Islamisierung Europas – die wahren Hintergründe

68

Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz

Ich befasse mich jetzt seit circa zwei Jahren sehr intensiv mit dem Islam, mit dieser totalitären, menschenfeindlichen, grundgesetzwidrigen Weltanschauung, und je tiefer ich grabe, desto tiefere Abgründe tun sich auf. Nach und nach habe ich das Gefühl, zu durchschauen, was hinter der Islamisierung Europas steckt, wie es dazu kommen konnte.

Andere kommen zu nahezu exakt den gleichen Ergebnissen, so Dr. Guy Millière, Professor an der Universität von Paris, Autor von 27 Büchern über Frankreich und Europa.

Für mich steht fest. Es gibt nur eine Lösung: Alle Muslime müssen raus. Alle! Wir werden sonst nie wieder in Frieden und in Sicherheit leben können und sind auf mittlere und lange Sicht verloren. 

Der Hauptübeltäter, der die Islamisierung Europas zu verantworten hat, ist wohl Frankreich, das nun die Rechnung für seine Politik der letzten 45 Jahre serviert bekommt. Man wollte mit Hilfe der arabischen Welt wieder eine Weltmacht werden. Deutschland hat sich diesen hirnrissigen Plänen angeschlossen. Ziel: ein neues Imperium EURABIA, ein gewaltiger Kultur- und Wirtschaftsraum als Gegengewicht zu den USA (und inzwischen zu China).

Die EU, ein wenig demokratischer Superstaat sollte nur eine Zwischenstation sein zu einem noch viel größeren solchen. Angestrebt wird eine Verbindung aus EU und der OIC (Organization of Islamic Cooperation), bestehend aus 56 islamischen Staaten plus Palästina, die der EU zunehmend genau vorschreibt, was sie sich wünscht.

Die ganze Multi-Kulti-Politik, die Rassismus-Kampagnen, die ständigen Hetzkampagnen gegen Israel und die USA, mit denen die europäische Bevölkerungen seit Jahrzehnten indoktriniert werden, und vieles mehr wurden exakt so von der OIC ausgearbeitet, der EU unterbreitet, die das alles brav umsetzt.

Man träumte von der Verdrängung Amerikas als Weltmacht, dem Zugriff auf billiges Öl, von Geschäften mit ölreichen islamischen Staaten, von billigen Arbeitskräften und man hoffte, über die Kollaboration mit der islamischen Welt vom Terror verschont zu bleiben, hoffte, dass den dann die anderen abkriegen, wenn man sich mit der islamischen Welt arrangiert, sie gewähren lässt, sie niemals reizt und möglichst viel von ihren Wünschen umsetzt.

Doch diese Rechnung ging nicht auf und wird auch in Zukunft nicht aufgehen. Frankreich ist in die islamische Falle getappt. Es hat bereits sechs Millionen Muslime im Land, zehn Prozent seiner Bevölkerung.

Vor kurzem fuhr ein Polizeiauto in einen Hinterhalt und wurde in Brand gesteckt, während die Polizisten am Aussteigen gehindert wurden, indem junge Muslime die Türen blockierten. Die Polizisten sollten in ihrem Fahrzeug lebendig verbrennen.

Frankreich ist inzwischen ein Pulverfass. Es ist mit Millionen von Muslimen geflutet, die das Land jederzeit von innen destabilisieren können. Dieser Fehler darf uns nicht auch passieren! Noch ist Zeit, diese Unterwanderung zu stoppen und komplett umzudrehen. Noch.

Lesen Sie hier den Artikel von Guy Millière: Gatestone Institut

Weitere Literaturempfehlungen:

Michael Kleine-Hartlage: Das Dschihadsystem – Wie der Islam funktioniert

Norbert G. Pressburg: Good Bye Mohammed – Das neue Bild des Islam

Bat Ye’or: Europa und das kommende Kalifat – Der Islam und die Radikalisierung der De-mokratie

Michael Ley: Der Selbstmord des Abendlandes – Die Islamisierung Europas

Michel Houellebecq: Unterwerfung 

***

Foto: © Dying Regime from Maldives (Protest calling for Sharia in Maldives) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

