern unterstützt werden.“)

    • Als Kanzler wird er genau die Agenda vertreten, die ´die EU vertritt, Abschaffung der Nationalstaaten, Gender,
      unlimitierte Einwanderung, Agenda 2010 und schlimmeres, höhere Steuer, usw. usw. als schön kaschiert mit : „ich bin der Martin und euer Retter“.

  14. Alles nicht belegt!

    Es fehlen die Quellenangaben woher die einzelnen Beträge herangezogen wurden.

    Zudem kann ich nicht nachvollziehen, was am Verdienst/Einkommen bei Herrn Martin Schulz illegal sein soll? Ihr Artikel erweckt den Anschein, als ob Herr Schulz illegal sein Einkommen erwirtschaftet hätte, oder wird ganz gezielt mit Halbwahrheiten versucht Herrn Schulz in ein falsches Licht zu rücken?
    Wenn man als EU-Ratsmitglied diverse Einkommen steuerfrei erhält, kommen zum einen nicht bei einem Nettoeinkommen noch Steuern oben drauf, denn Netto = Brutto. Sie hingegen rechnen dann einfach mal 45% Steuern von einem STEUERFREIEN Einkommen gleich mal obendrauf.
    Ich habe den Eindruck, hier wird vorsätzlich falsch gerechnet.

    Der Artikel erweckt den Anschein Martin Schulz zu defamieren.
    Da fragt man sich, ob dieser Artikel ein Konstrukt der CDU ist? Macht man sich bereits jetzt schon bei der CDU vor Angst in die Hosen? Befürchtet die CDU, dass Martin Schulz unserer derzeit amtierenden Bundeskanzlerin den Rang abläuft, auf den Gebieten Sympathie und Kompetenz, und Herr Schulz somit ein ernstzunehmender Kandidat als Bundeskanzler ist, dass man zu solchen fragwürdigen Mitteln greifen muss?

  15. Das wäre aber und ist auch bei allen anderen EU-Parlamentspräsidenten so. Nicht nur bei Schulz, weil er SPD-Mitglied ist.
    Immer wieder werden die Stimmen der Gegner laut, wenn es um die Gehälter der SPD-Abgeordneten geht.
    Dass die Politiker so viel verdienen, leuchtet mir auch nicht ein, aber, es ist schofel, wenn die Gegner mit dem Splitter im Auge des Bruders den Balken im eigenen Auge verdecken wollen.
    Immer versuchen die SPD-Gegner die SPD bei ihren Gehältern zu packen und auszubooten. Diese Honorar-, Einkommens- und
    Gehaltskonzepte sind hauptsächlich auf dem Mist der Konserativen und Liberalen gewachsen, gegen die die SPD kaum angehen kann, weil sie nicht die Mehrheit hat.
    Das ist nicht ein Problem, das die SPD verursacht hat, sondern die Rechten.
    Es gibt immerhin mehr SPD-Abgeordnete, die für eine gerechtere Besteuerung der besserverdienenden Politiker eintreten. Es wurden oft Anträge diesbezüglich im Parlament eingebracht, die aber immer hauptsächlich am Widerstand der Rechten gescheitert sind.
    Was soll Schulz also tun? Freiwillig auf das gesetzlich geregelte Einkommen verzichten und alle Kons und Libs erhalten munter ihr Einkommen weiter?
    Zumindest spricht Schulz die wichtigsten Probleme im Land an und bietet andere (effektivere) Lösungsmöglichkeiten an, als die kreativlosen Rechten, die vorrangig mit der Vermehrung und Verteidigung ihres Besitzstandes beschäftigt sind. Leider hat die CDU-Mehrheit wirkliche und gerechte Reformen immer zu verhindern gewusst.
    Es wäre ehrlicher, wenn der Autor dieses Einkommensproblem als Systemfehler erkannt hätte und es zu einem Politikum machen würde, anstatt einen Angriff ad hominem (Angriff auf die Persönlichkeit und Persönlichkeitsrechte)) zu starten, um einen potenziellen Sieg der SPD zu verunmöglichen.
    Genau mit dieser Taktik versucht das konservative Lager, die Sozialdemokraten kleinzuhalten und sie zu Sündenböcken zu machen – mit Angriffen ad hominem.
    Die LInken, ihrerseits, arbeiten meist nicht mit solchen Methoden und stehen immer wieder hilflos im Regen, weil solche Angriffe ad hominem jede Arbeitsbasis und Konsensfindung zerstören

