In einem lesenswerten Beitrag für Achgut.com unter dem Titel „Die Klugscheisser des Tages: Künast warnt vor Polizeigewalt – Augstein pflichtet bei“ geht der bekannte Jurist Joachim Nikolaus Steinhöfel neben konzisen Bemerkungen zu Künasts unsäglichen Bemerkungen auch auf einen Tweet des Verlegers und Journalisten Jakob Augstein („der Freitag“) ein:

„Wenn man wirtschaftlich unabhängig, moralisch und intellektuell verwahrlost ist und von niemandem so richtig ernst genommen wird, dann kommt so etwas wie bei Jakob Augstein dabei heraus. 

Ein neuer Rekord an Unterstellungen und Verstößen gegen die Denkgesetze innerhalb von 140 twitter-Zeichen.“

Augstein

„Augstein erfindet ein Muster von Polizeigewalt. Er unterstellt, wie Künast ohne jede genaue Kenntnis vom genauen Geschehensverlauf, die Polizei erschieße ohne Not Täter, die man lebend hätte fassen können. Er insinuiert, die Polizei nehme das Recht durch die Tötung in die eigene Hand und bedürfe der Belehrung ausgerechnet durch ihn, dass Täter vor Gericht zu stellen und nicht nach polizeilichem Gutdünken über den Haufen zu schießen seien.

Nach ‪‎Augstein war Stauffenberg also auch nur ein feiger Versager, dem der Mut fehlte, in die Wolfsschanze zu marschieren und Hitler einfach festzunehmen.“

Den ganzen Beitrag können Sie hier lesen: „Die Klugscheißer des Tages: Künast warnt vor Polizeigewalt – Augstein pflichtet bei“ 

Mehr von Nikolaus Steinhöfel finden Sie hier auf seinem Blog:  https://www.steinhoefel.com/

© Foto: Das blaue Sofa / Club Bertelsmann / , via Wikimedia Commons