68 Kommentare

  1. Alfred Paul ( ChiefAlfred )
    Die Islamisierung Europas kann doch nur voranschreiten, weil es nicht genug intelligente Politiker gibt, die dieses erkennen und dementsprechend gegensteuern ! Was alles dazu nötig ist, zeigen uns doch jeden Tag Islamisten in aller Welt auf ... Also nehmt eure kleinen Eier endlich in die Hand - und reagiert angemessen, bevor das Abendland durch den Krummsäbel stirbt !!!
  2. Ecky
    "Die ganze Multi-Kulti-Politik, die Rassismus-Kampagnen, die ständigen Hetzkampagnen gegen Israel und die USA, mit denen die europäische Bevölkerungen seit Jahrzehnten indoktriniert werden... " Dieser Eindruck stellt sich mir zumindest seitens westlicher Medien so nicht dar. Noch vor wenigen Jahren, als man den Islam noch nicht meinte in Schutz nehmen zu müssen, wurden wir Deutsche ständig an unsere Verantwortung gegenüber Israel erinnert. Ebenso wurde unsere endlose Dankbarkeit an die USA eingefordert, wegen dem Marshallplan, Berliner Luftbrücke, Schutz vor der Sowjetunion, etc.. Man kann sehr leicht herausfinden, wie viele Generationen unserer Medienschaffenden Mitglied in der Atlantikbrücke und anderen transatlantischen Interessenvertretungen waren und sind und was diese zum Ziel haben. Entsprechend amerikafreundlich und russland-unfreundlich sind fast alle Berichte in ARD, ZDF, .... (Ukraine, Syrien, ....) M. E. ist vielmehr davon auszugehen, dass der push hin zu Eurabia nie der Stärkung Europas dienen sollte, sondern eine von USA gewünschte Schwächung Europas ggfs. auch mehr Einfluss Amerikas in Arabien über die europäischen Mitglieder Eurabias. Auch die Verhinderung einer Annäherung von Deutschland an Russland, neben China die einzig wirkliche Gefahr für die Vorherrschaft der USA, könnte eine Rolle spielen. Aus USA kommt von offizieller Seite, außer von Trump, sehr viel Zuspruch für den Migrationswahnsinn Deutschlands. Auch Soros hilft ja bekanntermaßen kräftig mit. Die wirklichen Verantwortlichen sitzen m. E. in den USA, die ihre Destabilisierung des Nahen Ostens auch dazu benutzen Europa durch Migration zu destabilisieren. Insbesondere Deutschland ist den USA, und in diesem Punkt auch Trump, zu wirtschaftsstark. Auch sehen es viele angloamerikanischen Banken sicher nicht gerne, dass Deutschland zuletzt keine weiteren Staatsschulden mehr macht. Auch das lässt sich durch die Milliardenbelastung durch die "Flüchtlinge" ändern und das Schuldgeldsystem wird weiter befeuert. Cui bono, oder "folge dem Geld". Das führt zu den Schuldigen.
  3. Kat
    Es ist mehr als frustrierend um das Katastrophe anschauen zu müssen. Die Schafe schlafen noch, sind noch blind und stumm. Ich kann nur noch sagen, ich, um eine gute Steuerzahlende Sklavin zu sein und damit Mutti Merkels islamistischen "Adoptivkinder" und ihre Ficki-Ficki Kultur zu finanzieren. Nicht mehr!
  4. moodys
    Ich gehe von der Unumkehrbarkeit der Islamisierung Deutschlands aus. Die Bürgermasse ist so träge und korrumpiert, dass sie selbst im Untergang noch versucht einen klitzekleine Vorteil zu erhaschen indem sie ihre Mörder hoffiert. es ist Vollbracht. Gehe ich nach Köln, Hamburg München höre ich permanent das Stillhalte-Gewinsel, Das-können-wir-doch-nicht-machen Gegreine und das pöse-pöse-Nazis Geheule. Bedenkt man noch die Trägheit im Umdenken sind alle Messen gesungen. Es ist nur zu überlegen, ob sich Westdeutschland endgültig den Muselmanen ergibt oder ob der pöse NaziOsten seine eigenen Weg geht.
    • Merkelhasser
      Ja, der Westen ist mit seiner zu Konsumhomoniden erzogenen, selbstversessenen, entsolidarisierten, feigen und widerstandsunfähigen Homonidenmasse unrettbar verloren. Eine Chance gibt es für die EX DDR, wenn deren Bevölkerung bereit ist, sich von der untergehenden BRD zu trennen, wie z.B. Südtirol von Italien. Das wird nicht ohne Kampf gehen, aber ein General der NVA sagte mir, man habe gute Waffen versteckt für den Fall, die Bevölkerung ist zum Kampf bereit und gute Freunde würden welche über die Ostsee liefern. Es gibt keinen anderen Weg, die Freiheit und Zukunft der Kinder zu erhalten.
  5. Mitch
    Wier soll den das bitte funktionieren??? Selbst die Heimatstaaten wollen diesen radukalisierten Abschaum nicht mehr zurück haben. Vor gut 10 Jahren gab es kaum Probleme mit dem Islam in Deutschland. Erst jetzt als durch die türkischen und saudischen Religionsverbänder Druck auf Deutsche Politiker ausgeübt wird, kriechen die Zentralräte dieser Moslems aus allen Löchern und fangen an Fordeungen zu stellen. Ab einem Anteil von 5 % Moslems an der Gesamtbevölkerung geht das los. Solange aber die rot-grün versifften Bundesländer wie Bremen, Hamburg, Berlin (eben die Schmarotzerländer) usw. jede Abschiebung konsequent unterbinden und das GELTENDE Recht NICHT anwenden wird nicht passieren. Es gibt zu viel geistig gestörte Gutmenschen, die sich noch dafür einsetzen bereits Abgeschobene wieder zurück nach Deutschland zu holen. Millionen von Wahnsinnigen können sie nichts entgegensetzen. Die Augen geöffnet hat mir ein youtube Film aus Schweden, sie wissen ja das Vergewaltigungsland Nr.1 in Europa. Dort sprachen sich fast alle Frauen für ein MEHR an Intergration von Flüchtilanten aus... Tut mir leid der Zug ist abgefahren. Ein Zero-Islam ist unmöglich und wenn dann nur unter Bedingungen wie damals 1939-1945 und das will wohl niemand hier.