  16. Was soll er den als Präsident des EU Parlaments bekommen ? Oder als Abgeordneter ? Mindeslohn ???
    mit Artikel wie diesen muss man sich auch nicht wundern das die Cleveren in die freie Wirtschaft gehen – und ausschliesslich nur dort arbeiten !
    Natürlich ist er Millionär – na hoffentlich auch nach 20 Jahren Dauerstress als Politiker !!!
    Politker sollten wesentlich mehr verdienen – dafür aber keine bezahlten Neben oder Beraterjobs !

    • Er soll Millionär sein.
      Aber er soll sich nicht hinstellen und sagen, Deutschland ist ungerecht. Einem Angestellten oder Arbeiter mit 45 Jahren im Beruf und einer Rente von 1300 Euro ist kaum verständlich, für welche LEISTUNG der Eurokrat dieses Salär bezieht,

  17. hab zu ihrer rechercherche hier verlinkt: https://alexandrabader.wordpress.com/2017/02/01/die-spd-auf-dem-selbstvernichtungstrip/ -im wahlkampf2014 war schulz am selben tag zuerst gegen das TTIP (in wien) und dann dafür – als ihm initiativen eine mengen an unterschriften in berlin überreichten.

    das beschriebene verhalten, dass er unwirsch wird und weggeht (angesprochen auf seine spesen 2014) habe ich auch beobachtet, als ich mit ihm über US einfluss auf die SPÖ reden wollte. er schrie „das ist alles nicht wahr!“ und machte den abgang, als ob ich behauptet hätte, er würde für die CIA arbeiten..

    • Vielen Dank für diese sehr interessanten und aufschlussreichen Ergänzungen, alexandrabader. Wer ein wenig Menschenkenntnis hat über über ein wenig Bildung sowie analytisches Denkvermögen verfügt, dürfte hier wohl in Windeseile erkennen, um was für einen Menschen es sich hier handelt, der gerne der mächtigste politische Führer Europas werden würde.

      • richtig,und wenn man dann auch noch seine habgier belegen kann… dann werden es immer mehr menschen verstehen

  18. Herr Schulz ist eine roter Luftballon.
    SPD will nun, nun endlich durchstarten, mit einem Mann der in Brüssel das Versagen der EU förderte. Der Slogan haut einen um und bringt uns zum aufrechten Gang.
    >>>>>>>>>>>>>>>> „Miteinander statt Ausgrenzung“<<<<<<<<<<<<<<<
    Super, ich möchte mit einer Gewaltenteilung leben, wo Politiker Richter benennen, die gut bezahlt sich nicht bereichern wollen und auch von den Politikern überwacht werden dies einzuhalten, so dass das Recht für jeden gleich bleibt, unabhängig von Person und Ansehen.
    Ich möchte nicht von meinen Menschenrechten ausgegrenzt werden, ein Herr Maas sollte sich nicht der Strafvereitelung schuldig machen und auch keine kriminelle Organisation wie BaFin unterstützen.
    Ich möchte miteinander in einer Gesellschaft leben, wo der Artikel 1GG für jeden gilt, Politiker Vermittler und keine Monarchen sind. Bürger für den Weltfrieden einstehen, dem Wachstum, der unsere Welt zerstört, abschwören, um nicht Diebe an unseren Kindern zu werden.
    Bitte liebe SPD, könnten Sie nicht so werden wie früher, wo der Vorstand nicht aus Millionären bestand, die Arbeiter in der SPD ein Zuhause hatten?

  19. Ich hätte da mal eine Frage.wenn habt ihr als alternative zu Angela Merkel. Bei diesen Kommentaren ist heraus zu lessen das die meisten gegen Martin Schulz sind. Ich meine wer kritisiert sollte eine bessere Lösungen haben. Es gab mal Leute in der SPD dich sich für die Arbeiter stark machten,doch leider ist die SPD vom Abeiter meilenweit entfernt. Bitte bringen sie Vorschläge oder Alternativen zu Martin Schulz oder Angela Merkel Danke

    • Warum Alternativen…..es gibt keine…..ausser AFD waehlen…….deshalb wird uns ja auch mit Schulz ein toller Kandidat vorgegaukelt…gemerkelt…Wieder werden viele auf die Alternative Schulz rein fallen und nix aendert sich..nein er wird noch schlimmer

  20. die hetze der „idioten made in germany“ und deren wahrheitsgehalt: ich denke es gibt nur wenige politiker oder „alkis“ wie martin schulz, die seit 37 jahren keinen tropfen alkohol getrunken haben.