    • Jan
      sehr guter Kommentar , so ist es . Klingt grausam , aber womöglich wird doch ein "großer"Waffengang Westen/Islam unausweichlich , wenn wir überleben wollen
  6. Jutta
    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bombe-in-kita-essener-tempel-bomber-plante-in-haft-neuen-terror-a1988345.html
  7. Jens Richter
    Bevor die Medien eiligst traurige Mütter mit kulleräugigen Kindern zur Ansicht brachten, zeigten sie (aus Versehen?) die Wahrheit: Legionen junger, kraftstrotzender "Flüchtlinge" ohne Papiere, aber mit Smartphones. Hunderttausende Kämpfer, viele untergetaucht, nicht erfasst, unbekannt. Niemand weiß, wie gut sie inzwischen vernetzt und/oder bewaffnet sind. Wer bitteschön will die noch rauswerfen? Die überalterte, kaputt gesparte Polizei? Von der Leyens Elitesoldaten, wenn sie nicht gerade im Mutterschutz sind? Wenn es wirklich ernst wird, darf man fragen, wer wen rauswirft.
    • Jürgen Fritz
      Sümpfe müssen systematisch ausgetrocknet werden, so dass die Frösche keine Operationsbasis mehr haben. Und dann kann man sie gezielt weglocken mit besonders leckeren Mücken. ;-)
  8. Kaifoe
    Ich bin überzeugt, daß es keine Umkehr mehr gibt. Zu viele Bürger gehen den Propaganda Attacken der Regierung auf den Leim. Wenn Merkel denen geschickt etwas vorgaukelt (McKinsey macht für viele Staatsmillionen die Strategie), wird sie wieder gewählt werden. Außerdem: Zu Viele haben ihr eigenständiges Denken von der braunen Keule erschlagen lassen. Außer den Bürgern im Osten, die immerhin die Wende erstritten haben, protestiert niemand. Es grassieren beim Rest einfältige bis dümmliche Äußerungen zu Tagesmeldungen an denen man ablesen kann, wie wenig vom Plan und wie wenig von seinen Folgen verstanden wird. Die Frage ist Rebellion oder Auswanderung. Es gibt nichts dazwischen.
  9. Axel Robert Göhring
    Der Kohl wollte ja auch schon die Rücksiedelung der Türken in den 80ern. Hat er nicht gemacht; zu aufwändig, zu viel Streß. Was ein Kanzler heute erst für Probleme hätte. Er müßte gegen eine Berliner Mauer von Medien, linken Parteien und linken Wohlstandsbürgern ankämpfen. Stellt sich die Frage: Mit welchem Hebel will man die Remigration bewirken? Eigentlich müßte es recht einfach sein, den Rauschmiß zB von türkischen 60% Erdogan-Fans, deren Loyalität ganz klar nicht Deutschland, sondern dem Diktator gilt, zu rechtfertigen. Außer, man geht davon aus, daß die 20% "Intelligenzija" an den Schalthebeln der Macht im Lande unbedingt möglichst viele Ausländer im Land haben wollen. Egal, wie radikal oder kriminell. Und davon ist bis auf weiteres aurzugehen.
    • Peter Meier
      Falsch.Es gab Geld wenn sie zurückgingen.Es war aber anscheinedn zu wenig-dabei sind sie doch immer so STOLZ auf ihre Heimat. Komisch also meine Oma ging aus Dänemark zurück in ihre besetzte Heimat obwohl es dort weit weniger zu Essen gan als in Dänemark.Es gab nicht mal Strom,der kam erst in den 60ern...
    • Florian Geyer
      das regime Kohl war im Gegenteil der Hauptimporteur von Trägern dieser barbarischen asiatischen Totschlägerideologie.
  10. Principal
    Das schlimme an diesen Kommentaren ist, statt sich selbst an der Nase zu fassen und zu fragen "wo habe ICH etwas falsch gemacht" zeigt man stets auf andere. Statt selbst Vorbild zu sein, hat sich der Westen inzwischen zu einer Dekadenz und Überheblichkeit der Retter der Welt zu sein aufgespielt, dass es einen ekelt. Nun wundert man sich, wenn es andere nicht sind. Vor 500 Jahren haben wir gemordet und geplündert im Namen Christi. Wir waren wir geil auf Chinesische Seide und Porzellan, und haben mit dem Orient friedlich gehandelt. Heute machen wir alles kaputt, was wir nicht haben können und wundern uns, wenn man sich wehrt und sagt: Wenn das modern ist, wollen wir es nicht haben.
    • Martin Bene
      Was können wir dafür was vor 500 Jahren geschehen ist? Wir leben im hier und heute und jetzt. Ja, jetzt ist es eine reale Gefahr für uns.
      • Gast
        Das Gestern ist das Heute und das Heute ist der Morgen. Wenn die Christianisierung nicht stattgefunden hätte, wäre Europa gar nicht christlich geprägt sondern heidnisch. Das Gestern kann man doch nicht einfach ausblenden. Sie sind übrigens irgendwann im Gestern geboren worden und ist das so unwichtig?
    • Günther Wolfgang
      Keine Islamkritik von GDS - warum eigentlich? Die antimuslimische Agenda dient Kreisen, die den Islam als Religion ausschaulten wollen, um Platz zu machen für eine Weltreligion auf rein rationaler Basis. Es geht nicht um die Rettung des Abendlandes vor den Muslimischen Scharen, sondern um die Schürung eines Konfliktes zwischen zwei alten Kulturen und zwar Jahrzehnte, nachdem die Muslime bereits in Europa ihre Wurzeln geschlagen haben. Falsche Heilige wie z. B. Daniel Pipes wissen dies genau. Sie wollen durch Propaganda in Form von Büchern, Karikaturen und „politisch inkorrekten“ Webseiten und Parteien ein Feuer schüren, das am Ende nur Europa selbst zugrunde richten kann.