  21. Dass sowas möglich ist, verdanken wir der Existenz und unserer Mitgliedschaft in der EU-Transfer-Union der Pleitegeier mit inkompatibler Gemeinschaftswährung.
    Der Eintritt in dieses von Volksschädlingen erfundenen Konstrukts wurde von Kohl, seinem „Mädchen“, IM ERIKA, und den Vollpfosten der SPD und anderen Polittrotteln ohne Not zum Zwecke der Finanzierung der Billionenschulden der Südländer geschaffen, die ab Gründung der EU auf unsere Kosten leben.
    Nicht nur, dass wir Schmarotzer vom Typ St.Martin alimentieren, diese Schwachsinns-Union ist dem Untergang geweiht – die Leidtragenden sind in erster Linie die doofen Deutschen, die das schwarz-rot-grüne-gelbe Politgesox seit vielen Jahren immer wieder zur Macht verholfen haben und so sich ihre Henker selbst ausgesucht haben.
    Und jetzt haben wir bald IM ERIKA 16 Jahre lang am Hals gehabt, die mit ihrer katastrophalen Politik zu den größten Volksschädlingen der jüngeren Geschichte zählt.
    Ihre letzte Untat, Millionen von illegalen, muslimischen Eindringlingen dauerhaft in unserem Land anzusiedeln und unsere Sozialsysteme und unseren Wohlstand zu atomisieren, setzt die Krönung ihrer Schandtaten auf ein neues Niveau.
    Diese Frau stammt von einer jüdischen Mutter ab, und zeigt den früheren Nazi-Deutschen, wie man sie für ihre früheren Untaten gebührend bestrafen kann, indem man das deutsche Volk abschafft und durch Umvolkung einen ISLAM-Staat erschafft.
    Nur zu deutsche Volltrottel, gebt den Volksschädlingen immer wieder Eure Wahlstimmen!

      • Ich befürchte, dass unsere „gutmenschlichen“ Bürger bei der Dauerberieselung der Mainstreammedien, allen voran auch t-online, bis zur Wahl so weichgekocht sein werden, dass die Mehrzahl das Kreuz an der falschen Stelle machen wird. Ausserdem ist mir in letzter Zeit aufgefallen, dass in den „alternativen Medien“ ein regelrechter Wettbewerb stattfindet, „Konkurrenten“ schlecht zu machen: Elsässer gegen Ken Jebsen, Tichy gegen Kopp-Verlag etc. (nur als Beispiel, ich bin mir jetzt nicht sicher, wer direkt gegen wen). Leider habe ich das schon zu oft auch bei anderen Themen festgestellt, die Alpha-Männchen können nicht zusammen. Dadurch schwächen sie sich doch nur gegenseitig. Ich habe Angst um Deutschland, Europa und die ganze Welt. Wenn ich mir das Bashing gegen Trump ansehe, wird mir schlecht. Das findet auf einem Niveau statt, dass man allein deshalb beten muss, dass solche Menschen endlich die Klappe halten.

  22. Martin Schulz
    schon Altkanzler Schröder hatte sich mit seiner Agenda 2010 und der HartzIV Gesetzgebung als erster SPD Vorsitzender weit von den originären Zielen seiner Partei abgesetzt. Mit ihm muss man Begriffe wie Lohndumping und Aufstockung verknüpfen. Er war der erste Sozialdemokrat der ausschließlich Lobbyarbeit für die Konzerne gestaltete.

    „Aufstockung“, das bedeutet konkret das ein Arbeitnehmer der Vollzeit arbeitet, also 40 Stunden und mehr arbeiten geht um seine Familie zu ernähren, zum Sozialamt laufen darf, um sein mageres Gehalt, dass er dank Lohndumping erhält und wofür die SPD verantwortlich zeichnet, sein Gehalt von der Allgemeinheit aufstocken lassen muss, um zu überleben.

    Das im übrigen die rotgrüne Schröder/Fischer Regierung sogar den ersten völkerrechtswidrigen Krieg seit Bestehen der BRD führte (Ex-Jugoslawien) ist heute auch hinlänglich bekannt.

    SPD ? Diese Partei wird heute als „Scharia Partei Deutschland“ bezeichnet. Das ist im wahrsten Sinne des Wortes „bezeichnend“, denn die SPD hat mit oder ohne Schulz schon längst neue Ziele gefunden.

    Noch eines, wir alle werden das Ende der EU noch in diesem Jahr erleben. Spätestens im Frühjahr wird Marine Le Pen von der französischen Front National zur französischen Staatspräsidenten gewählt werden. Alle Umfragen sprechen für sie. Ich hatte auf meinem vk Blog mehrmals darüber berichtet.
    Anschließend will sie in den allerersten 6 Monate nach Ihrer Wahl ein Referendum ins Leben rufen, das hatte sie schon angekündigt, der den Franzosen den Ausstieg aus der EU und damit auch den exit aus dem Euro ermöglichen soll. Der Italoexit steht ebenfalls immer noch brandaktuell an und würde alleine schon das Ende des Euro bedeuten, sollte Italien wie befürchte ausscheren müssen, denn der Pleitegeie4 kreist dort nach wie vor.

    Schulz weiß das alles, und er weiss auch ganz Profi, mit oder ohne Alkohol Problemen, dass er eine neue Wirkungsstätte braucht. So alkoholisiert ist er dann doch nicht, freiwillig die Futtertröge zu verlassen.

    • Ja Gaby,Ich gebe dir in den meisten Punkten absolut Recht.
      Ich freue mich schon auf die französische Wahl,und auf Holland,und dann bei uns!
      Warten wir mal ab wie lange dieser „Moloch“EU noch unser aller Schicksal bedroht!
      Entweder die Eu wird wieder Diener der europäischen Völker,oder aber sie hat ausgedient!

    • RE: Gaby Kral

      1. Diese persönlichen Sticheleien unter der Gürtellinie sind unterste Schublade, persönlich schäbig.

      Der Schulz ist politsch abzulehnen, eine Real-Null (aber der BRD-Wahlpöbel, nicht besser als die Machthaberkaste der Politiker, hat solche Gestalten seit langem massenhaft nach oben gespült, große Änderung kaum zu erhoffen!), aber er ist kein Alkoholiker mehr und hat immerhin die seelische Energie gehabt, davon loszukommen.

      Allerdings -ob das bei ihm zutrifft, ist zu fragen- brauchen manche dazu eine Ersatzdroge wie: Über die Politik Macht und Geld oder Nikotin. Größenwahnsinnig ist er auf jeden Fall, aber da ist er gewiß nicht allein.

      Wenn wir nun anfangen, das Private ohne Notwendigkeit nach oben zu kehren, da würden aber die viele Politiker abtreten müssen.

      2. „Völkerechtswidriger Krieg“ in Jugoslawien: Bitte mal die Paragrafen im Völkerrecht angeben mit Text, gegen die dieser NATO-USA-Krieg, wozu 1999 Schröder-Fischer eher gezwungen wurden, verstößt.

      Und auch hier gilt: Das Naturrecht auf Freiheit, Leben, ewige hohe Werte steht über jedem formalen Recht, Gesetz, Vertrag, Verfassung. Die Völker dort wollten (so wie die Balten gegen die SU) ihre nationale Selbstbestimmung haben gegen das serbische Joch seit 1920 und 1945 , wer das ablehnt, ist ein Freiheitsfeind, Völkerverächter, Anti-Patriot!!

      Rein politisch war dieser Krieg gegen das marodierende, mordende und massen-vertreibende Serbien der Ethno-Extremisten überfällig und allzu legitim; hätte man Serbien schon 1992 so in die Schranken gewiesen, wären viele Zerstörungen und Tote vermieden worden und auch die Vertreibung Hunderttausender Jugos nach Deutschland , 2/3 davon Muslime, wovon nur wenige zurückgingen.