      • Gast
        In einer Welt, in der nur noch die künstliche Intelligenz zählt, passt kein lebendiger Geistkörper, der frei und genial agieren kann. Es gibt schon Bücher, die Empfehlungen für Aktien geben, die von einem intelligenten Computer geschrieben wurden. Diese künstliche Intelligenz ist rein rational und total berechnend und kontrollierbar. Das ist der Unterschied zwischen dem natürlichen Menschen, der aus dem Geist geboren ist und dem Roboter, der künstlichen Intelligenz. Der Krieg ist daher in der Tat gegen alle Religionen, die geistige Wahrheiten haben.
    • Jutta
      Dies ist der zweite Versuch, großangelegte Versuch, des Islam sich die Welt zu erobern. Sie waren ja schon mal in ganz Spanien, bis Südfrankreich, vor dem Toren Wiens. Und wie der Islam sich die Gebiete erobert hat, ist bei Bat Ye ´Or sehr schön nachzulesen. Die Osmanen, so ein damaliger Historiker, den sie zitiert, waren die brutalsten und blutrünstigsten Kämpfer. Der Unterschied des christlichen Fundamentalismus zum islamischen ist der, dass diese Menschen, die obiges getan haben, von GOTT zur Rechenschaft gezogen werden, vor dem großen weissen Thron .. um dann - ich weiss ja nicht wer sich noch bekehrt haben mag, vor dem Tod - ihr gerechtes Urteil zu empfnagen, möglicherweise in die Hölle zu wandern. Diejenigen, die das getan haben, konnten sich niemals auf Jesus berufen. Sie haben ihn mit diesen Aktionen ganz und gar geleugnet und so wird auch ER sie verleugnen, vor dem Vater. Während islamische Fundamentalisten ganz klar genau das tun, was ihr großes Vorbild Mohammed getan hat. Und dazu gibt es genug Bücher: Mark A. Gabriel, Sbatina James, Nabeel Qureshi .. um nur die neueren zu nennen. Alles ehemalige Muslime, die um ihr Leben fürchten müssen ... Mr. Qureshi noch am wenigsten, er kommt aus dem Ahmadja-Islam. Aber von seinem Kampf zu lesen, den wahren Gott zu erkennen und zu erfahren, wie er sich der Wahrheit über Mohammed stellen musste ... das ist wahrlich beeindruckend. Mein Gott ist der Gott der Muslime, ER ist der Gott aller Menschen. Sehr viele wissen es nur nicht. Und ich widerspreche: ich mache gar nichts kaputt. Leider, ja, bin ich als eine, die schon länger hier lebt, Nutzniesserin vieler Annehmlichkeiten, so einige sehr wahrscheinlich auf Kosten anderer. Die Zusammenhänge durchschaue ich nicht ganz. "Wir" die hauptsächlich zerstören, sind die Politiker, die blind und realitätsfremd handeln, weil es um die NWO geht und die Macht. Nicht die Politiker regieren, sie sind nur Marionetten, es sind die Geldgeber im Hintergrund, wer immer sie auch sein mögen. Und in diesem Sinne ist es so: ja, auch der Islam wird missbraucht, so wie die RKK, die Päpste vor allem, auch Gottes Wort mißbraucht haben, um die Menschen zu gängeln und in Angst zu halten, anstatt ihnen die Freiheit Christi zu sagen, wie es ihre Aufgabe gewesen wäre. Und der ISlam lässt sich wunderbar "missbrauchen". Denn die Gewalt kommt aus dem Herzen des Islam. https://michael-mannheimer.net/2011/02/12/der-terror-kommt-aus-dem-herzen-des-islam/ Jesus, mein Heiland, sagt zu mir: ich solle Böses mit Gutem vergelten, die segnen, die mich fluchen und für die beten, die mich verfolgen. Nicht, dass das leicht wäre ... Wo findet man das im Koran ? In den Veden ? Im Buddhismus - der sich einildet alles ist nichts und nichts ist alles .. usw .. ?
    • Jürgen Fritz
      Diese völligen einseitigen und verzerrenden Geschichtsbetrachtungen auf Hauptschulniveau finde ich immer wieder interessant. Die gesamte islamische Geschichte besteht seit 1400 Jahren (oder seit 1200 Jahren, wenn wir davon ausgehen, dass Mohammed eine reine Erfinderung der Späteren aus dem 9. Jahrhundert ist) aus nichts anderem als kriegerischen Eroberungen und über 1350 Sklaverei, der größten und umfangreichsten der gesamten Menschheitsgeschichte. Europa hat einige wenige Jahrhunderte nach Beherrschung der Erde gestrebt, das stimmt. Es war natürlich allen anderen auch haushoch überlegen, um Jahrhunderte und Jahrtausende voraus. Was denken Sie denn, was die anderen gemacht hätten, wenn sie so weit voraus gewesen wären? Im übrigen waren es Europäer und Nordamerikaner, die die Sklaverei abgeschafft haben. Gegen den erbitterten Widerstand der Muslime, die sich bis in die 1960er Jahre dagegen gewehrt haben. In den USA gab es sogar einen verheerenden Bürgerkrieg wegen dieser Frage. US-Amerikaner haben sich gegenseitig umgebracht, um die Sklaverei aus der Welt zu schaffen. Und die allermeisten großen und wichtigen Impulse der geistigen Entwicklung der Menschheit kamen aus dem kleinen Europa, allen voran die Entwicklung des philosophisch-wissenschaftlichen, kritischen Denkens, an welchem sich später nahezu alle Erdteile orientierten. Dass Sie hier überhaupt kommunizieren und Kritik üben können, verdanken Sie ausschließlich diesem Umstand, dass in Griechenland vor zweieinhalb Jahrtausenden diese Entwicklung angestoßen wurde.
      • Ralf Strässer