  23. Einiges über Schulz Gehaltspolitik ist hier wohl aus der Luft gegriffen und durchaus übertrieben. EU Beamte haben eine Besteuerung von 15% bis 52% je nach Gehaltsklasse, und Schulz lag da in der obersten Klasse. Dann haben EU Beamte mehr als nur 12% Sozialabgaben, die Krankenkasse allein frisst bereits 11%, die Pensionskasse liegt bei 6.5%. In der Hinsicht bin ich sicher etwas beser informiert, ich bin nähmlich EU Beamter gewesen, sass 20 Jahre in Brüssel und habe 16 Jahre lang mit Martin Schulz zusammengearbeitet.

    Dass Schulz als EU Präsident reichlich abgesahnt hat ist richtig, nur, er hat eben nur das bekommen was ihm laut Statut der EU zusteht. In der BRD kriegen Politiker auch das was ihnen zusteht, und das ist statutär festgelegt. Ob das nun gerecht ist oder nicht, obe es genug ist oder nicht, das muss jeder selbst entscheiden.

    Statt das „ehrlich“ verdiente Gehalt von Schulz in den Dreck zu ziehen, redet doch mal über die Rente von Martin Winterkorn, und, das ist nur einer von Vielen neben welchen Schulz nur ein Staubkörnchen ist in dieser Hinsicht.

    Schulz ist nun mal ein Opportunist, wie alle Politiker, und quasselt Tag für Tag die Scheisse die seine, von Eliten gesteuerte, Partei ihm vorlegt. Er ist nun mal ein hirngewaschener Sozialist. Nur, wie sagte De Gaulle einst, ich verabscheue die Sozialisten weil sie keinen Sozialisten sind. Die SPD ist eine Partei der Arbeiter, FÜR die Arbeiter ist sie aber nie da gewesen, sie hat im Lauf der Zeit nur alles zerstört im Bereich dessen was Arbeit anbelangt.

    • Hallo Shamael,ob das mit der Gehalts und Diätenstruktur so wie beschrieben alles real ist,das weiß Ich nicht,da kenne Ich mich nicht aus.

      Aber ihr Hinweis auf das“Staubkorn“Schulz im Verhältnis zu den „großen“ Absahnern : viele Staubkörnchen ergeben einen Haufen,und die großen Absahner sind dann halt die Steine darin!

      Sei es wie es sei, für die „Leistungen“die hier erbracht werden ist die Entlohnung fürstlich,ohne jeglichen Sachbezug.Das gilt nicht nur für Herr Schulz,sondern gleichfalls für Herr Winterkorn und seine „Freunde“ aus der Führungsriege!Ihre fürstlichen Gehälter werden mit ihrer „enormen Verantwortung“ gerechtfertigt,bei Totalversagen waren es aber immer die „kleinen“,und die „großen“ziehen sich mit riesigen Abschiedssalär zurück!
      Verrückte Welt halt,und das muss geändert werden!

    • Was Sie hier schreiben, Shamael, geht teilweise am Thema vorbei. Wenn die Abzüge höher sind als von mir angenommen, was genau zu prüfen und zu belegen wäre, dann würde das nur heißen, dass von dem Grundgehalt von ca. 99.000 EUR mehr als nur 40 Prozent abgingen. Wenn es statt 40 Prozent 50 sein sollten – und dabei müssen Sie die Splittingtabelle zu Rate ziehen, da Martin Schulz meines Wissens verheiratet ist -, dann würde sich sein Nettogrundgehalt von ca. 60.000 EUR auf ca. 50.000 EUR reduzieren.

      AUF ALLE ANDEREN ZAHLUNGEN (allgemeine Kostenpauschale, Residenzulage, Repräsentationszulage und Sitzungspauschale) HAT DIES JA GAR KEIN EINFLUSS, da sie alle steuer- und abgabenfrei sind. Das Nettoeinkommen würde sich als im Falle von 50 statt 40 Prozent von über 280.000 EUR p.a. auf über 270.000 EUR p.a. reduzieren. Mehr nicht!

      Außerdem dürfte Ihnen klar sein, dass Sie den Durchschnittssteuersatz und nicht den Grenzsteuersatz zu Rate ziehen müssen. Wenn der letzte Euro von den 99.000 mit 50 Prozent besteuert wird, heißt dies natürlich nicht, dass die ganzen 99.000 EUR so besteuert werden. Der Grundfreibetrag wird z.B. überhaupt nicht besteuert und ab dann beginnt die Besteuerung langsam zu steigen. Wenn Sie andere Informationen haben sollten oder die Bruttoverdienstzahlen Ihres Wissens nicht stimmen sollten, dann bitte ich um detaillierte Informationen dazu.