        »Impulse der geistigen Entwicklung der Menschheit« - da spricht aber mal ein verzweifelter Pennäler! Bei allem Respekt, aber was hat denn welche Menschheit wie auch immer entwickelt? Wir sind wir, unsere sind wir, die anderen sind sie, und wir alle zusammen sind endlos begriffene Gegenwart. Davor war exactamente auch immer nur Entsprechung oder Einzelfall. Unsere Geistesgeschichte von irren, abwegigen, einsamen, verzweifelten und angeblich zumindest respektierten Einzelschicksalen ist doch erstunken und erlogen. Was wäre Luther denn ohne politische, reale und eben tumbe Macht geworden? Nicht einmal Kleist hätte ihn für seinen Kohlhas entdeckt gehabt. Wo sollen wir entwickelte Menschheit denn gelandet sein - bei welchem Maler, Dramatiker, Philosophen, Hochschullehrer, Führergestalt, Magnat und, und, und? Wir können bewiesen keinen moralischen und/oder geistigen Auftrag haben. Dazu fehlt uns Zeug wie Veranlagung. Wir sind kluge Menschen, abgesehen von denen, welche denken. Für die Denkenden ist Nietzsches Anmerkung, dass man besser nicht geboren sei. Alle anderen können, werden und tun klug daran zu konvertieren. Werden Sie krank und legen sich in Ihre Bettengruft oder in den Käfig von Pound. Wir sind keine Alternative zum Islam. Wir haben politisch nie stattgefunden. Mit der Einführung der Scharia ändert sich allerdings wie lediglich die Unmissverständlichkeit der Macht oder des Tatsächlichen: Der Schmerz hängt endlich wieder am Kreuz, denn da gehört das Denken hin. Falls es Hoffnung geben soll, bedarf es der Unendlichkeit. Und diskutieren, tun Sie eh nicht. Gute Nacht und guten Morgen!
    • Matthias Leder
      Was für ein Quatsch. Im Namen Christi hat sicherlich keiner gemordet, denn Jesus war -im Gegensatz zu Mohamed- eindeutig gegen jedwede Art der Gewalt. Wenn dann wurde nicht im Namen Jesu getötet, sondern gegen das Wort Christi. Diese absurden Vergleiche mit den Kreuzzügen sind sowohl faktisch als auch moralisch einfach nur Humbug. Und was nun chinseisches Porzellan mit dem Orient zu tun haben soll bleibt auch Ihr Geheimnis. Der "Orient" hatte noch nie viel zu bieten (abgesehen von Gwürzen z.B.), war schon seit jeher ein Ort der Gewalt und Unterdrückung (abgesehen von -im Vergleich- wenigen Jahren als sich der Islam noch mehr oder minder friedlich ausbreitete). Ihre Einstellung wird oben im Artikel perfekt beschrieben: Hetze gegen den bösen Westen, kein Fünkchen Selbstkritik seitens der Moslems.
      • Mitch
        Haben sie noch alle Tassen im Schrank??? Im Namen Christi sind die meisten Menschen in den letzten 2000 Jahren ermordet worden. Und ich spreche hier nicht nur von den Kreuzzügen, die Päpste haben zig Kriege innerhalb Europas angeordnet um Ihr Reich und ihre Einfluss zu erweitern. Dann wurden die Katholiken gegen ihre eigenen Landsleute im "Namen Christi" in den Krieg geschickt und hatten mal eben 50% der gesamten Deutschen Bevölkerung ausgelöscht. Stichwort 30jähriger Krieg.
    • Hans Zorn
      @Principal Bei allem Respekt, doch bei solchen Kommentaren kann ich mich persönlich nur noch an den Kopf fassen. Weder geht es um chinesisches Porzellan noch um das was vor Jahrhunderten geschehen ist, es geht um das HIER und JETZT und das was wir den nachfolgenden Generationen hinterlassen!
    • Martin Bene
      Wäre doch völlig egal ob Europa christlich oder heidnisch wäre. Ich bin sowieso kein Christ sondern Atheist. Und gerade deshalb will ich mir niemals einen Islam aufzwingen lassen.
    • Jan
      was für ein dummer Kommentar , also sorry , Sie haben wohl noch nicht verinnerlicht wie kriminell der Islam wirklich ist . Ihr Gutmenschengelabere ist genau unser Untergang , das Gutmenschentum hat ja bewiesen wo wir nun hingekommen sind . Immer selbst Ache aufs HGaupt , und sich vom Islam demütigen lassen , ist das allen Ernstes Ihre Meinung ????
  11. Wolfgang
    "Man träumte von der Verdrängung Amerikas als Weltmacht" Und was ist dann Soros Rolle? Passt irgendwie nicht zusammen.
    • Jürgen Fritz
      Unterschiedliche Akteure können verschiedene Endziele anstreben und gleichwohl zusammenwirken, Bündnisse schließen oder auch ohne solche auf gemeinsame Zwischenziele hinwirken. Das ist auch bei fast jedem Krieg so, dass sich Verbündete finden, die so lange zusammen agieren, bis der gemeinsame Feind überwunden ist. Dann brechen sofort neue Konflikte zwischen den Siegern auf, siehe z.B. die Allianz, die Hitler-Deutschland 1945 besiegt hat. Diese Dinge sind zumeist etwas komplexer als dass man es auf einen einzigen Nenner bringen könnte. Jeder Akteur hat andere Interessen, aber es gibt Gemeinsamkeiten und auch gemeinsames Agieren.
      • Gast
        Der Feind meines Feindes ist mein Freund. Diese These hat sich im 1. Weltkrieg verheerend ausgewirkt. Der Stabsgeneral Ludendorff sagte dazu: "Militärisch war es richtig und politisch ein Desaster." Er schleuste Lenin nach Russland. Die weitere Geschichte ist bekannt!
  12. rolfhinrich
    Ich denke das alles ist von der Globalen „Elite“ so gewollt Beweis: Folgendes Zitat stammt von George Brock Chrisholm , (Wissenschaftler und Forscher) der erste Direktor der WHO – Er hat folgendes geschrieben : Um eine Weltregierung zu erreichen, Ist es notwendig aus jedermanns Kopf (Denken) individuelles Denken, die Treue zur Familie und ihren Traditionen, den nationalen Patriotismus und die religiösen Dogmen zu entfernen.-Genau das ist die Agenda der Globalisten und sie und unsere Politiker versuchen alles das umzusetzen. Dazu wird die islamisierung der Gesellschaft gebraucht(benutzt)