      Herr Winterkorn ist nicht Thema meines Artikels und Whataboutism ist ein ganz schlechter Stil, der auf Ablenkungsmanöver und die Unfähigkeit, beim Thema zu bleiben, hindeutet.

      Für die anderen Passagen, in denen Sie den tieferen Sinn meines Artikels eindrucksvoll bestätigen, bin ich Ihnen dagegen sehr dankbar. Das klingt nach sehr aufrichtigen Worten und feiner Beobachtung. Danke dafür!

  24. Die SPD kann einen ja nur noch leid tun.
    Pfeift sie derartig auf dem letzten Loch, dass sie es nötig hat so einen armseligen Menschen als Kanzlerkandidaten aufzustellen?
    Für was soll so ein Politiker stehen, der so hemmungslos und verlogen, so tief in die Taschen des Volkes greift?

  25. Sie predigen Wasser und saufen, saufen, saufen Wein. Selbst wenn sie sich abstinent nennen.

    Auch im nicht getrunkenen Wein liegt Wahrheit, – Ihr Lügner und Pharisäer.
    Hoffentlich entlarven Euch immer mehr aufmerksame Menschen, statt Euren verlogenen Worten so willfährig zu folgen.

  26. Dieser Regeln hat allerdings nicht Schulz gemacht! Mal die ansprechen, die sowas authorisiert haben, still und heimlich, weil es ja „niemanden“ was angeht. Ändert nichts daran, das Schulz die Planierraupe von Merkels Willkommenspolitik war. Bloß nicht!

  27. Versucht doch einmal herauszufinden was de „Obergrosskotz“ Juncker in Brüssel verdient. Der war schon als Luxemburger Premierminister Millionär. Wusstet ihr, dass der Luxemburger Premierminister, der ein 600.000 Einwohner Land regiert, ein grösseres Gehalt bezieht als Angela Merkel, die ein 82 Millionen Land regiert? Ich wette, dass Juncker in Brüssel noch mehr verdient als Schulz in Strassburg!

    Man hat bei diesem Finanzgebaren der EU wirklich den Eindruck, dass die EU versucht für seine Schäfchen, alles mit den Haaren herbeizuziehen um ihnen ein möglichst fettes Gehalt zu zahlen!

    Es gibt für EU-Beamten zum Beispiel eine „Prime de dépaysement“, das heisst ein Zuschlag weil man in ein anderes Land ziehen musste. Und so kommt hier und da noch was dabei, bis es ein riesiges Gehalt ist!

  28. Die Kritiker beurteilen die Leistung des Herrn Schulz aus der falschen Perspektive. Die Plutokraten der Wallstreet entlohnen ihren Angestellten für Abbrucharbeiten in Europa und nicht Aufbauarbeit. So gesehen hat er dieses Einkommen wirklich verdient. Bezieht er auch noch Geld für Lobbyarbeit?

  29. In unserem lokalen Käseblatt (Aachener Zeitung) war zur Kandidatur von Martin Schulz tatsächlich als „Volkes Stimme“ und als (angeblich) allgemeiner Tenor folgendes zu lesen:
    „Endlich mal einer, der NICHT studiert hat“…
    Nun, man tut ja so, als wenn das etwas Besonderes wäre!
    Besonders in den Reihen der SPD und der Grünen finden sich doch mehr als genug Studienabbrecher, Lehreabbrecher, gescheiterte Existenzen, kurz:
    Berufspolitiker ohne die Aussicht, nein: Ohne jeden VERSUCH, sein Geld außerhalb der Politik zu verdienen.
    Angereichert um diverse Hochstapler und titelsüchtige Großkotze, diese bevorzugt aus dem Lager der CDU/CSU. Plus grün lackierte Pädophile und Drogensüchtige.

    Es ist schon eine feine Gesellschaft, die wir uns da leisten.

  30. Asoziale, die aus der ekelhaftesten Gosse kommen und noch nie eine ehrliche Arbeit verrichtet haben, zeigen keinerlei Skrupel, sich die Erträge der Arbeitssklaven anzueignen. Das war schon in Rom so und im modernen Sklavenstaat nicht anders. Dieser Säufer passt genau zu dem Ferkel Merkel und beide werden in einer Koalition dieser BRD den Rest geben. Die gehirnamputierten Wessis haben es nicht anders verdient, aber wir im Osten werden und dann befreien.

  31. Der Schulz schämt sich nicht einmal, das Wort von der sozialen Gerechtigkeit, für die er eintreten will, vollmundig herauszuposaunen. Unter wirklicher sozialer Gerechtigkeit scheint er allerdings alleine die eigene Selbstbereicherung in gewaltiger Höhe zu verstehen. Anwalt der Kleinen Leute? Nichts als SPD-Heuchelei. Aber das genau lernt man in EURO&pa und diese Haltung, die ihre feinsten, finstersten und unappetitlichsten Ausprägungen in den Juncker&Schulz-Lügen findet, hat die EU samt Kommission und EU-Parlament zu den bestgehassten Institutionen in Europa gemacht. Und da wundern die sich und und der KK(Kanzlerkandidat) mit tatsächlich gefühlten 18%+ Stimmen vom Pack im Rücken. Aber wer aus dem EU-Sumpf, dem Paradies der Lügen kommt, der kann das leicht verdrängen. Hoffentlich sind die Wähler nicht so blöde und so besoffen wie Schulz – nach eigener Aussage – es früher immer war. Was hat er denn in seiner Suffzeit so an politischen Meriten verdient und wieder Staatsknete dazu? Und mit wem hat er zusammen gesoffen, denn saufen ist meist ein Gesellschaftsspiel? In welchen elitären Zirkeln sitzen seine Exsaufkumpane heute? Politik ist ein widerliche Spielwiese für arrogante Selbstbeweihräucherer und Aufschneider, und in genau diese Kategorie reiht Schulz sich passgenau ein.

    • Hallo ich,ihre Oma hat Recht,aber leider vergessen das die SPD 1923 in Bayern die Abschiebung Hitlers verhindert hat,was danach kam weiß nun leider jeder!
      Und jetzt sind es wieder rote(SPD)die das abschieben von Verbrechern und Ganoven verhindern,Geschichte wiederholt sich!

  32. Er ist sicher nicht der Grösste, aber sicher einer der Grössten Abkassierer und Volksverdummer in der SPD.
    Der Grösste ist nach meiner Meinung ein Schröder(Gazprom) gefolgt von Steinmeier.Der jetzt nochmals schnell zu den anderen Pensionen ca. 250 000 Euro im Jahr, als Bundespräsident, lebenslang dazu schmarotzt.

  33. Wieso gehört sich das nicht?

    Wer Kanzler werden will und keinen Schulabschluss geschafft hat outet sich als geistig unfähig für so ein Amt. Heute braucht man selbst für recht einfache Ausbildungsberufe das Abitur.

    Wer in jungen Jahren bereits Alkoholiker ist, der eignet sich nicht für das Amt des Bundeskanzlers.

    Dass er ein Abzocker ist der es mit der Wahrheit nicht so genau nimmt ist nur das Sahnehäubchen. Die ersten beiden Gründe reichen völlig aus.

    Und dann war da ja noch was von seinem Vater, der einst leidenschaftlich das KZ Mauthausen geleitet hat wie bei anonymous zu erfahren ist.

    Solche Leute braucht wirklich kein Mensch mehr in der Politik.

    • „Wer Kanzler werden will und keinen Schulabschluss geschafft hat outet sich als geistig unfähig für so ein Amt. Heute braucht man selbst für recht einfache Ausbildungsberufe das Abitur.“

      Genau das ist die falsche Sichtweise, denn meist wissen hochgeschulte Menschen rein gar nichts über Jenes was das Volk bewegt und braucht. Hätten im Lauf der Zeit mehr Menschen aus dem Volk das Land geleitet statt Industrielobbyisten, sähe es vielleicht etwas anders aus mit der heutigen Lage der Nation.

      Es ist keinem Menschen verwehrt sich im Laufe der Zeit zu informieren und auszubilden, Schulz hat das sicherlich sehr intensiv getan, denn ohne die nötigen Qualitäten währe er nicht dort gelandet wo er jetzt ist.