    • Lennart
      Aber das verstehe ich irgendwie nicht. Wozu braucht man schon eine "Weltregierung" ? Das würde doch sowieso nicht funktionieren, Krieg wäre unausweichlich, viele unschuldige Menschen würden dabei draufgehen und am Ende ist doch nichts gewonnen sondern mehr zerstört. Und dann verstehe ich auch nicht, wie man eigenes Denken absorbieren will - na klar die Medien haben ihre perfiden Strategien usw. aber nicht alle werden darauf hereinfallen, die Minderheit bleibt, werden die dann einfach aus dem Weg geräumt?? Aber wenn man diese Dinge wie Sie aufgezählt haben, entfernen will, wozu braucht es dann die Islamisierung der Gesellschaft - die ist doch voller Dogmen, Traditionen usw. Wäre schön, wenn Sie mir das erklären könnten. Danke.
  13. Rassist
    Wer diese Geister rief wird sie nicht mehr los, diese verrottete BRD mit über 20% dieser Bereicherer ist für immer verloren. Lediglich der Osten hat noch eine Chance, wenn er sich in nächster Zeit von dieser BRD trennt nach dem Beispiel Südtirols. das wird nicht ohne Kampf gehen, aber die Opfer müssen für das Wohl unserer Kinder und des unseren erbracht werden. In diesem Kampf können wir auf bewährte Freunde setzen, die uns via Ostsee auch mit effektiven Waffen versorgen werden.
  14. Martin Bene
    Es gibt hier einfach zu viele Schlafschafe. Und wenn sie aufwachen ist es zu spät. Oder sie sind froh endlich durch das Schwert sterben zu dürfen. Nicht unvorstellbar - es gibt solche Menschen. Hauptsache tolerant gewesen gegenüber den Untoleranten. Na na, eigentlich ganz einfach. Die Gutmenschinnen haben zu wenig Intelligenz um sich vorzustellen was kommen wird.
  15. Robespierre
    In jedem nicht-muslimischen Rechtsstaat muss die Lehre des Islam verboten werden, denn schon die Unterteilung der Menschheit in gute Muslime und minderwertige "Ungläubige" verstößt gegen die Menschenrechte und die Verfassung bzw. das Grundgesetz. Aber die Bundesregierung unter Merkel hat unseren Rechtsstaat abgeschafft. Interessant wäre die Reaktion der selbst ernannten demokratischen Parteien, wenn die NPD in ihrem Parteiprogramm eine Unterteilung in gute NPD-Mitglieder und minderwertige Andersdenkende, die man bekehren oder töten muss, vornehmen würde.
  16. Gast
    Amerika ist meines Erachtens ein doppelschneidiges Schwert. Die Opposition zu Amerika ist schon verständlich, wenn man allein die "angezettelten" Kriege international nach dem 2. Weltkrieg sieht. Auf der anderen Seite bin ich auch der Meinung, dass Amerika wirtschaftlich destabilisiert werden soll. Nur ist das wirklich um die Weltmacht zu verlieren? Könnte nicht eine neue Weltwährung in der Neuen Weltordnung der Grund sein? Es verhält sich mit den Religionen doch genauso. Es ist schon in der Ökumene der Chrislam (Islam und Christentum) geplant: Die einheitliche Religion. Meiner Meinung nach verlieren in der Neuen Weltordnung mehrere Parteien ihre Traditionen und das zu einer gemeinsamen neuen Identifikation, die subtil natürlich einzig und allein Machtzielen dient! Die globale Elite wird ihre Macht nicht verlieren. Dass natürlich einige Traditionalisten sich dagegen wehren ist sicherlich eingeplant und wenn man die Opfer von den Kriegen sieht, so scheint das völlig in Kauf genommen zu werden, um das Ziel zu erreichen. Hart aber nicht fair!
  17. Ralf Strässer
    Vielleicht ist noch genug Zeit, aber es sind nicht genug Leute, um die Zeit zu nutzen. Und bis es genug Leute wären, ist die Zeit längst vorbei.
    • Jürgen Fritz
      Der einzige Weg, Ralf Strässer, kann doch nur sein, zu versuchen, dass es mehr Leute werden. Wie? Durch Information, durch Aufklärung, durch Überzeugungsarbeit. David Berger hat hier einen ganz wichtigen Verdienst, indem er diesen Internetblog hier geschaffen hat. Die 'Achse des Guten' ist schon seit vielen Jahren aktiv, 'Tichys Einblick' seit über einem Jahr. Und es gibt noch viele andere. Lawinen kommen oft nur sehr langsam in Gang. Aber wenn einmal eine kritische Masse überschritten ist, kann es plötzlich ganz schnell, exponentiell schnell gehen. Einen anderen Weg gibt es m.E. nicht. Und daran müssen wir arbeiten. Möglichst viele! Je mehr, desto besser. Alle sind eingeladen, in ihrem kleinen oder großen Umfeld daran mitzuwirken. Jeder Einzelne ist wichtig.
      • Ralf Strässer