      Wenn wir nun repsektieren dass die heutigen Politiker des Bundestags zum Grossteil bewiesernerweise ihre Titel durch Plagiat erworben haben, dann ist es mit diesen Leuten wohl auch nicht besser was das Wissen anbelangt als mit Schulz.

      Schulz ist ein Schaumschläger, wie alle Sozialisten. Sozialismus ist eine Religion die nur zum Zweck hat sich auf dem Buckel der Dummen zu bereichern, das tun ausserdem alle Religionen, ob mit oder ohne Gott, und dass reicht von den Saltessern hin bis zu den Sonnenverehrern.

      • @ Shamael: Wer „wäre“ und „nämlich“ mit h schreibt, kann man nicht für voll halten. Drücken Sie lieber noch einmal die Schulbank.

    • Um so verlogener und skrupelloser der Mensch um so besser für die Politik. Das Volk beluegen, Ver sprechen nicht halten, in allen Ämtern einsetzbar, siehe Flintenuschi ….die von nix ne Ahnung hat….Hauptsache wir machen workshops…das sind die wahren Politiker in Deutschland….armes Deutschland wie hast du dich verändert.

  34. Und dieser Schulz, genährt am Steuertrog, will nun mit dieser Hartz- SPD für „die hart arbeitende Bevölkerung“ eintreten? (selbstverständlich nur vor der Wahl). Nachdem seine Kollegin Nahles den letzten Rest Sozialstaatlichkeit aus Deutschland rausprügelt? Wie glaubwürdig ist das denn? Da weiß er doch gar nicht wovon er spricht.

  35. Das einzig gute an der „Sache“Schulz haben die Genossen noch nicht bemerkt:es ist Sigmars toll inszenierte Rache für Jahrelange Demütigung seiner Person.

    Der Sigmar zieht zurück und präsentiert den Genossen ihren neuen „Messias“.
    Ich glaube aber das der Sigmar gedacht hat: da habt ihr was ihr wolltet,und nun fahrt mit Schulz zur Hölle!
    Da wird sich die SPD mit Schulz hinbewegen,in die Hölle unter 20%!

    Und dann steht der Sigmar mit einem heimlichen Lächeln im Raum und denkt:das habt ihr nun davon ihr „Pack“,meint aber diesmal nur die eigenen Parteigeier!!

      • Herr Fritz, unfassbar, wie Sie Äpfel und Birnen vergleichen. Eventuell sollten Sie bei der Bundeskanzlerin – wie Sie es bei Martin Schulz tun – zum Kanzlergehalt auch mal die Abgeordnetendiät und steuerfreie Aufwandspauschale im Bundestag hinzurechnen und brutto hochrechnung. Und schwupps wird auch Angela Merkel zur Multimillionärin. Mit seriösem Journalismus hat Ihre plumpe Stimmungsmache nichts zu tun.

  36. Man nennt ihn nicht umsonst eine Charaktersau,
    und wundert euch nicht,aber Schulz wird Bundeskanzler in einer GROKO.
    Schröder und die Grünen sind auch nur an die Macht geschrieben worden um die Agenda 2010 umzusetzen.
    Der nächste Angriff auf die Sozialsysteme wird vorbereitet und dazu eignet sich bestens eine „Arbeiterpartei“ wie dieSPD

  37. Trump feiern, Schulz bashen: wie es euch gerade in den Kram passt. Ihr seid ja sowas von verlogen. Und kommt mir jetzt nicht mit dem Argument, Trump habe sein Geld als Unternehmer selber verdient. Tue ich auch. Muss mich für meine Steuererklärung aber nicht genieren.

  38. Martin Schulz hat Antisemitismus in der EU Salonfaehig gemacht und das sogar im EU Parlament. Soll so was Kanzler werden, Kanzler des Deutschen Volkes? Der Fotograf dieses fils hat mehr verstand und anstand als Schulz.

  39. Hat dies auf Jürgen Fritz Blog rebloggt und kommentierte:

    MARTIN SCHULZ – DER GRÖßTE ABKASSIERER VON ALLEN?

    Unglaublich – aber Insider gehen tatsächlich davon aus, dass der neue SPD-Held Martin Schulz, der Mann aus dem Volk für das Volk, der Anwalt des kleinen Mannes, inzwischen Multi-Millionär ist. Wie er das geschafft hat? Wir haben versucht, es herauszufinden. Es ist unglaublich! Aber lest selbst.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here