        Einzeln sind allenfalls Bakterien oder Viren wichtig - Menschen ist so viel Bedeutung historisch verwehrt. Eigentlich wollte ich Ihnen distanziert, überlegt und irgendwie zurückhaltend, wie nur so möglich klug, antworten. Aber meine Frau hat den Film »Er ist wieder da« ausgeliehen - hatte mal ein bisschen in dem Buch gelesen, welches anders sein mag, aber bis zu dem Film verkauft worden ist. Jedenfalls ist das ein sehr intelligenter Film - nicht als cineastische Geschichte, sondern als Indoktrination. Und mit Kultur in Ihrer geistigen, also unpolitischen Ausbildung, können wir eh nichts mehr zu tun haben. Es bleibt doch lediglich Agitation! Was wollen wir dagegensetzen? Welche Chancen haben wir gegen die Entschiedenheiten der Macht - gegen dieses Konglomerat einer neuen Ordnung? Ich mag Sie sehr für Ihren unverdrossenen Glauben und bin dankbar für Ihren Zuspruch, aber Ihnen zu glauben, würde mich blöd werden lassen. Sie sind nicht blöd, sondern feige: Sie glauben noch immer an so etwas wie Disput, Debatte, Diskurs und Argumente. Gemäß Ihrer Forderung nach einem Rauswurf (Euphemismus) aller Muslime können Sie das eigentlich nicht mehr denken - weswegen Ihnen Herr Berger auch nicht folgen mag: Ihre Analysen generieren blanken Kampf. Dazu sind wir allerdings nicht mehr fähig. Die anderen machen kaum etwas anderes. Wenn wir - um es auf den Punkt zu bringen - keinen zweiten Hitler (den und die Dazugehörigen wird es aller Voraussicht nach nicht geben) finden (und wer könnte das wollen!?!), dann setzen wir unser Besiegtsein fort. Wir haben zwei Weltkriege versucht, wir leben in der Gegenwart unserer Mitmenschen - unsere Hoffnungen heißen Trump, Hofer, Wilders und nicht Petry wie Konsorten. Wir sind mutterseelenallein und folgen wie glauben keinem Andreas, Fritz, Friedrich, Trenck oder Katte ... Wenn Intelligenz, Vernunft, Klugheit, Christlichkeit und gebildete Menschlichkeit wie menschliche Bildung (Aufklärung) nicht mehr hinreichend Menschen haben, dann ist das genau und eben jetzt so! Es ist vorbei - und wissen tun wir das alle. Wandern Sie aus, bleiben Sie hier - deutsch kann niemand mehr sein. Wir schaffen uns nicht ab, weil es uns schon lange gar nicht mehr gibt. Herr Fritz, wir sind verlorene Gerippe, welche zu klug sind, um gegen Bilder zu kämpfen. Oder nicht? Wenn wir ehrlich sind - aber das wollen wir nicht sein! Gute Nacht, eitler Fatzke - und alles Gute für jeden Morgen. Mit herzlichem Gruß Ralf Strässer PS: ? PPS: nichts und ganz genau
  18. Bernhard
    Leider ist eine vernünftige Disskusion mit Gutmenschen/Einwanderungsbefürwortern nahezu unmöglich. Die kriegen die Gehirnwäsche welche Ihnen im Studium verabreicht wurde einfach nicht los. Gutmenschen bezeichnen sich als Weltoffen, Tolerant, Tierlieb, befürworten Frauenrechte und sind Tolerant zu Schwulen und Lesben. Und bejubeln und helfen Menschen die aber genau das Gegenteil sind. Wie sind denn die Zustände in Islamischen Ländern? Frauenrechte? Toleranz? Welcher Moslem hat denn Hund oder Katze? Wissenschaftliche Erkentnisse? Nix!! Und aufgrund der Einstellung der Mehrzahl dieser Menschen herschen auch solche Zustände.
    • Christian Brouwer
      Mal Googlen wieviel Muslime den Nobelpreis bekamen. Ausser ein paar Alibi Preise in Kunst und Literatur nada, zero. Von wegen das wissenschaftliche Zeitalter des Islam im Mittelalter. Alles hat sich der Islam von den eroberten Völkern zusammengeklaut, nie etwas selber erfunden. Wie heutzutage.
  19. Livia
    So einfach ist das nicht! Frankreich alleine die Verursachung des ganzen Schlamassels zuzuschreiben, bringt es nicht. Die angloamerikanischen Eliten sind sehr auf ihren Machterhalt erpicht und hätten dem schon sehr früh gegengesteuert, wenn dem so wäre. Im Gegenteil, sie haben sich in den vergangenen Jahrhunderten eher über die Konkurrenz aus Europa geärgert, die ihren Machtspielereien, ja vor allem im Erfindungsreichtum der Wirtschaft, stets neue Impulse und Auswege gezeigt hat, um ihre - vor allem wirtschaftliche - Vorherrschaft zu unterlaufen, ja sie zu verhindern. Ich erinnere hier nur daran an das als Warnhinweis gedachte "Made in Germany", was sich dann zum Qualitätssiegel entwickelte! Wie die Franzosen von den beiden anderen westlichen Siegermächten des 2.WKs behandelt wurden, kann man bei DeGaulle nachlesen. Auch den wahren Grund der Dekolonialisierung, nämlich daß sich Kolonieen nur selten wirtschaftlich wirklich lohnen, eher zahlt man drauf! England hatte mit Indien die einzig wirklich rentable Kolonie und sich rechtzeitig um die Umwandlung zum Commonwelth gekümmert - Frankreich mußte in finanzieller Not seine Kolonieen in die Unabhängigkeit entlassen - und je nachdem, wie sie zuvor geherrscht hatten, waren sie da - eher - unbeliebt! Nein - die angloamerikanischen Eliten haben das Szenario "Aufstieg und Untergang des Römischen Reiches" in ganz Europa durchgezogen, um die europäische Bevölkerung zu reduzieren - und das vor allem bei der interligenten und strebsamen Mittelschicht, die ja immer wieder den "Seevölkern" in die Suppe gespuckt hat! Das fing damit an, daß man irgendwie für den Sieg der Bolschewieken in Rußland gesorgt hat, nachdem der WK1 das damals wirtschaftlich sich am schnellsten entwickelnde und reichste Land Europas fertig gemacht hatte. So wurde mit dem Ostblock auch für einen stetigen Feind für die anderen Europäer nach dem WK2 und einer nachhaltigen Spaltung Europas gesorgt. Die beiden Weltkriege haben aber in Europa soviel Bevölkerung vernichtet, daß man darangehen konnte, den Frauen großflächig Zugang in Männerberufen zu verschaffen, was zur Gleichstellung und damit zu radikalem Geburtenrückgang führte. Und zwar vor allem bei den Frauen, die auf Grund ihrer Interligenz auch nun Zugang zu allen gut bezahlten Arbeiten haben konnten. Erst durch den Bevölkerungsrückgang konnten die Entleerungsräume entstehen, die die Übervölkerung der Nahosträume als Einladung sie neu zu beleben, erschienen - und wie sie richtig beschrieben haben, ist Frankreich davon sogar viel länger, weil eher betroffen: Einmal durch die Kolonialkollaborateure, die nach der Unabhängigkeit im Mutterland Schutz suchen mußten, zum Anderen, weil Frankreich schon vor dem WK1 eine niedrige Geburtenrate (als z.B. Deutschland) hatte. Die angloamerikanischen Eliten aber wollen möglichts ungebildete (die machen ihnen nicht wirklich Konkurrenz), gläubige (die lassen sich leichter einschüchtern und führen ) sowie unterentwickelte (die lassen sich leichter ausbeuten und sind in jedem Fall militärisch unterlegen) Bevölkerungen anderer Länder. Ihren eigenenWohlstand erreichen sie dabei durch unbeschränkten Freihandel! Um das zu erreichen, benötigen sie eine Religion, die den Unterworfenen die ganzen "fortschrittlichen" gesellschaftlichen Flausen - angefangen bei den Emanzen über Gender bis hin zur Demokratie wieder austreibt! Und dazu ist der Islam gerade recht! Mitteleuropa hatte Jahrhundertelang wirtschaftspolitische Regeln, die das Entstehen von wirtschaftsmächtigen Eliten, die den Regierenden Vorschriften machen konnten, verhinderten! Dazu gehörten die Zunft, die Hanse, der Schutzzoll, das Kurantgeld und das Verbot der Zinsnahme. Diese Strukturen wurden durch das Aufkommen der Reformation und nachhaltig durch den 30jhrg. Krieg zerstört, in Resten aber erst im 19.Jh. wg. des vermeintlichen Erfolges des englischen Ausbeutermodells aufgegeben. Nun ist es den Nutznießern dieser Entwicklungen vor allem darum zu tun, eine Erneuerung solcher Regeln zu verhindern.
    • s.crede
      Jetzt mal im Ernst: Man schadet unserer Sache beträchtlich und gießt Wasser auf die Mühlen der Linksidioten,wenn man Seitenlang von "Interligenz" schwafelt und nicht weiß,wie das geschrieben wird.
    • Gast
      Das ist hervorragend geschrieben und an Ihrem Kommentar kann man nämlich sehr schön erkennen, dass über Jahrhunderte an dem Ziel der Neuen Weltordnung gearbeitet wurde. Die globale Elite, die in Bruderschaften organisiert ist, arbeitet generationsübergreifend und plant weit voraus. Anmerkung: Rechtschreibfehler sei gegönnt, wenn man mal zu schnell in die Tasten haut *sic*.
  20. Pitt
    Ja Danke! Nur diese Lösung bringt uns Frieden! "Für mich steht fest. Es gibt nur eine Lösung: Alle Muslime müssen raus. Alle! Wir werden sonst nie wieder in Frieden und in Sicherheit leben können und sind auf mittlere und lange Sicht verloren. "
  21. Jutta
    Ein Argument fehlt, aber man will es nicht hören: Man hat sich allgemein in Europa vom einen wahren Gott entfernt .. aber das ist ja auch intolerant, nicht wahr ? Zu sagen: nur der dreieinige Gott der Bibel ist der wahre Gott !Man darf bei allem dem, und bei allem Unguten, Missbrauch - ja, es gibt geistlichen Missbrauch auch bei uns, leider - aber nicht GOTT für die Frechheit des Menschen verantwortlich machen. Hätten wir einen "Gottesstaat" nach dem, was uns Jesus in der Bergpredigt sagt .. wären wir alle IHM ähnlich - dann hätten wir wahrlich Frieden auf Erden. Und auch wenn ich mit diesem Thema ( Homosexualität ) meine Schwierigkeiten habe, und dieser Artikel passt eigentlich fast zu jedem Thema - finde ich es schändlich, dass eine Szenekneipe schliessen muss. http://www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/lieblingsbar-in-berlin-schoeneberg-kneipe-schliesst-wegen-zunehmender-kriminalitaet/14904388.html Das ist eben auch ein Unterschied zu wahren an Jesus Gläubigen: auch wenn wir nerven und man den Kopf über uns schüttelt .. aber wir lieben alle .. und deshalb - oft auch ungechickt, ich bin manchmal leider sehr ungeschickt und presche zu sehr vor - versuchen wir die Rettung zu sagen .. allen. Übrigens ist in Frankreich ( nachzulesen in der Jungen Freiheit ) ein kleiner Film - Dear future Mom ) verboten, der zeigt, dass auch Menschen, die mit Trisomie21 geboren werden, glücklich leben können.Eine werdende Mutter hatte Angst, weil sie ein Kind erwartet, mit dieser "Begrenzung" und daraufhin wurde der Spot gedreht. In diesem Spot wurde nicht auf die Möglichkeit der Abtreibung hingewiesen. Und deshalb ist er in Frankreich verboten. Soviel zur Toleranz und zur Vielfalt. https://jungefreiheit.de/?s=Dear+Future+Mom
      • Jürgen Fritz
        Ich glaube nicht, dass Merkel 4 oder die neue Regierung ab 2017 vier Jahre durchhalten wird. Aber selbst wenn, dann wäre auch das eine Perspektive. Fünf Jahre sind keine 20, 30 Jahre. In Frankreich könnte es schon nächstes Jahr ein radikale Umkehr der Politik geben, egal ob Fillon oder M. Le Pen die Wahl gewinnen wird. In den nächsten Jahren wird sich sehr viel ändern in den USA und in Europa. Solche Entwicklungen und Verhärtungen der Denkweisen lassen sich aber nicht von heute auf morgen aufweichen und umkehren. Das wird Jahre und Jahrzehnte dauern bis es auf breiter gesellschaftlicher Ebene durch ist. Aber wir müssen jetzt damit anfangen.